Beiträge von sisco09

    Ich nutze MeinGeld seit 2001. Ich habe auch relativ regelmäßig die jeweils neuen Versionen gekauft, weil mir jeweils versprochen wurden, daß die diversen Programmfehler endlich behoben wurden. Aber das war dann jedesmal meine Entscheidung, ob ich nun die neue VErsion kaufen oder lieber mit der alten weiterarbeiten möchte.
    Grundsätzlich ist auch nichts gegen eine Art Abo zu sagen, was ja diese 'Aktualitätsgarantie letztlich ist und was auch andere Hersteller anbieten.
    Was mich aber enorm stört und wirklich auf die Palme bringt, ist die TAtsache, daß Buhl dieses Abo nicht als solches verkauft, sondern ganz bewußt mit Umschreibungen wie eben 'Aktualitätsgarantie' arbeitet, unter denen der Käufer selbstverständlich etwas ganz anderes verstehen MUß, als tatsächlich dahintersteht! Es kann nicht sein, daß man beim Kauf eine simplen Software erst das Produkt auspacken und das im KArton versteckte Kleingedruckte lesen muß, um zu erfahren, was tatsächlich hinter dem ach so tollen Angebot steht! Das ist schlicht und ergreifend Betrug und selbstverständlich ein Grund, vom Vertrag zurückzutreten!
    Wenn ich ein neuer ANwender wäre, wäre die Sache für mich auch schon längst erledigt, ich hätte den Buhl-Müll entsorgt und wäre auf eine andere Software umgestiegen. Leider ist das aber eben nunmal (wie ich ja schon mehrfach geschrieben habe), nicht ganz so einfach, wenn man die Datenbank mit den den Kontodaten der letzten 6 Jahre für mehrere Geschäftskonten fehlerfrei in eine andere Software retten muß!
    Und der Punkt, in dem Ihr mit Eurer Argumentation immer voll daneben liegt ist, daß ich eben NICHT den neuen VErtrag habe, nach dem ich für den Onlinezugang quasi jährlich eine Gebühr bezahle und das Programm umsonst gestellt bekomme, sondern ich habe die Software regulär und vollständig gekauft! Und zwar mit der zugesichterten Eigenschaft, damit online auf mein Konto zugreifen zu können! Ohne Einschränkungen! Buhl hat nur einfach den Onlinezugang für die alten Versionen abgeschaltet, so daß keine andere Wahl blieb, also auf die neue Version und damit die neuen Bedingungen upzudaten. Und damit hat sich Buhl ganz einfach nicht korrekt verhalten! Egal, wie schön Ihr das redet! Und es ist mir auch scheißegal, wie viele tolle neue Zusatzfunktionen jetzt in der neuen Version sind, denn die will ich gar nicht haben - mir würde exakt das genügen, was ich vor 6 Jahren gekauft habe, nur wurde ich ja leider vom Hersteller enteignet...
    Daß Buhl das so macht und für in Ordnung hält, ist eine Sache - daß man sich hier aber auch Forum von eigenlich ebenfalls betroffenen auch noch anhören muß, daß das doch ganz toll ist und man sich anstellt, kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. Und selbst wenn ich die updates gerne haben würde und sie sowieso regelmäßig kaufen würde, würde ich trotzdem nicht PArtei für dieses Geschäftsmodell ergreifen. Es ist einfach unehrlich und es ist nicht zu leugnen, daß Buhl selbstverständlich verschleiert, was hinter dem Angebot steht. Und das kann man nicht schönreden.
    Wenn Ihr das einfach endlich mal zugeben würdet, wäre ja alles okay, daß Buhl wegen der Diskussion hier nichts ändern wird, ist mir auch klar aber es wäre schon schön, wenn endlich mal auch die FAns zugeben würden, daß, auch wenn es sie persönlich nicht stört, diese Art durchaus als Abzocke angesehen werden kann!

    Zitat

    Woher hast du diese Zahlen?

    Lies die Beiträge in diesem Forum und schau Die an, wer jeweils welche Meinung vertritt...


    Zitat

    Echt? Wo willst du denn hin? Bedingungslose Zustimmung? Ein Aufschrei durch die Massen?

    Der Aufschrei ist längst da - sogar so laut, daß selbst die Fachpresse mitgeschrien hat und Buhl einen großen Schritt zurückrudern mußte... und Ihr geht auch immernoch nicht darauf ein, daß langjährige User eben NICHT die Wahl hatten, die die neuen Bedingungen NICHT zu akzeptieren und genau darum geht es mir hier...

    faszinierend ist ja auch, daß die unabhängigen moderatoren sich unter 20 argumenten immer eins raussuchen, es aus dem zusammenhang gerissen kommentieren und den rest einfach unter den tisch fallen lassen. mir wird das hier jetzt langsa zu dumm, denn man scheint hier einfach nicht weiterzukommen. an buhls geschäftsgebahren wird das hier nichts ändern, die moderatoren sind voreingenommene buhl-fans die sich für argumente gegen buhl taub stellen und die user sind zu 99% frustriert und hoch verärgert. wenn buhl das nicht interessiert, dann kann man nur hoffen, daß diese firma in der konsequenz gar keine software mehr verkauft und dann eben die paar moderatorenfans in zukunft gerne 1000 euro jährlich für die aktualitätsgarnatie bezahlen, denn nach deren argumentation ist es ja in ordnung, eintwicklungskosten für zukünftige versionen auf bisherige nutzer umzulegen und nicht auf die, die das neue dann auch kaufen möchten... schon irgendwie abgedreht, oder?

    Oh, erleuchteter Moderator, entschuldigung. Kannst Du mir dann vielleicht erklären, warum ich gezwungen werde, für ein update zu bezahlen, das ich nicht benötige?
    Normalerweise liegt die Entscheidung beim Nutzer, ob er für neue Funktionen bezahlen möchte oder nicht. Wenn man die Funktionen eines Updates nicht benötigt, macht man es eben nicht mit - außer bei Buhl, denn dann MUß jeder Anwender bezahlen. Immer wieder.
    Wenn Microsoft das machen würde, wäre das Geschrei groß (man stelle sich vor: Windows wird kostenlos abgegeben aber man muß eine Aktualitätsgarantie bezahlen, die eben zufällig einmal im JAhr genausoviel kostet wie vorher eine reguläre Vollversion und dafür bekommt man dann alle Sicherheitsupdates "kostenlos" und wenn man das nicht mitmachen möchte, dann schaltet Windows eben, sagen wir mal, den online- oder LAN zugang ab.)
    Das wäre ja dann exakt das Buhl Geschäftsmodell. Aber irgendwie glaube ich nicht, daß ihr alle dazu dann auch sagen würdet, daß das doch vollkommen in Ordnung ist...

    hast du meinen beitrag gelesen?
    Ist nur so eine frage... weil, wie soll ich beim kauf vertragsbedingungen lesen, die es da noch gar nicht gab?
    mal ganz abgesehen davon, daß auch die neuen bedingungen erst gelesen werden können, wenn man die verpackung öffnet, was erst nach dem kauf möglich ist.
    Und mal abgesehen davon, daß es natürlich auch dann abzocke ist, wenn man es vorher durchschauen kann, das macht nämlich eine Abzocke aus. Es wird ganz bewußt mit Werbesprüchen und Bezeichnungen wie 'Aktualitätsgarantie' ein falscher Eindruck vermittelt.
    Und keine SOrge, ich sehe es nicht verbissen. Ich ärgere mich nur ganz einfach über die Dreistigkeit! Ich habe ein Produkt gekauft und zwar eine VOLLVERSION. Ein Programm, das eigenständig, ohne das Zutun des Herstellers in der Lage ist, meine Kontoauszüge abzuholen. Diese Funktion wurde vom Hersteller bei einem Update, das zwingend installiert werden mußte, um Programmfehler zu beheben, abgeschaltet und nur gegen Zahlung eines jährlichen Lösegeldes wieder aktiviert - tut mir leid, ich kann das nur als Abzocke verstehen...


    Auch das Argument, Buhl muß ja ach so viel investieren, um das Programm ständig anzupassen... Also der Zugang zu meiner Bank würde noch immer mit der ursprünglichen MeinGeld Version funktionieren, nur leider ist das eigentliche Programm so fehlerhaft, daß es nicht einsetzbar ist! Wofür genau soll ich also jedes JAhr den kompletten Kaufpreis neu bezahlen? Welche Gegenleistung bekomme ich? Eine Funktion, die ich breits mehrfach bezahlt habe und die das Programm, das ich gekauft habe, eigentlich sowieso bieten MUß???
    EInfach lächerlich das ganze...

    Ich habe die Software regulär GEKAUFT und zwar lange bevor es die Aktualitätsgarantie gab. Damals wurde die Nutzung auch in den AGB nicht eingeschränkt, einmal ganz abgesehen davon, daß nicht alles, was in den AGB steht so auch gültig ist. Buhl hat dann aber, ich glaube es war 2007, einfach dafür gesorgt, daß man die alten Versionen nicht mehr updaten kann und damit auch die KErnfunktion, nämlich die onlinenutzung, nicht mehr nutzen kann, ohne auf die aktuelle Version (kostenpflichtig) upzudaten und damit dann auch die neue Aktualitätsgarantie in Kauf zu nehmen. Außerdem wurde man bei dieser Umstellung eben genau NICHT über die genauen Modalitäten dieser 'Garantie' informiert, bei der schon die Namensgebeung an sich ein deutliches Zeichen für den gewollten Betrug am Kunden ist, denn mit einer 'Garantie' hat das nun wirklich nichts zu tun.


    Grundsätzlich ist es übrigens selbstverständlich so, daß ein Programm, das ich kaufe, zwar nicht in meinen Besitz übergeht, denn dann dürfte ich es ja verändern oder auch Kopien davon verkaufen, sondern ich kaufe praktisch das Nutzungsrecht. Das ist schon richtig. Allerdings ist es absolut unüblich, dieses Nutzungsrecht zeitlich zu beschränken! So etwas gibt es normalerweise nicht und darum ist es ja auch bei der WISO Software nicht so. Weil DAS eben einfach nicht geht! Stattdessen wird hier ein Umweg konstruiert, indem man (im kleingedruckten) sagt, daß der Kunde das Programm überhaupt nicht kauft, sondern eigentlich nur für eine Dienstleistung (nämlich die Onlinenutzung) bezahlt und das Programm dafür kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt. So ist der neue Vertrag konstruiert. Nur leider passt diese Konstruktion eigentlich nicht auf die Kuinden, die schon zu einem früheren Zeitpunkt des Programm sehr wohl gekauft haben! Und das ist es, was hier viele alte Kunden ärgert!

    ...naja. Alle (Ex)-Kunden regen sich auf, die Mitarbeiter finden immer neue Begründungen dafür, warum dieses Geschäftsgebaren vollkommen in Ordnung ist und die dummen Kunden das nur nicht verstehen aber ändern tut sich nichts.
    Daraus schließe ich mal, daß es Buhl ganz einfach scheißegal ist, was die Kunden denken. Offensichtlich kann man mit unzufriednen Kunden, die regelmäßig unnötige Updates bezahlen, mehr Kohle machen als mit zufriedenen Kunden, die das Programm nur einmal kaufen. Ich sag's ja, dieses Geschäftsmodell sollte Schule machen, dann geht's mit unser Wirtschaft bergauf und mehr Jobs gibt's dann auch, wenn man Waschmaschienen nur noch mit Aktualitätsgarantie bekommt und die nach einem Jahr einfach kein Wasser mehr einlaufen lassen, wenn man nicht nochmal den vollen Kaufpreis bezahlt - und hey! Wer das nicht mill, der muß ja nicht! Die Maschine kann man ja noch weiterbenutzen, nur eben nicht mit Wasser!


    Leider habe ich noch immer kein anderes Programm gefunden, in das ich meine vorhandenen Kontodaten der letzten 10 Jahre problemlos übernehmen könnte. Vielleicht hat jemand einen Tip für mich?

    Zitat

    Wenn Du eine Ware mit 12-monatiger Garantie kaufst und in den Garantiebdeingungen steht, welche Leistungen diese beinhaltet, dann ist es doch klar, daß es diese Leistungen nach 12 Monaten nicht mehr gibt.


    Falsch! Es ist dann nur klar, daß mir diese Leistung ein Jahr lang GARANTIERT zur Verfügung steht und danach Schäden eben nicht mehr kostenfrei behoben werden. Es wäre mir neu, daß ein Auslaufen einer Garantie gleichbedeutend ist mit einem sofortigen unbrauchbar werden. Oder schaltet sich Dein Fernseher nach drei Jahren ab? Oder bleibt Dein Auto nach Ablauf der Garantie stehen?

    Na das ist ja mal 'ne Logik! Dazu mal ein Extrembeispiel an dem es schön deutlich wird: Du kaufst Dir nen Kühlschrank und im kleingedruckten steht irgendwo, daß die Garantie auch die Kühlleistung für ein Jahr enthält. Daß Du nach dem Jahr nochmal den vollen Kaufpreis bezahlen mußt, damit er weiter kühlt, steht da zwar nicht aber das ergibt sich ja daraus. Und das ist also dann nach Deiner Logik vollkommen legitim, denn die Kühlfunktion ist zwar sicherlich eine Kernfunktion aber Du kannst den Kühlschrank ja danach immernoch als Schrank benutzen... So ein Geschäftsmodell hätte sicherlich große Aussichten auf einen riesigen Erfolg, oder? Seltsam nur, daß es bei dem Selben Modell für eine Software immernoch Leute gibt, die dieses Modell ganz ernsthaft verteidigen und für in Ordnung halten... Vielleicht gibt es ja bald Buhl-Kühlschränke als Fan-Artikel...


    *Kopfschüttel*...

    Wie das bei Quicken aussieht habe ich mir noch nicht angesehen. Bei allen anderen, die so eine Art Aktualitätsgarantie anbieten ist es aber immer so, daß man selbst wählen kann, ob man die Software kostenpflichtig aktuall halten will oder nicht benötigte updates einfach ausläßt. Ausschließlich bei Buhl ist es so, daß auf jeden Fall die Software einfach abgeschaltet wird, wenn man nicht mehr zahlt. Und das ist genau der Punkt, über den ich mich so ärgere, denn ich habe NICHT etwa die aktuelle Software, bei der nur noch von einer zeitlich begrenzten "Nutzungslizenz" die Rede ist, sonder ich habe die Software noch gekauft, als man tatsächlich die SOFTWARE erworben hat. Davon nun einfach den Wesentlichen Teil (die Onlinebankingfunktion) abzuschalten, wenn ich kein Lösegeld zahle, halte ich immernoch für nicht so richtig rechtmäßig.


    Disem Theme widmet sich übrigens auch die letzte c't in der Rubrik "Vorsicht Kunde". Dort wird im Wesentlichen genau dieses Verhalten kritisiert... Lesenswert - nur werden die Herren von Buhl wohl leider trotzdem nicht schlauer werden und sich weiterhin Kunden vergrätzen und herumjammern, daß sie ja nur das beste wollen (also das Geld der Kunden)...

    Tja, die Frage ist, wie genau das ZDF da recherchiert hat. Denn Buhl sieht ja auch die Neulieferung im Rahmen der umstrittenen Aktualitätsgarantie als Lieferung im Rahmen eines rechtsgültigen Vertrages an und da sieht die Sache dann schon wieder anders aus.
    Also ohne die genauen Hintergründe zu kennen, ist diese zitierte Antwort für die Tonne...
    Aber es ist natürlich schön, daß man so wieder einen Einzelfall hat, mit dem man ganz allgemein das Verhalten von Buhl rechtfertigen kann. Wie praktisch und bequem. Hunderte berechtigte Beschwerden ignoriert man und zieht sich an einer (möglicherweise) unberechtigten Beschwerde hoch... *Kopfschüttel*

    LOL Warum soll er denn froh sein? Es haftet der Forenbetreiber :mrgreen:


    Nein, im Ernst Timbo, es ist schon richtig, daß Du den Artikel nicht einfach abschreiben und so veröffentlichen drarfst. Den mußten sie tatsächlich löschen, eben weil der Forenbetreiber für so etwas mithaftet.


    Trotzdem ist es aber natürlich erlaubt, auf den Artikel zu verweisen, der die aktuelle Verkaufsstrategie dieser tollen Aktualtätsgarantie in der Luft zerreist: Es hadelt sich um den Beitrag "Vorsicht, Kunde: Kostenpflichtiges Abo statt Update, S. 78, in der c't 11/2008"


    Dank Google findet man den Artikel übrigens auch online mit der Suche nach "Kostenpflichtiges Abo statt Update" ;-)


    Ein Tip an die Herren Moderatoren: Damit es nicht ganz so sehr nach Zensur aussieht, hättet Ihr aus dem Beitrag von Timbo auch einfach den Artikel löschen können, statt den ganzen Beitrag zu entfernen...


    Zusammenfassend kann man sagen, daß der Beitrag in der c't genau das feststellt, was hier im Forum schon seit Ewigkeiten kritisiert wird: Die Aktualitätsgarantie ist ein Verkaufstrick, um den Kunden ein Abo unterzuschieben. Und die Hinweise auf die dadurch enstehenden Folgekosten sind absichtlich so versteckt und verklausuliert, daß sie nur sehr schwer zu finden sind und eigentlich übersehen werden müssen. Nett auch die Aussage von Buhl: "Man sehe, dass im Markt ein hohes Maß an Unzufriedenheit mit dem Abschluss der Aktualitätsgarantie entstanden sei." Ach, das sieht man? Warum erst jetzt? Seit es diese Garantie gibt, beschweren sich Unmengen von Kunden und erst jetzt, nach dem Artikel, sieht man plötzlich ein hohes Maß an Unzufriedenheit? Wie glaubwürdig...
    Dr. Thomas Beckers Erklärung „Dieses [im c't Artikel aufgegriffene] Problem scheint kein Einzelfall zu sein, weshalb wir dahin gehend den gesamten Vertragsabschlussprozess für die 2009er-Versionen komplett umstellen werden." ist ja wohl auch nur ein schwacher Versuch der Schadensbegrenzung. Eine Seriöse Firma würde nicht erst zu irgend einer neuen Version den "Vertragsabschlussprozess umstellen" sondern SOFORT den Shop überarbeiten. Das ist eine Aktion von 20 Minuten, wenn man sich Zeit läßt! Außerdem würde man SOFORT allen Kunden anbieten, den Vertrag zu kündigen oder umzustellen - eine E-Mail an alle Vertragskunden sollte kein Problem darstellen und kostet nichtmal etwas, würde Buhl aber vielleicht wenigstens ein paar Kunden erhalten. Da das aber alles nicht passiert (und auch nicht passieren wird) bleibt nur der Schluß übrig, daß die Unzufriedenhaeit in Kauf genommen wird und das Vertragsmodell genau so gewollt ist. Auf Deutsch: Man scheißt auf die Kunden. Und ich persönlich lasse nicht auf mich scheißen und darum wird Buhl an mich kein einziges Programm mehr verkaufen. Und nicht an meine Verwandten, Bekannten und Kunden. Und ich denke, ich bin da nicht der einzige, der das so sieht. Und darum werden die Mods wohl in Zukunft viele Updates von Buhl kaufen müssen, um diese Verluste auszugleichen aber das tun sie ja gerne, oder? :mrgreen:

    Uuuupsi, wie peinlich... Da kommt doch jetzt wirklich so eine Computerzeitung daher und kritisiert tasächlich genau die gleichen Dinge, die die Nutzer hier schon seit geraumer Zeit anprangern. Und ZACK, haben plötzlich die 'unabhängigen' Mods nichts schlaueres zu sagen als:

    Zitat

    bezgl. dem Vertragsabschlussassistent hat Buhl bereits angekündigt, dies mit MG2009 umustellen.


    Wie wäre es denn mal mit einem: Entschuldigung, liebe Nutzer, da hattet Ihr wohl doch recht, ist wohl tatsächlich was nicht okay gewesen?
    Aber nein. Das könnt Ihr natürlich nicht. Fehler zugeben oder auch nur einräumen. Neinein...


    Peinlich, peinlich... :oops:

    Äh, ja, schön. Gut. Aber nur, weil das für Dich so passt, kannst Du doch damit nicht eine Pauschalzwangsabgabe für alle anderen begründen! Nehmen wir mal ein Beispiel aus dem alltäglichen Leben:
    Du kaufst Dir einen Fernseher, um damit DVDs zu sehen. Daß das Gerät auch einen Antennenempfangsteil hat, nimmst Du mal hin, hast aber nicht vor, den zu benutzen und brauchst ihn auch nicht. Beim Kauf vergleichst Du ganz einfach und findest, obwohl Du dieses für Dich unnütze Feature mitbezahlst, ist der Preis okay.
    Jetzt kommt nach einem Jahr der Hersteller und schickt Dir nen Techniker ins Haus, der den Empfangsteil verbessert und Dir auch gleich mitteilt, daß Du jetzt jährlich diesen Besuch bekommst und natürlich auch jedesmal bezahlen mußt, weil nämlich ständig neue Features in diesen Empfangsteil eingebaut werden (zum Empfang von PayTV oder zum Bildtelefonieren, etc.). Außerdem muß der Techniker jedes Jahr Deine Bildröhre auch neu freischalten, sonst schaltet die dauerhaft ab - das ist nur zu Deinem Besten, denn beim neu freischalten wird nämlich auch immer überprüft, ob die Farben noch alle schön aussehen und der Staub wird abgewischt.
    Da Du aber eigentlich auch weiterhin nur DVDs sehen willst und die Farben auch selbst einstellen kannst, gefällt Dir das nicht und Du beschwerst Dich. Denn Du möchtest eben nicht Dein bezahltes Gerät plötzlich leasen.
    Der unabhängige Kundenservice antwortet Dir aber nur, daß Du Dich da mal nicht so anstellen sollst, denn soooo viele tolle Funktionen bietet Dir schließlich kein anderer Hersteller.
    Da würdest Du dann sagen: Ja. Stimmt. Da hat er recht. Und Du würdest Deine Geräte nun nur noch bei diesem Hersteller kaufen. Oder etwa nicht?

    Zitat

    Warum sollte er?


    Weil es hier seit 142 Beiträgen darum geht, daß die User der Software sich über die Abzocke durch das neue Lizenzmodell beschweren und die Moderatoren dieses Modell immer wieder mit der Begründung verteidigen, dafür sei MeinGeld aber auch viel besser und toller als die Konkurrenz. und wenn man das behauptet, muß man es auch begründen können. Ganz einfach.

    ...es geht nicht darum, ob das Programm an sich gut ist oder ob es Leute gibt, für die die Funktionen sinnvoll sind, sondern darum, daß dem Kunden mit dem neuen Lizenzmodell ein Abo untergeschoben wird, das viele Kunden eben genau NICHT haben haben möchten. Ich z.B. habe einen Steuerberater und die Dokumentverwaltung und Buchhaltung wird über eine eigens für meinen Betrieb programmierte Software abgewickelt. Warum sollte es mir dann also bitteschön nicht freigestellt sein, auf die ganzen tollen Zusatzfunktionen dankend zu verzichten?
    Ich weiß, Eure Antwort lautet, dann kann ich ja ein anderes Programm nutzen - aber zu dem Zeitpunkt, zu dem ich mich für die Nutzung von MeinGeld entschieden habe, war ich noch nicht gezwungen, die diversen Updates mitzumachen und jährlich eine Gebühr zu zahlen, um das Programm überhaupt nutzen zu können. Diese tolle Neuerung kam erst, als es nur noch mit großem Aufwand möglich war, die Software zu wechseln. Geschickt, geschickt - aber eben nicht Kundenfreundlich!


    Zitat

    ich weiß durchaus wovon ich rede. Qualifiziert dies mich jetzt mit dir zu reden?


    Ich habe nie behauptet, daß Du nicht qualifiziert bist, mit mir zu reden, ich habe bemängelt, daß Ihr Moderatoren es ganz allgemein nicht tut sondern stattdessen lieber mit schwammigen und nichtssagenden Allgemeinplätzen um Euch werft!
    Wenn Du die Programme alle kennst, dann kannst Du ja auch sicher begründen (!) warum Mein Geld besser ist als alle anderen, bzw. mal deren Schwachstellen aufzeigen. Daß Ihr das alle nicht tut, sondern immer nur argumentiert mit: "Das ist, so, ich weiß das", lässt eigentlich nur den Schluß zu, daß es eben einfach keine Argumente gibt, oder?
    Und wenn es Dir zu viel ist, Deine Meinung auch zu begründen, entschuldigung, aber dann solltest Du Dich einfach aus der Dikussion heraushalten, oder? Denn so etwas bringt niemanden weiter...
    Naja. Wahrscheinlich amüsiert es wenigstens den Leser...

    Zitat

    Los, Moderatoren, macht die Konkurrenz schlecht!
    .. allein schon diese Aufforderung einen Oskar für die Dreistigkeit des Jahres verdient.


    Äh, Warum bitte? Ihr tut immer so, als wäre MeinGeld allen anderen überlegen. Was ist dann daran dreist, wenn ich Euch auffordere, mal genau zu erzählen, was denn an allen anderen so schlecht ist? Und, wie schon geschrieben, die Aufforderung war durchaus ernst gemeint, denn ich ging mal davon aus, daß Ihr wohl die Konkurrenz kennen müßt, denn sonst könntet Ihr wohl kaum über sie urteilen, oder?


    Zitat

    Fragen stellen heißt nicht, die Antwort zu bekommen, die man hören möchte. Daran wirst du dich gewöhnen müssen. Entweder jetzt oder irgendwann einmal in deinem Leben.


    Schlauer Spruch. Was hat der mit unserer Diskussion zu tun? Ich meine es ist doch so: Du antwortest zwar, sagst aber nichts! Dazu kann ich eigentlich auch nur ein sehr passendes Zitat von Herrn Nuhr ausbuddeln: "Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal Fresse halten!" (Bevor mich jemand angreift, weil ich das Wort 'Fresse' benutze: Das gehört zum Zitat...)


    SaSue: Manno. Und ich dachte, Du schickst mir wirklich einen Link, mit dem ich was anfangen kann... Wenn das wirklich alles ist, was es an Kritik an der Konkurenz gibt, steht einem Wechsel ja nichts mehr im Wege (außer der Tatsache, daß die von mein Geld produzierten Exportdateien leider von anderen Programmen nicht gelesen werden können. Aber das liegt wahrscheinlich auch an denen...)


    Allgemein sieht es wohl so aus, daß hier tatsächlich kein sachliches Gespräch möglich ist, sondern immer nur die gleichen Sprüche geklopft werden (das erinnert mich an diese kleinen Hunde, die immer wild an Zäunen hin und her rennen und alles und jeden nur dumm ankläffen.).
    Daher möchte ich Euch ganz herzlich für den heroischen Einsatz all Eurer Freundlichkeit und Eures FAchwissens danken und verabschiede mich (um woanders nach richtigen Informationen zu suchen.
    Tschüß.

    Oh, vielen Dank für diese geistreiche Antwort.
    Meinst Du die wirklich ernst? Okay. Ich mache mit den alten Versionen nicht weiter, weil die Datenbanken nicht abwärtskompatibel sind und die Onlinefunktion der alten Versionen nicht mehr unterstützt wird, wie Du ja sicherlich weißt.


    Das Problem beim Export ins QIF Format ist, daß er nicht richtig funktioniert und leider Datenmüll produziert.


    Die letzten beiden Sprüche sind so Sinnfrei, daß mir darauf leider keine Antwort einfällt.


    Aber okay. Die Tatsache, daß die einzige Antwort eines 'unabhängigen' Moderators genauso umfassend und argumentativ ausgeklügelt ausfällt wie die Antworten des Buhl- Supportes spricht Bände und überrascht wenig...


    Schönen Abend noch.