Beiträge von js.boettcher

    Der separate Download des Updates hat problemlos funktioniert.

    Nach dem Start der Update-Datei lief alles planmäßig soweit, bis ich nach dem Abschluss des Updates das Programm mit der mg.exe (über Desktopverknüpfung) gestartet habe. Dort werde ich dann gefragt, ob ich das Update starten will.


    Dann bricht die Installation reproduzierbar ab mit der Fehlermeldung "Es läuft bereits eine andere Instanz von Update. Programm wird beendet."

    --> Ich habe keine Ahnung, wer oder was diese Instanz gestartet hat und wie ich an diesem Problem vorbei komme.


    Ich werde jetzt einmal den Rechner komplett neu starten und dann das Update mit der zuletzt heruntergeladenen Datei noch einmal starten. Mal sehen, wie weit ich damit komme...

    miwe4  


    Den Download habe ich - wie von dir vermutet - aus dem Kundencenter geladen, nachdem ich mich dort angemeldet hatte. Der dort angebotene Download passte auch exakt zu meiner dort ebenfalls angegebenen Garantienummer.


    Wie es zu der kuriosen Dateiendung kommt kann ich mir nicht erklären. Da ich den Download beim ersten mal gar nicht "verbogen" und im zweiten Versuch über "Speichern unter" ohne Änderung am Pfad und ohne Änderungen am Dateinamen vorgenommen habe, kann der Dateiname mit der kuriosen Endung doch nur so von Buhl bereitgestellt sein?


    Die kuriose Datei habe ich tatsächlich umbenannt in "WISOFinanz365_1567796385.exe". Sie ließ sich dann problemlos starten. nachdem die Installation wie oben beschrieben gefühlt normal ablief, dann aber nach langer Zeit nicht zum Ende kam, habe ich die Installation abgebrochen.


    Im Programmordner fand ich dann an der erwarteten Stelle u. a. dennoch eine mg.exe, die sich problemlos starten ließ und die Mein Geld 365 in der Version 25.1.1.122 startet.


    Das Programm erkennt auch, dass ein Programmupdate bereitliegt auf Version 25.1.1.197. Wenn ich das Update starte, wird mir in den Details der Benutzerkontensteuerung folgendes angezeigt:



    Stutzig macht mich daran der am Ende stehende Parameter "/NoStart".

    Kann das die Ursache dafür sein, dass die Installation des Updates immer wieder ergebnislos verläuft?


    Vielen Dank für deine Bemühungen!

    Der Download hat 2 x fehlerfrei geklappt.

    Beim ersten mal hatte ich eingestellt, die Datei nach dem Download direkt zu öffnen.

    Beim zweiten Versuch habe ich die Datei im Downloadordner speichern lassen. Dort ist sie 227.318 kB groß.


    Deinem Rat, die Dateiendung durch "exe" zu ersetzen bin ich gefolgt - und sofort hatte ich eine nutzbare Datei - Vielen Dank!


    Die Installation hat problemlos gestartet, ich habe den Lizenzschlüssel eingegeben, es wurden umfangreiche Updates geladen. Jetzt läuft die Installation schon ewig und es ist nicht erkennbar, ob das richtig läuft. An der Bildschirmanzeige mit laufendem Balken ändert sich jedenfalls seit mindestens 20 Minuten absolut nichts. Ich lasse das mal laufen ...


    Nachdem ich WISO MEIN Geld in der Programmversion 25.1.1.177 von meinem unter WIN7 laufenden PC wegen eines nicht möglichen Updates auf Geheiß des Buhl-Support deinstalliert habe, habe ich aus meinem BUHL-Kundenkonto das Installationspaket für WISO Mein Geld 365 heruntergeladen. Auf dem Rechner gelandet ist eine Datei "WISOFinanz365.1567796385". Mit dieser Datei mit der Endung "1567796385" kann mein Windows nichts anfangen.



    Wie kann ich WISO Mein Geld 356 mit der Datei "WISOFinanz365.1567796385" installieren?

    Seit einigen Tagen versucht das Programm bei jedem Start ein Programmupdate von Version 25.1.0.177 auf die Version 25.1.1.197.

    Anscheinend wird die Aktualisierungsdatei auch geladen. Wenn ich dann in der Benutzerkontensteuerung von Windows die Installation erlaube, werden die Dateien entpackt. Wenn der Fortschrittsbalken der Installation ca. zu 1/3 gefüllt ist, bricht das Update ohne Rückmeldung ab und das Programm startet normal in der Version 25.1.0.177.


    Im Verlauf wird das Laden des Updates protokolliert. Die manuelle Suche nach einem Programmupdate liefert jeweils die neue Version 25.1.1.197. Beim Versuch, das Update auf diesem Weg zu installieren, tritt das oben beschriebene Verhalten auch genau so auf.


    Die Buhl-Hotline ist telefonisch derzeit nicht erreichbar. Anrufe dort werden derzeit anscheinend automatisiert pauschal mit Verweis auf Probleme im Zusammenhang mit PSD2 abgewiesen :thumbdown:


    Vielleicht könnt Ihr mir hier im Forum helfen - Vielen Dank im Voraus!

    Ich werde die Adressen zusammenführen, so wie es Sven beschrieben hat - das jeweils für Stellen, an denen ich regelmäßig die Karte einsetze. Ich melde mich, wenn ich meine Tests abgeschlossen habe.

    Genau dies hatte ich gestern für die verschiedenen real-Adressen erledigt. Bei meiner heutigen erneuten Umsatzabfrage wurde die erwartet Buchung automatisch der "normalen" Buchung zugewiesen. Das funktioniert also wie erwartet. :thumbup:


    Unschön ist nun aber, dass die Buchung einen gedoppelten Verwendungszweck enthält, der aus den beiden Verwendungszwecken der zusammengeführten Buchungen besteht, wobei der Verwendungszweck mit dem Text der erwarteten Buchung beginnt - erkennbar insbesondere an der falschen Zeit:


    :(


    Ich werde nun einmal probieren, diese drei fehlerhaften/überflüssigen Zeilen mit einer Regel zu entfernen. Wenn ich annehme, dass der Verwendungszweck bei vorgemerkten Buchungen von real immer dreizeilig geliefert wird, habe ich aber noch keine Idee, wie ich die Regel dazu bringen kann, dass die ersten drei Zeilen nur bei der Buchung gelöscht werden sollen, welche nach der Zusammenführung übrig bleibt. Sicher habt ihr auch dafür einen Lösungsansatz?

    Hallo Sven, hallo Billy,


    vielen Dank für eure Unterstützung. :)


    Ich werde die Adressen zusammenführen, so wie es Sven beschrieben hat - das jeweils für Stellen, an denen ich regelmäßig die Karte einsetze. Ich melde mich, wenn ich meine Tests abgeschlossen habe.


    Mit der Greenwich-time muss ich mich erst mal auseinandersetzen - besonders was die Sommerzeit betrifft, die ja am beispielhaften 21.04.2017 noch gar nicht gilt. ?(


    Am Rande hat sich mir nun eine neue weitere Frage gestellt:
    Kann man programmseitig unterdrücken, dass erwartete Buchungen von der Bank abgeholt werden? Das sollte das Problem doch ebenso lösen, wenn man den Blindflug über die paar Tage, bis die Bank die "normale" Buchung bereitstellt, in Kauf nimmt?

    Ich benötige eure Hilfe bei einem Problem mit einem Girokonto DiBa; Zugangsart "FinTS (HBCI) PIN/TAN"; Umsatzparameter wie folgt:



    Wenn ich im Supermarkt z. B. am 21.04.2017; 17:43 Uhr (gemäß Kassenzettel) einen Einkauf mit meiner VISA-Karte bezahle und noch am gleichen Tag eine Umsatzabfrage durchführe, taucht in der Buchungsliste im Programm eine erwartete Buchung auf, in der als Wertstellung der 21.04.2017 und als Buchungsdatum der 27.04.2017 eingetragen ist. Im Verwendungszweck steht jedoch eine abweichende Zeit - im Beispiel "... Zeit: 15:43 ..."


    Frage 1: Womit kann die reproduzierbar abweichende, sicher bankseitig gelieferte Zeitangabe erklärt werden?



    Bei einer neuen Umsatzabfrage einige tage später, z. B. am 25.04.2017, gibt es dann in der Buchungsliste - zusätzlich zur oben beschriebenen erwarteten Buchung - eine "normale" Buchung mit dem selben Betrag, Wertstellung am 28.04.2017; Buchungsdatum 25.04.2017, geringfügig abweichendem Empfänger und ebenso geringfügig abweichendem Verwendungszweck. Auffällig ist, dass die Zeitangabe in dieser Buchung "174324" lautet und somit der Angabe auf dem Kassenzettel entspricht. Wieso sich die Wertstellung und das Buchungsdatum bei der Bank nun geändert hat, ist mir ein Rätsel.
    Insgesamt entspricht die "normale" Buchung im Programm nun exakt den Daten, wie sie auch auf der Bankseite in der Umsatzanzeige stehen.
    Die erwartete und die "normale" Buchung sehen im Programm in der Buchungsliste wie folgt aus:



    Die erwartete Buchung wird nicht automatisch der "normalen" Buchung zugewiesen. Des muss ich manuell erledigen. Alternativ kann ich natürlich die erwartete Buchung löschen.


    Frage 2: Die sich auf der Bankseite ändernden Daten kann ich nicht beeinflussen. Kann ich statt dessen das Programm so einstellen, dass die erwartete Buchung entweder vermieden oder aber - was besser wäre - automatisch der "normalen" Buchung zugewiesen wird.



    Viele Grüße und vielen Dank im Voraus


    Sven

    Hallo an alle, die sich die Verwaltung der Freistellungsbeträge in Mein Geld zurückwünschen.


    Mir wäre selbst die hier diskutierte "unzureichende" Lösung aus MG 2014 lieber als der bis heute bestehende Totalausfall. Deshalb hatte ich im September 2015 ein Ticket bei Buhl eingereicht.


    Antwort am 18.09.2015:
    "... Selbstverständlich wird sich um eine schnelle Anpassung der Freistellungsbetrags-Anzeige bemüht. ..."


    Nachfrage bei Buhl im November 2016


    Antwort am 21.11.2016:
    "... Ihr Wunsch wurde im letzten Jahr als Verbesserungsvorschlag aufgenommen. ... Leider können wir aus diesen Gründen derzeit keine
    konkreten Aussagen zu einer Umsetzung machen. ..."


    ?( Habt ihr eine Idee, wie wir Buhl motivieren können, die Abbildung von Freistellungsbeträgen wieder zu implementieren? ?(

    Hallo zusammen,


    in der Buchungsliste kann eine Spalte "Steuerrelevanz" eingeblendet werden. Die Programmhilfe beinhaltet zu dieser Spalte allerdings keinerlei Aussagen.


    Seit September 2014 (vermutlich ab der Installation der .net-Version) werden bei mir alle Buchungen ausnahmslos mit der Steuerrelevanz "Steuerpflichtiger" gekennzeichnet. Insbesondere die Kategorisierung der Buchungen hat wohl keinerlei Einfluss auf die "Steuerrelevanz" - z. B. nicht, ob eine Buchung einer Steuerkategorie zugewiesen ist.
    Buchungen von vor September 2014 sind - für mich nicht reproduzierbar - mit der Steuerrelevanz "nein" oder "Steuerpflichtiger" gekennzeichnet. Auch hier ist keinerlei Systematik bezüglich der Kategorisierung erkennbar.


    Beim Import von steuerlich relevanten Buchungen im BUHL-Steuerprogramm t@x 2015 aus Mein Geld .net bleibt die "Steuerrelevanz" von Buchungen offensichtlich unberücksichtigt - leider ebenso wie die Steuer-Kategorisierung. Das ist aber ggf. ein Thema für das Steuer-Forum.


    1) Wer kennt die Logik des Programms, nach der die "Steuerrelevanz" bei Buchungen eingetragen wird?


    2) Gibt es eine Stelle, an der man im Programm die "Steuerrelevanz" einer Buchung direkt eintragen kann?


    3) Hat die "Steuerrelevanz" einer Buchung Auswirkungen? Worauf konkret?

    Ich möchte an dieser Stelle berichten, welche Funktionen der Software WISO Mein Geld professionell entfallen sind - zunächst in der .net-Version 2015 und nun teilweise wohl endgültig in der 365er-Version.

    • Export zu Steuerprogrammen aus der t@x-Familie ist nicht mehr möglich
      Antwort Buhl-Support am 18.09.2015:
      "Zur Zeit ist der Import aus WISO Mein Geld in das Programm T@x nicht möglich. Sie werden Informiert sobald die Importmöglichkeit bereitsteht. In der Zwischenzeit haben Sie die Möglichkeit den QIF-Export zu nutzen."

      Die selbe Antwort habe ich bereits vor einem Jahr erhalten. Für mich persönlich fehlt damit nach wie vor eine der primären Funktionen, wegen derer ich einst WISO Mein Geld erwarb.
    • E-Mail-Zahlungsvorlage ist ersatzlos entfallen
      Antwort Buhl-Support am 18.09.2015:
      "Die Funktion "E-Mail-Zahlungsvorlage erstellen" ist nicht mehr Bestandteil des Programms WISO Mein Geld. Wir bedauern, dass die Hilfe diesbezüglich noch nicht angepasst wurde. Wir haben Ihren Hinweis weitergegeben, und die Hilfe wird entsprechend überarbeitet."

      Vor ca. einem Jahr wurde mir vom Support noch ein Update in Aussicht gestellt, mit dem dies auch in der .net-Version wieder bereitgestellt werden sollte.
    • Unbrauchbare Verwaltung von Freistellungsbeträgen in der Kontoverwaltung
      Antwort Buhl-Support am 18.09.2015 auf meine Fehleranzeige vom 17.09.2015:
      "Die von Ihnen zugesandten Informationen wurden an die Entwicklung zur Prüfung weitergeleitet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine verbindliche Aussage über die Dauer der Klärung des Sachverhaltes möglich ist.
      Selbstverständlich wird sich um eine schnelle Anpassung der Freistellungsbetrags-Anzeige bemüht. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden Sie umgehend benachrichtigt."

      Die gleiche Antwort habe ich schon vor einem Jahr erhalten, ohne dass die offensichtliche Fehlfunktion bis heute behoben wurde.

    Ich bin sehr enttäuscht von dieser Entwicklung bei der von mir hoch geschätzten Software.

    Ich gehe einfach einmal davon aus, dass die hier diskutierte Meldung angezeigt wird, nachdem neben dem Datum auch die Bank ausgewählt wurde.
    Wenn dem so ist, wäre es sicher keine Hexenwerk, dass das Programm im Hintergrund weis, ob die konkrete Bank nun Vorlauf benötigt oder nicht.

    Ich habe das Problem der nicht korrekten Berücksichtigung von geänderten Abschlägen nach Versorgerablesungen gelöst, indem ich nach jeder Versorgerablesung am direkt folgenden Tag einen identischen Zählerstand erfasse und diesen ebenfalls als Versorgerablesung kennzeichne (siehe Screenshot). Erklären, was dies konkret bewirkt kann ich allerdings nicht.
    Vielleicht klappt es ja auch bei dir.

    Gerade habe ich den im Link von tv-glotzer angegebenen Workaround vom Buhl-Support erhalten.
    Leider hilft das - zumindest mir - nicht, weil

    • dabei die gesamte Steuerkategorisierung in Mein Geld komplett ignoriert wird
    • ich die exportierten Datensätze nicht auf das Kalenderjahr begrenzen kann
    • ich den Export für jedes Konto einzeln vornehmen muss
    • bei mir in der Steuersoftware (t@x2015) beim besten Willen keine "Hand" erscheint, mit der ich einen mühsam als steuerrelevant identifizierten Datensatz zuordnen kann.

    Die im Zusammenhang mit .NET und Mein Geld immer wieder aufflackernde Polemik bezüglich des unter solchen Umständen in Erwägung zu ziehenden Wechsels zu einer anderen Software kann ich mir hier leider nicht ganz verkneifen. Mit dem von Buhl empfohlenen Umweg über qif-Dateien gibt Buhl ja diesbezüglich geradezu eine Empfehlung.

    Auch ich würde es begrüßen, wenn die von ratschi beschriebene, automatische sofortige Umsatzabfrage einstellbar wäre. Wenn ich eine Überweisung im Programm erstelle und zur Bank sende, führe ich geradezu instinktiv anschließend eine Umsatzabfrage durch - bei Umbuchungen bei beiden Konten. Warum, kann ich nach kurzem Nachdenken gar nicht schlüssig begründen. Vermutlich liegt diesem Bedürfnis die irrige Annahme zugrunde, eventuelle Fehler unmittelbar nach der Überweisung besser oder überhaupt noch berichtigen zu können. Es ist einfach ein beruhigendes Gefühl, zu sehen, dass Alles erwartungsgemäß funktioniert hat.


    Vermutlich sollte man dies als Verbesserungsvorschlag platzieren und nicht erwarten, dass es zügig umgesetzt wird. Bei mir selbst liegt es eher in der Schublade "nice to have".


    Viele Grüße aus Heidenau


    Sven