Beiträge von arges

    Wenn ich mehrere Buchungen markiere wird über der Saldo-Angabe die Summe der markierten Buchungen angezeigt.
    Dazu wird leider die darüber liegende Liste der Buchungen um ca. eine halbe Zeile verringert. Das führt jedoch dazu das die letzte Zeile nur noch halb zu sehen ist. Und das sieht nicht nur besch.. aus sondern stört die Lesbarkeit doch sehr.


    Daher möchte ich hiermit vorschlagen die Summe der markierten Buchungen links neben der Saldo-Angabe auszugeben.

    Ich habe ein Postgirokonto.
    Die Postbank stellt ihre Kontoauszüge online zur Verfügung.
    Theoretisch ist es möglich eine Liste der online zur Verfügung gestellten Kontoauszüge via HBCI abzurufen.
    Mein Wunsch ist nun das MG diese Liste anzeigt. Bereits heruntergeladene Kontoauszüge werden markiert.
    Nun kann der Nutzer die Kontoauszüge markieren die er gerne herunterladen würde. Dies dürfen auch bereits heruntergeladene Kontoauszüge sein.
    Anschließend kann er das Herunterladen der Kontoauszüge starten.
    Den Kontoauszügen sollte dann die von der Bank vergebene 'Auszugs Nr.' sowie das betreffende Jahr zugewiesen werden.

    Hallo,


    ich möchte mal nachfragen ob schon jemand seine Datenbank an den Support zur Fehlersuche geschickt hat und welche Erfahrungen dabei gemacht worden.


    Wie genau nehmen die Mitarbeiter von Buhl es mit dem Datenschutz?
    Ich frage hier deshalb weil ich vom Support dazu aufgefordert wurde eine Datensicherung mit meinen Dokumenten zu erstellen und dann die Sicherungsdatei ZUSAMMEN mit dem Passwort an den Support per eMail zu senden.


    Auch würde es mich mal interessieren wie groß eine eMail an den Support sein darf.

    Hallo,


    bis ca. Mitte Dezember habe ich in regelmäßigen Abständen (mindestens einmal pro Woche) Meldungen von der comdirect-Bank im Informationscenter erhalten. Sie hatten folgenden Aufbau und unterschieden sich nur im Datum.

    Zitat

    X 07.10.2008 Sie haben neue Post! [comdirect depot]
    Sie haben neue Mitteilungen erhalten. Bitte rufen Sie die
    Unterlagen in Ihrer Postbox ab.

    Diese Meldungen konnte ich auch im Online-Protokoll wiederfinden.


    Zur Zeit ist es jedoch so das im Informationscenter keine Meldungen mehr angezeigt werden, aber im Online-Protokoll.


    Woran kann das liegen?

    Hats Du wirklich soviele Dubletten und stören die wirklich, wenn sie in verschiendenen Bäumen sind?

    Allzu viele Dubletten habe ich nicht mehr.
    Aufgrund der MG Philisophie, die Kategorien betrifft, stört jede Dublette.
    Bei der Kategorieeingabe werden einem nämlich entsprechend der Eingabe mögliche Kategorien vorgeschlagen. Allerdings ohne die Baumstruktur. :D
    D.h., für welche Kategorie soll man sich bei Dubletten entscheiden?
    Und in MG ist es auch problemlos möglich eine Dublette zu erzeugen da beim Anlegen einer Kategorie keine Überprüfung auf Namensgleichheit mit einer anderen Kategorie vorgenommen wird. Was sicherlich auch sinnvoll ist wenn es um den Import von Daten mit Kategorien geht.

    Beim Verschieben von Kontoauszügen innerhalb der Dokumentenverwaltung werden sie innerhalb der Kontoverwaltung für das betreffende Konto gelöscht. Allerdings nur dann wenn in der Kontoverwaltung für das betreffende Konto ein Dokumentenordner angegeben ist.

    Nach Stephans Ausführung handelt es sich um einen HKEKA Geschäftsvorfall. Die Daten werden wohl auch verschlüsselt übertragen. Zumindest sind sie auf Anhieb nicht direkt lesbar.


    Gibt es in Netz eigentlich eine ausführliche und leicht verständliche Literatur zu den HBCI-Protokollen?
    Noch besser wäre ein kleines Programm mit dem man die Log-Datei für einen Laien aufbereitet darstellen kann.


    Den Kontoauszug kann ich beliebig oft abrufen. Jedesmal wird ein neues Dokument erstellt. Die 'Auszugs Nr' ist zur Zeit immer 10. Ob sie sich im nächsten Monat ändert wenn tatsächlich ein neuer Kontoauszug vorliegt werde ich frühestens am 3 Februar erfahren.

    Hallo Ihr beiden,


    wer von euch kann mir dann mal den Ausschnitt aus dem wikipedia-Link näher erläutern:

    Zitat

    Ist die Ausgangszahl jedoch ihrerseits das Ergebnis einer Rundung, so muss für den Grenzfall, dass alle bekannten Stellen nach der neuen Rundungsstelle Nullen sind, wenn möglich auf die exakte Zahl zurückgegriffen werden (etwa bei mathematischen Konstanten):

    • exakte Zahl bekannt: 13,374999747…, gerundete Ausgangszahl: 13,3750
      → gerundete Zahl = 13,37

    Nach der Regel von Claus müßte die Berechnung doch wie folgt ablaufen:
    - von 9 auf 8 Stellen: 13,374999747 -> 13,37499975 (aufgerundet)
    - von 8 auf 7 Stellen: 13,37499975-> 13,3749998 (aufgerundet)
    - von 7 auf 6 Stellen: 13,3749998-> 13,375000 (aufgerundet)
    - von 6 auf 5 Stellen: 13,375000 -> 13,37500 (-)
    - von 5 auf 4 Stellen: 13,37500 -> 13,3750 (-)
    - von 4 auf 3 Stellen: 13,3750 -> 13,375 (-)
    - von 3 auf 2 Stellen: 13,375 -> 13,378 (aufgerundet)


    Oder liege ich da falsch?!

    OK, aber das Runden geschieht Stelle für Stelle (an der letzten Stelle beginnend), wenn ich mich recht erinnere.

    Also, ich muß zugeben, dass ich von dieser Regel noch nie etwas gehört habe.
    Ich hoffe ja das Du damit falsch liegst. Denn sonst hättest Du jetzt mein Weltbild in Sachen Rundung total durcheinandergebracht.


    Schau doch mal hier bei wikipedia nach.

    Als Workaround könntest Duderzeit den Kategoriebaum exportieren und Dir z.B. in Excel einen Überblick über eventuell vorhandene doppelte Kategorien verschaffen.
    Das Zusammenführen oder Löschen von Kategorien kann man dann ja am besten in der Kategorieverwaltung in MG machen (das geht dort bereits sehr komfortabel).

    Der aber mit sehr viel Arbeit verbunden ist.
    Um die doppelten Kategorien zu finden müßten alle Kategorien in einer Spalte stehen. Die Tre-Datei beinhaltet aber TABS um die Baumstruktur darzustellen. Und die TABS führen zu einer Verteilung der Kategorien auf mehrere Spalten. Also müßen die TABS aus der Tre-Datei erst mal gelöscht werden. Dabei und dem anschließenden Sortieren geht dann die Baumstruktur verloren.
    Jetzt kann ich also meine doppelten Kategorien leicht ausmachen, aber dafür muß ich Sie in MG 2009 erst wieder suchen.

    Hat es denn schon mal mit der Nummerierung gestimmt?

    Vorher habe ich die Kontoauszüge immer über das Internet-Portal der Postbank abgerufen, eigenhändig in die Dokumentenverwaltung aufgenomen und natürlich auch die Auszugs Nr. aus der PDF-Datei entnommen.
    D.h., die Nummerierung hat gestimmt. Aber das kann man ja nicht mit dem Abrufen über MG 2009 vergleichen.

    Hallo Clausi,


    nach meinen verschwommenen Erinnerungen an den Matheunterricht hat MG 2009 recht.
    Denn Aufgerundet wird dann wenn an der folgenden Stelle eine 5 bis 9 steht. Da die folgende Stelle bei Dir jedoch eine 4 ist wird abgerundet.


    Ob das jedoch auch finanzmathematisch so in Ordnung ist entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich würde den Kontonamen eher im Dokumententitel haben wollen, aber das ist Geschmackssache.

    Ich befürchte nur das es dann bei langen Kontonamen zum Abschneiden des Dokumententitels kommt.



    Anmerken wollte ich nur, daß ich alle Kontoauszüge für die unterschiedlichen Konten in getrennten Ordnern habe, die man ja mit den Konten koppelt. Ggf. kann man da noch Ordner für die entsprechenden Bank rüberlegen.

    Ein sehr gute Anmerkung. :thumbsup:
    Da könnte man meinen Vorschlag ja glatt wieder in die Tonne treten.
    Werde Deine Anmerkung sobald wie möglich umsetzen.

    Du bist sicher, daß die 10 nicht von der PB kommt?

    Du stellst vielleicht Fragen. :)
    Nein, ich bin mir nicht sicher. Die PB liefert ein PDF-Dokument in dem die Auszug Nr. 1 vorhanden ist. Wenn MG 2009 dieses Dokument scannt dann ist es wohl ein MG-Problem. Wenn nicht sollte die Auszug Nr. wohl in der HBCI-Log Datei vorhanden sein, oder? Allerdings kann ich die HBCI-Log Datei nicht vollständig interpretieren.

    Das heist ich muß zusehen das ich meinen Stick noch verschlüssel (ansonsten ist ja nur die DB verschlüsselt) und ich habe mein Problem auf den Stick "verlagert".

    Du kannst natürlich auch einen U3-Stick nehmen mit Hardwareverschlüsselung.
    Oder halt TrueCrypt als Softwarelösung.



    Dann muß ich den Stick immer mit nehmen und werde diesen nach Murphys Gesetz immer am falschen Ort haben.

    Ja.



    Schade, dabei habe ich gedacht, dass Buhl Data nach diesen vielen Jahren sich der realen Welt endlich genähert hätte und man die Software auf einem Notebook und einem PC gleichzeit benutzen darf.

    Oh, ich wusste nicht das Du eine gespaltene Persönlichkeit bist. Ist es nicht ziemlich anstrengend eine Software wie MG 2009 gleichzeitig auf mehreren Rechnern zu benutzen?

    War der eventuell nicht als abgeholt markiert (sofern es so etwas dabei gibt)?

    Das kann ich nicht verhindern. Sobald ich den Kontoauszug über das Internet-Portal öffne wechselt der Status auf 'Gelesen am dd.mm.yy.
    Aber das macht auch nichts. Ich kann den letzten Kontoauszug scheinbar immer wieder abrufen. Habe es gerade für beide Girokonten erfolgreich durchgeführt.


    Allerdings habe ich beim direkten Abrufen die Meldung 'Die abgerufenen Kontoauszüge werden unverschlüsselt im Dokumentenordner abgelegt.' erhalten.
    Beim Abrufen über das Online-Center erhalte ich die Meldung nicht.

    Gibt es mit der Portable Version die Möglichkeit (Lizenztechnisch) die Software auf zwei Rechnern zu benutzen?

    Wenn Du damit die Stick-Edition meinst kannnst Du die Software auf beliebig vielen Rechnern benutzen. Schließlich wird die Software ja dann auf einem USB-Stick installiert, aber bitte nur auf einem. Und von dem USB-Stick aus kann die Sofware auf PCs mit geeignetem Systemvorausetzungen dann ausgeführt werden.
    Ich würde Dir in diesem Fall jedoch zu einem schnellen USB-Stick raten. Von USB-Sticks die nur mit USB 2.0, aber nicht mit Lese- und Schreibzugriffszeiten, beworben werden möchte ich Dir abraten.