Beiträge von stefaktiv

    Hallo,


    viele Internetforen haben schon einen Tapatalk-Support, damit die Inhalte auch auf Mobilgeräten besser mitgelesen werden können. Das wünsche ich mir auch für dieses Forum hier, weil ich gerne im Zug die Zeit nutzen würde um manches Thema mitzuverfolgen. Mit einer speziellen App wie Tapatalk geht das Klasse - im Internetbrowser ist es immer eher grauselig.


    Grüße


    Stefan

    Die sollte aber dann auch bevorzugt allen Usern etwas bringen (nicht nur theoretisch). D.h., da muß ein echter Bedarf da sein und kein abgeleiteter. Daraus folgt: Ticket bei Buhl einreichen mit diesem Vorschlag (die zählen dann mit, wieviele User sich da in der Sache bei ihnen melden). Wobei natürlich nicht ausgeschlossen ist, daß die Entwickler das Thema so interessant und wichtig sehen und es auch so aufgreifen.

    Also ich gehe davon aus, dass eine Firma, die ein Internetforum mit Unterforum "Verbesserungsvorschläge" betreibt, gelegentlich dort auch reinguckt. Ich weiß nicht, ob immer alle Nutzer genau konkretisieren können, welche Lösung einfach für Sie ist. Die Möglichkeiten zu recherchieren und dann noch gezielt an ein Unternehmen heranzutragen ist für viele schon viel zu viel Aufwand.


    Mein Verständnis als Unternehmen wäre auch nicht, dass ich nur eingehende Anfragen berücksichtige - innovativ sein heißt doch auch, dass man sich überlegt, was eine Hilfe für Probleme sein kann, die manch einer vielleicht gar nicht so auf den Punkt bringt.


    Überweisungen abtippen ist lästig - insbesondere seit der SEPA-Umstellung. Wenn ich der einzige bin, dem es so geht, dann kann man so einen Vorschlag gerne ignorieren. Ansonsten ist meine Frage an Dich: welchen besseren Vorschlag in der Richtung hast Du denn?

    Die MobileBanking App der Bank Austria kann auch QR-Codes von Überweisungen einscannen:
    http://www.bankaustria.at/priv…ing-mobilebanking-app.jsp


    Scheinbar ist das Thema in Österreich etwas präsenter als in Deutschland:
    http://www.stuzza.at/12252_DE.htm
    http://www.stuzza.at/12256_DE.htm


    Auf der Seite gibt es sogar einen kostenlosen Generator, der die entsprechenden QR-Codes zusammenstellt:
    http://www.stuzza.at/12542_DE.htm


    Zusammen mit der App der Volks- und Raiffeisenbanken kann man das ja mal ausprobieren. Die App kann nämlich auch im DEMO-Modus gestartet werden.



    Was alternativ geht ist die kostenlose App "Banking 4A Starter":
    https://play.google.com/store/apps/details?id=subsembly.banking.starter&hl=de


    Die ist unabhängig von der Bank und kann ebenfalls mit QR-Codes umgehen. Ich hab die Funktion bereits getestet und tatsächlich werden die Überweisungsdaten richtig eingelesen.

    Also bei Smartphones gibt es QR-Code-Leser wie Sand am Meer. Natürlich ist jede programmierte Codezeile mit einem Aufwand verbunden - aber es ist nicht so, dass es in dem Bereich noch nichts gibt. Auch für den PC gibt es Programme - z.T. sogar Freeware:


    http://praxistipps.chip.de/qr-…book-lesen-so-gehts_11934
    http://www.bctester.de/de/home.html


    Diese Programme basieren erst einmal auf einem gescannten Bild o.ä.


    Die Möglichkeit "live" einfach Überweisungsdaten vor die Linse zu halten gibt es aber auch schon:
    http://www.qualitysoft.de/de/produkte/esreader.html



    Mit der ggf. im Hintergrund liegenden Access-Datenbank (falls das tatsächlich so ist) hat das m.E. erst mal nicht zu tun, da das ja nur der Datenspeicher ist. Wie Du richtig geschrieben hast müsste man ggf. eben eine externe DLL einbauen, die dann die entsprechenden Funktionen bereitstellt. Aber irgendwelche neuen Features braucht die Software ja auch - schließlich kommt jedes Jahr wieder ein Update im Abo. Die Unterschiede zwischen den Versionen sind für mich fast nicht mehr erkennbar. Da wäre sowas doch mal was Neues...

    Zitat

    So viel länger, auch wenn es immer behauptet wird, sind die SEPA-Daten nun auch nicht. Es kommen gerade mal eine zweistellige Prüfziffer und der zweistellige Ländercode dazu.


    Ich freue mich natürlich für jeden, der kein Problem mit der SEPA-Umstellung hat und die IBAN ganz locker abtippt. Subjektiv nerven mich persönlich die langen Ziffernfolgen ganz gewaltig - und da hilft mir auch eine wie auch immer geartete Prüfziffer nichts. Gerade wenn die IBAN nicht optisch durch Leerzeichen etc. getrennt ist und in der Mitte die Stellen vor einer kurzen Kontonummer mit Nullen aufgefüllt werden, wird es regelmäßig doch etwas unübersichtlich.


    Wenn alles so Easy wie beschrieben wäre, dann wundere ich mich, warum z.B. Hilfsorganisationen davon ausgehen, dass die Spendenquote bei TV-Aufrufen deutlich geringer ausfallen wird als bisher. Die IBAN erfassen gerade viele Menschen einfach nicht so leicht wie eine einfache Kontonummer ("44 44 44"), wie sie gerne bisher verwendet wurde. Mit dem Smartphone hätte man vom Bildschirm weg einen QR-Code in Sekunden eingescannt - ich glaube den Sinn der QR-Codes braucht man da nicht lange erklären.


    Die Normierung durch das European Payments Council zeigt zudem auch, dass es jenseits unserer Diskussion durchaus ernstzunehmende Institutionen gibt, die sich mit dem Thema auseinandersetzen. Für eine reine Spielerei / Liebhaberei wäre das dann doch etwas viel Aufwand... gleiches gilt für die Banking-App von Fiducia für die Raiffeisenbanken. Dort gibt es den QR-Code-Leser schon und auch die Raiffeisenbanken habe ich nicht als Gadget-Schmiede erlebt. Wenn so eine Funktion integriert wird, dann doch sicherlich in der Hoffnung, dass sie auch tatsächlich benötigt wird und es auch Codes zum abscannen gibt.


    Das Problem mit dem Einlesen sehe ich auch gar nicht - insbesondere nicht, weil einige Lösungen ja auf der Hand liegen: ab in den Flachbrett- oder Dokumentenscanner oder aber wie von Dir beschrieben vor die Webcam gehalten. Die meisten Notebooks haben Webcams und Flachbrettscanner sind auch kein wirkliches Luxusgut - zumal WISO Mein Geld ja sowieso schon Funktionen zur Erfassung von Dokumenten bereitstellt.

    Hallo,


    durch die Einführung der SEPA-Überweisungen steht man als Normalbürger andauernd vor dem Problem, dass bei jeder Überweisung eine ellenlange Nummer eingetippt werden muss. Das ist lästig und führt zu Fehlern. Als Vereinfachung hat das European Payments Council eine Richtlinie erlassen, wie einheitliche QR-Codes für SEPA-Überweisungen erstellt werden können:


    http://www.europeanpaymentscouncil.eu/content.cfm?page=news&news_id=433


    Gerade aufgrund der Normierung kann man davon ausgehen, dass in Kürze immer mehr Rechnungen genau solche QR-Codes enthalten. Die Raiffeisenbanken sind bereits auf den Zug aufgesprungen - in der Android-App gibt es bereits einen QR-Code-Scanner, mit dem man die Überweisungsdaten einlesen kann.


    Wenn Buhl mit WISO Mein Geld nicht ins Hintertreffen kommen möchte wäre m.E. dringend eine zeitnahe Implementierung der neuen Technik nötig. Denn wenn ich die Wahl habe zwischen App + QR-Code oder mühsamen abtippen, dann nehme ich vielleicht die schnelle Variante...


    Grüße


    Stefan Bauer

    Ähnliche Fragen habe ich mir oft gestellt. Ich rufe meinen Kontostand fast täglich ab. An die Kontoauszüge denke ich hingegen nur gelegentlich. Wenn sich ein paar Kontoauszüge angesammelt haben, dann ist es extrem nervig, wenn man jeden einzeln abrufen muss. Zudem stört der Zwischenschritt, dass man extra in die Kontoverwaltung gehen muss.


    Eigentlich brauche ich die Kontoauszüge nicht wirklich - schließlich sehe ich den Kontostand ja auch in der Buchungsliste. Aber wenn man den Kontoauszug nicht abruft, dann erfolgt bei unserer Bank nach einiger Zeit eine kostenpflichtige Zusendung. Das möchte ich natürlich verhindern. Nett wäre, wenn bei jeder Onlineaktualisierung auch gleich die elektronischen Kontoauszüge in einen Rutsch abgerufen werden.


    Grüße


    Stefan

    Hallo,


    nachdem unsere Raiba das iTAN-Verfahren eingestellt hat und für das mTAN-Verfahren Geld verlangt, habe ich mir eine Chipkarte (VRNet) bestellt um mit dem sowieso schon angeschafften Chipkartenleser ReinerSCT (komfort) die Überweisungen durchführen zu können. Das klappt auch ganz gut - allerdings muss jetzt beim stinknormalen Abruf der Kontoauszüge der Kartenleser eingesteckt sein und ich muss jedes Mal die PIN eingeben. Ist total nervig - kann man nicht die Kontoauszüge wie bisher abrufen (ohne PIN-Eingabe) und nur bei Überweisungen mit der Chipkarte arbeiten?


    Ich habe schon versucht ein Dummy-Konto für Überweisungen einzurichten - also das Gleiche Konto wie bisher ein zweites Mal. Allerdings bringt er eine Fehlermeldung und lässt solch einen Workaround nicht zu.


    Hat von euch jemand ne praktikable Lösung?


    Grüße


    Stefan

    Hallo,


    ich nutze MG schon seit vielen Jahren, habe mich aber aufgrund eines Hauskaufs im letzten Jahr heute zum ersten Mal an die Funktion "Finanzierung" herangemacht und bin auf unerwartete Schwierigkeiten gestoßen.


    Mein erster "Kreditbaustein" ist ein stinknormales Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz von nominal 3,79 % und relativ niedriger Tilgung von 1%. Dafür besteht aber die Möglichkeit einer jährlichen Sondertilgung von 10 % des Kreditbetrages. Die Sondertilgungen muss man nicht ankündigen und sie müssen auch nicht zu bestimmten Zeiten kommen. Man überweist einfach den Betrag X zum Datum X auf das Darlehenskonto und mindert damit sofort die Schuldenhöhe.


    Das habe ich im vergangenen Jahr auch bereits mehrfach gemacht und in MG die jeweiligen Beträge mit Datum und einmaliger Wiederholung eingetragen. Allerdings zeigt MG den Betrag jetzt nicht einfach in der Liste an, sondern zieht gleich einen Teil der fälligen Monatszinsen ab.


    Ein ähnliches Problem wurde schon hier diskutiert:
    Hypothekendarlehen - taggenaue Berechnung bei Sondertilgung


    Meine Frage ist, ob man das irgendwo ändern kann, weil es total irritierend ist, wenn die Aufstellung nicht mit den Beträgen übereinstimmt, die vom anderen Konto abgingen bzw. auf dem Kontoauszug der Bank entsprechend auftauchen?


    Grüße


    Stefaktiv

    Also ich hab auch bei anderen Betatest bei Videoschnittprodukten mitgemacht. Dort war es im Forum üblich eine lange Liste mit Nummern und noch vorhandenen Bugs zu erstellen. Gab es einen neuen Patch, dann hat man einfach die Liste durchprobiert und die behobenen Probleme rausgelöscht. So hatte man immer eine Übersicht, welche Fehler noch da waren. Allerdings funktioniert das natürlich nur, wenn man die neuen Funktionen, die man testen soll, auch irgendwie gesagt bekommt...


    Grüße


    Stefaktiv

    Zumindest die Rollenverteilung der kleinen Familie ist politisch korrekt aufgelöst. Während er sich um den Kleinen kümmert, manged sie die heimischen Finanzen am Notebook.


    Allerdings ist der einzige Verknüpfungspunkt zum Prdoukt der Notebook-Deckel. Auf den ersten Blick würde es mir als potentieller Kaufinteressent daher vielleicht noch mehr zusagen, wenn ich zumindest einen kleinen Blick auf den Grund der Freude erhaschen könnte... also die Schachtel mit dem Produkt steht noch irgendwo, oder auf dem Monitor ist zu erkennen, daß die gute Frau nicht gerade SIMs spielt, sondern Wiso Mein Geld bedient.

    Mein Internet Explorer Version 7 öffnet die Seite wg. eines Zertifikatfehlers nicht. Opera meckert und gibt folgende Warnung aus: "- Das Zertifikat für »bugdb.buhl.de« ist vom unbekannten Zertifikatsausteller »bugdb.buhl.de« unterzeichnet. Es kann nicht festgestellt werden, ob dies ein gültiges Zertifikat ist."


    Wie kann dieses Problem behoben werden?


    Grüße aus München


    Stefaktiv