Beiträge von barcardi

    Zitat

    Das hätte ich Dir auch sagen können, der Transaktionsservice wurde mit Mein Geld 2007 eingeführt.


    Bei Mein Geld 2006 gab es den Premium Service, der aber optional ist.


    Richtig, aber für 2006 Kunden die den Premium-Service über Wiso 2006 abonniert haben, wo übrigens kein Preis für den Service genannt wird (Im Shop findet sich dieser auch nicht einzeln aufgeführt). Der Leistungsumfang der in dem Dialog beschrieben wird, lässt keine zusätzlichen Kosten erahnen. Im Gegenteil, unter Aktualitätsgarantie findet sich auf der Website:


    - Aktualität durch laufende Wartung & Pflege.
    - Kostenlose Bereitstellung neuer Programmversionen
    - Menschen, die Ihnen jederzeit helfen: Rufen Sie uns einfach an
    - Eine Vielzahl von produktspezifischen Vorteilen
    - Unterstützung von A bis Z


    Anhand der Version 2006 kann der Kunde davon ausgehen, das dass Online-Banking integraler Bestandteil der Software ist, insbesondere da es dessen Kernfunktion darstellt. (Wozu man sagen muss, das es inzwischen auf der Website mehrere Version zur Aktualitätsgarantie gibt, allerdings sind nur der Wiso 2006 Dialog und die AGBs maßgeblich). Allerdings wurde die Aktualitätsgarantie bereits durch die AGBs ausgehebelt, wo drin steht das dies nicht erfüllbar ist. Man kann sich also nicht mal darauf berufen.


    Gemäß des Dialogs und der AGBs, darf ich eine um die Kernfunktion erweiterte Software erwarten die keine Folgekosten bringt. Nach dem Vertrag zahle ich lediglich für die Aktualisierung und Updates und kann das Programm weiter benutzen auch wenn ich die Updates nicht haben möchte. Die Verpackung von Wiso 2007 lässt dies auf der Vorderseite genau so vermuten. Auf der Rückseite steht zwar alles mehr oder weniger deutlich kliengedruckt, aber damit muss ich nach meinem Vertragsschluss nicht rechnen. Alleine die Tatsache, das es eine Aktualisierungsfunktion bei der Installation gibt, zeigt das es sich um ein Update gemäß geschlossenen Vertrag handelt.


    Da ändert auch nichts daran, das dies in den Lizenzbestimmungen steht, schließlich hab ich bereits einen Vertrag geschlossen der gegenteiliges beinhaltet.


    Das dieses Update DEN integralen Bestandteil der Software herauslöst und kostenpflichtig macht ist ganz klar eine Verletzung der Verträge (gemäß dem Dialog in Wiso 2006) und der Aktualitätsgarantie (Die nach AGBs sowieso nicht gilt).


    Buhl hätte die Abo-Kunden mindestens darüber informieren müssen und die Möglichkeit geben müssen, das Abo vorzeitig zu beenden.


    Und an dieser Stelle noch mal weiter gedacht:


    Wenn die Aktualitätsgarantie gar keine Aktualitätsgarantie ist und ich den Gewinn aus dem Produkt weiter steigern möchte und dabei meine Kundschaft erhalten möchte, dann wird im nächsten Update die Export-Funktion (Die jetzt nicht mal in Excel Exportiert) entfernt und der Preis etwas gesenkt (20€). Gleichzeitig wird der Service enorm zurückgefahren (Schließlich gilt das Programm laut Chip als ausgereift, der Entwicklungs- und Pflegeaufwand wird nicht mehr allzu hoch sein).


    Wenn das geschieht, dann ist der Kunde bei Buhl gefangen. Für 20€ im Jahr wird sich der Abo-Kunde (auch wenn er dabei etwas Bauchweh hat) nicht die Mühe machen ein neues Programm zu kaufen (ist ja auch teuer), sich einzuarbeiten (kostet Zeit) und dann noch alle alten Buchungen etc. per Hand zu übernehmen (kostet noch viel mehr Zeit ohne Exportfunktion).


    Damit haben wir eine astreine Kundenverarsche die auch noch Geld bringt und wo nicht durch das Produkt überzeugt wird sondern durch horrende Wechselkosten und arglistige Täuschung im Marketing. Buhl hat in diesem Abo keinerlei wirklich Verpflichtung Leistung zu bringen.


    Das ist wirklich schade, weil Wiso Mein Geld ein Produkt ist das durch Leistung überzeugen kann. Beim normalen Premium Service hätten mich die 34,95€ im Jahr nicht mal gejuckt. Auch wenn nicht neues gewesen wäre, wäre ich wohl zu faul gewesen das Update zurückzuschicken.


    Aber bei diesen rosigen Aussichten und dem tollen Transaktionsservice habe ich mich nach zwei Jahren als zufriendener Wiso Kunde einfach dazu entschieden das Programm in die Tonne zu kloppen und Lexware Quicken zu bestellen (dafür gibt es ja noch eine Exportmöglichkeit, ob sie funktioniert sehe ich wenn Quicken da ist).


    Wirklich Schade, Mein Geld hat mir gut gefallen. Aber ich glaube, das hat Buhl bei dem Modell mit einkalkuliert das es schwund gibt. Wenn der Plan aufgeht, dann wird es Buhl nicht stören. Wenn das ganze, so wie es in diesem Forum scheint, nach hinten losgeht, dann wird Buhl die Marke Wiso enorm an Image und Kunden verlieren und diese kommen nicht wieder zurück. Und das wird auch jede Menge mehrfachnutzer verschiedener Buhl Produkte treffen. Die Preise müssen dann runter und Leute werden entlassen. Durch gute Leistung wird sich die Marke auf Jahre nicht wieder durchsetzen können. Schließlich erzählen unzufriedene Kunden ihren Ärger ca. 3 - 4 mal so vielen Leuten wie zufriedene Kunden ihr Glück.


    Ich persönlich entferne alle Buhl-Produkte von meinen Rechnern. Aber vielleicht geht der Plan von Buhl ja auch auf. Allerdings hoffe ich eher auf eine Marktbereinigung :D mit anschließender Übernahme durch fähige Investoren die wieder ein vernünftiges Lizenzmodell auf den Markt schmeißen.

    Ich habe das heute mal geprüft ob man als Benutzer auf diesen Transaktionsservice hingewiesen wird.


    Bei Wiso 2006 habe ich keinen Hinweis gefunden. Insbesondere findet sich kein Hinweis darauf im Premium Service - Dialog den man durchführt wenn man sich über das Programm anmeldet. Dort ist lediglich von der aktuellen Version die Rede mit der man sein Programm aktualisieren kann.


    Der Vertrag über den Premium Service findet somit bereits statt, bevor man die 365 Tage Beschränkung auf dem Karton lesen kann, den bekommt man erst nach Vertragsschluß. Das ein Update für ein Programm die Leistung einschränkt und damit einen in eine Zahlungsverpflichtung drängt ist meines erachtens nicht rechtens, schon gar nicht ohne darauf hinzuweisen.


    Ich werde dementsprechend die Software deinstallieren. Die Lastschrift zurückgeben und die Software wegen Vertragsbruch zurückschicken bzw. Nachbesserung verlangen. Wenn Buhl die 34,95€ haben will, dann müssen sie die schon einklagen bzw. nen gerichtlichen Mahnbescheid schicken. Aber dafür hab ich meine Rechtsschutz :lol:


    PS: Wird das Programm immer noch den Aldi-PCs beigelegt? Wenn ja sollte man da mal eine Beschwerde hinschreiben. Das Aldi Qualitätsmangement ist da sehr einfach. Man zählt einfach die Anzahl der Beschwerden und wenn es zu viele sind fliegt das Produkt einfach dem Programm ohne irgendwelche Diskussionen.

    Seit wann gibt es denn dieses Lizenzmodell? Ich habe die 2006 Version mit einem Aldi PC erworben und es lief länger als 12 Monate. Habe leider gerade heute MG 2007 aufgespielt nachdem ich den Premium-Service abonniert hatte.


    Als ich über MG 2006 den Premium Service abonniert habe, habe ich es so verstanden das ich für die akutellste Version zahle und diese nicht nehmen muss. Für ein Update mit guten Neuerungen würde ich sogar klaglos die 34,95€ zahlen.


    Wenn ich das Online-Banking aber nicht nutzen kann, weil es nach 12 Monaten ausläuft ist das sonst hervorragende Programm völlig wertlos für mich.


    Erstmal verliere ich meine Unabhängigkeit, zum anderen muss ich auch Zahlen wenn gar nichts neu am Update ist. Ganz zu schweigen von den Gerüchten über die Datenschutzprobleme.


    Für mich ist alleine das Lizenzmodell, was sehr ungenügend kommuniziert wird ein Grund das Programm auch nach fast 2 Jahren Nutzung umgehend von meiner Festplatte zu entfernen und auf Lexware umzusteigen und das obwohl ich MG als sehr gut empfinde.


    Ich persönlich denke mal sollte mal einen guten Blog über das Thema aufmachen, der wird dann auch schneller bei Google gefunden. Aus meiner Sicht ein Fall für die Verbraucherzentrale.