Beiträge von ubi

    Bis du dir sicher, dass MG für dich die richtige Lösung ist? Bereits das Bild auf der Verkaufsverpackung und auf dem Startbildschirm deuten darauf hin, dass es sich um ein Programm für einzelne Haushalte handelt. Für Firmen (oder solchen Einsatz) gibt es Programme, die gerade dafür ausgelegt sind. Die gehen dann mehr in die Richtung Buchhaltung und nicht Finanzverwaltung und Depot.

    Buhl verfolgt bei DKB-Visa das Online-Offline-Prinzip: Mann muss sich online (über einen Browser) bei DKB einlogen und die Umsätze in MG offline eintragen.


    Ist schon schade, dass MG hier einem nicht zur Hand geht. Entschuldigt wird es damit, dass DKB bereits seit 3 Jahren ankündigt, das Visa-Konto im nächsten Quartal für FinTS freizuschalten. So sieht Buhl auch keinen Handlungsbedarf. Denn in irgendeinem Quartal wird es ja passieren... Die DKB (wie man sieht) hat das Versprechen immer noch nicht eingehalten. Zuletzt wurde Ende des ersten Quartals 2007 angegeben. Und es werden bestimmt noch einige Jahre ins Land gehen.

    Der Kontosaldenverlaluf ist eine Art von Auswertungen. Du kannst den für ein bestimmes Konto einrichten (wie oben beschrieben) und unter einer anderen Bezeichnung abspeichern, z.B. "Meine Bank-Girokonto". In den Einstellungen zum anpassen der Startseite findest du dann einen neuen Block mit der oben vergebener Bezeichnung. So kannst du dir für jedes Konto einen Verlauf auf der Startseite anzeigen lassen.


    Falls es zu viele Blöcke werden sollten, hast du noch die Möglichkeit eine weitere Seite zu der Startseite hizuzufügen. Die Umschaltung erfolgt dann oben auf der Startseite (oben links ist eine ComboBox).

    Wenn ich bei mir in die Kontenverwaltung reinschaue, sehe ich die aktiven und die inaktiven Konten bunt gemischt. Es wäre schon aus rein optischen Gründen angebracht, die beiden Arten zu trennen. Mein Vorschlag wäre die Ansicht der Kontenverwaltung waagerecht in zwei Hälften zu teilen und oben die aktiven und unten die inaktiven Konten anzuzeigen. Ah ja, man könnte noch jeder Hälfte einen Titel verpassen, z.B. Aktive Konten / Geschlossene Konten

    Mir ist aufgefallen, dass eins meiner Konten, das bereits geschlossen wurde und aus "Kompatibilitätsgründen" noch in der Liste der Konten ausgeführt ist, für die Berechnung des gesamten freigestellten Betrags berücksichtigt wird. Nun könnte man meinen, dass man ja für das betrofene Konto den Freibetrag umstellen kann. Aber erstens halte ich das für zu aufwendig (man kann's ja auch vergessen) und zweitens bei mir handelt es sich um ein KK-Konto und da wird der Freibetrag (irgendwarum) in den Einstellungen nicht mehr angezeigt.

    Ich weiss nicht, ob es bereits jemand aufgefallen ist, aber die Beträge in den Auswertungen (z.B. in Ausgabe nach Kategorien) werden nicht in der üblichen Schreibweise mit zwei Nachkommazahlen angezeigt. Stattdessen werden Beträge kürztmöglich formatiert. So wird z.B. 135,20 € zu 135,2. Ich könnte noch verschmerzen, dass das Währungssymbol unterlassen wird. Aber unter dieser Schreibweise leidet die Übersichtlichkeit erheblich. Denn man kann dadurch nicht schnell vergleichen: längere Zahl = grösserer Betrag. 135 und 1,35 haben die gleiche Länge. In der üblichen Schreibweise sieht man auf einen Blick, dass 135,00 grösser als 1,35 ist.

    Mir kann die Startseite nicht groß genug sein. Da geht es glaube ich den meisten so. Am liebsten würde ich da eine Reihe von eigenen Auswertungen anheften Also das was unter Meine Auswertungen steht. Habe aber bis jetzt keine Möglichkeit dazu gefunden, da diese Sachen nicht als Elemente für die Startseite angeboten werden. Somit würden zwei Spalten im Grunde auch reichen, wenn man alles wegräumt, was man nicht braucht.

    Ich habe keinen 30" aber einen 19" TFT und da ist eben mehr Platz. Die Umsetzung sollte auch nicht zu aufwendig sein. (bin selbst Programmierer und kenne mich deswegen aus. Ich sollte mich vielleicht bei Buhl Data bewerben :))

    Ja, das Problem scheinen viele zu haben. Nicht nur ich.


    Mein Vorschlag wäre, das man dem Benutzer die Möglichkeit einräumt, die Anzahl an Spalten selbst festzulegen. Dann könnte er der einen oder anderen Spalte ein Element zuweisen und innerhalb der Spalte verschieben. Da alles seinen festen Platz hat, sollte sich auch nichts mehr verschieben.


    Und das mit der variablen Anzahl von Spalten, wäre, meiner Meinung nach, eine sehr gute Idee. Wenn man einen Breitbildmonitor (oder einfach einen grösseren) hat, erfreut man sich nicht unbedigt an der übermäßigen Breite der Elemente der Startseite. Ich wäre auf jeden Fall froh, wenn ich noch eine dritte Spalte dargestellt bekäme.