Beiträge von Clausi

    Wenn ich zu jedem emotional aufgeheizten Beitrag meine Meinung sagen würde, würde vermutlich die Luft brennen und ich müßte mir wieder Belehrungen anhören, was ich als Moderator darf und was nicht.

    Anscheinend haben wir ein grundsätzlich unterschiedliches Verständnis des Begriffs "emotional aufgeheizt".


    Ich habe ein sehr sachliches Eingangsposting in diesem Thread geschrieben. Wo bitte ist dieses emotional aufgeheizt? Dort sind weder Beleidigungen noch sonstige Treffer unterhalb der Gürtellinie enthalten. Nein, ich habe dort lediglich einige sachliche Fragen gestellt, auf die ich gerne eine Antwort hätte. Diese Fragen erachte ich als zahlender User der Software als absolut legitim, ebenso wie meine später gepostete Frage zu dem Qualitätsanspruch der Firma Buhl, bei der ich zugegebenermaßen ein wenig Ironie habe einfließen lassen... :rolleyes:


    Wieso möchte sich niemand mit meinen Fragen ebenso sachlich auseinandersetzen? Traut Ihr und die Firma Buhl Euch das nicht, oder wird sachliche Kritik einfach ausgesessen oder -härter formuliert- ignoriert? ?(

    Die Hotline ist voll Besetzt, die Leute geben dort Ihr bestes jeden Fall zu bearbeiten. Jedoch gibt es immer Zeiten wo Hochbetrieb herrscht, damit ist die Auslastung zu bestimmten Zeiten besonders hoch.

    Wenn das, was die Firma Buhl sich momentan im Support leistet, bereits das Beste ist, was deren Hotline geben kann, dann lohnt es sich wohl kaum noch die Aktualitätsgarantie zu verlängern. Wie bereits in einem anderen Thread geschrieben scheint man mir dort schlicht und ergreifend überfordert mit dem Produkt, dessen Qualität und der Kundenbetreuung.


    - Liest der Support überhaupt eMails?
    - Beantwortet der Support Fehlermeldungen, die via Webform gemeldet werden?
    - Werden Logfiles, die von Usern eingefordert werden, eigentlich analysiert?


    Diese Fragen sind in meinem Fall durchaus berechtigt, denn ich warte seit dem 16.10. auf eine Hilfestellung des Supports. Eine Lösung meiner Probleme wäre natürlich wünschenswert, aber selbst eine Reaktion auf meinen Supportcase (und meine Logfiles) bleibt ja aus. Und dabei wäre das so einfach die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Der Fehler steht in übrigens in den Logfiles, die ich verschicht habe, im Klartext drinnen ... bin mal gespannt, wann da einer drüber stolpert. *gg



    Schade, denn nur durch vernünftiges Feedback kann auch auf Wünsche von Usern Fachgerecht reagiert werden.

    Ach nee, und wie sieht es mit Feedback für hilfesuchende User aus, die sich die Mühe machen und Fehler genau beschreiben und melden sowie Logfiles mit persönlichen Daten an den Support schicken? Haben die etwa kein Feedback verdient?


    Leute - so langsam reicht es mir. Für 35 Euronen p.a. kann ich wirklich mehr erwarten. :puke:

    Liebe Admins,


    ich bin ganz traurig, denn mir wurde mein alter Benutzername "Clausi" geklaut. ;(


    Seit dem Boardumzug kann ich mich nur noch als "Duplicate Clausi" anmelden. Der Name ist nicht wirklich prall. Das unter Ankündigung beschriebene Verfahren klappt bei mir nicht, da es jetzt einen anderen Clausi gibt. Könnt ihr dem anderen "Clausi" vielleicht einen anderen Namen geben "Clausi2" oder so was in der Richtung - ich möchte meinen Usernamen gerne wieder haben, denn schließlich heißt es doch "es kann nur einen geben..."


    Danke,
    der einzig wahre und richtige Clausi 8)

    Mich würde mal interessieren welchen Anspruch die Firma Buhl eigentlich an sich selbst und die Qualität (dazu gehört die Fehlerrate, die Antwortzeiten des Supports und die Lösungsrate) stellt? In welchem Zeitraum plant man z.B. 50%, 90%, 100% aller Supportanfragen zu beantworten? Ich hoffe doch nicht, dass die Zahl 2009 im Produktnamen für das Jahr der Problemlösung steht. Dieses Gefühl kann ich leider langsam nicht mehr ignorieren...

    Und hier mal wieder ein aktueller Zwischenstand für alle Interessierten:


    Seit dem Versand der Logdateien sind wieder 2,5 Arbeitstage vergangen, ohne dass ich danach irgendwas von Buhl gehört habe. Nun, seit dem Aufmachen des Calls sind ja erst rund 8,5 Arbeitstage vergangen ... das wird sicherlich noch. Und wozu darüber aufregen? So ein PayPal-Konto hat man ja eh nur zum Spaß und wenn das nicht geht, dann geht's eben nicht.

    Hallo zusammen,


    ich habe lange die Füße stillgehalten, sehr lange. Ich habe sogar die Firma Buhl in dem ein oder anderen Posting "in Schutz" genommen, da ich selber mit der Software-Entwicklung mein Geld verdiene und daher die Materie recht gut kenne. Aber jetzt ist bei mir der Punkt erreicht, bei mir so langsam der Kragen platzt.


    Ich habe am 16.10.2008 morgens einen Support-Request an die Firma Buhl gestellt. Es geht dabei um das leidliche Thema, dass ich seit dem Umstieg von MG2008 auf MG2009 nicht mehr auf mein PayPal-Konto zugreifen kann. Nachzulesen hier: <!-- l --><a class="postlink-local" href="http://forum.buhl-data.com/mgforum/viewtopic.php?f=14&t=4926">viewtopic.php?f=14&t=4926</a><!-- l -->.


    Nach nunmehr 4,5 Arbeitstagen habe ich bis auf eine automatisch generierte Antwortmail nichts mehr von meiner Supportanfrage gehört. Das ist traurig und dafür bekommt Buhl von mir die Note "mangelhaft". Im Vergleich dazu reagieren andere Software-Hersteller (selbst Freeware-Anbieter) um Größenordnungen schneller, selbst wenn kein besonderer SLA vereinbart bzw. eingekauft wurde. Für den jährlichen Oblulus für die Aktualitätsgarantie kann ich als Kunde wirklich mehr erwarten. Was macht Buhl mit dem vielen Geld, in was wird das denn investiert? In die Qualitätssicherung und den Support vermutlich eher nicht.


    Ich brauche mir nur die Summe der Fehler anschauen, die in diesem Forum gepostet wurden und werden. Das und meine persönliche Erfahrung lässt mich zu dem Schluss kommen, dass die Firma Buhl im Moment mit dem Stand der Software und dem Support derer überfordert ist.


    Vermutlich lesen die Support-Mitarbeiter auch in diesem Forum mit, und sehen die Probleme ihrer zahlenden Kunden. Warum also kann Buhl dann nicht ein paar Statements abgeben, wie z.B. "Wir untersuchen das Problem" oder "Wir benötigen mehr Info" oder "Fehler ist bekannt, die Behebung gestaltet sich schwierig". Oder ist das vielleicht wider die Firmenpolicy?


    Die aktuelle Version von MG2009 ist geradezu ein Paradebeispiel für Bananensoftware (Software, die beim Kunden reift). Noch trauriger ist es jedoch, dass man keinerlei Kundenorientierung (mehr) zu haben scheint. Ich bin wie viele ein zahlender Kunde, und habe Verständnis dafür, dass Fehler passieren. Aber der Hersteller muss auch zu Fehlern stehen und offen mit den Kunden reden. Nur dann bleiben die Kunden bei der Stange und behalten das Vertrauen. So wie sich aber Buhl im Moment (anscheinend nicht nur mir gegenüber) verhält werden viele Nutzer vergrault und letztendlich abspringen. Eigentlich schade, denn Mein Geld ist vom Konzept her ein wirklich gutes Programm, nur was Buhl im Moment daraus macht ist einfach nur noch traurig. Ihr habt es selber in der Hand, also nutzt die Zeit bevor es zu spät ist.


    Just my 2 cents ... (und nach dem Schreiben dieser Zeilen geht's mir auch wieder ein wenig besser).


    8)

    Zitat von &quot;Clausi&quot;

    ... Call ist bereits aufgemacht.

    Bis auf die Mail mit der Eingangsbestätigung meines Supportgesuchs vom 16.10. um 11:44 Uhr habe ich bisher nichts von Buhl gehört. :? Nach 2,5 Arbeitstagen hätte ich zumindest ein Feedback oder eine Nachfrage erwartet.


    Just my 2 cents...

    Zitat von &quot;netsurfer&quot;

    Clausi: Hast du die ober angeführten Tipps (Passwort neu in Datentresor eingeben, usw.) schon getestet?


    Ja, das habe ich. Aber auch das hat keine Abhilfe geschaffen. Weder Saldoabfrage noch Umsatzabfrage funktionieren - es kommt bei mir immer noch die gleiche Fehlermeldung: "Fehler beim Verarbeiten der Rückgabewerte: Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten.". Und wie geschrieben habe ich wirklich nicht so viele Umsätze auf meinem PayPal-Konto.

    Zitat von &quot;carlo&quot;

    Ich vermisse die Möglichkeit, die Startseite (Frau am Computer, Mann mit Kind auf dem Arm)für dauernd abzuschalten.


    Mich stört die dort versteckte politische Botschaft. Ich bezahle und nutze das Programm nicht, um mich politisch indoktrinieren zu lassen.


    Die Wahrheit ist irgendwo da draußen ...

    Hi zusammen,


    wie bilde ich es in MG2009 am geschicktesten ab, wenn eine Fondsgesellschaft (DWS) bei der DWS-Altersvorsorge als Gegensteuerung zu den Kursverlusten der vergangenen Tage Teile aus einem Aktien-Fonds (DWS001) gegen einen Renten-Fonds (DWS002) umtauscht?


    Unter "neue Order" finde ich keine Möglichkeit zum "Tauschen". Das Einzige was mir einfällt ist ein Verkauf und anschließender Kauf, jeweils ohne Provisionen.


    Was meint Ihr? :roll: