Beiträge von hrcz

    Wie beschrieben fehlt das Konto 1800 Privatentnahmen im Export.


    In der Kontenübersicht wird das konto 1800 aufgeführt und ist also bebucht. Gleiches gilt auch für die Summen- und Saldenliste. Dadurch ist dem Steuerberater ja das Fehlen des Kontos 1800 in der DATEV-Exportdatei aufgefallen.


    Den Export nehme ich wie auch in der Vergangenheit mehrmals gemacht über Finanzen/ Fibu-Export/ DATEV-Format/ Alle Konten vor. Bsher immer problemlos erfolgt

    Guten Tag,


    beim letzten Fibu-Export an meinen Steuerberater teilt dieser mir mit, dass das Verrechnungskonto 1800 in den Daten nicht enthalten ist.


    In der Kontenübersicht ist Konto 1800 ordnungsgemäß vorhanden.


    Mache ich etwas falsch oder liegt ein Programmfehler vor?


    Ich verwende Mein Geld 365 Version 20.03.128.007


    Best Grüße

    RC

    Hallo,


    seit dem 1. September 2020 habe ich über Mein Geld 365 keinen Zugriff auf die Umsatzabfrage meines Girokontos.


    Erst kommt die Abfrage der PIN, obgleich dies richtig im Datentresor hinterlegt ist, dann das Fehlerfenster:


    "Die Nachricht enthält Fehler (9050); Anmeldedaten sind ungültig (9942); Dialog abgebrochen (9800); Auftrag abgelehnt (9340).

    Synchronisieren Sie den Banking Kontakt neu."


    Der Zugriffe über die App VR-Banking, über die APP Finanzblick oder direkt über den Webbrowser sind problemlos möglich. Insofern kann sich bei den Anmeldedaten nichts geändert haben.


    Die neue Synchronisierung habe ich nicht vornehmen können, weil ich dazu leider keinerlei Hinweis in der Hilfe oder hier im Forum gefunden habe.


    Hier bitte ich um Entschuldigung, dass ich mich offensichtlich so dämlich anstelle und um einen Link zur entsprechenden Anleitung. Ich hoffe damit das Problem lösen zu können ..

    Danke für die Links!


    Okay, dann müssen halt neue Konten angelegt werden. Ist sicherlich auch korrekter so.


    In den neuen Konten wird der Privatanteil hinterlegt. Den korrekten Anteil werde ich aber erst am Jahresende ermitteln können. Kann ich dann den Privatanteil noch korrigieren für Kontenübersicht und Buchungsjournal?


    Warum hat man von Buhl auf diese Änderung eigentlich nicht hingewiesen? Die nachträgliche Änderung aller Buchungen ist jetzt doch recht aufwändig ...

    Die pauschale Änderung aller Jahrgänge erwarte ich ja auch!


    De facto habe ich aber den Effekt, dass ich heute von 25,3 % auf 16 % geändert habe.


    Die Ausgabe der Buchungsjournale für 2016 und 2017 weisen aber danach weiterhin 25,3 % aus, Das ist falsch!

    Dagegen zeigen die Journale für 2014 und 2015 den neu eingegebenen Wert von 16 %!


    Wo liegt der Fehler? Im Programm oder bei mir?

    Ich verstehe dies leider nicht.


    Klar ist, dass meine Änderung des Privatanteils alle Buchungen der Vergangenheit verändert. Was heißt "abgeschlossene Zeiträume"?


    Wenn ich also heute den Prozentsatz ändere, müssten alle vorigen Buchungsperioden mit diesem Satz rechnen.


    Ich habe dies nochmals geprüft: Sowohl für 2016 als auch 2017 bleibt der Wert in den Buchungsjournalen auf dem alten Wert, den ich 2016 genommen habe.


    Erstelle ich dagegen Buchungsjournale für 2014 oder 2015 wurde der Privatanteil auf den heute eingegebnen Wert geändert.


    Hat das mit "abgeschlossenen Zeiträumen" zusammen? Habe ich bewusst noch nie gemacht. Was muss ich machen?

    Hallo nochmals,


    entweder habe ich einen Programmfehler entdeckt oder ich mache etwas falsch!


    Ich habe heute morgen den Privatanteil meiner PKW-Fahrten für 2017 verändert und nachfolgend Buchungsjournal und Kontenübersicht für 2017 ausgedruckt.


    Zu meinem Entsetzen finde ich dort wieder den Privatanteil von 2016 eingetragen! Mein nochmaliger Check in den Einstellungen weist dort für "PKW-Nutzung ab 2007" den richtigen Wert aus.


    Programm heruntergefahren und neu gestartet bringt keine Abhilfe. Im Journal bleibt der Wert von 2016 erhalten.


    Das komische ist: gestern hatte ich die Umstellung von 2015 auf 2016 gemacht. Einwandfrei!


    Hat irgendjemand eine Idee?

    Danke Heiko,


    ich habe den Privatanteil für 2017 hinterlegt (ist 15,6 Prozent).


    Wenn ich die Auswertung für 2016 nochmals machen muss, muss ich also den Wert auf 2016 (war 34,5 Prozent) einsetzen und darf nicht vergessen, später wieder auf 2017 zurückzusetzen. Richtig?

    Guten Tag in die Runde,


    in den Steuereinstellungen wird der Anteil der privaten Nutzung eines PKW prozentual eingetragen. Dieser wurde zuvor mit einem Fahrtenbuch ermittelt.


    Ich stelle nun fest, dass dieser Wert von Jahr zu Jahr stark variiert und bei mir lt. Fahrtenbuch zwischen 15 und 35 Prozent schwankt.


    Muss die Eingabe also jedes Jahr modifiziert werden und z. B. immer wieder angepasst werden, wenn ich wechselweise in zwei Jahren buche? Oder verstehe ich etwas nicht richtig?


    Soll beispielsweise ein Durchschnittswert der letzten Jahre eingetragen werden?


    Wäre es da nicht sinnvoller den Privatanteil fest mit dem Buchugsjahr zu verbinden?


    Danke für die Hilfe!

    Hallo,


    ich verwende regelmäßig Sammelüberweisungen bei der Volksbank Düsseldorf. Auch nach etwa einem Monat Pause heute wieder.


    Diesmal erscheinen aber nach der Übertragung keine kursiven Buchungen unter den Kontobewegungen, so dass auch kein Zuweisungsassistent angewendet werden kann. ich finde leider keinen Weg, die einzelnen Buchungen darzustellen.


    Kann mir bitte jemand einen Tipp geben? Vielen Dank!


    Beste Grüße aus dem Rhein-Kreis Neuss
    Rainer