Beiträge von snaggles

    Hallo Forum,


    wenn die Religionszugehörigkeit unterjährig beendet wurde, sind die bis dato bezahlten Kirchensteuerbeträge des Arbeitgebers im Wiso-Steuersparbuch "rot" markiert, sofern "keine Religionszugehörigkeit" im den Stammdaten eingegeben wurde.


    Man kann diesen Hinweis zwar als "gelesen" vermerken, aber in Wirklichkeit wurde die Religionszugehörigkeit doch zu einem bestimmten Datum beendet und nicht komplett für das gesamte Jahr.


    Wie gibt man denn die Dauer der Religionszugehörigkeit im Programm an bzw. was ist als Eingabe richtig, wenn jemand am 01.07.2019 die Zugehörigkeit beendet hätte?


    Danke für Hinweise.


    Gruss

    Snaggles

    Hallo,


    ich habe dieses Jahr seit 14 Jahren das erste mal wieder nachträgliche Herstellungskosten (neue Souterrain-Wohnung aus Keller/Hobbyraum) und ich weis, es gibt dafür natürlich ein Eingabefeld, um das offiziell zu aktivieren. Ich werde dann sehen, ob das System mir die nachträglichen Herstellungskosten auf die verbleibenden Jahre der Ursprungs-AfA mit aktuell 1,25% verteilt oder erneut 30 Jahre (5%, 2,5%, 1,25%) macht, dann bin ich 84 Jahre alt und habe eventuell kein relevantes Einkommen mehr, obwohl...man weis es nicht.


    Gruss

    Snaggles

    Hallo,


    ich suche im Wiso sparbuch 2019+2020 eine Möglichkeit, die Abschreibungstabelle, die das Programm für meine Gebäudeabschreibung intern angelegt hat (AfA-Tabelle) auszudrucken oder anzuschauen.


    Die Abschreibung ist in meinem Fall zunächst 5%, dann war diese 2,5% und danach aktuell nun 1,25%. Nur hätte ich halt gerne die genauen Daten gesehen, die das Sparbuch darüber hat.


    Gibt es sowas irgendwo im Programm? Ähnlich wie die Abschreibungstabelle für Anlagegüter in der EÜR unter Betriebsvermögen --> Anlagevermögen --> Abschreibung


    Danke für Hinweise.


    Gruss

    snaggles

    Hallo,


    erstmal Danke für's verschieben....

    Da habe ich es dann mal hin verschoben. ;)


    Ach so: Die USt von 9,50 Euro muss ich an das Finanzamt abführen, das ist kein Gewinn.

    Aber erst im Zeitpunkt der Zahlung (§ 11 EStG) und muss dann natürlich entsprechend gebucht werden.


    Demnach müsste Wiso EÜR nach einer Umsatzsteuermeldung, mit Wiso/Elster, in das neue EÜR für das aktuelle Steuerjahr (2019) dann schonmal eine Ausgabe für Umsatzsteuerzahlung buchen, wäre nett vom Programm.


    Oder ich habe es nicht richtig verstanden.


    Gruss

    Andy

    Hallo,


    Ich habe eine Gewinnberechnung im EÜR WisoSteuerSparbuch durchgeführt, der Demonstration halber nur eine Einkaufsrechnung und eine Verkaufsrechnung:


    Einkaufsrechnung Brutto: 119,00 Euro. (Netto 100,00 Euro + USt 19,00 Euro)

    Verkaufsrechnung Brutto: 178,50 Euro. (Netto 150,00 Euro + USt 28,50 Euro)


    Wiso SteuerSparbuch EÜR rechnet nun einen "Gewinn" von 59,50 Euro (= 178,50 - 119,00). Das kommt mir merkwürdig vor, da ich vor sehr vielen Jahren einmal gelernt hatte, dass die USt für Unternehmer ein Durchlaufposten ist. USt gehört doch nicht in den Gewinn?


    Aus meiner Sicht habe ich 150 - 100 = 50 Euro Gewinn erwirtschaftet, die ich später bei der Einkommenssteuer als Einkommen anzugeben und zu versteuern habe.


    Ich bin kein Steuer-Experte. Für einen Hinweis oder Tipp wäre ich dankbar.


    Ach so: Die USt von 9,50 Euro muss ich an das Finanzamt abführen, das ist kein Gewinn.



    Danke.


    Andy :)

    Hallo,


    mein alter WindowsXP - PC ist defekt. Die Festplatte geht jedoch noch und man kann Daten von der Platte auf den neuen PC "rüber" ziehen bzw. kopieren, da ich die alte Platte in den neuen PC als neues Laufwerk zusätzlich einbauen konnte - von der Platte wird nicht gebootet es ist derzeit als Laufwerksbuchstabe D: eingebunden.


    Frage: Wenn ich Wiso-MG und Wiso-Börse - Daten (Datenbanken) von der alten Platte auf die neue Platte umziehen möchte, welche Verzeichnisse muss ich denn von der alten Festplatte wohin auf die neue Festplatte kopieren, damit Wiso-MG und Wiso-Börse die Datenbanken erkennt und wieder im Programm öffnen/zuweisen kann? Muss man ansonsten noch weitere Dinge tun, um die Sache wieder zum laufen zu bekommen? Wiso MG und Wiso Börse sind bereits installiert.


    Leider fehlt mir eine vom Programm "echte" Datensicherung. Und zudem ist der neue PC mit Windows 7 64Bit installiert und der alte war ein Windows XP 32Bit.


    Ich hoffe, es kann mir etwas auf die Sprünge geholfen werden.


    Vielen Dank.


    Snaggles

    Hallo,


    ich habe eine PV-Anlage in 2010 in Betrieb genommen und jeweils jeden Monat die vom Energieversorger bezahlte MWST an das Finanzamt abgesetzt. Meine Zahllast an das Finanzamt ist somit eigentlich (bis auf die Energieversorger-Schlußabrechnung, die aber erst im Januar abgerechnet und überwiesen wurde) beglichen.


    Im Wiso-Sparbuch habe ich nun aber das Problem, dass ich den an das Finanzamt abgeführten Betrag nicht eingeben kann, um den vom Programm errechneten Wert in der Spalte "Vereinnahmte Umsatzsteuer sowie Umsatzsteuer auf Entnahmen" zu reduzieren, da dieser sich direkt auf den zu versteuernden Betriebsgewinn auswirkt.


    Ich kann ja nicht einfach meinen Bruttoumsatz reduzieren, um das zu erreichen und wie auch schon hier im Forum berichtet ist es ja nicht in Ordnung, wenn man nicht einbehaltene MWST (die man nachweislich abgeführt hat) in der Einkommenssteuer nochmal als Gewinn versteuern muss.


    Vielleicht weis Jemand hier im Forum Rat, was ich da im Programm machen muss bzw. wo man die abgeführte MWST eintragen muss. Vielleicht mache ich auch generell etwas falsch.


    Vielen Dank im Voraus.


    Andreas

    noch mal ein Hinweis vom Wiso-Support:


    [SNIP]

    Der besagte Sachverhalt ist mit dem neuen
    Elster-Patch behoben. Diese können Sie direkt unter dem unten beigefügten Link
    laden und installieren. Bitte Achten Sie darauf, dass im Hintergrund alle
    Programme geschlossen sind.



    Für weitere Supportanfragen steht Ihnen
    der technische Support selbstverständlich gerne zur Verfügung.
    [SNAP]


    Ende der Info.

    Hallo,


    meine Frau hat einen 400 Euro Job und hat sich freiwillig Rentenversichert und dementsprechend wurden diese vom Arbeitgeber abgeführt, damit der bestehende Riester-Vertrag weiterhin Zulagen erhält und Anspruch auf gesetzliche BU-Rente bestehen würde.


    Die Frage ist nun, ob man diese bezahlten RV-Beiträge in den Vorsorgeleistungen mit angeben kann und ob man dann den Minijob angeben muss. Ich bin darauf gekommen, da Wiso Sparbuch darauf hinweist, dass Angaben zur Nichtbeschäftigung bei meiner Frau einzutragen sind. Eigentlich war Sie ja als Minijobber beschäftigt.


    Gruss
    Andreas

    Hallo,


    ich habe den Fehler nun nicht mehr, nach dem ich


    1.) nach dem Update des Elster-Moduls (Version: 20090209) das Wiso beendet hatte, den PC neu gestartet hatte (ob dies dann auch tatsächlich den Fehler behob, kann ich nicht wirklich sagen, vielleicht war ein Bit im Elster-Modul falsch gesetzt)
    2.) In meiner Steuererklärung unter Immobilien/Vermietete Objekte/Objekt auswählen/Weitere Werbungskosten (Aufwendungen)/Sonstige Kosten/im Feld "Sonstige Aufwendungen" den Wert 0,01 eingetragen hatte (wird dann auf 1,00€ aufgerundet). Danach habe ich die Wiso-Plausiprüfung drüberlaufen lassen, dann die Elster-Plausiprüfung und die hat dann keinen Fehler mehr gemeldet.


    Das Merkwürdige dabei ist, ich habe den Eintrag, die 0,01€ dann wieder rausgenommen, die Elster-Plausiprüfung nochmals gestartet und dann kam auch kein Fehler mehr.


    Jetzt vermute ich, dass ein Initialisierungs-Problem im Elster-Modul dafür verantwortlich ist, aber gut, was soll's, es funktioniert bei mir jetzt (zumindestens die Plausi-Prüfung Elster) und mehr will ich nicht. Auf den Trick bin ich beim Lesen eines anderen Beitrages im Forum in einer anderen Sache gekommen. (Direkt/Nicht Direkt zuzuordnende Kosten :thumbsup: - jedoch war bei mir da schon was eingetragen, deshalb habe ich mir ein anderes Feld rausgeschaut und einfach mal probiert....)


    Jetzt hoffe ich natürlich, der Schritt zur Abgabe auch durchläuft. Da verliert man manchmal schon das Vertrauen in die Software, die ich seit 1993 im Abo nutze.


    Gruss
    Andreas

    Hallo,


    bei der Plausi-Prüfung im Elster-Modul (Neuestes ist installiert) kommt die folgende Fehlermeldung:


    Allgemeiner Fehler
    Subsystem: ERIC_IO(3) Fehler-Nr.: 1


    • Name des Feldes : ERIC-Fehler
    • Betroffene Feldkennung : 0
    • An ELSTER übergebener Wert: Steuerart:ESt, Nr:0

    Ist ja eine "tolle" Plausibilitätsprüfung, mit dieser Fehlermeldung kann doch nur ein Programmierer etwas anfangen. Ich weis nicht mal ansatzweise, wo in meinen Daten ein Fehler sein könnte. Dazu bräuchte man die Plausi-Prüfung Elster nicht....


    Hat Jemand einen Rat oder wurde das Problem schon gelöst? Könnte es mit haushaltsnahen Aufwendungen zu tun haben?


    Vielen Dank für's lesen meines Beitrages.


    Gruss
    Andreas

    Hallo,


    kann mir Jemand kurz erklären, warum die Einnahmen aus Umlagen/Nebenkosten/Betriebskosten zu 100% zu den Mieteinnahmen addiert werden, irgendwie verstehe ich das nicht, ich rechne mit dem Mieter die angefallenen Nebenkosten ab, die ich bezahlt habe und dies wird mir als Einkommen angerechnet? Oder habe ich da irgendwo etwas übersehen?


    Gruss
    Andreas

    Hallo,


    ich habe ein selbstgenutztes, teilvermietetes Haus. Der Aufteilungsschlüssel ist 35% (Mietwohnung) zu 65% (selbstgenutzt).


    Wir hatten eine Instandsetzung in 2008 (Fassade + Dach des Hauses). Die Handwerker-Rechnung ist getrennt nach Lohnkosten und Materialkosten, wie es der Gesetzgeber für haushaltsnahe Aufwendungen fordert, die Rechnung wurde per Überweisung beglichen.


    Ich möchte nun zu 65% den Lohnkostenanteil als haushaltsnahe Aufwendung für den selbstgenutzten Teil des Hauses geltend machen und zu 35% die Gesamtkosten als Erhaltungsaufwendungen geltend machen.


    Beispiel: Nehmen wir an, die Rechnung des Handwerkers würde aussagen:


    3000 Euro Lohnkosten
    2000 Euro Materialkosten
    --------------------------------
    5000 Euro Gesamtkosten
    950 Euro MWST
    --------------------------------
    5950 Euro Rechnungsbetrag


    Könnte man dann für die haushaltsnahen Aufwendungen folgendes geltend machen:
    3000 Euro + 570 Euro = 3570 Euro * 65% (gem. Verteilungsschlüssel) = 2320,50 Euro --> Eintrag in "Anteil Handwerkerleistung"


    Und in Erhaltungsaufwendungen bei Immobilien-->vermietete Objekte-->weitere Werbungskosten(Aufwendungen)-->voll abziehbare Erhaltungsaufwendungen, die verhältnismäßig zugeordnet werden können dann:
    5950 Euro * 35% = 2082,50 Euro geltend machen?


    Irgendwie finde ich keinen Hinweis, ob das so gemacht werden kann, ich könnte mir vorstellen, dass der Betrag von 2320,50, vielleicht von den 5950 Euro noch abgezogen werden muss, da man vielleicht nicht doppelt geltend machen kann.


    Kann mir da Jemand im Forum dazu helfen, bin bestimmt nicht der Einzige, den diese Frage quält.


    Gruss
    Andreas

    Hallo!


    Ich bin am rätseln, wie man die "beitragspflichtigen Einnahmen i.S.d. Rentenversicherung" in Wiso-Programmpfad


    Versicherung und Altersvorsorge --> Riester-Rente


    ermittelt, wenn man im Jahr 2008 im Januar noch Sozialversicherungspflichtig war und dann von Februar bis Dezember eine geringfügige Beschäftigung hatte. Die Rentenversicherungsbeiträge wurden bezahlt, da meine Frau auf die Versicherungsfreiheit verzichtet hatte. Die bezahlten RV-Beiträge sind auf den Verdienstnachweisen meiner Frau ersichtlich.


    Soviel weis ich: Durch den Verzicht auf die Versicherungsfreiheit ist meine Frau weiterhin unmittelbar zulagenberechtigt für Riester in 2008, es geht mir hier nur um den Eintrag in das o.g. Feld, wäre meine Frau komplett im Jahr 2008 SV-Pflichtig beschäftigt, könnte man den Betrag ja auch den SV-Unterlagen entnehmen.


    Könnte man dann als Angabe für das o.g. Feld den Brutto-Verdienst Januar plus die Brutto-Verdienste aus dem Mini-Job addieren?


    Vielen Dank für das Lesen meines Beitrages, vielleicht weis Jemand einen Rat oder hat das schon mal so gemacht, vielleicht bekomme ich vom Arbeitgeber meiner Frau ja auch noch eine SV/RV-Meldung für das 02/2008 bis 12/2008 über die Zahlungen in den RV (ist ja eigentlich anzunehmen).


    Gruss
    Andreas