Beiträge von Seneca

    Vielen Dank


    für die Klarstellung. Das hilft auch anderen, die ggf. danach suchen.

    Ich möchte anregen, dass die Formulare, die mit sv.net übertragen werden können/müssen mittelfristig auch in die Unternehmersuite integriert werden. Die Zahl der Formulare erscheint mir überschaubar und die jeweils erforderlichen Daten wurden von den Benutzern bereits angelegt. (Anmerkung: es ist echt nervig, für eine einzelne Entgeltbescheinigung einen Mitarbeiter mit allen Daten komplett neu bei sv.net anzulegen zu müssen)


    Nochmals vielen Dank an Christoph Diel und den Support (der ebenfalls sehr schnell geantwortet hat)


    Mit freundlichen Grüßen

    Ich möchte noch mal die Nachfrage von Hafensaenger aufgreifen.

    Gibt es eine andere Möglichkeit der Übertragung für eine Verdienst- /Entgeltbescheinigung. Aktuell habe ich zwei Schwangere im Betrieb und die Krankenkassen verlangen die elektronische Übertragung per EEL zur Berechnung des Mutterschaftsgeldes.


    Mit freundlichem Gruß

    Ich habe Windows 10, dort steht unter Einstelltungen / Datum das aktuelle von heute. Wie oben beschrieben, habe ich den Eindruck, das Unternehmer-Suite das Datum des Computers als richtig bestätigt, die Suite 'ist der Ansicht', dass wir 1899 haben.

    Hallo zusammen, seit geraumer Zeit habe ich Probleme mit der Verbindung zu Elster sowie mit der Übertragung von SV-Meldungen. Bei beiden erhalte ich eine Meldung wegen Zeitüberschreitung. Im SV-Modul erhalte ich folgende Meldung:


    'Abweichendes Serverdatum. Vor einer elektronischen Datenübertragung an die Annahmestelle muss das Datum/Uhrzeit 04.09.2017 17:56:50 des Computers, auf dem der Unternehmer Server installiert wurde, an das aktuelle Tagesdatum/-urhzeit (30.12.1899 01:59:46) angeglichen werden.....'



    Wieso ist die Unternehmer-Suite der Meinung, das wir das Jahr 1899 haben. Und wo kann ich das ändern. (Beim Arbeitsdatum ist natürlich das aktuelle eingestellt)
    Vielen Dank und MfG
    Seneca

    Hallo Herr Diel
    Erstmal vielen Dank für Ihre Bemühungen. ...und ich glaube, ich neige zu Ihrer 'alternativen Empfehlung'


    Nachtrag: Heute ist ja ein Update erschienen...mal sehen :)


    Mit freundlichem Gruß


    Seneca

    Hallo Herr Diel
    Vielen Dank für Ihre Antwort, sie haben mich damit zwar auf eine mögliche Fehlerquelle gebracht: Die BGN (Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe) scheint für 2016 und 2017 unterschiedliche Mitgliedsnummern zu verwenden. Für 2017 wurde die alte Nummer um die Zeichen '-01' erweitert. Beide Nummern werden vom System als korrekt gemeldet. Leider hat das Einsetzen der alten Nummer für 2016 (mit Hotlinemodus usw.) nicht dazu geführt, das der Beitragsmaßstab für 2016 auf 1 gesetzt wurde.


    Übrigens, erfolgte auch mit der neuen Nummer (eingesetzt in 2016) die Meldung, dass die Daten von der Annahmestelle korrekt verarbeitet wurde.


    MfG
    Matthias Scheffler

    Hallo Herr Diel
    Zunächst, die von Ihnen genannten Voraussetzungen sind erfüllt, das Programm hat die Zuordnung der Gefahrtarifstellen für 2016 bestätigt und es gibt auch nur eine Betriebsstätte.
    Ich habe den Abruf zurückgesetzt und neu gestartet und heute die Daten abgeholt. Insgesamt sind 10 Dateien gekommen. Man kann die unter der Annahmestelle DGUV auch einsehen.
    Ruft man jedoch externe Meldungen verarbeiten auf, erhält man die Meldung, dass keine Daten vorliegen. Ich bin dann trotzdem in der Verarbeitung nach Anleitung weiter gegangen und es ließen sich auch nochmals die Mitarbeiter für 2016 zuweisen. Aber nach wie vor wird für 2016 kein Beitragsmaßstab angezeigt (das Feld ist leer) und für 2017 wird der Beitragsmaßstab 1 angezeigt.
    Ich bin ratlos
    Im Menü Auswerten/Übertragen hat die Liste aus Berufsgenossenschaft drucken durchaus die richtigen Werte für 2016. Diese verwende ich ja auch für die bisherige manuelle Übertragung an die Berufsgenossenschaft. Werte sind also im System.


    Mit verzweifelt freundlichem Gruß


    Seneca

    Hallo zusammen
    Ich bin soweit nach den Anleitungen vorgegangen. Wenn ich nun den Lohnnachweis für 2016 übertragen will erhalte ich nach dem Absendevorgang eine Fehlermeldung. " Für folgende Mandanten / Betriebsstätten wurde der Lohnnachweis nicht erstellt und versendet:
    Bistro - In Betriebsstätte (0 - Hauptbetrieb) ist für die Berufsgenossenschaft 1 im Jahr 2016 ein Beitragsmaßstab von 0 hinterlegt. Dieser Wert ist nicht zulässig.
    Es wird empfohlen, vor dem erneuten Versand die Rückmeldung der DGUV erneut verarbeiten zu lassen."


    Dann folgt eine Anleitung zur erneuten Verarbeitung im Hotline-Modus. Dem bin ich ebenfalls gefolgt. Es wird die Meldung generiert, dass keine Daten zur Verarbeitung vorliegen.


    Wenn ich die 'Abgerufenen Meldungen' bei Parameter/Einzugsstellen/Annahmestellen/DGUV einsehe, liegen dort vier Dateien, die alle keine Fehlermeldungen enthalten.


    Es irritiert mich zudem folgendes: im oben genannten Zitat steht, dass ein Betragsmaßstab von 0 im Jahr 2016 hinterlegt ist. Schaue ich dort nach, stimmt das auch. Für das Jahr 2017 ist jedoch ein Beitragsmaßstab von 1 hinterlegt, der vermutlich korrekt ist. Warum nicht für 2016? Manuell lässt sich das nicht einstellen. Weiß jemand Rat?
    LG Seneca

    Vielen Dank Maulwurf,
    ...dann haben wir ja noch Zeit...(grins)


    Eine Anmerkung noch: Die pdf.Anleitung zum Stammdatenabruf ist ja ganz prima. Die zur Stundenberechnung auch. Kann man bei Buhl vielleicht anregen, eine zusammenfassende Anleitung zu erstellen....inklusive Stundeneinstellungen (Wochenstunden/ Monatsstunden) über Fehlermeldungen, wie " sie haben ..Stunden manuell vorgegeben, aber es liegen Fehlzeiten vor" bis hin zum abzugebenden Lohnnachweis . Das wär doch mal was..


    LG
    Seneca

    Hallo zusammen,
    ich möchte das Thema noch mal aufgreifen. Wir reden hier über die Daten für die Berufsgenossenschaft. Auch ich erhalte in der Maske nur die Möglichkeit zum Stammdatenabruf (was ich bereits nach der PDF-Anleitung von Buhl gemacht habe) . Eine Möglichkeit zur Übertragung des Lohnnachweises wird mir nicht angezeigt. Der Monatsabschluss Januar ist durch. Eine aktuellere Programmversion liegt nicht vor. Die Abgabefrist für die BGN ist der 13.2....heute ist der 11.2....hat jemand eine Lösung gefunden ??


    LG
    Seneca

    Hallo zusammen
    Ich möchte mal anfügen, was meine Berufsgenossenschaft (BGN) dazu veröffentlicht hat. Man beachte den Hinweis 1. Dezember !!!


    Wäre schön, wenn Buhl / Microtech hier reagiert hätten...in einer Woche ist Weihnachten und bei etlichen Firmen, so auch bei mir, Urlaub!


    Zitat von BGN Webseite:
    Ab 1. Dezember 2016 müssen alle Unternehmerinnen und Unternehmer in ihrem Entgeltabrechnungsprogramm einen so genannten Stammdatenabgleich durchführen. Das ist der erste Schritt zu einem neuen digitalen Lohnnachweis ab 2017.


    Der Lohnnachweis ist eine der Grundlagen für die Berechnung des Beitrages, den Unternehmen für die Haftungsfreistellung sowie den Unfallversicherungsschutz ihrer Beschäftigten jährlich zahlen. Ab 01.01.2017 wird das bisherige Lohnnachweisverfahren der gesetzlichen Unfallversicherung durch das neue UV-Meldeverfahren bzw. durch den digitalen Lohnnachweis abgelöst:


    Der Lohnnachweis für das Beitragsjahr 2016 ist erstmals auf diesem neuen digitalen Weg bis zum 16. Februar 2017 zu übermitteln. Wird kein Personal beschäftigt – auch keine Aushilfen – entfällt die Meldung nach dem UV-Meldeverfahren

    Hallo Herr Diel


    Vielen Dank für Ihre Antwort, speziell der letzte Absatz erspart das weitere Suchen und Probieren. Das ausgerechnet dieses Konto nicht vorhanden ist,darauf kommt man nicht ohne weiteres, zumal bei den Firmendaten ja angegeben werden kann, ob Kleinunternehmer oder nicht. :)


    Das Konto anlegen, würde ich wahrscheinlich hinbekommen, mit dem Konto 8200 als Vorlage. Bevor man sich jedoch die Mühe macht, das Konto zu erstellen und vor allem zu bebuchen, stellt sich jedoch die Frage, ob im EÜR Formular für das Finanzamt, auch das richtige Feld belegt wird. Im Formular (und deren elektronischer Übermittlung) ist für steuerfreie Umsätze nach § 19...ein extra Feld vorgesehen.


    MfG
    Matthias Scheffler

    Hallo Miwe
    Die einzige mir bekannte Einstellung ist bei Meine Firma -> weitere Angaben -> Haken bei Firma ist vorsteuerabzugsberechtigt (oder wie in meinem Fall Haken nicht setzen)


    Ich wäre froh, wenn jemand eine weitere Einstellung kennt, die man tätigen muss.


    Ergänzung: es wird einem bei der Wahl zur EÜR (und nur die kommt hier in Frage) auch nur ein Kontenrahmen (SKR 03/EÜR) angeboten. Hier gibt es also keine Möglichkeit, einen ggf. speziellen Kontenrahmen für Kleinunternehmer zu wählen.



    MfG
    Matthias

    ...nein, leider nicht
    Die Kontenfolge dort ist:


    8125...
    8130 nicht steuerbare sonstige Leistungen...
    8200 Erlöse
    8300...


    8200 wird mir als nächst mögliches Konto angeboten (was aber bei 8195 auch logisch ist)


    Gruß
    Matthias

    Hallo Maulwurf


    Vielen Dank für die schnelle Antwort


    Das hätte ich auch vermutet, aber im Kontofeld erscheint...keine Eintragung und wird rot unterlegt


    P.S. Ich nutze Unternehmersuite, schon länger, noch für ein anderes Unternehmen...auf einem anderen PC, da ist es auch nicht hinterlegt.
    Hab ich eben mal nachgeschaut, hab da aber auch das Konto noch nicht gebraucht...


    MfG
    Matthias

    Hallo zusammen
    Ich nutze die EÜR mit SKR 03. Ist es richtig, dass das Konto '8195 Erlöse als Kleinunternehmer i.S.d. § 19 UStG' im Programm nicht vorgesehen ist? Welches Konto soll man sonst nehmen, damit in der Anlage EÜR das richtige Feld belegt wird?
    ?(


    MfG
    Matthias

    Hallo Franco
    Danke für die Antwort
    Ich habe mal ins Programm geschaut. Ich müsste dazu das bestehende Beschäftigungsverhältnis beenden. Löst das nicht SV Meldungen aus, die dann sachlich nicht richtig sind?
    Gruß
    Matthias