Beiträge von aat81

    und sie hat gedacht


    Ich soll Einspruch einlegen und dann wird sie es nochmal prüfen.

    ohne Worte...

    Klar ist das ärgerlich und blöd, aber als ich sie fragte, ob ich jetzt meine Heizungsanlage inkl. Solarthermischen Unterstützung als Ausgabe geltend machen kann, hat sie selbst ihren Fehler bemerkt.

    Gerne hätte ich das mit dem Gewerbe gemacht, aber das geht ja leider nicht.

    Nun habe ich meinen Steuerbescheid für 2019 erhalten und diese progres NRW Förderung (910 Euro) werden als Betriebseinnahme verbucht.

    Sorry, aber den Satz verstehe ich nicht. Wer hat hier Betriebseinnahmen verbucht?


    Hier liegt aus meiner Sicht doch gar kein Betrieb vor

    Betreibst Du überhaupt ein Gewerbe? Und wenn ja, war die Heizung und Solar für ein Betriebsgebäude? Dann ist der Zuschuss natürlich gewinnerhöhend anzusetzen, da Du das Gebäude bzw. auch sicherlich die Heizungsanschaffung betrieblich in Ansatz gebracht hast!?



    das Finanzamt hat Elektronisch von der Bezirksregierung Arnsberg die Förderung übermittelt bekommen und diese als Betriebseinnahme gewertet. Ein Gewerbe ist nicht angemeldet. Es handelt sich um meine private Heizung auf meiner privaten selbstbewohnten Immobilie

    Was sollte sich ändern, weil es keine Photovoltaikanlage ist? Zuschüsse sind unabhängig vom Gewerbe bei einer Einnahmenüberschussrechnung Einnahmen (wenn sie nicht als Minderung der Anschaffungskosten verbucht wurden).

    es handelt sich um die Heizung inkl. solarthermischer Unterstützung auf meiner privaten selbstbewohnten Immobilie. Es gibt kein Gewerbe oder sonst was. Auch wurde auch die Anschaffung nicht als Betriebsausgabe geltend gemacht, wie auch?

    Hallo,


    ich habe Ende 2018 eine neue Heizung inkl. Solarthermie verbaut und hierfür Zuschüsse von der BAFA und progres nrw erhalten. Auszahlung war 2019.


    Nun habe ich meinen Steuerbescheid für 2019 erhalten und diese progres NRW Förderung (910 Euro) werden als Betriebseinnahme verbucht.

    Es handelt sich um eine Solarthermie Anlage zur Warmwasserbereitung und nicht um eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung (Einspeisung und Selbstverbrauch).

    Hier liegt aus meiner Sicht doch gar kein Betrieb vor, oder doch? Falls einer vorliegt, könnte ich dann die Investkosten als Betriebsausgabe geltend machen?


    Hat da eventuell jemand Erfahrung mit der progres NRW Förderung


    Danke im Voraus und schöne Ostern

    hallo,


    macht es denn eigentlich nen unterschied, ob formlos oder in das eür formular eingetragen?
    hab das feld zum löschen der privateinlage gefunden.


    was sieht den besser für den finanzbeamten aus, oder ist dem das egal? denn die formlose aufstellung beinhaltet ja sogar dieselben konten/feldername wie dsa formular

    also ist das saldokonto 4673 und das habenkonto 1890 für berufliche fahrten mit dem privat kfz? hätte halt 4590 genommen: Kfz-Kosten Privatfahrzeug. aber egal



    ne einfache gewinn/verlustrechnung scheint zu gehen.


    reicht das so?




    die gewerbeanmeldung (20 euro gebühr) habe ich auf konto 4380 (Beiträge) gebucht. ist das so in ordnung?

    hallo catja,


    1. habe als kontenplan EKR03 gewählt.


    2. Umsatz lag 2007 unter 17.500 Euro bzw. anteilig von Oktober (Neugründung) bis Dezeember unter 17.500/12 Euro.


    3. Naja für die formlose Gewinnermittlung muss ich aber auch ne Tabelle machen. Dann kann ich doch gleich aus dem EÜR teil im Sparbuch die Daten übernehmen, oder nicht? oder kann das Sparbuch hier auch eine formlose Gewinnermittlung erstellen


    4. Wie kriege ich dann diese Einalge aus der EÜR raus, oder habe ich falsch gebucht? habe gebucht von 1200 (Bank) auf 1890 (Privateinlage)


    5. Das KfZ ist privat. Jedoch kann ich bei beruflicher Nutzung des privaten Kfz 0,3 pro km steuerlich als Ausgabe geltend machen. Die berufliche Nutzung liegt unter 10% der gesamtnutzung und somit kommt eine Aufnahme in das Betriebsvermögen nicht in Frage. Hab mit nem flüchtig bekannten Steuerberater gesprochen und der sagte bei Führung eines "umgekehrten Fahrtenbuchs" (also erfassunge der beruflichen Kilometer) ist hier eine Ansetzung mit 0,3 euro pro km möglich. Sind denn die Konten 1200 auf 4590 richig? glaube nämlich nicht


    danke für die hilfe

    ich nutzt für meine Steuererklärung das Sparbuch Business. Jetzt habe ich meine EÜR fertiggemacht und auf Datenübernahme geklickt. Jetzt taucht im Feld 57 der EÜR unter Einlagen einschl. Sach, Leistungs- und Nutzungseinlagen die Summe meiner Privateinlage auf. Doch soweit ich weiß, bin ich als Kleinunternehmer (§19 Umst.) nicht verpflichtet das anzugeben. Wie kriege ich das weg? oder muss ich dafür die Buchung löschen von 1200 nach 1890.


    Ach ja und von welchem Konto buche ich meine Privatnutzung des Kfz. das Empfängerkonto ist 4590, aber welches das Geberkonto? ist ja nicht 1200, oder?

    Zitat

    Werden abnutzbare Wirtschaftsgüter eingelegt deren Anschaffung keine drei Jahre zurück liegt, ist der Einlagewert immer um die bereits vorgenommenen Abschreibungen zu vermindern. Ein Ansatz mit den um die Abschreibung geminderten Anschaffungs- oder Herstellungskosten muss jedoch nur erfolgen, wenn dieser Wert niedriger ist als der Teilwert des Wirtschaftsgutes. Anders liegt der Sachverhalt, wenn der Teilwert niedriger ist als die um die Abschreibungen verminderten Anschaffungs- oder Herstellungskosten, dann ist die Einlage auch innerhalb der dreijährigen Frist mit dem Teilwert anzusetzen.


    dieses zitat stammt hierher http://www.steuerlexikon-onlin…inlagen_Abschreibung.html
    und besagt meiner meinung nach, dass ich nicht den teilwert (also den aktuellen verkehrswert bzw. gebrauchmarktpreiswert) ansetzen kann, in meinem fall jeweils ca. 450 euro, sondern nur den buchwert, da dieser auf grund der abschreibungsregel über 3 jahre niedriger liegt, oder verstehe ich das falsch und muss den buchwert nur nehmen, wenn ich meine güter schon einmal tatsächlich abgeschrieben/steuerlich geltend gemacht habe?


    denn eine höherer bewertung, wäre für mich ja nur positiv.


    ach ja, in wie weit ist dann noch die private nutzung erlaubt, bzw. wie versteuer ich diese? Als Privatentnahme oder lege ich nur 50% (bei 50 prozentiger nutzung privat/beruflich) des teilwertes ein.


    vielen dank schonmal im voraus für die antworten

    Ich habe eine Frage zu eine Einlage aus meinem Privatbesitz in mein neu gegründetes Gewerbe.
    Ich habe ein Gewerbe im Bereich IT-Solutions und An-und Verkauf von Hardware angemeldet.
    Jetzt besitze ich privat noch ein Laptop (gekauft im Juli 05) und eine Kamera (auch Juli 05). Für die Programmierung von Homepages benötige ich beides beruflich.
    Die Sachen haben jeweils knapp 900 Euro gekostet.
    Der Zeitwert, lt. Ebaymittlung, beträgt jeweils knapp die Hälfte. Beide Sachen wurden steuerlich nie geltend gemacht.
    Die Abschreibung (wenn ich sie gemacht hätte), wäre bis jetzt
    900 Euro / 36 Monate = 25 Euro /Monate
    --> für 2005: 6*25 euro= 150 Euro
    -->für 2006: 12*25 euro= 300 Euro
    -->für 2007: 10*25 euro= 250 Euro
    Daraus ergibt sich eine Gesamtabschreibungssumme von 700 Euro und ein Restwert von 200.
    Hab ich das jetzt richtig verstanden, das ich Abschreibungstechnisch nur noch 200 Euro geltend machen kann, obwohl der Zeitwert höher liegt?



    Falls ja,


    wie buche ich das?


    200 Euro von Kasse an Privateinlage
    200 Euro von Privateinlage an GWG oder wie?


    Danke schonmal im voraus

    ich würde auch die lösung des importes der mb daten in das sparbuch favorisieren. leider wird das wohl nicht möglich


    habe mir jetzt vom funktionsumfang das sparbuch business angeguckt.


    ist auch nicht schlecht, aber nen abgleich der daten mit dem konto ist auch nicht möglich


    wenn ich meine steuererklärung per hand verschicke, kann ich doch das sparbuch und mein büro nehmen oder? ich muss ja nicht alles per elster schicken. man kann ja keinen zwingen