Beiträge von afrank99

    Ich fände es unheimlich praktisch, Überweisungsträger, die man in Papierform bekommt, einscannen und automatisch mit MeinGeld überweisen zu können.
    OCR ist heutzutage ja keine Zauberei mehr - das sollte recht zuverlässig funktionieren, zumal die Überweisungsträger ja speziell auf OCR optimiert sind (farbiger Hintergrund, OCR-Schrift). OCR-Engines gibt's fast wie Sand am Meer.


    Schon das Einlesen eines bereits gescannten und konvertierten PDF ("durchsuchbares Bild") mit entsprechender Übernahme der relevanten Überweisungsdaten wäre eine Hilfe.


    Was haltet ihr davon?


    EDIT: Hat schonmal jemand vorgeschlagen, hat aber damals wohl schon niemanden interessiert... Automtaische Erfassung einer Überweisung

    Die Legende wird leider bei einem Diagramm auf der Startseite nicht angezeigt.


    Und da ich hauptberuflich Benutzeroberflächen für hochkomplexe Software in der Halbleiterindustrie entwerfe und programmiere, traue ich mir durchaus eine kompetente Meinung bzgl. Usability zu.

    Sorry, wenn ich das nicht kapiere, aber welchen Nutzen soll diese Zahl haben? Ich sehe einen Balken, und sehe den Wert dazu. Warum sollte es mich interessieren, der wievielte das ist?
    Naja, egal. Werd ich wohl mal bei 2010 in Mantis eintüten.


    Komische Vorstellungen von Usability hat man bei Buhl (aber das fällt mir hier nicht zum ersten mal auf).

    Nein, wenn Du die Option "Jeden x. Wert fest anzeigen" benutzt nicht. Da soll ja angezeigt werden, um welche Werte es sich handelt. Aber optimal finde ich es so auch nicht bzw. hilfreich wäre die ergänzende Möglichkeit, allgemein den Wert über dem Balken anzugeben.


    Gruß
    Dirk

    Na, einen Nutzen hat diese Ziffer nicht - dass der erste Balken den "0." Wert, der zweite Balken den "1." Wert usw. hat!? Was denn sonst?
    Und nun- Bugreport schreiben? Andere Vorschläge?

    Weil die DiBa kein HBCI für das Depot anbietet.
    Habe ich leider erst zu spät bemerkt - aber eigentlich ein Grund für einen Wechsel.


    Danke jedenfalls für die Antwort - ich muss mir noch gut überlegen, ob 12,- EUR/Jahr bei einer handvoll Wertpapieren für mich gerechtferttigt sind.

    Hallo beisammen,


    ist es normal, dass die Kursaktualisierung immer nur die Wertpapierkurse des Vortags liefert?
    Beispiel:


    Am 1.9.2009 um 18:30 Uhr rufe ich die Kurse ab, der letzte Kurs ist aber der Schlußkurs vom 31.8.2009.
    Der Schlußkurs von heute existiert aber eigentlich auch schon, überall im Internet abfragbar.


    Ist das normal?
    In diesem Fall würde ich die Kursaktualisierung gleich wieder kündigen, nichts ist uninteressanter als der Kurs von gestern.
    Bei einem zusatzkostenfreien Service wäre das evtl. noch tolerierbar.

    Wie wäre es damit, den Punkt einfach on-the-fly durch ein Komma zu ersetzen? Sowas haben selbst einfachste Online-Formulare (in JavaScript) implementiert.


    Und einen Lautsprecher sollte IMHO eine Finanzsoftware nicht als gegeben voraussetzen...


    Ein Popup will ich nicht haben (ich hasse Popup-Fenster, insbesondere weil oft vergessen wird, einen Keyboard-Handler mit einzubauen und man dann die Maus in die Hand nehmen muss) - ich will nur ein "Do-what-I-mean" (Perl-Programmierer werden wissen, was ich meine).


    Übrigens: Jegliche Software (nicht nur MeinGeld) sollte dem Anwender niemals vorgeben, WIE er seine Befehle einzugeben hat (bzw. nur so eng wie nötig), sondern jegliche Eingabe akzeptieren und dann das tun, was der Anwender höchstwahrscheinlich vor hat. ("Do-what-I-mean" eben)
    Aber dieser Gedanke ist bisher leider noch nicht sehr verbreitet...

    Stand der Dinge in MG2009 (so wie ich das sehe):


    MG zeigt zwar den tatsächlichen Kontostand an (mit Warnsymbol, wenn er nicht zu den Umsätzen passt), fügt aber nicht (halb-)automatisch eine Ausgleichsbuchung ein.
    Das muss man weiterhin von Hand machen.


    Naja, besser als nichts.
    Man muss sich ja noch ein paar Features für MG 2010 aufheben :?

    Ich verwende eine Auswertung ("Ausgaben des letzten Quartals" nach Kategorie), wobei ich aber die Gesamtsumme auf Beträge > 100,- EUR beschränke, damit die Grafik übersichtlich bleibt.


    Die Grafik wird korrekt erstellt, es werden alle (negativen) Buchungen berücksichtigt, Säulen kleiner 100,- EUR werden nicht gezeigt.


    Fälschlicherweise werden aber in der "Datenmenge" unterhalb der Grafik auch die Einzelbeträge gefiltert, was ja eigentlich nicht sein sollte!


    Siehe Screenshot.


    Die Grafik zeigt korrekt Mietausgaben von EUR 250,-, die Liste fälschlicherweise nur von EUR 100,- (und läßt die drei Buchungen von je EUR 50,- unter den Tisch fallen).[attachment=0]<!-- ia0 -->MeinGeld_Bug.png<!-- ia0 -->[/attachment]

    Ich verwende meine Geldkarte mehrmals täglich (beruflich bedingt). Auf der Geldkarte selbst werden nur die letzten 20 Transaktionen gespeichert.
    Liest man die Geldkarte nicht häufig genug in MeinGeld ein, so fehlen natürlich die bereits "herausgefallenen" Buchungen.


    Dummerweise interessiert sich MeinGeld aber nicht für den tatsächlichen Kontostand der Geldkarte, sondern berechnet selbst einen somit falschen Kontostand.
    Dieser fällt prinzipiell zu hoch aus, da ja Buchungen fehlen.


    MeinGeld müßte hier selbständig zwischen der letzten vorhandenen und der ersten neu eingelesenen Buchung eine Ausgleichsbuchung vornehmen.
    Oder wenigstens eine Differenz zwischen "Banksaldo" und "Programmsaldo" anzeigen. Bei normalen Konten funktioniert das ja auch.


    Kann ich damit rechnen, dass diesen Bugreport jemand von Buhl liest und den Bug beseitigt, oder wohin muss ich mich sonst wenden?
    Eine EMail-Adresse für Bugreports oder einen Bugtracker scheint es ja nicht zu geben.

    Die Frage ist doch vielmehr: Warum wird (wir sind im Jahre 2007, nicht 1994!) das Update nicht einfach als Download angeboten?
    Einen Download bereitzustellen kann ja wohl nichtmal im Ansatz so aufwändig sein, wie CDs zu pressen und zu versenden!?

    kopfschüttelnde und wartende Grüße,
    Andreas