Beiträge von Buhl Support D. Lopata

    Hallo,



    Die Commerzbank stellt nach der Aktivierung des HBCI Zugangs nur Umsätze nach dessen Aktivierung zur Verfügung, daher werden die Umsätze von dem Zeitraum davor nicht geladen. Aktuell ist uns dieses Verfahren nur bei der Commerzbank bekannt, eine Anpassung über das Programm ist leider nicht möglich.


    Aufgrund einer Änderung im Webauftritt der Commerzbank sind Änderungen für den Zugang PIN/TAN Web erforderlich, welche gerade parallel vorgenommen werden. Sobald diese vollständig umgesetzt wurden, steht ein neuen Update für die Aktualisierung der Online-Banking Komponente zur Verfügung. Die Aktualisierung der Software selbst, beispielsweise die Version 14.00.02.102, steht in keinem Zusammenhang mit der Online-Banking Komponente und enthält dementsprechend auch keine Anpassungen für LetsTrade. Im Moment ist es uns leider nicht möglich einen konkreten Auslieferungstermin für die Bereitstellung des Updates mitzuteilen.

    Hallo,


    gerade wurde ein kurzfristiges Update des Programms WISO Mein Büro auf die Version 14.00.02.102 veröffentlicht. Grund für die Anpassung war die Meldung 610101210 bei der Elster-Übertragung der Umsatzsteuer-Voranmeldung für Zeiträume in 2014. Es wurden sonst keine Änderungen vorgenommen.

    Hallo,


    die Programmversion 14.0.4688 ist online. deshalb wie immer an dieser Stelle die Liste der Änderungen:


    • Banking/Kontoauszüge/Kontenstand Online aktualisieren: Beim Abholen der Kontoauszüge wurde die Meldung ''ist kein gültiger boolescher Wert" entfernt.
    • Banking/Parameter/Abrechnung/Zahlungsverkehrparameter: Wenn beim Buchen des Zahlungsverkehreingangs die Bankverbindung in die Adresse vorgetragen wird, wird berücksichtigt, dass in den Bankdaten BIC und IBAN in den Feldern für Kontonummer und BLZ stehen können.
    • Banking/Parameter/Importregeln für Online Banking: In den Bedingungen der Regeldefinition sind mehrere Bedingungen speicherbar.
    • Banking/Zahlungsverkehr: Bei der Erfassung von XML-Überweisungen über das Formular werden alle Felder bei der Übernahme einer Adresse korrekt belegt.
    • Banking/Zahlungsverkehreingang/Import Kontoauszüge: Wenn in den abzuholenden Kontoauszügen nur BIC und IBAN angegeben sind, konnte es zu einer Meldung kommen.
    • Bereich übergreifend/Mandant und SEPA-Mandate: Im Mandant und in den SEPA-Mandaten wurde das Kennzeichen 'Manuelle Prüfung der Gläubiger-ID' eingebracht, damit Gläubiger-IDs aus Rumänien, deren Prüfziffer nicht den allgemeinen Regeln entspricht, hinterlegt werden können.
    • Bereich übergreifend/Systemeinstellungen/Datenbankanbindung: Änderungen der Einstellung 'Aktualisierungsintervall' werden gespeichert.
    • Auftrag/Druck Serienbriefe: Bei der Ausgabe von Serienbriefe im PDF-Format wird die PDF-Datei korrekt erstellt.
    • Auftrag/Stammdaten - Artikel: Eine Meldung beim Speichern, die auftreten konnte wenn im Feld 'Arbeitszeit' ein Wert eingetragen ist, wurde entfernt.
    • Auftrag/Vorgänge - Positionserfassung: Eine Meldung bei der Auswahl einer abweichenden Artikelnummer über '...' wurde entfernt.
    • Lohn/Benutzernachrichten zu ELStAM: Die Benutzernachrichten zu ELStAM werden nur in Mandanten eingestellt, in denen Lohndaten vorliegen.
    • BONUS Banking/SEPA-Lastschriften: Die Unterstützung von COR1-Lastschriften wurde eingebracht.
    • Banking/Geschäftsvorfälle: Die in der Adresse hinterlegte Zahlungsart wird in den OP übernommen, auch wenn dieser über die Geschäftsvorfälle erstellt wird.
    • Banking/Kontenstand Online aktualisieren: Beim Abholen der Kontoauszüge wird die Vorgabe des Zeitbereichs für den Import aufgrund der letzten Abholung aktualisiert.
    • Banking/Online Buchen: SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften werden als Einzelüberweisung an die Bank übergeben.
    • Banking/Parameter/Abrechnung/Zahlungsverkehrparameter: Wenn beim Buchen des Zahlungsverkehreingangs die Bankverbindung in die Adresse vorgetragen wird, wird berücksichtigt, dass in den Bankdaten BIC und IBAN in den Feldern für Kontonummer und BLZ stehen können.
    • Banking/Zahlungsverkehr/DTA-Datei erstellen: Nach dem Erstellen der DTA-Datei werden die verarbeiteten Zahlungsverkehrdatensätze ins Archiv verschoben.
    • Banking/Zahlungsverkehr/OP-Assistent: Wenn nach der Durchführung des SEPA-Umstellungsassistenten die alten Zahlungsarten den Zusatz [veraltet] haben, findet der OP-Assistent dennoch die zugehörigen Layouts für den Verwendungszweck.
    • Banking/Zahlungsverkehr/weitere/SEPA-Assistent für Mandatserstellung: Beim Import der SEPA-Mandate wird immer die Rechnungsanschrift gezogen.
    • Banking/Zahlungsverkehr/XML-Datei erstellen: Vor der Erstellung der XML-Datei werden die Zahlungsverkehrsätze erneut auf Gültigkeit geprüft.
    • Bereich übergreifend/Druck SEPA-Mandat: Auch bei durch SEPA-Assistent für Mandatserstellung erzeugten Mandaten wird im Layout 'Sepa-Mandat' im Anschreiben der Name angedruckt.
    • Bereich übergreifend/SEPA-Mandate: Bei der Erfassung der Mandatsreferenz ist die Eingabe von nicht zulässigen Sonderzeichen nicht mehr möglich.
    • Bereich übergreifend/E-Mail-Ausgaben: In E-Mailausgaben werden RTF-Felder (z.B. InfoRTF oder MemoRTF) korrekt ausgegeben.
    • BONUS Übergreifend/Abgleich Bankenstamm: Es steht ein neues Bankenupdate auf unserer Webseite zum Download zur Verfügung. Die BIC wird nun in jeder Zweigstelle einer Bank bereitgestellt.
    • BONUS Übergreifend/Bankverbindungen: Bei einer Änderung der Bankverbindung (Kontonummer und/oder BLZ) erfolgt ein Hinweis darauf, dass die IBAN neu ermittelt werden muss.
    • Auftrag/Belegnummer in Lagerbestand: Im Lagerbestand - Register Beleg - sind Leerzeichen in der Belegnummer wie auch bei der Einbuchung über den Lagerzugangsassistenten zulässig.
    • Auftrag/Parameter/Offene Posten - Layout für Buchungstext: Die Kapazität des Formel-Feldes für 'Layout für Buchungstext' wurde von 300 auf 500 Zeichen erhöht.
    • Auftrag/Vorgänge: Gebuchte Vorgänge werden durch eine Druckausgabe mit der Option "Parameter abarbeiten" bei entsprechender Parametereinstellung ins Archiv verschoben.
    • Auftrag/Vorgänge - Import von Positionen: Beim Import von Positionen wird das Fertigungskennzeichen nur dann aktualisiert, wenn es im Import enthalten ist.
    • Auftrag/Vorgänge/Positionserfassung - Artikel mit Zusätzen: Bei der Erfassung von Artikeln mit Zusätzen wird nur bei aktivierten Zusatzpositionen das Ausfüllen der hinterlegten Platzhalter verlangt.
    • FiBu/Schweizer Mandanten mit Ist-Versteuerung: Es wird berücksichtigt, dass in der Schweiz im Gegensatz zu Deutschland die Ist-Versteuerung auch im Vorsteuerbereich anzuwenden ist.
    • FiBu/Übernahme aus Kassenbüchern: Bei der Übernahme von Buchungen aus den Kassenbüchern werden manuell vorgegebener Steuerschlüssel korrekt übernommen.
    • Kalender/Erfassungsvorlagen Kalender: Wenn eine Erfassungsvorlage für Kalender angelegt wurde, steht im Feld 'Ansprechpartner (Nr.)' eine Auswahlliste zur Verfügung.
    • Lohn/AAG - Erstattungsantrag: Der Erstattungsantrag wird nur dann übertragen, wenn der letzte Arbeitstag vor AU kleiner als der Beginn der Fehlzeit ist. Ansonsten wird der Antrag als manuell gekennzeichnet.
    • Lohn/Benutzernachrichten zu ELStAM: Die Benutzernachrichten zu ELStAM werden nur in Mandanten eingestellt, in denen Lohndaten vorliegen.
    • Lohn/Druck Erstattungsantrag U1: Im Druck wird analog zu den übertragenen Werten auch bei Stundenlöhnern das Entgelt als monatliches Entgelt ausgewiesen.
    • Lohn/ELStAM-Daten abrufen und verarbeiten: Es werden alle vorhandenen Datensätze eines Mitarbeiters aus der ELStAM-Monatsliste verarbeitet.
    • Lohn/Parameter/Abrechnung/Berufsgenossenschaften: Mitgliedsnummern, die von der UV nicht geprüft werden, werden im Programm als 'gültig geprüft' bewertet.
    • Lohn/Stammdaten Mitarbeiter: Für die palästinensischen Gebiete wurde der Staatsangehörigkeitsschlüssel 459 eingebracht.
    • BONUS Lohn/Stammdaten/Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 16.01.2014).
    • Lohn/Parameter/Sonstige/Zertifikatsverwaltung: Ab dem 1.1.2014 müssen alle Neubeantragungen von Zertifikaten bei der ITSG mit der Verschlüsselung 'SHA256' erfolgen. Die bestehenden Zertifikate können weiter verwendet werden.



    Wichtige Information zu diesem Update:


    Im Zuge der Jahresabschlussarbeiten für 2013 ist aufgefallen, dass die Lohnsteuerbescheinigungen ab Version 14.0.4665 lediglich mit 0-Werten beim Finanzamt gemeldet werden. Unsere Entwicklungsabteilung hat die Sachlage behoben und stellt Ihnen hierfür die Version 14.0.4688 zur Verfügung. Das Update auf diese Version ist zwingend notwendig. Bitte laden Sie das Update im Programm über „Datei > Hilfe > Tools > Auf Programm-Aktualisierung prüfen“ herunter und installieren es anschließend. Als zweite Möglichkeit laden Sie das Update direkt über unsere Homepage https://www.buhl.de/updates.html unter der Kategorie „WISO Büro-Software“ herunter. Nach der Installation des Updates und Start des Mandanten erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis, sofern Sie von diesem Sachverhalt betroffen sind. Des Weiteren wird Ihnen ein Protokoll "Mitarbeiter Datenkonvertierung…." zur Verfügung gestellt in welchem die betroffenen Lohnsteuerbescheinigungen aufgeführt sind und der Versand sowie die Protokollabholung sind hierzu erneut auszuführen.

    Hallo zusammen.


    Nachfolgend die Änderungen des neuen Updates auf die Version 14.00.01.100:


    Korrigiert:
    - Meldung bei noch nicht zugeordneten Kontoumsätzen angepasst.
    - Kontoinhaber wurde bei Mandatserzeugung u.U. nicht korrekt zusammengesetzt.
    - Text in Zuwendungsbescheinigung korrigiert.
    - In Mein Verein wurde auf einen Crashkurs für Buchhaltung verwiesen.
    - Unter Umständen wurde ein Kalendereintrag nicht angezeigt.
    - Beim automatischen Erzeugen aller Mandate, wurde bei einem Kontakt der die gleiche IBAN in zwei unterschiedlichen Bankverbindungen hat, Mandate mit gleicher Mandatsreferenz vergeben.
    - Vorschlag zur Abbuchung wurde u.U. beim Zahlungszuordnungsassistent nicht korrekt gegeben.
    - Es konnte u.U. dazu kommen, dass Variablen der SEPA-Vorankündigung nicht korrekt ersetzt wurden.
    - Es konnte vorkommen, dass eine Rechnung nicht gespeichert werden konnte, wenn als Zahlungsbedingung ein Lastschriftverfahren hinterlegt war und bei der Bankverbindung des Kunden zwar IBAN und BIC, aber nicht der Name der Bank hinterlegt wurde.
    - Beim PDF-Export der SEPA-Lastschriftmandate wurde PLZ und Ort falsch positioniert.
    - Beim Erstellen von E-Mail Newslettern konnte es bei Arbeiten mit Adresscontainern dazu kommen, dass die Bankinformationen nicht gefüllt wurden.
    - Wenn der Scrollbalken im Kalender benutzt wurde, führte dies zum Einfrieren der Anwendung.
    - Übertragene Lastschriften konnten u.U. nicht zugeordnet werden.
    - In der Geburtstagsliste waren weniger Variablen als in der E-Mail Newsletterliste vorhanden.
    - In der Mandatsliste wurde beim Rechtsklick auf die Überschrift das normale Kontextmenü geöffnet.
    - Es konnte vorkommen, dass SEPA-Lastschriften nicht mehr eingereicht werden konnten.
    - Das Einreichungsdatum von SEPA-Sammellastschriften wurde korrigiert.


    Geändert:
    - Automatische Erzeugung der SEPA-Mandate wurde optimiert.
    - SEPA-Leitfaden aktualisiert.
    - Anpassungen in Texten zur Verlängerung der Einführungsphase SEPA bis 01.08.2014.
    - "Gehe zu Mitglied/Kontakt" in Mandatsliste zeigt Auswahl.


    Hinzugefügt:
    - Steuerformulare aktualisiert.
    - Alle 20 Individuellen Felder sind nun im Import und Export verfügbar.
    - Parallelbetrieb von DTA und SEPA-XML möglich.
    - Mehrfachauswahl von SEPA-Mandaten möglich.
    - Zusätzlicher Status für SEPA-Lastschriftmandate eingefügt.
    - Protokoll der automatischen Mandatserzeugung druckbar.
    - Protokoll der automatischen Mandatserzeugung speicherbar.
    - Erläuterungen an diversen Stellen zu SEPA eingefügt.

    Hallo,


    das neue Update ist online. Einen Überblick der wichtigsten Neuerungen erhalten Sie über folgenden Link:


    http://update.buhl-finance.com…uero/Jahresupdate2014.pdf


    Das Update lässt sich aus dem Programm heraus laden über "Hilfe > Online-Update". Wird das Update nicht vollständig heruntergeladen oder nicht komplett durchgeführt sowie für den Fall, dass die Software das Update ständig erneut durchführen möchte, hilft der manuelle Download der Update-Datei unter folgendem Link: http://update.buhl-finance.com…inbuero/update/MB2014.exe


    Speichern Sie die Datei auf Ihrem PC und führen sie dann bei geschlossenem Programm WISO Mein Büro aus. Grundsätzlich empfiehlt sich vor jedem Update die Anfertigung einer Datensicherung ("Datei > Daten sichern").


    Die Änderungen im Update im Einzelnen:


    korrigiert:
    • Beim Automatischen Erzeugen aller Mandate, wurde bei einem Kontakt der die gleiche IBAN in zwei unterschiedlichen Bankverbindungen hat, Mandate mit gleicher Mandatsreferenz vergeben.
    • Bei Buchungen auf Konten mit nicht abziehbarem Anteil konnte es u.U. zu Rundungsdifferenzen kommen.
    • Artikelnummer aus dem Nummernkreis wird bei neuen Artikeln aus einem Vorgang jetzt korrekt gesetzt.
    • Vorschlag zur Abbuchung wurde u.U. beim Zahlungszuordnungsassisten nicht korrekt gegeben.
    • In den Positionsdetails von Bestellungen und Preisanfragen werden die Werte für "Anzahl" nun mit Nachkommastellen angezeigt.
    • Unter Umständen wurde das Kontextmenü zu Kundendetails der Briefe nicht korrekt dargestellt.
    • Es konnte u.U. dazu kommen das Variablen der SEPA-Vorankündigung nicht korrekt ersetzt wurden.
    • Es konnte vorkommen, dass eine Rechnung nicht gespeichert werden konnte, wenn als Zahlungsbedingung ein Lastschriftverfahren hinterlegt war und bei der Bankverbindung des Kunden zwar IBAN und BIC, aber nicht der Name der Bank hinterlegt wurde.
    • Bei Firmenkontakten wurde beim Export über das Kontextmenü oder die Weiteren Funktionen im Kunden der Firmenname und der Namenszusatz nicht in die entsprechenden Felder von Outlook übergeben.
    • In den Serienbriefen war die Spalte FiBu-Konto verfügbar.
    • Beim PDF-Export der SEPA-Lastschriftmandate wurde PLZ und Ort falsch positioniert.
    • Beim Erstellen von E-Mail Newslettern konnte bei arbeiten mit Adresscontainern dazu kommen das die Bankinformationen nicht gefüllt wurden.
    • Wenn Scrollbalken im Kalender benutzt wurde, führte dies zum Einfrieren der Anwendung.
    • Es war möglich in Outlook-Sync die Einstellungen öffnen ohne das Benutzerrecht zu besitzen.
    • In Outlook-Sync konnte es dazu kommen, dass die Dokumente von Kunden nicht übernommen wurden.
    • Bei der Analyse von Kunden in Outlooksync konnte es dazu kommen das nicht alle Kunden erkannt wurden.
    • Zahlungen am letzten Tag eines Berichtszeitraums wurden u.U. in den Buchhaltungslisten nicht berücksichtigt, wenn die Buchungen über Online-Banking eingelesen wurden.
    • In der offenen Postenliste Ausgangsrechnungen wurde die Überschrift Eingangsdatum in Datum geändert.
    • Beim Import von eBay-Bestellungen konnte es u.U. dazu kommen das keine Bestellungen importiert wurden.
    • Die Sortierung nach Lieferanten wurde für den Bericht von Eingangsrechnungen angepasst.
    • Übertragene Lastschriften konnten u.U. nicht zugeordnet werden.
    • In der Geburtstagsliste waren weniger Variablen als in der E-Mail Newsletterliste vorhanden.
    • In der Mandatsliste wurde beim Rechtsklick auf die Überschrift das normale Kontextmenü geöffnet.
    • Wenn in der Umsatzsteuererklärung der Haken für die Anlage UR gesetzt und nur das Feld 209 gefüllt war konnte die Erklärung nicht versendet werden.
    • Bei der Erfassung eines Offline-Bankkontos wurde u.U. das FiBu-Konto nicht korrekt zugeordnet.
    • Es konnte vorkommen das SEPA-Lastschriften nicht mehr eingereicht werden können.
    • Es konnte u.U. vorkommen, dass eine leere Meldung in den Einstellungen zur Online-Poststelle, beim Setzen von "Internetmarke verwenden", angezeigt wurde.
    • SEPA-Sammellastschrift Einreichungsdatum korrigiert.
    • Druckvorschau in Artikel/Kalkulation zeigte zum Teil englische Bezeichnungen.
    • keine laufende Nummerierung des FIBU Kontos für die Bank in leerer Datenbank.
    • Falsche Bezeichnung bei der Liste "Offene Ausgangsrechnungen" => Eingangsdatum
    • Artikelbeschreibungen in Vorgangsdetails wurden nur noch einzeilig dargestellt.


    geändert:
    • Rechnungstext bei Differenzbesteuerung.
    • Kontobezeichnung 947
    • automatische Erstellung von SEPA-Lastschriftmandaten spart nun archivierte Kunden aus.
    • Individuelle Felder im Import erweitert.
    • Statusaktualisierung des Interessenten durch Hinzufügen eines Ereignisses.
    • SEPA-Leitfaden aktualisiert.
    • Anpassungen in Texten zur Verlängerung der Einführungsphase SEPA bis 01.08.2014.
    • Detailbereiche behalten Einstellungen nun bei.
    • Änderungen Kontenplan EÜR.


    hinzugefügt:
    • Dublettenprüfung im Interessentenimport
    • Parallelbetrieb von DTA und SEA-XML möglich
    • aktuelle Steuerformulare und -auswertungen für 2013 und 2014
    • Erweiterung des Interessentenimports um Art des Erst- und Letztkontakts
    • Historie auch bei Kunden und Lieferanten ausdruckbar.

    Hallo Kmmel,


    nun machst du einfach aus "orders_total.orders_total_key" das : "_orders_total.orders_total_key" also einfach nach den Anführungszeichen einen Unterstrich, dann abspeichern und mal bitte versuchen, ob du jetzt Bestellungen abrufen kannst.


    vielen Dank für die Unterstützung. Ich habe zwischenzeitlich geprüft ob es noch weitere abweichende Felder gibt (was glücklicherweise nicht der Fall ist) und das Script in dem Archiv unserer FAQ für die Schnittstelleintegriert. Insofern steht die Datei nun allen zur Verfügung die von der vorangehend beschriebenen Meldung betroffen sind.

    Hallo zusammen,


    per Rechtsklick auf die Verknüpfung zu Mein Büro, über "Eigenschaften", lässt sich der Eintrag "Ziel" finden. Hier steht für gewöhnlich ""C:\Program Files\Buhl\Mein Büro\MB.exe"". Der angegebene Pfad richtet sich nach dem ausgewählten Installationsverzeichnis der Software und kann daher von der angegebenen Form abweichen. Dies ist generell auch bei 64bit Versionen des Betriebssystems der Fall.


    Dieser Eintrag kann um den Parameter /FRAME=X ergänzt werden, wodurch der die Startseite von Mein Büro individuell festgelegt werden kann. X entspricht dabei einer Zahl die für den entsprechenden Bereich steht. Der angepasste Ziel-Eintrag sind dann beispielsweise wie folgt aus: "C:\Program Files\Buhl\Mein Büro\MB.exe" /FRAME=43


    Im Folgenden eine Auflistung der Bereiche mit zugehöriger Nummer:


    1: Kunden
    2: Artikel
    3: Angebote
    6: Rechnungen
    7: Mahnungen
    8: Stammdaten Liste
    10: Umsatz
    11: Allgemeine Geschäftsentwicklung
    13: Rechnungs- und Buchhaltungs-listen
    14: Offene Posten
    20: Briefe
    25: Kalender
    26: Rohgewinn
    27: Lieferanten
    28: Bestellungen
    30: Heute
    31: Abo-Rechnungen
    36: Ausgaben
    43: Aufgaben
    44: Zeitpläne
    49: Einnahmen
    51: Kosten-/Erlösarten, Verwendungen
    54: Tabellen Auswertung
    55: Online-Poststelle
    57: Offene Posten
    59: Preisanfragen


    Modul Auftragserfassung & Lieferscheine:
    4: Aufträge
    5: Lieferscheine
    9: Auftragseingang


    Modul Finanzen:
    24: Lastschriften & Überweisungen
    34: Zahlungen Bank/Kasse
    35: Steuer-Auswertungen
    41: Manuelle Buchungen
    42: Anlagenverzeichnis
    56: Eingangsrechnungen


    Modul Lagerverwaltung:
    29: Bestellvorschläge
    32: Lagerbestände


    Modul Webshop:
    33: Webshop - Bestellungen


    Modul Marketing:
    37: Email-Newsletter
    38: Serienbriefe & Etikettendruck
    39: Geburtstagsliste


    Modul eBay:
    60: eBay-Verkäufe

    Hallo,


    aktuell werden umfangreiche Erweiterungen im Finanzbereich von WISO Mein Verein entwickelt, die nicht nur die reine Umstellung des Zahlungsverkehrs auf das SEPA-Verfahren umfassen, sondern auch die Integration automatisierter Verwaltungsprozesse. Hauptaugenmerk bei der zukünftigen Verarbeitung von SEPA-Lastschriften ist neben der Benutzerfreundlichkeit den Arbeitsaufwand des Anwenders so gering wie möglich zu halten. Stichworte sind hier: Automatische IBAN/BIC Umstellung, Mandatsverwaltung, Automatische Kundeninformationen über anstehenden Kontobelastungen etc.


    Ein Leitfaden mit weiterführenden Informationen rund um die Umstellung wird mit dem Update im Juli ausgeliefert. Ab dann können Sie bereits beginnen IBAN und BIC zu erfassen. Es besteht allerdings im Gegensatz zu Aussagen einiger Banken nicht die Notwendigkeit oder gar Verpflichtung hier kurzfristig zu handeln. Ein Mischbetrieb der Verfahren ist angedacht und ermöglicht damit einen sukzessiven Übergang. Der vollständige Funktionsumfang wird voraussichtlich im Herbst verfügbar sein - einzelne Funktionsbereiche werden aber bereits vorab per Onlineupdates zur Verfügung gestellt.

    Hallo,


    aktuell werden umfangreiche Erweiterungen im Finanzbereich von WISO Mein Büro entwickelt, die nicht nur die reine Umstellung des Zahlungsverkehrs auf das SEPA-Verfahren umfassen, sondern auch die Integration automatisierter Verwaltungsprozesse. Hauptaugenmerk bei der zukünftigen Verarbeitung von SEPA-Lastschriften ist neben der Benutzerfreundlichkeit den Arbeitsaufwand des Anwenders so gering wie möglich zu halten. Stichworte sind hier: Automatische IBAN/BIC Umstellung, Mandatsverwaltung, Automatische Kundeninformationen über anstehenden Kontobelastungen etc.


    Ein Leitfaden mit weiterführenden Informationen rund um die Umstellung wird mit dem Update im Juli ausgeliefert. Ab dann können Sie bereits beginnen IBAN und BIC zu erfassen. Es besteht allerdings im Gegensatz zu Aussagen einiger Banken nicht die Notwendigkeit oder gar Verpflichtung hier kurzfristig zu handeln. Ein Mischbetrieb der Verfahren ist angedacht und ermöglicht damit einen sukzessiven Übergang. Der vollständige Funktionsumfang wird voraussichtlich im Herbst verfügbar sein - einzelne Funktionsbereiche werden aber bereits vorab per Onlineupdates zur Verfügung gestellt.

    Hallo zusammen,


    wir bedauern die Umstände, welche im Zusammenhang mit dem Modul eBay aufgetreten sind. In diesem Fall wurde die Behebung der Ursache auch aufgrund von zwischenzeitlichen Wartungsarbeiten auf den eBay-Datenbanken deutlich verzögert. Die in diesem Thread bereits mehrfach angesprochene Konfigurationsdatei (omEbay.dll) zum Fix des Sachverhalts musste in diesem Zusammenhang mehrfach angepasst werden. Betroffene, welche die nachfolgende Anleitung bereits ausgeführt haben, empfehlen wir diese inklusive des Downloads der Datei erneut auszuführen, da die Konfigurationsdatei seitens unserer Entwicklungsabteilung im Laufe des heutigen Vormittags erneut kompiliert wurde. In die angepasste DLL ist allerdings zu keiner Zeit eine Modifikation der Dublettenprüfung eingeflossen, da diese direkt von Mein Büro ausgeführt wird.


    Nachfolgend erhalten Sie einen Link zum Download einer seitens unserer Entwicklungsabteilung angepassten Konfigurationsdatei um den Sachverhalt zu beheben:


    http://update.buhl-finance.com…ance/MeinBuero/omEbay.zip


    Gehen Sie wie folgt vor, um die angepasste Datei zu übernehmen:


    1.) Schließen Sie WISO Mein Büro.
    2.) Öffnen Sie das Installationsverzeichnis der Software WISO Mein Büro (C:\Program Files\Buhl\Mein Büro).
    3.) Benennen Sie die dort abgelegte Datei omEbay.dll um in omEbay.dll.alt.
    4.) Speichern und entpacken Sie die Datei aus dem oben angegebenen Link im Hauptverzeichnis der Software (C:\Program Files\Buhl\Mein Büro).
    5.) Starten Sie WISO Mein Büro und prüfen Sie den Abruf des ebay-Accounts gegen.


    Sofern nach Integration der Datei der Abruf weiterhin nicht funktioniert oder die Prüfung auf bereits vorhandene Kundendaten trotz der korrekten Einstellung unter "Datei > Einstellungen > E-Commerce > eBay-Konten > Dublettensuche für Kunden bei Verarbeitung importierter Verkäufe aktivieren" nicht korrekt erfolgt, empfehlen wir diesbezüglich die direkte Kontaktaufnahme über das Support-Center.


    In diesem Zusammenhang ist es uns ein Anliegen darauf hinzuweisen, dass eBay uns nicht über zukünftige Änderungen vorausschauend informiert. Damit haben wir leider keine Möglichkeit, bei Änderungen vorab zu reagieren und müssen notwendige Anpassungen während des laufenden Programmbetriebs vornehmen.

    Hallo zusammen,


    auf Basis der bereits erhaltenen Rückmeldungen haben wir ein neues Design der Software erstellt, welches auch auf die aktuelle Version anwendbar ist und die Optik der vorangegangenen Version zum Teil wiederherstellt. Eine Möglichkeit die alten Icons zu reaktivieren gibt es allerdings nicht, da diese fest im Sourcecode der Anwendung eingebettet sind. Zur Integration des angepassten Designs empfehlen wir folgende Vorgehensweise:


    1.) Schließen Sie WISO Mein Büro.
    2.) Laden Sie die DLL-Datei für das angepasste Design hier.
    2.) Speichern Sie die angepasste Datei in einem beliebigen Verzeichnis auf dem Rechner.
    3.) Benennen Sie die Datei "mfc.dll" im Hauptverzeichnis um in "mfc.dll.alt"
    4.) Kopieren Sie die zuvor geladene Datei in das Hauptverzeichnis und starten Sie die Software neu.
    5.) Prüfen Sie, ob die Darstellung der Anwendung korrekt erfolgt.


    Sofern die lokal verwendete Sicherheitssoftware den direkten Download einer DLL-Datei nicht erlaubt, kann hier das WinZip-Archiv mit der beinhalteten Konfigurationsdatei geladen werden.


    Da es aktuell nicht abzusehen ist, ob und wann noch Anpassungen der DLL vorgenommen werden und die angepasste Datei im Hauptverzeichnis durch Updates überschrieben wird, empfehlen wir eine explizite Sicherung der neuen Datei. Selbstverständlich freuen wir uns über Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge zur alternativen Optik.


    Edit: Als Ergänzung noch eine Vorschau der Optik:
    [Blockierte Grafik: http://update.buhl-finance.com/faq-images/accountance/MeinBuero/MBVorschau.png]

    Hallo "Blödmöhre",


    aktuell ist die Schnittstelle für den Abruf im XML-Format so konfiguriert, dass nur noch nicht ausgelieferte Bestellungen importiert werden und der Import von bereits einmal geladenen Bestellungen nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich ist. Diese werden nicht nur durch die Abrufeinstellungen der Software, sondern auch über die Form der Exportbereitstellung seitens Amazon bestimmt. Ein direkter Import der bei Amazon verkauften Artikel ist leider nicht verfügbar. Ob es eine mittelfristige Anpassung geben wird, ist derzeit nicht bekannt. Gegebenenfalls macht es Sinn zu prüfen, ob es bestimmte Export-Tools für die Amazon-Verkäufe gibt, welche es ermöglichen die Daten in einem von WISO Mein Büro unterstützten Format zu speichern und so die SKU-Kennziffern zu in der Masse zu übernehmen.


    Eine generelle Unstimmigkeit im Zusammenhang des Abrufs und Windows 8 ist ebenfalls nicht bekannt. Wird der Abruf mit einer bestimmten Meldung abgebrochen? Ist die verwendete Sicherheitssoftware für die Nutzung der Software konfiguriert?

    Hallo "Wagro",


    "Es trat ein Fehler beim Einlesen der Datensätze auf. Die KOnfigurationsdatei konnte nicht geladen werden.
    Eine Verbindung zur Datenbank schlug daher fehl."


    die Meldung hört sich nach inkorrektem Format der genutzten PHP-Dateien oder nicht vorgesehener Verzeichnisstruktur an. So als ob eine der shopspezifischen Dateien vom Programm nicht interpretiert werden kann. Wurde die Schnittstelle, also die PHP-Dateien, bereits an inidviduelle Anforderungen angepasst? Wenn ja, ist es sinnvoll die geänderten Dateien zu sichern und den Abruf mit der in unserer FAQ hinterlegten Version zu prüfen - ganz ohne individuelle Anpassungen.


    FAQ WebShop


    Funktioniert der Abruf nach der Übernahme der Dateien, ist es möglich, dass händische Änderungen in den zuvor gesicherten PHP-Dateien die Ursache darstellen.


    Im Bezug auf die Verzeichnisstruktur der Schnittstelle auf dem FTP-Server ist zu beachten, dass innerhalb der einzelnen PHP-Dateien nur zwei Unterverzeichnisse vorgesehen sind (Auslieferungszustand). Ist es Ihrerseits nicht unbedingt eine Anpassung gewünscht, macht es Sinn das Hauptverzeichnis der Schnittstelle direkt im Ordner der Shopdatenbank abzulegen. Also im Verzeichnis wo auch die Ordner "callback" und "includes" etc. liegen.


    Erfolgt der Aufbau der Verbindung zum Webshop richtig und es werden tatsächlich Daten geladen (Artikel und Bestellungen) ein eine Prüfung des Aufbaus oder des Formats der importierten Dateien sinnvoll. Diese werden parallel zum Abruf im Verzeichnis "...Mein Büro\WebShop\ImportFiles" abgelegt und weisen XML-Struktur auf. Ist es seitens Mein Büro nicht möglich die Dateien zu interpretieren, besteht die Möglichkeit das ungültige Zeichen für die Ursache der Meldung in Frage kommen. Es kommt auf die genaue Beanstandung an, wenn tatsächlich inkorrekte Zeichen in den Dateien vorhanden sind.

    Das ist der sicherste Weg- die Alternativen können nur Korrekturen im Formular mithilfe von Kuli und Taschenrechner sein- das kann man niemandem wirklich empfehlen!

    Die Alternative Vorgehensweise über die Software ist der Verzicht auf die Erfassung von Eingangsrechnungen im betroffenen Zeitraum und die anschließende manuelle Verbuchung des Vorsteuerabzugs. Nur so ist es möglich, eine richtige Ausweisung in der EÜR zu erreichen, wenn diese durch bestimmte Umstände vor Veröffentlichung des Updates zu erstellen ist. Vielleicht habe ich den Sinn ein bisschen verschachtelt.

    Liebe Nutzer von WISO Mein Büro,


    zum aktuellen Zeitpunkt werden innerhalb der Einnahme-Überschuss Rechnung offene Eingangsrechnungen als Ausgabe verbucht, sobald der Haken unter "Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Standard-Fibu-Konten... > Konten für Eingangsrechnungen" deaktiviert ist. Dies bedeutet, dass Software die Eingangsrechnung behandelt, als wären sie bereits bezahlt. Weitere Details diesbezüglich sind in folgendem Thread ersichtlich:


    Verbesserungsvorschläge [Schwerer BUG] EÜR falsch


    Der Sachverhalt betrifft nur Nutzer von WISO Mein Büro mit verwendeter Funktion "Eingangsrechnungen" im Modul Banking+.

    Hallo Mausko,


    Was empfiehlt denn BUHL offiziell, um eine ordnungsgemäße EÜR zu erstellen?
    Hier würde ich es begrüßen, wenn Sie eine kleine Anleitung schreiben (ich habe dies ja auch schon versucht) wie ein User zu einer vernünftigen EÜR kommt, auch dies gehörte dann fest in Ankündigungen und wichtige Themen....


    erst einmal bedanke ich mich für das bedingte Verständnis. Ich gebe zu, die gestrige Antwort ist mir nicht ganz leicht von der Hand gegangen, da alle uns bekannten Vorgehensweisen zur temporären Richtigstellung der Einnahmen-Überschuss Rechnung Fehlerpotential bieten, die Werte im Formular weitergehend oder anderweitig zu verfälschen. Das trifft auf die Umstellung der grundlegenden Option der Einstellung für die Eingangsrechnungen, wie auch auf die manuelle Ausbuchung der Ausgaben ohne Steuer zu. Das Ergebnis im Formular kann anschließend richtig, aber ebenso falsch sein. Insbesondere, wenn Nutzer sich über die richtige Verbuchung nicht ganz im Klaren sind und der Software im Allgemeinen vertrauen. Daher sehe ich davon ab, eine Anleitung zur korrekten Erfassung zu erstellen. Die erneute Threaderstellung sowie die im Zusammenhang stehenden Anfragen an den Support haben innerhalb unseres Hauses für eine höhere Priorisierung des Sachverhalts gesorgt, weshalb ich zuversichtlich bin, dass eine Anpassung in kurzfristiger Form erfolgt. Natürlich beruht die Aussage auf einer persönlichen Einschätzung und ist nicht gewährleistend zu verstehen. Sofern es erforderlich ist bis zur Bereitstellung des Updates eine korrekte EÜR zu erstellen, ist es sinnvoll die Eingangsrechnungen zu löschen und die Verbuchung der gezahlten Vorsteuerbeträge sowie eine gegebenenfalls anschließende Zahlung manuell vorzunehmen.


    Damit der Sachverhalt die erforderliche Aufmerksamkeit hier im Forum erhält, verknüpfe ich eine temporäre Ankündigung mit diesem Thread.

    Hallo Mausko, Heiko, marcator und La Peruca,


    MB berechnet auch nach neuestem Update bei bestimmter Konstellation die EÜR Rechnung falsch, indem dort auch nicht bezahlte Eingangsrechnungen als Betriebsausgabe und damit gewinnmindernd abgezogen werden. Dies ist bei einer EÜR falsch, da dort Verbindlichkeiten und Forderungen in der Regel nicht ergebniswirksam sein dürfen.


    Falsch berechnet wird die EÜR wenn Ihr Eingangsrechnungen (Modul Banking +) benutzt und bei der Behandlung von Eingangsrechnungen unter "Einstellungen der Standard Fibu Konten" keine Haken bei "Istversteuerung" bei Eingangsrechnungen gesetzt habt.


    Dies kann und darf so nicht bleiben! Der Fehler ist seit Monaten bekannt. Eine Behebung ist deutlich wichtiger als das Design, ein Upate des Webshopmoduls oder weitere Spielereien.


    in der Tat erfolgt auch mit der aktuellen Version 13.00.01.100 der Software keine korrekte Verbuchung von offenen Eingangsrechnungen bei aktivierter Soll-Versteuerung - oder besser geschrieben bei deaktivierter Ist-Versteuerung. Die Prüfung des Sachverhalts hat sich durch zu berücksichtigende Ausnahmeregelungen verzögert. Wir bedauern sehr, dass dadurch der Eindruck der generellen Vernachlässigung von Sachverhalten mit steuerlicher Relevanz entstanden ist. Auch wenn es zunächst abwegig erscheint, ist eine Korrektur der Verbuchung nur durch eine umfangreiche Anpassung im Buchungssystem der Software möglich. Unsere Entwicklungsabteilung berücksichtigt den Sachverhalt im Hinblick auf die kommenden Updates der Software. Sobald es uns möglich ist genauere Angaben zum Zeitpunkt der Behebung zu nennen, erfolgt hier eine Rückmeldung.


    Wenn ich das aber richtig verstehe, dann müßte man nur beim Erstellen der EÜR das Häkchen bei der IST-Verteuerung von Eingangsrechnungen setzen und über den Rest des Jahres kann man dann das Häkchen wieder rausnehmen und somit die Vorsteuer direkt nach Rechnungserhalt ziehen, oder?


    Zwar ist der Workaround nutzbar um zu verhindern, dass die offenen Eingangsrechnungen als Betriebsausgaben in der Einnahme-Überschuss Rechnung auftauchen, jedoch sorgt er auch dafür, dass die Vorsteuer nicht direkt fällig ist, wie es für alle Soll-Versteuerer eigentlich sein muss. Daher ist es uns nicht möglich diese Vorgehensweise offiziell zu empfehlen.


    An dieser Stelle möchten wir uns für die bereits aufgebrachte Geduld herzlich bedanken.