Beiträge von chatte

    Hallo zusammen,


    ich hatte zu dem Thema schon mal was unter Verbesserungsvorschläge gepostet, aber je länger ich darüber nachdenke, desto eher finde ich, dass es sich um einen Fehler handelt.


    Wiso berücksichtigt bei AMEX nur den aktuellen Abrechnungszeitraum, eventuelle Guthaben bzw. Belastungen aus der vorherigen Abrechungsperiode werden ignoriert. Ich habe mal einen Screenshot gemacht um das ganze zu zeigen:


    Die Buchumg vom 27.2. war in Abrechnungsperiode 1, die vom 7. / 30.3. in Abrechnungsperiode 2 und die vom 5.4. in Abrechnungsperiode 3. Am 27.2. habe ich etwas bezahlt, das wurde storniert und am 7.3. zurückgebucht (Differenz durch Dollarkurs). Am 30.3. hat AMEX die ursprüngliche Belastung von meinem Girokonto eingezogen. Das dadurch entstandene Guthaben in Höhe von 185,16 wird ignoriert, dieser Betrag ist jetzt die Differenz zwischen Banksaldo (falsch) und Saldo (richtig).


    Die Kontoprüfung meldet keine Fehler.


    Da soweit ich weiß die Daten über Screenscaping abgerufen werden ist das meiner Meinung nach ein Fehler, der von Buhl korrigiert werden muss.


    Grüße, Felix

    Es funktioniert alles prinzipiell, im Onlineprotokoll sind auch keine Fehlermeldungen. Das Problem ist einfach, dass irgendwann ein neuer Abrechnungszeitraum beginnt und auch wenn die alten Belastungen noch nicht ausgeglichen sind ignoriert MG sie. So habe ich dann eine Differenz zwischen Banksaldo (falsch, nicht ausgeglichene Belastungen ignoriert) und Saldo (richtig, da ich noch keinen Ausgleich gegengebucht habe). Sobald dann AMEX von meinem Girokonto abbucht, stimmen die Salden wieder.


    Der Fehler taucht IMHO nur bei sehr langen Zahlungszielen auf (sechs bis acht Wochen bei der Corporate), mit meiner VISA (monatliche Abrechnung) besteht das Problem nicht.


    Habe die Karte jetzt länger nicht mehr benutzt, muss noch mal testen ob der Fehler noch besteht (nächste Dienstreise steht vor der Tür).


    Gruß, Felix

    Hallo Dirk,


    den Button hatte ich schon gefunden, aber erst jetzt rausgefunden was er bewirkt.


    Mich stört zwar noch in der Übersicht im Budget diese krasse Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben im aktuellen Monat, aber ich denke das muss so sein.


    Mir ist auch jetzt erst eingefallen, dass ich mir die Übersicht über "reguläre" Einnahmen und Ausgaben auch einfach mit einer eigenen Auswertung verschaffen kann, wenn ich die hohe Ausgabe in eine eigene Kategorie buche und diese in der Auswertung aussen vor lasse.


    Danke, Felix

    Hallo zusammen,


    gibt es eine Möglichkeit einmalige hohe Ausgaben aus der Budgetplanung herauszuhalten? Egal ob ich die Ausgabe in der Planung budgetiere oder nicht, sie taucht natürlich als Ausgabe in dem Monat auf:


    "Sie planten Ausgaben von insgesamt: 3000,- €. Aktuell ausgegeben haben Sie 15000,- €" (Beispiel)


    Es handelt sich bei mir um einen Autokauf, den ich in der Budgetplanung nicht sehen möchte, da ich hier nur regelmäßige Einnahmen und Ausgaben plane (oder welche, die ich aus dem lfd. "Betrieb" finanziere), für den Autokauf greife ich auf Rücklagen zurück.


    Grüße, Felix

    Ich schließe mich meinem Vorredner an. Ich habe längere Zeit versucht das Thema Zinsen in MG zu verstehen bis ich mich an den Buhl Support gewandt habe. MG berechnet immer vom aktuellen Kontostand ausgehend die Zinsen für ein Jahr, den vorhergehenden Buchungsverlauf ignoriert es. Lt. Buhl ist das "aus Performancegründen" so beabsichtigt. Ich bin kein Entwickler und kann nicht einschätzen wie aufwändig eine exakte Berechnung programmtechnisch wäre, aber so wie das momentan implementiert ist bekomme ich das auch mit dem Taschenrechner hin.


    Ich benutze MG jetzt ca. ein halbes Jahr und bin ziemlich begeistert, allerdings ist das jetzt der zweite Punkt (siehe mein erstes Posting), bei dem Buhl sagt "Das soll so", ich aber aufgrund der Art und Weise der Implementierung zu dem Schluß komme, dass man dann die Funktion getrost weglassen kann.


    Oder übersehe ich den Sinn in einer Zinsberechnung, die mir nicht die richtigen Zinsen berechnet bzw. der Saldenabfrage eines Kreditkartenkontos, welches mir nicht den tatsächlichen Sollbetrag meiner Karte anzeigt?


    Im Großen und Ganzen trotzdem zufriedene Grüße, Felix

    Hallo zusammen,


    ich habe ein Problem mit der Darstellung der Belastung meiner American Express. Es ist eine Corporatecard, d.h. ich habe ziemlich lange Zahlungziele, es wird erst mehrere Wochen nach der Abrechnung per Lastschrift von meinem Girokonto abgebucht.


    "Mein Geld" ist das aber ziemlich egal, sobald ein neuer Abrechnungszeitraum begonnen hat stellt es mir nur noch die aktuellen Belastung seit der letzten Abrechnung dar obwohl die Karte noch nicht ausgeglichen ist. Gehe ich dann in das Konto rein, zeigt es mir eine Differenz zwischen Saldo und Banksaldo.


    Ich empfinde das als störend, gerade wenn ich viel Geld (das der Firma, nicht meins :wink: ) ausgegeben habe ist der Unterschied zwischen tatsächlicher und angezeigter Belastung nicht unerheblich.
    Ich hatte gedacht das sei ein Fehler, aber vom Buhl Support wurde mir mitgeteilt:


    "Im Fall des Amex - Kontos wird in Mein Geld immer nur der letzte Abrechnungszeitraum eingelesen. Daher handelt es sich bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt nicht um einen Fehler. Ob zukünftig eine dahingehende Änderung vorgenommen wird, können wir derzeit noch nicht absehen."


    Gibt es noch andere hier die das Problem haben? Gibt es das Problem auch mit anderen Karten?


    Grüße, Felix