Beiträge von eko

    Ich bin neu hier und muss gleich mal ein bisschen Korinthen kacken. :)


    Also, im Gesetz geht es um Gewährleistung, die ist von freiwilligen Garantien eines Hersteller zu unterscheiden. Die Garantien können vom Hersteller nämlich (fast) beliebig ausgestaltet werden. (z.B. 20 Jahre Garantie auf die Haltbarkeit von Dachziegeln, wenn die unter Lichtabschluss bei max. 20 Grad im Keller gelagert werden, überspitzt formuliert). Die gesetzliche Gewährleistung ist genau geregelt, da kann sich keiner einfach herauswinden. Das entscheidende bezüglich der 2-Jahresfrist ist die Beweislastumkehr nach 6 Monaten. Danach musst nämlich du beweisen, das der Fehler (Achtung!) von Anfang an im Produkt war! Das von Anfang an ist entscheidend. Daher haben wir de fakto noch immer eine 6-monatige Gewährleistung, da ein Gutachten schnell sehr teuer werden kann.
    Ein Hersteller, der siene Kunden halten will, wird sich da aber bestimmt kulant zeigen.
    Zum TAS: Hast du dir schon mal das Winziggedruckte bei Telekommunikationsgeräten angesehen? Handy, WLAN-Router etc. für nur 1€! In einer riesigen Anzeige. Und unten kaum lesbar steht: Bei Abschluss eines 2-Jahresvertrages mit 9,95 € pro Monat und 50cent pro Minute etc. Dagegen sind die Buhl-Angaben doch richtig deutlich.


    P.S. Software und Rückgabe sind sowieso ein Problem: Wie willst Du beweisen das du keine "Sicherungskopie" mehr hast? Ich kenne mehrere Softwareanbieter, die zumindest bei Downloadsoftware keine Rückgewähr zulassen, weil sie eine Testmöglichkeit vorab zulassen.


    P.P.S. Wenn die Leute mit Ihren Träumen von WEB2.0 sich durchsetzen, wird das Zahlen pro Nutzung oder Zeitraum sowieso normal werden.


    Gruß
    eko


    Diese Antwort bezieht sich auf den Beitrag von messe7 vom 1.3.