Beiträge von Buhl Support D. Lopata

    Hallo Stefan,


    inzwischen sind 4 ½ Monate vergangen, gerade kam ein Software-Update, aber das Problem scheint weiterhin nicht behoben.
    Können Sie inzwischen einen präzisen Termin nennen?


    bislang liegt uns keine Rückmeldung seitens unserer Entwicklungsabteilung vor, dass die Umsetzung im aktuellen Update erfolgte. Dementsprechend gehe ich davon aus, dass in diesem Fall noch alles beim Alten ist. Leider ist es mir auch jetzt noch nicht möglich einen konkreten Termin zur Umsetzung zu nennen, da parallel mit "Hochdruck" an Version 2013 gearbeitet wird. Erschwerend kommt hinzu, dass die Konto-Unterscheidung von den meisten Banken mit komplett abweichenden Kontonummern erfolgt und damit in WISO Mein Büro keine Unstimmigkeit verursacht.

    Hallo,


    folgende Änderungen beinhaltet die neue Version:


    - Sobald eine Kreditorennummer oder eine Debitorennummer mehrfach vergeben wurde, konnte es vorkommen, dass zugehörige Buchungen doppelt in der Kontenübersicht angezeigt wurden.
    - In der zusammenfassenden Meldung wurde für das 2. Quartal ein falscher Datumswert eingetragen.
    - Beim Anzeigen des Kontextmenüs in den Bestellvorschlägen wurde der Inhalt nicht immer nachvollziehbar dargestellt.
    - Bei fehlerhaftem Erinnerungszeitpunkt wurden Erinnerungen nich korrekt angezeigt.
    - Bei Falscheingabe eines Mandanten in den Standardmandanten konnte sich die Software aufhängen.
    - In den Lagerbewegungen war es nicht möglich in der Filterzeile die Spalte Artikelkategorie zu filtern.
    - Sobald man den Steuerschlüssel eines Kontos in den Kontodetails angepasst hat, wurden die Buchungen auf dieses Konto u.U. nicht mehr in der EÜR ausgewertet.
    - Filtereinstellungen bei Kunden/Lieferanten wurden nicht immer zurückgesetzt.
    - Bei der Verarbeitung von Webshop-Bestellungen wurden Artikelbeschreibungen auf eine Länge von 255 Zeichen gekürzt.
    - Wurde ein Ansprechpartner über den Vorgang neu angelegt, wurde das Geburtsdatum auf 30.12.1899 gestellt.
    - Beim Direktimport von Artikeln über MS-Excel wurde die RTF-Beschreibung des Artikels nicht aktualisiert.
    - Beim Verlassen der Kalenderansicht wurde die Einstellungen u.U. nicht gespeichert.
    - Ein FiBu-Konto konnte nicht kopiert werden, wenn Steuerschlüssel nicht auf Variable gesetzt ist.
    - Hauptansprechpartner wird im Kunden jetzt mit Vornamen und Nachnamen angezeigt.
    - Bei Mehrplatzversionen konnte es vorkommen, dass das Datenbankupdate versucht wurde ein zweites Mal durchzuführen.
    - Bei der Tabellen-Auswertung "Kunden Preise", wurden nur Artikel aufgeführt, die die Artikelkategorie "Verkaufs- und Einkaufsartikel" hinterlegt haben.
    - In einigen Fällen wurde nicht erkannt, dass Excel installiert ist.
    - Finanzamtsdatenbank aktualisiert.
    - Beim Versenden von E-Mails aus dem E-Mail-Newsletter wurde eine Tabelle mit einem farbigem Rand nicht korrekt beim -EMail-Empfänger angezeigt.
    - Bei Terminalservereinsatz konnte es dazu kommen, dass das Login-Fenster hinter dem Splash-Screen angezeigt wird.
    - Geänderte Vorgabewerte eines Kunden konnten u.U. zurückgestzt werden.
    - Als Vorlage für den Seriendruck, wird jetzt auch der Dateityp "*.docx" unterstützt.


    geändert:
    - Die Benutzergruppe "Sachbearbeiter" wurde, sofern vorhanden, von einer Systemgruppe auf eine "normale" Gruppe umgestellt.


    hinzugefügt:
    - In der Zahlungszuordnung wird in der Suche der Eingangsrechnungen nun zusätzlich die Spalte "Rechnungsnummer" angeboten.
    - Referenznummer des Kunden steht nun in der Rechnungsliste zur Verfügung.
    - Einstellung "Artikelpreissuche nur beim Einfügen" in "Meine Firma" freigeschaltet.


    Spaltenrücksetzungen erfolgen mit diesem Update u.E. nach nicht.

    Hallo zusammen,


    unsere Entwicklungsabteilung hat parallel erfolglos versucht den Sachverhalt auf verschiedenen Testsystemen nachzuvollziehen. Zur näheren Eingrenzung sind daher weitere Informationen zu den eingesetzten Systemen (Betriebssystem, Stand des Betriebssystems, Hardware des Rechners, ggf. installierte Anwendungen welche die Darstellung von Dialogen beeinflussen) erforderlich.


    Vollständige Systeminformationen lassen sich im Startmenü über "(Alle) Programme > Zubehör > Systemprogramme > Systeminformationen" zusammenstellen und anschließend über "Datei > Speichern" als Datei ablegen. Erstellen Sie hier ein Ticket und hängen Sie die Datei als Anhang an. Zur leichteren Zuordnung empfehlen wir einen Verweis auf diesen Thread innerhalb der Beschreibung.


    Empfehlenswert ist es das Verhalten anderer Programme beim Öffnen von eigenen Dialogen zu prüfen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Ursache in der Verwaltung von Fenstern im System liegt. Über Rechtsklick > Eigenschaften auf die Start-Verknüpfung von WISO Mein Büro gibt es im Reiter "Kompatibilität" einige individuelle Einstellungen. Testweise können hier alle Haken entfernt werden um das Verhalten anschließend erneut zu prüfen.

    Hallo SAMM,


    auch diese Tatsache liegt unserer Entwicklungsabteilung bereits als Verbesserungsvorschlag vor. Wie ich leider einräumen muss, bereits seit längerem. Den Eintrag habe ich demnach ebenfalls angestoßen. Als Workaround bleibt derzeit nur, auf die Privatanteilsautomatik zu verzichten und den Privatanteil per manueller Splittbuchung zu erfassen oder das Konto kopieren.

    Hallo Mischa,


    wenn die Version so in der HBCI Kontaktübersicht aufgeführt wird (Funktion "Über DataDesign Banking (DDBAC)" wurde bei der Installation und beim Kopieren und Einfügen alles richtig gemacht. Haben Sie anschließend auch den Kontakt gelöscht, neu erstellt und dem Konto den Kontakt neu zugewiesen? Jürgen hat die Vorgehensweise ja bereits in den einzelnen Schritten angegeben:



    Führt das Vorgehen nicht zum Erfolg, besteht für uns leider keine Möglichkeit mehr den Sachverhalt temporär zu überbrücken. Aufgrund anderer positiver Rückmeldungen war es jedoch in meinen Augen einen Versuch wert. Zwischenzeitlich haben wir die Priorität des Sachverhalts erhöht. Sobald uns eine Rückmeldung vorliegt, teile ich diese hier mit.

    Hallo zusammen,


    leider ist die Ursache in diesem Fall nicht so schnell eingegrenzt wie ursprünglich gedacht, da das Verhalten nicht generell auf verschiedene Rechenzentren oder Banken eingegrenzt werden kann. Es tritt sporadisch bei Volksbanken und Sparkassen - soweit bekannt - nur bei MB auf. Leider haben wir bislang auch keinen Zusammenhang mit inkorrekt eingegebenen Zugangsdaten oder Protokollversionen feststellen können.


    Bis eine entgültige Lösung zur Verfügung steht, kann die von "Atlantisdiver" angesprochene, ältere Version von LetsTrade verwendet werden um die wichtigsten Transaktionen ausführen zu können. Die Version der Komponente stelle ich hier zur Verfügung, bis eine offizielle Version oder ein Lösung zur Behebung des Falls vorliegt. Zur Vorgehensweise:


    Um die Online-Banking-Komponente zu integrieren, schließen Sie WISO Mein Büro und öffnen Sie das Installationsverzeichnis der Software (standardmäßig C:\Programme\Buhl\Mein Büro) und benennen Sie den Ordner „LetsTrade“ um in „LetsTrade-ALT“. Erstellen Sie nun einen neuen Ordner „LetsTrade“.


    Entpacken Sie das angehängte ZIP-Archiv in einen beliebiges Verzeichnis und führen Sie die *.exe Datei per Doppelklick aus. Führen Sie die Aktualisierung durch und starten Sie die Software neu. Die angebotenen Update für die Online-Banking-Komponente sind nicht abzuschalten und müssen abgelehnt werden.


    Ein nicht ganz unerheblicher Hinweis noch: Gegebenenfalls ist es erforderlich den Homebanking-Kontakt neu zu erstellen und die Zugangsart über den von Jürgen beschriebenen Weg neu zu ermitteln.

    Hallo "NoFear333",


    den mir vorliegenden Informationen nach wird die Meldung durch eine defekte oder nicht vorhandene DLL-Datei (Funktionsbibliothek) verursacht und kann nur durch eine Reparatur oder De- und Neuinstallation der Software behoben werden.


    Sofern herauszubekommen wäre, welche DLL-Datei die Meldung verursacht, kann diese mit Sicherheit auch einfach ersetzt werden um den Sachverhalt zu beheben. Im Regelfall speichert Windows den Namen der Datei in den Ereignissprotokollen der Anwendungen. Die Protokolle können über "Start > Ausführen > "eventvwr > OK > Windows-Protokolle > Anwendung" geöffnet und eingesehen werden. Um den Eintrag für die Meldung nicht lange suchen zu müssen macht es Sinn die Meldung vor dem Öffnen der Protokolle erneut zu provozieren. Wird die genaue Datei im Eintrag der Meldung aufgeführt, teilen Sie uns diese bitte über ein Ticket, mit Verweis auf diesen Thread mit. Anschließend erhalten Sie eine Kopie der Datei zur Implementierung zurück.


    Da man bei Erhalt der Meldung nicht sicher sein kann, dass die Installation der Software in weiterem Umfang beschädigt ist, ist eine schnellstmögliche, externe Sicherung der Daten sinnvoll. Eine kurze Anleitung zur Sicherung finden Sie hier:
    FAQ zur Datensicherung

    Hallo marcator,
    Hallo Mausko,


    bisher bin ich davon ausgegangen, dass wir von den Informationen die Paypal über die API-Schnittstelle keine Zurückhaltungen machen, sondern die Informationen nur behandeln. Nach Rücksprache mit unserer Entwicklung gehen wir je nach Software jedoch schon so vor, dass Informationen nicht in die Software übergeben werden. Das macht bei den meisten Programmen auch Sinn, da die Informationen nicht benötigt werden. Zum Teil liegt es auch auch daran, dass sonst bei der Abfrage für jede Buchung noch eine explizite Anfrage an Paypal erforderlich ist und damit die Abfrage an sich verkompliziert. Die Integration der Bestellnummer für Mein Büro erachte ich persönlich auch als sinnvoll.


    Leider liegt uns kein Paypal-Geschäftskonto vor, mit dem wir die von Paypal gelieferten Daten untersuchen können und sind somit auf Ihre Unterstützung angewiesen. Wenn die Möglichkeit besteht, wenden Sie sich bitte über ein Ticket mit Hinweis auf diesen Thread an uns. Anschließend nehmen wir gerne Kontakt auf, um in der Prüfung Sachverhalts die benötigten Informationen erhalten.

    Hallo Gast42398,


    zum aktuellen Zeitpunkt verwenden wir in den Programmen Kaufmann/Buchhaltung/Lohn & Gehalt zur Anzeige der Druckvorlagen List & Label. Diese Komponente in einer Lizenz oder Variante in den Kaufmann einzubinden, welche den Zugriff über Remote-Desktop (RD) unterstützt, ist leider mit entsprechenden Kosten verbunden, welche wir mit unseren Ausbaustufen der Software nicht ohne entsprechende zusätzliche Aufwendungen an unsere Kunden weitergeben können. Daher hat es in der Vergangenheit und bis jetzt keine Version aus unserem Hause gegeben, welche die Unterstützung an sich mitbringt. Ein Austausch der Hintergrundkomponente ist auf Basis der festen Integration und des aktuellen Nutzens für niemanden vorteilhaft. Wie bereits beanstandet ist der Sachverhalt seit einiger Zeit bekannt und wird auch in unserem Hause auf Möglichkeiten der Optimierung geprüft. Der aktuelle Stand diesbezüglich ist ein zusätzliches Upgrade für alle aktuellen Varianten von Kaufmann, welche die List & Label Komponente für den Remote-Desktop aktiviert. Die Möglichkeit das Upgrade zu erhalten ist für dieses Jahr geplant. Erfolgt die Prüfung und Qualitätssicherung ohne weitere Umstände, ist auch die Veröffentlichung zum Erscheinen der neuen Jahresversion denkbar. Zum Thema "Preisbildung" kann ich aktuell keine konkreten Angaben machen, da die Kalkulation noch nicht abgeschlossen ist. Ich denke jedoch, dass hier zu einem späteren Zeitpunkt noch konkretere Informationen vorliegen.


    Änderungen im Bereich des Remote-Zugriffs hat es mit den letzten Updates nicht gegeben. Ihren Vorwurf bezüglich Deaktiverung des Programmstarts über RD können wir nicht bestätigen, auf den von uns eingesetzten Testsystemen ist der Start, nach Klick auf "Abbrechen", ohne weitere Umstände möglich. Hier vor Ort getestet wurden die Version 12.0.4406 und 12.0.4412. Demzurfolge liegt die Ursache in Ihrem Fall unter Umständen an der Konstellation der verwendeten Systeme. Konkrete Lösungsvorschläge sind ohne Prüfung der Arbeitsumgebung nur schwerlich möglich. Zur Behebung empfehlen wir die direkte Kontaktaufnahme mit dem technischen Support, mit Verweis auf diesen Thread.


    Eine Alternative zur Nutzung der Remotedesktopverbindung stellen externe Anbieter wie TeamViewer oder FastViewer dar, welche den Zugriff auf ein zweites System ermöglichen, ohne auf die Druckunterstützung verzichten zu müssen.


    Generell sind wir uns darüber bewusst, dass die Sachlage aufgrund der bisherigen Historie zu Frust führen kann, trotzdem möchten wir in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass nur sachliche und konstruktive Beiträge für alle Nutzer des Forums hilfreich sind. Wir freuen uns, wenn Kunden das Forum als Möglichkeit zur freundlichen Hilfe untereinander oder als Grundlage zur Diskussion für Änderungswünsche nutzen und dadurch ein Gewinn für den Entwicklungsverlauf und die Nutzung der Software entsteht. Wir nehmen regelmäßig konstruktive Kritik oder "unangenehme Fragen" auf, welche hier im Forum kommuniziert werden und integrieren diese, sofern sie im Rahmen unserer Möglichkeiten liegen.

    Hallo,


    die Programmversion 12.0.4412 ist online. Die Änderungen:


    • Auftrag/Import: Beim Import von Selektionsfeldern mit Feldeingabekennzeichen 'Binärkodierte Checklistbox' können auch Feldinhalte mit Leerzeichen verarbeitet werden.
    • Auftrag/Stammdaten Adressen - Erfassungsvorlagen mit Ansprechpartner: Die eingegebene Anrede wird beim Aufbau der Serienbriefanrede berücksichtigt.
    • Auftrag/Vorgänge - automatische Belegnummerierung: Bei der Routine zum Ermitteln der Belegnummer aus letztem Jahr werden die alphanumerischen Zeichen am Anfang der laufenden Nummer beachtet.
    • Auftrag/Vorgänge - Import von Positionen: Die Importroutinen für den Import von Vorgangspositionen über die Excel-Schnittstelle wurden überarbeitet.
    • Auftrag/Vorgänge - Positionen: Die interne Belegung des Feldes 'Steuer' bei Nicht-Abrechnungspositionen (z.B. Alternativ, Optional,...) bleibt beim Klicken in das Steuer-Feld erhalten.
    • FiBu/Geschäftsvorfälle: Die Vorgabe "Währung eingebbar" aktiviert alle für die Verarbeitung notwendigen Währungsfelder.
    • FiBu/Parameter/Sonstige/Umsatzsteuer: Es wurde eine Prüfung auf eine hinterlegte Bezeichnung bei den Umsatzsteuerschlüsseln eingebracht.
    • FiBu/Stammdaten Anlagen: Anlagen müssen immer mit Angabe des AfA-Kontos gespeichert werden.
    • FiBu/Stammdaten/Anlagen: Es ist nun möglich, Anlagen nicht einem Anlagenpool zuzuordnen, obwohl sie vom Anschaffungswert her zuzuordnen wären. (z.B. immaterielle Güter)
    • Kasse/Änderung der Adressnummer: Bei einer Adressänderung werden die Preise nach Rückfrage neu eingeladen, wenn in den Adressen unterschiedliche Preisgruppen hinterlegt sind.
    • Lohn/Abrechnung: Bei SV-freien Mitarbeitern sind Abrechnungen ohne Bezüge und ohne Fehlzeit zulässig.
    • Lohn/Abrechnung: Die Anhebung der Regelaltersgrenze wird bei der Prüfung des AV-Schlüssels berücksichtigt.
    • Lohn/Abrechnung: Es wird geprüft, dass bei freiwillig Versicherten (KV-Schlüssel 9) auf KV-Schlüssel 0 umgestellt werden muss, wenn im Anschluss an eine beitragsfreie Zeit (z.B. Elternzeit) unbezahlter Urlaub genommen wird.
    • Lohn/Lohnsteuerbescheinigungen: Bei geringfügig Beschäftigten mit Verzicht auf die RV-Freiheit wurde der Arbeitnehmeranteil zur RV in der Lohnsteuerbescheinigung in Feld 23b statt in Feld 23a ausgewiesen.
    • BONUS Lohn/Stammdaten/Einzugsstellen: Die neuen Beitragssätze und Anschriften der Krankenkassen wurden eingepflegt (Stand 09.03.2012).
    • Lohn/Stammdaten/Lohnarten: Es wurde ein neues Kennzeichen bereitgestellt, um während einer laufenden Fehlzeit 'unwiderrufliche Freistellung' das Entgelt UV-frei abzurechnen.
    • Lohn/Stammdaten/Mitarbeiter: Das neue Kennzeichen 'Maßnahmenträger ist die Deutsche Rentenversicherung' in den Abrechnungsvorgaben unterdrückt die Beitragsberechnung in der RV. (Nur bei Betriebsstätten für Behinderte)
    • Lohn/Stammdaten/Mitarbeiter: Eine neue Abrechnungsvorgabe und ein Austritt können für den selben Tag hinterlegt werden.
    • Lohn/SV-Meldungen: Meldungen mit Meldegrund 91 ohne UV-Brutto werden nicht mehr erstellt, da diese Meldungen von den Annahmestellen nicht verarbeitet werden.
    • BONUS Übergreifend/: Wenn mit 2 Monitoren gearbeitet wird, wird nun auch unter Windows XP das Programm immer auf dem zuletzt benutzten Monitor gestartet.
    • Übergreifend/DB-Manager: Bei der Definition der Selektionsfelder wird geprüft, dass die Länge der hinterlegten Vorgabebezeichnungen nicht größer ist als die Feldgröße des Selektionsfeldes.


    Im Regelfall steht die Einnahme-Überschuss-Rechnung nach Installation des Updates als Kontengliederung wieder zur Verfügung, ist dies nicht der Fall, ist es erforderlich die Gliederungen über die Vorgaben zu laden.

    Hallo,


    das neue Update wurde veröffentlicht und beinhaltet unten aufgeführte Änderungen. Wer Schwierigkeiten beim Download des Updates oder bei der Installation hat, findet Hilfe in folgender FAQ:
    https://kundencenter.buhl.de/index.php?_…cleid=850&nav=0


    Nun zu den Änderungen des Updates:


    Korrigiert:
    - In der Tabellenauswertung Zahlungszuordnung wurde u.U. die Kategorie nicht richtig angezeigt.
    - Beim Kundenimport über den Importassistenten wurde u.U. die Kundenkategorie nicht richtig gesetzt.
    - Beim Elster-Versand der Umsatzsteuererklärung 2011 trat u.U. ein Fehler auf, wenn der Name des Empfänger-Finanzamtes übergeben wurde.
    - Bei der Zahlungszuordnung einer "Zahlung an Kunden" wurden nur Rechnungen und keine Gutschriften in der Übersicht angezeigt.
    - Bei geöffnetem Detailbereich konnte die Suche in Eingangsrechnungen sehr lange dauern.
    - Der Debitorenname wurde in der Kontenübersicht nicht immer angezeigt.
    - Der Datenexport für OpenOffice Formate funktionierte nicht, wenn Sonderzeichen in den Daten enthalten waren.
    - Es war nicht möglich die EÜR 2009 als XML Datei zu exportieren.
    - Beim Wechsel des Adresscontainers im Marketingmodul konnte es vorkommen, dass der Button "Weiter" nicht aktiviert wurde.
    - Der Mandant, der beim Starten der Anwendung geöffnet wurde, konnte u.U. nicht geändert werden.
    - Das Feld 172 der EÜR ließ sich nicht manuell ändern.

    Hallo "marcator",


    das Verhalten wurde seitens des Supports bereits als Verbesserungsvorschlag aufgenommen und weitergeleitet. Ich persönlich stimme Ihnen in dem Punkt voll zu, die Anwendung der Filter auf alle Konten ist bei paralleler Bearbeitung der Konten eher etwas hinderlich, als nutzbringend. Eine optionale Anwendung auf alle Konten wäre perfekt, für die Momente wo eine kontenübergreifende Suche/Filterung tatsächlich erforderlich ist.


    Bitte haben Sie Verständnis, wenn es uns aktuell nicht möglich ist die Umsetzung zu gewährleisten.


    Vielen Dank für Ihr Feedback.

    Kleiner Nachtrag noch: Der Nachfragedialog zur Verrechnung mit dem Guthaben und die korrekte Zuordnung der Rechnung funktioniert hier auch für "Abo-Rechnungen". Lediglich im Verwendungszweck bleibt der Text "Guthaben des Kunden" unverändert.

    Hallo Claudia,


    wenn Sie bei Zuordnung der Zahlung den zuviel gezahlten Betrag als Guthaben des Kunden verbucht haben, wird bei Erstellung einer neuen Rechnung die automatische Verrechnung angeboten. Zumindest funktioniert das bei mir mit Version 12.00.04.100 so. Anbei noch ein Screenshot der von mir angesprochenen Nachfrage und der Veränderung der Zahlungszuordnung der Buchung. Ist das Ihrerseits nachvollziehbar?

    Hallo Norbert.


    1.) Bei den Mandanten von MB handelt es sich im Hintergrund um eigene Datenbanken. Daher bin ich mir nicht sicher, ob eine Synchronisation der Daten möglich ist und ob der Aufwand der Schnittstellenprogrammierung für diese Funktion berechtigt ist. Grundsätzlich bewerte ich die Synchronisation von Stammdaten zwischen zwei Mandanten auch als sinnvoll, allerdings besteht auch die Gefahr, dass die Funktion unbedacht ausgeführt wird und einen Datensalat verursacht, welche nur über eine Datenwiederherstellung rückgängig gemacht werden kann. Die Erfahrung zeigt leider, dass auch ausdrückliche Hinweise oft nicht ernst genommen werden.


    Die Nutzung des Ex- und Imports ist zwar möglich, lohnt sich jedoch nur bei Austausch von größeren Mengen von Daten. Möchte man nur einzelne neu erfasste Datensätze austauschen, ist die Funktionalität - auch bei Nutzung von festen Menüs - recht umständlich und eine Synchronisation eher geeignet.


    2.) Hier stimme ich zu, schön wäre eine mandantenspezifische Sicherungseinstellung, in der die Möglichkeit besteht Pfade für die Sicherung zu definieren. Sofern mein Verständnis der Software korrekt ist, wird bei der Ausführung der Funktion "Datei > Daten sichern" der externe Prozess "mfBCK.exe" aufgerufen (Prozess aus dem Root-Verzeichnis). Ob es möglich ist dem "Gedächnis" des Programms durch Einstellungen in der Software selbst auf die Sprünge zu helfen, muss intern geprüft werden.


    Die beiden Beanstandungen sind als Verbesserungsvorschläge an unsere Entwicklungsabteilung gegangen. Zur Umsetzung sind derzeit keine genaueren Angaben möglich.

    Hallo "baeckerman83",


    das von Ihnen beschriebene Verhalten bei Einrichtung und Abruf der Comdirect-Konten ist bereits bekannt und wurde seitens der Entwicklungsabteilung für zukünftige Versionen aufgenommen. Der von Ihnen genannte Workaround ist leider nur bis zur nächsten Synchronisation des HBCI Kontakts anwendbar. Sobald erneut synchronisiert wurde steht das Comdirect-Depot wieder im HBCI Kontakt und die Ausführung des Geschäftsvorfalls erfolgt über das Depot. Das provoziert dann wieder die zitierte Meldung. Leider ist es mir aktuell nicht möglich genauere Aussagen zur Umsetzung zu machen, aber ich gehe aktuell davon aus, dass zukünftig eine Unterscheidung der Konten über den Kontentyp erfolgt. Damit wäre die inkorrekte Zuweisung dann aus der Welt. Ein präziser Termin zur Umsetzung liegt mir momentan leider nicht vor.