Beiträge von nasenpapst

    Klingt für mich auch nach einer falschen oder fehlenden Eingabe bei den Angaben zur Sozialversicheurngspflicht/Beschäftigungsverhältnis.


    Mir ist es dieses Jahr auch erst passiert, dass ich den Dialog einfach nicht weiter beachtet habe und damit wurde mir dann erstmal ne riesige Erstattung ausgewiesen, die dann nach Korrektur der Angabe leider wieder auf eine realistische Zahl zusammengeschmolzen ist :-)


    Gruss nasenpapst....

    Hast du mal probiert, den gewünschten Drucker als Standarddrucker zu definieren (Rechtsklick > als Standard definieren) und den Standarddrucker dann auch im Sparbuch auszuwählen?


    Alternativ könntest du testen, ob das Sparbuch wirklich immer den 1. Drucker in alphabetischer Reihenfolge ansteuert, in dem Du den gewünschten Drucker probeweise umbenennst und dem Namen "aaa" voranstellst. Das würde zumindest bei der Fehlersuche schonmal weiterhelfen.


    Gruss nasenpapst

    Ok, man lernt nie aus.....ich muss zugeben, dass ich mir WISO Mein Geld noch nicht wirklich eingehend angesehen hab....am besten ist, Du schreibst mal direkt den Support an, vielleicht können die eine Lösung anbieten oder das ganze noch als Verbesserung für ein Update oder die nächste Version aufnehmen.


    Gruss nasenpapst

    Kosten, für das selbsgenutzte Wohneigentum werden direkt im Bereich "Selbstgenutztes Wohneigentum" erfasst. Da kann man dann auch die %-uale Aufteilung auf das Arbeitszimmer vornehmen, wenn ich mich recht entsinne.


    Das Problem mit den beiden Arbeitszimmern hatte ich Auch, ein Herr vom Support hatte MIR geraten beide Arbeitszimmer mit der Option"ohne Programmunterstützung" unter "Sonstiges > Arbeitszimmer" zu erfassen, hat dann auch irgendwie geklappt...


    Gruss nasenpapst

    Soweit ich weiss, kann man nicht direkt ins Formular eintragen. Wie bereits in deinem anderen Thread gesagt, reichen Deine Infos nicht aus, um einen genauen Hinweis zu geben, wie die Einträge vorzunehmen sind.


    Um deine Krise zu bewältigen solltest Du also entweder genaue Angaben zu den zu befüllenden Zeilen machen, oder dich direkt an den Buhl-Support (<!-- m --><a class="postlink" href="http://support.buhl.de">http://support.buhl.de</a><!-- m --> oder 0180 5354557 wenn ich nicht irre) wenden.


    Hoffe ich konnte etwas zur Krisenbewältigung beitragen....


    gruss nasenpapst

    Die Unterhaltspflicht endet imho mit dem Abschluss der ersten Berufsausbildung bzw. eines Studiums.


    Wenn ein 18-jähriges Kind noch zu Hause lebt und die Schule bzw. Lehre noch nicht beendet hat, ist die Steuerklasse der alleinerziehenden Mutter davon abhängig, ob Ihr ein Haushaltsfreibetrag zusteht oder nicht. Sollte aber in dem Fall meist bei Steuerkl. 2 bleiben.


    Liegen die steuerpflichitgen Einnahmen über 7.664 € (korrigiert mich wenn ich falsch liege), muss eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden.


    Gruss nasenpapst

    Soweit ich informiert bin, hat der Wohnsitz keine Auswirkung darauf, welche Veranlagungsart gewählt werden darf/muss/kann.


    Wäre ja auch unsinnig, wenn man keine Zusammenveranlagung wählen dürfte, weil man(n) mit seiner Frau in Hamburg wohnt, aber den Hauptwohnsitz in München angemeldet hat, da man aus beruflichen Gründen von Mo.-Fr. dort ist.


    Gruss nasenpapst

    Hast du mal geschaut, ob in der Steuerberechnung ein Verlustvortrag ausgewiesen wird, bzw. ob das entsprechende Feld auf Seite 1 des Mantelbogens aktiviert ist (Antrag auf Feststellung eines verbleibenden Verlustes).


    Bestimmte Verluste wirken sich nicht zwangsläufig auf das zu versteuernde Einkommen aus und können nur mit Gewinnen im entsprechenden Bereich verrechnet werden.


    Gruss nasenpapst

    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich denke dass die Fahrtzeitverkürzung um mehr als eine Stunde auf eine "Autostunde" bezogen ist.


    Andernfalls könnte ja z.B. ein Arbeitnehmer, der mit dem Bus zur Arbeit fährt, die Kosten für einen Umzug an einen 10 km entfernten Ort geltend machen, weil er z.B. durch die bessere Busanbindung eine Stunde Wartezeit beim Umsteigen spart, während ein Arbeitnehmer, der mit dem Auto zur Arbeit fährt, einen Umzug an einen 70km näher an der Arbeitsstätte liegenden Ort nicht ansetzen kann.


    Im Zweifelsfall einfach mal beim FA erkundigen.


    Gruss nasenpapst

    Was für Dateien sind es denn? Einkommensteuererklärungen? Einnahme-Überschussrechnungen? usw. usf....


    Das Sparbuch erzeugt verschiedene Dateitypen. Einkommensteuererklärungen haben z.B. immer die Endung ".s0X" wobei das x für die Endziffer des Programmnamens steht (also beim sp2006 -> .s06)


    Also einfach die Windows suche verwenden und z.B. nach *.s05 suchen...die anderen Dateiendungen findest du ja im "öffnen" oder "speichern unter" Dialog des jeweiligen Programmteils......hoffe das war jetzt halbwegs versständlich....


    gruss nasenpapst

    Die Meldung deutet darauf hin, dass der Pfad zur Signaturdatei nicht oder nicht korrekt angegeben wurde. Die Siganturdatei ist die Datei, die man unter Elster-Online erhält und hat den Dateityp .psx.


    Der Pfad wird im Programm unter Druckoptionen > Elster-Signatur angegeben.


    Gruss nasenpapst