Beiträge von Clausi

    Zitat von "Billy1963"

    Ob man nun das Datum entsprechend einstellt oder eine neue Option auswählt.


    Nun - der 30. eines Monats bedeutet nicht zum Ultimo. Zum Ultimo bedeutet zum letzten Tag des Monats. Es gibt Monate mit 28 (bzw. 29), 30 und 31 Tagen. Der Trick von Sven bleibt das was es ist - ein Workaround (auch wenn er funktionieren sollte, was ich nicht bestreite, aber auch noch nicht ausprobiert habe).


    Zitat von "Billy1963"

    Oder wo soll der Vorteil sein?


    Den Vorteil sehe ich in der Bedienerfreundlichkeit und Anwendersicherheit. Aber vor allem darin, dass jedermann gleich weiß was genau gemeint ist, wenn ich "zum Ultimo" auswählen kann. Das wird auch nicht so schwer zu programmieren sein... :roll:

    Danke, dann werde ich das mal so einrichten und probieren.


    Ich fände es dennoch schön, wenn ein Feld "Zahlung zum Ultimo" angeboten würde, denn das von Dir beschriebene ist in meinen Augen nur ein Workaround. Vielleicht liest ja einer der Entwickler mit und nimmt es als Anregung auf.


    Viele Grüße,
    Claus

    Danke Sven, ich hatte da echt einen Knoten im Hirn. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. :oops:


    Ich hatte die ganze Zeit das Haushaltsbuch als Konto angesehen, auf das ich alle Ausgaben umbuchen muss, wenn ich "sauber" sein will. Dass das falsch ist, habe ich jetzt verstanden.


    Viele Grüße,
    Claus

    Hola zusammen,


    zugegeben, ich hab' grade einen Knoten im Hirn. Ich hoffe, es gelingt mir ihn mit Eurer Hilfe zu lösen. 8)


    Nachdem ich mich mit der Bedienung von Mein Geld vertraut gemacht habe, möchte ich nun an das Führen eines Haushaltsbuches gehen. Im Haushaltsbuch erfasse ich die täglichen Ausgaben, wie z.B. meine Einkäufe im Supermarkt. Diese Einkäufe zahle ich auf zwei verschiedene Arten: Bar und mit EC-Karte. Und genau darin liegt mein Verständnisproblem.


    - Bareinkäufe trage ich als Ausgaben im Konto Haushaltsbuch ein - fertig.
    - EC-Einkäufe laufen aber als Lastschriften über mein Girokonto ein. Dort habe ich dann eine Buchung "Supermarkt -24,95 EUR)". Mache ich eine Umbuchung auf mein Haushaltskonto, dann erscheint die Gegenbuchung dort, allerdings (wie bei Umbuchungen üblich) als +24,95 EUR. Auch der Empfänger ist verkehrt, dort steht jetzt mein Name als Eigentümer des Girokontos und nicht mehr der des Supermarktes, der das Geld eingezogen hat.


    So stimmt aber der Saldo des Haushaltsbuchs nicht mehr, d.h. ich muss manuell eingreifen und ändere das Vorzeichen und den Empfänger. Dann kann ich das aber auch gleich als "normale" Buchung eintragen und spare mir das mit dem Umbuchen, oder?


    Denke ich da um die Ecke, oder geht das nicht anders?


    Ich freue mich auf Eure Antworten und Kommentare,
    Claus

    Hola zusammen,


    gibt es in Mein Geld 2007/2008 eine Möglichkeit regelmäßige Zahlungen auch zum Ultimo einzustellen? Ich habe das bisher (noch) nicht finden können.


    Vielen Dank für Eure Antwort(en),
    Claus

    Es geht wieder. :)


    Eigentlich habe ich ja nix mehr gemacht ... na ja, ich habe mein Extrakonto bei der IngDiBa als Online-Konto eingerichtet. Das hat imho nix mit dem PayPal Screen-Scraping zu tun, aber seit dem geht es wieder.


    Schwarzes Maggi :?

    Hola zusammen,


    seit Ende letzter Woche kann ich (auch) nicht mehr mein PayPal-Konto abfragen. Es kommt immer folgende Meldung im Online-Protokoll:


    Die Online-Banking-Komponenten konnten nicht ausgeführt werden. Bitte installieren Sie diese erneut. Die Transaktion wurde abgebrochen.


    Ich muss noch erwähnen, dass die Nutzung meiner Konten bei der Sparkasse einwandfrei funktioniert. Auch habe ich das Programm (MG2008) + SP1 + die Online-Trading-Komponente neu installiert.


    Hat jemand eine Idee, was ich noch machen kann, oder liegt das an PayPal? :(

    Zitat von "schoetti69"

    Hallo Clausi
    Wenn ich eine LV als Depot anlege, wie es dort beschrieben ist, und ich anschliessend die Objekte anlege, kann man zwischen Versicherungsobjekt und sachwertobjekt wählen. Ich denke, das ich dort Versicherungsobjekt nehmen muss, da ich unter sachwertobjekte feste Gegenstände wie Auto, Motorrad, Grundstück etc. verstehe.
    Allerdings bin ich mir halt nicht sicher.


    Das ist imho korrekt - so habe ich es bei mir auch gemacht. Ich habe zwei Versicherungsobjekte für meine LV eingerichtet, und zwar so wie es Billy1963 beschrieben hat. Beim nächsten Stichtag der LV trage ich unter dem jeweiligen Objekt (also Rückvergütung oder Überschußguthaben) die entsprechenden Werte aus dem Versicherungsbescheid ein. Den zugehörigen Verlauf kannst Du Dir anschauen, wenn Du auf Bestandshistorie gehst (vorausgesetzt, dass Du alle Jahre eingepflegt hast). 8)

    Hola zusammen,


    ich habe jetzt seit einigen Tagen MG2008 installiert und bin eigentlich recht zufrieden damit. Nur das Thema Aktualitätsgarantie verstehe ich noch nicht so ganz. Ich habe viele Threads hier im Forum gelesen, die sich zum Teil recht kontrovers mit diesem Thema befassen, und auch die Herstellerangaben auf der Homepage durchgelesen. Leider sind die in Teilen widersprüchlich bzw. nicht eindeutig formuliert. Daher möchte ich versuchen, hier die für mich wichtigen Punkte strukturiert und in einfachen Worten darzustellen (so wie ich das Thema verstanden habe).


    Wir schreiben den Tag 366, und die Aktualitätsgarantie für MG2008 ist gerade abgelaufen. Was ändert sich, wenn ich den Vertrag (also die Aktualitätsgarantie) nicht verlängere?


    1. Wenn eine neue Version (z.B. MG2009) erscheint, erhalte ich diese nicht mehr kostenlos.
    2. Ich kann keine Programm-Updates (z.B. Servicepacks) mehr beziehen.
    3. Eine Aktualisierung der "Skripte" für das Onlinebanking ist nicht mehr möglich.
    4. Eine Aktualisierung der Zinskonditionen ist nicht mehr möglich.
    5. Eine Aktualisierung von Devisenkursen ist nicht mehr möglich.
    6. Die Funktionalität des Onlinebanking (Online-Zugriff auf meine Konten) wird gesperrt.
    7. Ich kann MG2008 weiter benutzen, sofern ich alle Konten auf Offline-Konten umstelle.


    Mehr fällt mir für die Zusammenfassung nicht ein. Habe ich das alles richtig verstanden, oder gar noch was vergessen?


    Vielen Dank für Eure Antworten und Kommentare,
    Claus

    Zitat von "Polle01"

    Hast du das Splitting über "Neue Order" und dann Transaktionstyp "Splitting" angelegt?


    Ja, das habe ich. Wie gesagt, bei mir zeigt der Pfeil nach unten und ist rot. Ich habe mir den Spaß gemacht, und ein zweites Wertpapier angelegt, bei dem ich von Anfang an mit 100 Aktien und dem halben Preis je Aktie gerechnet habe. Dort wird der Tendenzpfeil korrekt nach oben angezeigt.


    ... wobei nach dem Tag heute an der Börse heute bin ich mir da nicht mehr sicher. :cry:

    Danke für Eure Antworten. :wink:


    Zitat von "Sven"

    Willst Du mit den Daten etwas berechnen oder nur zur Information?


    Ich möchte die Preisentwicklung bei z.B. dem Sprit für den Mietwagen oder die Hotelpreise verfolgen und auswerten können. Da sich der $-Kurs aber laufend verändert, ist das mit den EUR-Beträgen nur bedingt möglich. Ich werde auf jeden Fall Deinen Vorschlag aufgreifen, und die Werte im Verwendungszwecks notieren. Vielleicht fällt mir oder jemand anderem noch was ein.



    Zitat von "ubi"

    MG hat eine (integrierte) Liste der Umrechnungskurse für viele (wenn nicht alle) Fremdwährungen. Wenn du ein Online-Konto in einer Fremdwährung führst, so wird der Tageskurs von MG2008 automatisch aktualisiert. Sonst musst du es händisch eintragen.


    Die Kreditkarte ist aber ein EUR-Konto, und wird nicht in US-$ geführt. Aber an dem Thema mit den Devisen in Verbindung mit einem "dazwischen geschalteten" Verrechnungskonto versuche ich mich auf jeden Fall mal.



    Zitat von "ubi"


    Das kannst du entweder als Splitbuchung vermerken: 100 EUR (Hose) + 1,5 EUR (Auslandseinsatzentgelt), oder in den Details fürs Konto angeben (Wechseln zu -> Kontenliste, dann das Konto auswählen und zu Details wechseln).


    Die von Dir vorgeschlagene Variante mit der Splitbuchung gefällt mir gut. Ich habe das mal ausprobiert und das macht Sinn. D.h. ich werde die 1,5% Auslandseinsatzentgelt ab jetzt so verbuchen, und der Kategorie "CC-Gebühren" zuordnen. Die kann ich dann auswerten - das ist genau das, was ich wollte.

    Hola zusammen,


    ich bin öfter im Ausland (USA/Kanada) unterwegs und zahle dort z.B. meine Hotelrechnungen mit einer Kreditkarte. Diese Buchungen tauchen in der Kreditkartenabrechnung mit dem Wert in der Währung auf, in der bezahlt wurde, also z.B. USD. Dazu kommt dann der am Tage der Buchung gültige Umrechnungskurs von USD in EUR sowie der Abrechnungsbetrag in EUR.


    Meine Frage: kann ich diese Informationen (USD - Umrechnungskurs - EUR) alle bei einer Buchung in einem Kreditkartenkonto in MG2008 speichern, oder nur den Abrechnungsbetrag in EUR?


    Danke für Eure Antwort(en)
    Claus


    //EDIT:
    Das hatte ich eben vergessen: Besteht auch die Möglichkeit das Auslandseinsatzentgelt (1,5% oder Betrag) im Kreditkartenkonto mit aufzuführen?

    Hola zusammen,


    die Darstellung der Tendenz bei Aktien in der Vermögensübersicht je Depot (roter Pfeil nach unten bzw. grüner Pfeil nach oben) wird falsch dargestellt, wenn es bei einer Aktie ein Splitting gab.


    Beispiel:
    - 31.10.2007: Kauf von 50 Aktien (Kurs 79,35 EUR / Wert = 3.967,50 EUR)
    - 06.12.2007: Splitting im Verhältnis 1:2 --> neuer Bestand = 100 Aktien
    - 14.01.2008: Kurs = 44,70 EUR / Wert = 4.470 EUR


    Das entspricht einem Wertgewinn von ca. 10%, der Tendenzpfeil ist jedoch rot und zeigt nach unten. Richtig wäre der grüne Pfeil nach oben.


    :shock:

    Danke Rudman für Deine Antwort.


    Ich habe den Erlös des Verkaufs der Bezugsrechte als Kupon (abzgl. der Gebühren) verbucht. Deine Rechnung konnte ich ehrlich gesagt nicht so richtig nachvollziehen. Aber egal, denn die Bezugsrechte werden ganz normal an der Börse gehandelt, und dabei wird ein entsprechender Kurs "ermittelt" (nicht errechnet!).


    Danke auch für Deinen Hinweis bzgl. des Spekulationsgewinns. :wink:

    Hallo zusammen,


    ich habe eine Aktie in meinem Depot, bei der die Dividende nicht in Form von EUR/Aktie ausgezahlt wird, sondern es werden sog. Bezugsrechte an die Aktionäre ausgegeben. Diese Bezugsrechte ermöglichen es dem Eigner zusätzliche Aktien zu einem bestimmten Preis zu beziehen und laufen unter einer eigenen WKN. Die Menge der zu beziehenden Aktien wird durch ein Bezugsverhältnis angegeben und ist damit limitiert.


    Beispiel:
    - Bestand: 50 Aktien
    - Bezugsverhältnis: 6:1
    - Bezugspreis: 20 EUR
    - Erteilte Bezugsrechte: 50 (i.d.R. identisch mit der Zahl der gehaltenen Aktien)


    Als Aktionär kann ich diese Bezugsrechte (innerhalb einer Frist) ausüben, oder aber verkaufen. Meine Frage nun: Wie kann ich den Verkauf der Bezugrechte in WISO Mein Geld abbilden?


    Vielen Dank für Eure Antworte(n),
    Claus