Beiträge von Gitta

    Hallo zusammen,
    ich besitze WISO Vermieter zwar schon ein paar Tage länger - aber die Frage wie man die Informationen aus der Abrechnung der Hausverwaltung korrekt übernimmt quält mich auch.


    Werden die einzelnen Positionen denn unter "Rechnungen" erfasst? Wenn ja dann braucht man ja eigentlich die Zähler nicht separat pflegen, das tut die Hausverwaltung ja schon.


    Kann mich da bitte einer erleuchten?


    Viele Grüße
    Gitta

    Hallo Knuddel,
    schon ok.


    Die drei haben ca 550 Euro und Krankenkassenbeiträge von uns, Kindergeld (nachweisbar über Kontoauszüge), das was unser Sohn mit jobben neben dem Studium verdienen kann (also nicht allzu viel) und das was unsere Schwiegertochter in spe mit freiberuflichen Aufträgen so zusammenkriegt (leider auch nicht sehr viel). Aber man überlebt das schon - das Studium dauert ja nicht mehr ewig.


    Ich gehe also davon aus das Finanzamt möchte die Einnahmen/Überschuss-Rechnung, Lohnsteuerbescheinigung, Kindergelbescheid - und vielleicht auch eine Bescheinigung der Banken bei denen die beiden ihre Konten haben? Weiß du zufällig in welcher Form das (nicht-)existierende Vermögen zu bescheinigen ist?


    Viele Grüße
    Gitta

    knuddel: danke für deine Antwort. ich verstehe zwar, dass man viel Geld kriegen kann - allerdings nicht warum man viel Ärger kriegen sollte wenn man alles wahrheitsgemäß angibt. Oder hat dir dein Steuerberater diesbezüglich Angst gemacht?


    miwe4: Genau darum geht es mir - das Stichwort ist glaube ich das Wort Bedarfsgemeinschaft. Es bezieht aber keiner der beiden irgendeine Art der staatlichen Unterstützung. Wir waren uns lediglich nicht sicher ob die drei aus steuerlicher Sicht als Bedarfsgemeinschaft gelten für deren Unterstützung das Vermögen aller Haushalts angehörigen nachgewiesen werden muss. Wir sind mittlerweile ein Stückchen weiter und haben mal ausgefüllt was wir an Daten schon hatten und dann test halber die Checkliste anzeigen lassen in der man angezeigt bekommt welche Nachweise bei der Abgabe der Steuer mitzuschicken sind. Dabei hat sich herausgestellt, dass sowohl für Schwiegertochter in spe als auch unsere Enkeltochter ein "Nachweis des Vermögens" beizulegen ist. Wir stecken jetzt also an der nächsten Ecke fest und fragen uns wie man nicht vorhandenes Vermögen nachweisen kann. Gibt es hierfür Formulare oder reichen Kontoauszüge? Im Falle der Kleinen gibt es ja weder das eine noch das andere...

    Hallo zusammen,


    unser Sohn ist noch im Studium, da er aber über 25 ist besteht kein Kindergeldanspruch mehr. Er lebt mit seiner Lebensgefährtin und der gemeinsamen Tochter zusammen. Die Lebensgefährtin arbeitet nur geringfügig freiberuflich wegen der 2-Jährigen Tochter. Unser Sohn hat ebenfalls ein geringfügiges Einkommen vom jobben neben dem Studium.


    Wir möchten gerne den monatlich an unseren Sohn gezahlten Unterhalt als "Unterstützung Bedürftiger" absetzen. Das Einkommen unseres Sohns muss bei der Steuererklärung ja angegeben werden, wie sieht es aber mit dem seiner Freundin aus, die ja mit ihm in einer Bedarfsgemeinschaft wohnt?



    Wirkt sich sich das Einkommen der Lebensgefährtin hier aus? Eine Angabe wer im Haushalt wohnt muss ja gemacht werden - allerdings keine zu deren Einkommensverhältnissen.


    Viele Grüße - und schon mal Danke im Voraus für eure Hilfe


    Gitta

    Hallo zusammen,


    unser Sohn ist noch im Studium, da er aber über 25 ist besteht kein Kindergeldanspruch mehr. Er lebt mit seiner Lebensgefährtin und der gemeinsamen Tochter zusammen. Die Lebensgefährtin arbeitet nur geringfügig freiberuflich wegen der 2-Jährigen Tochter. Unser Sohn hat ebenfalls ein geringfügiges Einkommen vom jobben neben dem Studium.


    Wir möchten gerne den monatlich an unseren Sohn gezahlten Unterhalt als "Unterstützung Bedürftiger" absetzen. Das Einkommen unseres Sohns muss bei der Steuererklärung ja angegeben werden, wie sieht es aber mit dem seiner Freundin aus, die ja mit ihm in einer Bedarfsgemeinschaft wohnt? Wie wirkt sich ihr Einkommen hier aus? Eine Angabe wer im Haushalt wohnt muss ja gemacht werden - allerdings keine zu deren Einkommensverhältnissen.


    Viele Grüße - und schon mal Danke im Voraus für eure Hilfe


    Gitta

    Zitat von "SaSue"

    Genau das wurde in der Closed Beta auch gemacht. Das Problem sind einfach alle Banken mit allen Zugangsarten - das bekommt man definitiv nicht hin ;-)


    Ich weiß wie schwierig es ist aussagekräftige Tests hinzukriegen - vor allem weil man nach jeder Änderung eigentlich mit Regressionstest anfangen müsste. Ist halt sehr teuer - Testaufwände nehmen bei der Projektplanung üblicherweise 30% des Gesamt-Entwicklungsaufwands. Aber: Ich könnte es ja verstehen, wenn es nur Exoten wären, bei denen die Probleme auftreten. Aber so wie es sich darstellt ist das nicht der Fall - was immer es war. Zu Buhl's Verteidigung muss ich allerdings sagen, dass die fast keine Chance haben solange sich alle Anbindungen ständig - und außerhalb ihrer Kontrolle - ändern können.


    Wenn du mit deinem Vorschlag zur Umstellung recht hast (Vielen Dank dafür übrigens :!: ) - dann wär's schlau gewesen dies als den bevorzugten Upgradepath vorzugeben.


    Zitat

    Ich ergieße mich jetzt mal nicht in Vermutungen warum das so ist. Aber ich könnte mir vorstellen, dass es Stellen oder Positionen gebe, die massive Probleme damit hätte, wenn eine Sparkasse jetzt damit beginnt MG zu verteilen. ;-)


    Hmmh, die Zusammenhänge Sparkassen und Starfinanz sind schon klar - es gibt aber doch auch andere Banken mit denen man zusammenarbeiten könnte. Und soweit mir bekannt ist, ist es den Sparkassen nicht verboten was anderes als Starmoney anzubieten (nur ist es erst mal wahrscheinlich nicht ganz so bequem auf Arbeitsplätzen bereitzustellen und außerdem teuerer ... wenn ich mir das genauer überlege geht es wahrscheinlich schon wegen der Aktualitätsgarantie nicht :D ). Aber: Die Sparkassen sind doch nur eine Fraktion. Allerdings können wir hier viel Rätselraten - eigentlich wissen wir ja nicht wirklich was hinter den Kulissen abläuft. Finde es nur schade, eigentlich mag ich das Produkt nämlich.


    Viele Grüße
    Gitta

    Hallo zusammen,
    habe seit längerem das Forum nicht mehr frequentiert und bin etwas geschockt über das, was hier abgeht. Eigentlich hatte ich vor jetzt auf MG2009 upzudaten, weil ich scharf auf die neuen Features bin. Bin jetzt aber deutlich verunsichert.


    Gibt es denn ein konsolidierte Anleitung, anhand der man - ohne das ganze Forum durchforsten zu müssen - eine Update in annehmbarer Zeit hinkriegt? Dann würde auch ich mich trauen :D


    Um zu eurer Diskussion zurück zu kommen: Eigentlich sollte es hier doch darum gehen Probleme gemeinsam zu lösen, und nicht darum sich gegenseitig mit Vermutungen zuzutexten.


    Ich arbeite bei der Finanz Informatik (ehemals Sparkassen Informatik), die gerade eben die genannten Sparkassen migriert hat - und habe zwei Jahre lang bei den Migrationen der Bayerischen Sparkassen in einem der Migrationsteams mitgearbeitet. Da gibt es Anleitungen, Schulungen, Fachgespräche ... dass es einem zu den Ohren rauskommt, was die Sparkassen an die Hand bekamen um die Migration zu überstehen. Ihr könnt davon ausgehen, dass auch der Punkt "Anleitung erstellen für den Wechsel im Online-Banking" in einem der Migrationspläne aufgetaucht ist. Das ist kein gutes Beispiel um zu demonstrienen, dass Banken sich MG besorgen können. Können sie natürlich - aber es ist immer eine Frage warum man das tut. Und das ist üblicherweise weil es im Interesse der Bank ist.


    Um das Qualitätsproblem in den Griff zu kriegen gibt es meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten:

      Man strukturiert das Vorgehen und stellt sicher, dass alle Bankverbindungen erfasst sind indem man Betatester gezielt nach den verwendeten Verbindungsarten fragt und dann auch dafür sorgt, dass Tester für alle Verbindungsarten ein OK gemeldet haben. Ohne so ein Vorgehen ist der Betatest ohne Aussage. Quantität ist halt nicht immer Qualität, das würde erklären warum trotz der hohen Anzahl der Tester wichtige Fehlersituationen nicht durchgespielt wurden.


      Oder man sorgt dafür, dass auch die Banken ein Interesse daran haben die Funktionsfähigkeit der Banking-Software zu gewährleisten. Vielleicht wäre es ja sinnvoll dafür zu sorgen, dass WISO auch durch Banken vertrieben wird. Bei Starmoney ist das nämlich so - Sparkassenmitarbeiter haben Starmoney sogar auf den Arbeitsplätzen. Und zwar zentral bereitgestellt, nicht vom Mediamarkt selbst gekauft aus der Portokasse.


      Am besten tut man aber beides.


    Viele Grüße
    Gitta

    Ok, dann lichtet sich das Chaos langsam...


    Ich hab mit Starmoney die freigeschalteten Bankdienste abgefragt: Da hat tatsächlich die Bank einen Wurm drin. Außer Bestandsabfragen und Benachrichtigungen an die Bank ist nix freigeschaltet -> der von MG gemeldete Sachverhalt ist also der Grund meiner Probleme. Kann man nur hoffen, dass die Banker so kompetent sind wie ihr :lol:


    Langsam freu ich mich so richtig auf MG2009.


    Vielen Dank für eure Unterstützung


    Gitta

    Hab gerade versucht nachzusehen was unter Bankdienste steht - bin etwas verwirrt. Wenn ich den Punkt Bankdienste aufrufe wird zuerst eine Verbindung zum Internet erstellt, danach wechselt das Programm ins Onlinecenter. Laut Handbuch sollte ich jetzt eigentlich eine Liste mit den zur Verfügung stehenden Diensten kriegen.


    Das selbe passiert allerdings auch, wenn ich das bei meinem Hypokonto mache (und da funktionieren Überweisungen problemlos). :?


    Any ideas what to do about this?


    Viele Grüße
    Gitta

    Hallo Sandro,


    guter Tipp das mit der Erinnerung für's runterladen :) - ich verpasse es immer wieder mal und krieg dann den Postversand in Rechnung gestellt.


    Ich hätte selbst auch noch eine Frage (wo du eh grad dran bist ):
    Bei der 1822direkt werden die Kontoauszüge für alle Konten, die meinem Onlinezugang zugeordnet sind zusammen in eine einzige PDF-Datei gesteckt. Wenn ich's mir genau überlege ist das auch für die Auszüge für Girokonto und Kreditkarte bei der HVB der Fall. Ich hätte es aber gerne so, dass nur die Seiten, die für das jeweilige Konto relevant sind Dokumentenverwaltung diesem Konto zugewiesen werden. Irgendwelche Tipps wie man das tricksen kann?


    Viele Grüße
    Gitta

    Hallo Jürgen,


    was indem Reiter Bank- und Kontodaten steht ist identisch mit den Einträgen in dder Anzeige in der Spalte Online Zugang (in der Kontoverwaltung) - das ist auch die Stelle an der ich die Änderung von PIN/TAN bei allen drei Konten vorgenommen habe. Scheinbar nimmt das dann aber den Datentresor nicht mit (prüft wahrscheinlich ob Eintrag im Datentresor vorhanden ist und legt neu an falls nicht - Änderungen bei der Zugangsart werden so aber halt nicht übernommen).


    Viele Grüße
    Gitta

    Hallo Dirk,


    im Datentresor steht für das Girokonto HBCI (das dürfte es also nicht gewesen sein) - für die Tagesgeldkonten, die ich eigentlich mit dem gleichen HBCI-Kontakt abfrage steht interssanterweise nach wie vor Pin/TAN - in der Anzeige der Kontoverwaltung Spalte Onlinezugang allerdings steht Chip/Disk. Da ist wohl irgendwie der Wurm drin. Hat MG 2008 da 'nen Bug?


    Kann mit dem Rechner gerade nicht ans Netz und kann daher die Bankdienste nicht abfragen. Welcher Eintrag muss denn da stehen damit eine Überweisung funktioniert? Habe mir extra meine Daten raus gesucht um die Bank zu pesten ob das Girokonto für HBCI auch korrekt angelegt ist...


    Viele Grüße
    Gitta

    Hallo zusammen,


    ich bin hier völlig am verzweifeiln. Ich habe seit einigen Wochen ein Girokonto bei der 1822direkt. Das nehme ich jetzt so langsam in Betrieb.


    Zuerst hatte ich einen Zugang mit PIN/TAN eingerichtet, den ich dann als meine Chipkarte da war auch HBCI mit Chipkarte umgestellt habe. Kontostandsabfragen funktionieren auch wunderbar. Als ich gestern aber zum ersten mal versucht habe eine Überweisung abzuschicken kam die folgende Meldung im Fehlerprotokoll: "Der Geschäftsvorfall wird von Bank/Konto nicht unterstützt oder keine Kontoinformation vorhanden". Was mich besonders irritiert ist, dass diese Meldung bereits erzeugt wird bevor der Kontakt mit der Bank aufgenommen wird.


    Habe zuerst gedacht, dass könnte daran liegen, dass das Konto zuerst mit PIN/TAN eingerichtet war und habe den alten PINT/TAN Kontakt gelöscht - hat aber nichts gebracht. Auch das Löschen und wieder neu anlegen des HBCI-Kontakts in Mein Geld hat nichts gebracht. Ich werde das Gefühl aber nicht los, dass irgendwo vergraben noch die Information liegt, dass ich per PIN/TAN auf das Konto gehen will. Hatte von euch schon mal dieses Problem, oder weiß jemand, wie man sicherstellen kann, dass keine Altlasten auf dem Rechner rumlungern?


    Wäre euch auf ewig dankbar


    Grüße
    Gitta

    Hallo Estaril,


    hab bisher noch nix gefunden in der Cash-Group was den Abruf der Kontoauszüge über HBCI 3.0 unterstützen würde. Aber zumindest die HVB und die Postbank erlauben den Abruf als PDF direkt aus dem Online-Banking. Wenn du was findest wo's geht sag Bescheid :wink:


    Gruß
    Gitta

    Hallo Carle,


    wenn du ein wenig in den MG-Daten-Verzeichnissen suchst findest du ein Verzeichnis mit PDF-Dateien. Die Namen sind leider nur Nummern mit der Erweiterung PDF. Falls du die betroffenen Dateien auf Dateiebene identifizieren kannst (z.B. durch das Änderungs-Datum), dann könntest du die gewünschten Dateien auch im Explorer markieren und dann einfach aus dem Kontextmenü (rechte Maustaste drücken) die Option Drucken wählen. Auf diese Weise werden alle markierten Dateien der Reihe nach zum Drucker geschickt.


    Viele Grüße
    Gitta

    Hallo Tobmail,


    Bin mir nicht sicher, dass ich deine Frage richtig verstehe.


    Ich mache genau wie du bei meinen Buchungen immer eine Splitbuchung und weiße die einzelnen Teile dann den jeweiligen Kategorien zu. Bisher war ich immer in dem Glauben, dass das dazu führt, dass die Positionen auch so summiert werden und der ursprüngliche Gesamtbetrag nirgends zugewiesen wird. Oder hab ich dich da falsch verstanden?


    Grüße


    Gitta