Beiträge von Joesch

    Ein ähnliches Problem habe ich auch. In derZahlungsverwaltung hinterlegte Belastungen werden in der Prognose als Einnahmen mit einem vielfachen der eigentlichen Verbindlichkeit dargestellt.


    VG - joesch

    Hallo zusammen,


    bei der Erstellung einer SEPA-Überweisung stellt MG2014 den Karteireiter "Mandat" dar. Das ist inhaltlich falsch und sollte nur bei Lastschriften der Fall sein (das fallorientierte Darstellen nicht immer benötigter Karteikarten funktioniert auch schon an anderen programmstellen).


    VG - joesch

    Hallo zusammen!


    Das Buhl die Reißleine zieht und keine halbfertige Beta ausliefert ist ok.
    Zu MG2104 heist es allerdings, dass die SEPA-Unterstützung fertig gestellt wurde. Dazu gehört m.E. auch die Verwaltung von GläubigerID und Mandatsreferenz in den Stammdaten der Empfänger/Auftraggeber. Leider kann ich diesbezüglich nichts finden ... Hat jemand Rat, wo das jetzt verwaltet wird?


    Vielen Dank und VG - joesch

    Ja, ich meinte das Auftragsformular. allerdings scheint die "Verbesserung in MG2014 dann ausschließlich in kleinerer Schrift zu bestehen? Zumindest lässt es dein Screenshot so vermuten. Erwartet habe ich, dass das Feld an sich breiter wird. Und auf dem Screenshot ist zwischen IBAN und BIC schon noch eine Menge Platz.

    Noch eine Frage in diesem Zusammenhang:
    In MG2013 ist das IBAN-Feld schlicht zu kurz. 22 Stellen können nicht dargestellt werden. Gerade bei der Haftungsverlagerung bei Überweisungen auf den bankkunden ist das nicht besonders toll :-( Das BIC-Feld ist dafür länger als benötigt. Wird das dann in MG2014 ebenfalls korrigiert sein?


    VG - joesch

    Hallo zusammen!


    Ich möchte für eine Baumaßnahme das Budget im Überblick behalten und habe dafür eine zweite Startseite eingerichtet, die mir in einer Spalte alle relevanten Buchungen und in einer anderen den Budgetstand darstellt. Alle Budgets für die relevatne Kategorien sind eingerichtet als "periodisch für 2 Jahre". Das ist zwar nicht korrekt, da die Ausgaben über einen gewissen Zeitraum anfallen, sich jedoch nicht wiederholen. MG bietet hier leider keine dem Lebenssachverhalt angepasste Möglichkeit (?).


    Im Budgetblock wird in der Grafik neben dem Betrag auch der "verbrauchte" Zeitraum dargestellt. Der steht nun spontan auf dem 550. Tag des Budgetzeitraums. Woher kommt diese Angabe? Ab wann zählt der "periodische" Zweijahreszeitraum?


    VG - joesch

    Hallo zusammen!


    In der Hilfe zu MG habe ich gelesen, dass für LV ein Sachwertwertdepot angelegt werden sollte. Dort sei dann der jährliche Rückkaufswert für die Vermögensüberischt zu hinterlegen.
    Wie gehe ich jedoch mit den Beitragsbuchungen um, die auf dem Bankkonto verbucht werden? Eigentlich müsste doch hier eine Umbuchung erfolgen, um den Geldfluss korrekt darzustellen?
    Wie sollte man Beiträge zu LV idealerweise in MG verbuchen?


    Vielen Dank schon mal - VG - Joesch

    Ja, ich weiß ;-)


    Der Textbaustein kommt mir irgendwie bekannt vor (aus den vergangenen Jahren). Habe ich übrigens auch dieses Jahr wieder bekommen :-( Da ist unter anderem von "Kontext der Weiterentwicklung" die Rede. Gerade dieser ist jedoch nicht erkennbar.
    Und ja, Cluad- und App-Dienste beanspruchen auch Zeit. Ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, dass jemand seine Finanzdaten in eine Cloud auslagert. Ehrlich. Da gibt es ander Baustellen.


    VG - Joesch

    Ich finde es echt schon ein starkes Stück, die 2013er-Version als "neu" zu bezeichnen. Der neue "Leistungsumfang":

    • Neuer Depotzugang zur Union Investment
    • Neuer Depotzugang zum ebase-Depot
    • Neue Funktion zur zeitgesteuerte Erstellung von Backups
    • Abruf der elektronischen Kontoauszüge Klasse I der Sparkassen

    kann wohl eher als Wartungsupdate gelten. Das ganze Forum ist voll innovativer Vorschläge. Buhl bräuchte "nur zuzugreifen" und nicht einmal selbst sich etwas auszudenken. Auch wenn es hier sicher keine offizielle Auskunft geben wird. Aber mehr als ein Programmierer kann hier nicht ernsthaft an dem Produkt arbeiten. (Sorry für diese nicht sachliche Anmerkung.)


    VG - Joesch

    Hallo Billy1963
    wir sollten zu "anerkannten Regeln der Technik" hier keine neue Grundsatzdiskussion entfachen. Ich nehme zur Kenntnis, dass deine Qualitätsanforderungen eben andere sind. Dies bedarf keines weiteren Kommentars ;-).


    Ist mir vom Prinzip her bekannt, aber ich kann keinen Zusammenhang zum generellen Einblenden des bewußten Reiters erkennen.


    Dieser Zusammenhang liegt nahe, da bei der gegenwärtiegen Darstellung eine 1:n-Beziehung der Tankdaten zum Empfänger zu vermuten ist. Auch dies bedarf keiner weiteren Diskussion. Lediglich eine Aussage dazu, dass die Datenbankstruktur tatsächlich anders ist, könnte hier Klärung schaffen. Ansonsten bleibt es halt mein Wunsch, ein Produkt mit optimalen Datenstrukturen zu haben.


    VG - Joesch

    Der Nutzen ist seit Jahrzehnten bekannt und kann z.B. unter Normalisierung (Datenbank) nachgelesen werden.


    Das ist eigentlich genau das, was ich auch von einer Software wie MG erwarte ;-) Kurzum, es gibt also keinen sachlichen/funktionellen Grund. Ich stimme ibro2 zu, dass es mit Sicherheit gravierendere Mängel gibt. Aber mir stellt sich von Zeit zu Zeit die Frage, wann MG mal wieder einen "echten" Sprung macht. Für jährlich 35,00EUR (nicht nur ich zahle das bereits seit vielen jahren) sollte etwas mehr als nur "Aktualitätsgarantie drin sein. Sorry, ...

    Wertes Buhl-Data-Team,


    seinerzeit war die Integration der Dokumentverwaltung ein großer und richtiger Schritt. Leider ist hier die Entwicklung seit Jahren stehen geblieben. Warum?


    Ich denke da an solche Dinge wie
    - Schreiben von Metadaten ind pdf-Dateien
    - OCR-Erkennung gescannter Dokumente
    - Anpassung des Assistenten bezüglich Dokumentdarstellung


    Besonders letzteres liegt mir schon seit Jahren am Herzen. In Zeiten von Netzwerkscannern dürfte es nicht nur bei mir so sein, dass man oft mehrere Dokumente in "einem Rutsch" scannt, um sie anschließend nacheinander elektronisch zu verarbeiten. Da wäre es sehr hilfreich, bei allen Assistentenschritten auf einer Seite immer das Dokument dargestellt zu bekommen. So kann man erforderliche Metadaten übernehmen, ohne jedesmal noch das Papier daneben legen zu müssen. Die Übernahme von angaben per Drag&Drop wäre da noch nicht einmal erforderlich, wenngleich auch Stand der Technik.


    Hat das Dokumentmanagement eine Change, entwicklungstechnisch auch einmal wieder begleitet zu werden? Bitte nicht falsch verstehen - aber momentan habe ich den Eindruck, dass MG als einziges Produkt mit Dokumenterfassung diesen Marktvorteil dazu nutzt, nichts daran machen zu müssen :-(


    Auf eione Antwort von Buhl-Data hffend ...
    VG - Joesch

    Guten Tag zusammen!


    Es wäre schön, wenn man zu einem Zahlungsempfänger auch eine Kundennummer in den Stammdaten hinterlegen könnte. Eventuell könnte aus struktuellen Gründen auch eine Anbindung der Kundennummer je Bankverbindung sinnvoll sein.


    VG - Joesch

    Guten Tag zusammen!


    Auf der Suche nach einem anderen Feature (Hinterlegung einer Kundennummer zu einem Zahlungsempfänger für Verwendung auf Zahlungsbelegen) wurde ich etwas stutzig. Warum führt MG2012 bei jedem (!) Zahlungsempfänger einen Bereich Tankbelege? Rein aus Datenstruktursicht würde ich sagen, hier ist etwas nicht optimal. Aber vielleicht gibt es ja Gründe? Im Handbuch finde ich sie jedoch leider nicht. Daher wäre ich für eine kurze Erläuterung dankbar.


    VG - Joesch

    Hallo zusammen,


    da es unter dem o.a. Suchbegriff leider keinen zutreffenden Treffer gibt, eine Bitte an besser Informierte: Wo kann ich eine Übersicht der geänderten bzw. angepassetn Infos finden? In der Hilfe des MG2012 habe ich eine solche Zusammenfassung vergeblich gesucht ...


    Danke schon mal und VG - Joesch

    Dem kann ich mich eigentlich nur anschließen. Insbesondere was die Sache Pflichtenheft-Lastenheft betrifft. VModell-XT kann ich da empfehlen ;-) Aber im Ernst: Wie wäre es denn in einem ersten Schritt z.B. mal mit einer Doku zu dem Reporttool? So dass man z.B. auch mal sich nicht immer selbst skalierende Berichte erstellen kann usw.?


    Für ein Jahr Entwicklungsarbeit sind die Neuerungen doch eher sparsam ausgefallen. Außer - es programmiert nur noch einer bei Buhl ;-) Sorry, aber etwas Ironie sei hier erlaubt.


    VG - Joesch