Beiträge von Punica

    Ich bin ja so froh, dass Ihr es gemerkt habt. Kleiner Test am Rande. :lol: :lol: :lol:


    Wenn jmd. jedoch lediglich SV Angaben als Sonderausgaben darstellt dann ist doch mal ein kleiner Witz erlaubt. Insbesondere wenn er sich als Steuerberater schimpft.


    Also nicht das ein Irrtum entsteht. :lol:


    Versicherungsbeiträge
    Altersvorsorgebeiträge (Riester)
    Renten
    Dauernde Lasten
    Ehegattenunterhalt
    Kirchensteuer
    Ausbildungskosten
    Zuwendungen, Mitgliedsbeiträge und Spenden


    Und da steckt ein bissel mehr als nur SV drin!!!

    Sonderausgaben


    Zu den Sonderausgaben zählen Aufwendungen, die der privaten Lebensführung zuzurechnen sind und nicht als Werbungskosten oder Betriebsausgaben berücksichtigt werden können. Sonderausgaben mindern den Gesamtbetrag der Einkünfte und führen zu einer Verringerung der Steuerlast.


    Sonderausgaben
    Allgemein Sonderausgaben
    Vorsorgeaufwand, Versicherungen
    Renten und dauernde Lasten
    Unterhaltszahlung
    Kirchensteuer
    Zinsen
    Haushaltshilfe
    Steuerberatungskosten
    Aus- und Weiterbildungskosten
    Schulgeld
    Spenden und Beiträge
    Allgemein Spenden
    Spenden an politische Parteien
    Verlustabzug
    Private Altersvorsorge
    Allgemein Private Altersvorsorge


    Wenn ich was vergessen habe kannst Du mich ja gerne ergänzen. :idea:

    Zitat

    Klugsch...


    Danke! :lol:


    Zitat

    Buchen muss man bei einem Programm nicht!! Wie nennt man es: erfassen!


    Kannst es auch aufzeichnen nennen.



    Alles klar?

    Zitat

    Wenn der Steuerberater keine Sonderausgaben eingetragen hat , kann das auch einen Grund haben:


    Muss ich Dir erklären was alles unter Sonderausgaben fällt?


    Zitat

    die gesetzlichen SV-Beiträge überschreiten sowieso den höchstmöglichen Sonderausgabenabzug.


    Selbst DAS war in diesem Fall nicht so! Wieder 100,00 Euro verschenkt und nochmal 100,00 Euro für den Steuerberater!

    Zitat

    In der Vorgängerversion des Programmes musste man sich da nicht drum kümmern.


    Probier es mal mit der EÜR von Data Becker, da musst Du nichts buchen!
    Lediglich Ein- und Ausgaben werden erfasst.

    Eigentlich würde ich sagen Du bist überheblich und arrogant, aber ich schätze mal Du bist einfach nur eine Frau und damit sei Dir alles verziehen. :shock:


    Einen richtigen Job wirst Du wohl bei dieser Zeitinvestition auch nicht haben. Tja schlechte Zeiten für schlechte Steuerberater... oder wie auch immer.


    Ich habe übrigens noch einen:


    Ich hatte die Ehre die Einkommenssteuererklärung meiner Freundin in dieser Woch vorbereiten zu dürfen. In den letzten Jahren wurde die von einem Steuerberater gemacht. Und schau mal einer an der faule Hund hat keinerlei Sonderausgaben die aber vorhanden waren berücksichtigt. Und wieder einmal kann ich nur sagen:


    [Blockierte Grafik: http://www.cosgan.de/smiliegenerator/ablage/559/424.png]

    Zitat

    2739 ist aber ein "Einnahmekonto"


    So richtig! Du muss ja auch gewinnerhöhend auflösen.


    Zitat

    die Gewinnermittlung tax@2007 bucht dann den Betrag auf 0947 als Einnahme und die Salden sind falsch


    Ich kenne das Programm nicht, aber vllt. hast Du den Anfangsbestand falsch gebucht.


    Passive Bestandskonten = Minderrungen im Soll und Mehrungen im Haben.

    Zitat

    Dann ziehe ich meinen Hut, da Sie sich ja gerade durch das Bearbeiten von Steuererklärungen (wann gab´s denn eigentlich das letzte mal den "Jahresausgleich"?)und finanzgerichtlichen Klagen erfolgreich als Steuerberater bzw. Rechtsanwalt geoutet haben?


    Nee! Ob Du es glaubst oder nicht es ist auch möglich die ganzen Dinge zu machen ohne Steuerberater oder Rechtsanwalt zu sein!

    Zitat

    Ich kann mir auch selber die Haare schneiden, und lasse es doch besser bleiben....
    Ich kann mir auch einen gebrochenen Arm eingipsen, und lasse es doch besser bleiben....


    Neee, das kannst Du eben nicht, weil Du dazu Ahnung haben musst. LOL :twisted:

    Wie hoch sind denn jetzt Deine Telefonkosten?


    Wenn Du es ausreichend argumentieren kannst würde ich auch diese Pauschale nicht ansetzen. Das Finanzamt wird erst Fragen stellen, wenn Du keine mehr angibst. Ich bin bisher immer mit 20% gut gefahren. Wenn Du z.B. eine Flat hast würde ich die Grundkosten prozentual pivat und geschäftlich schätzen. Wenn Du es genau machen willst, dann rechne es doch anhand der Rechnung genau aus. Habe ich früher auch gemacht. :shock: Macht dann Sinn, wenn der geschäftliche Anteil wesentlich höher ist und Du es dem Finanzamt glaubhaft machen willst.