Beiträge von Buhl42

    Hallo zusammen,


    ich mache das mal als 'Sammelantwort' ;-)


    Wie wäre es, wenn die anderen Typen, vor allem Typ 1, von WISO auch unterstützt werden würden? MT 940 ist schließlich der uralte Standard, der von jedem unterstützt werden sollte, sozusagen als gemeinsamer Nenner.





    Das wäre theoretisch schön, stellt uns aber vor die von Falk erwähnten Probleme (s.u.). Naja, nicht uns persönlich sondern die Kunden und dann in der Folge wieder uns.


    Beispiel: ein Kunde freut sich, dass er endlich die Kontoauszüge (Typ 1) auch mit MG abholen kann, ignoriert künftig den Automaten und hat alles schön elektronisch. Bei der Steuererklärung hat er für einige Nachweise bisher einfach den entsprechenden Kontoauszug mit abgegeben. Was soll er jetzt machen? Den Auszug mit MG drucken? Wie viele Finanzämter würden das anerkennen? Oder müsste MG irgendwo den Auszug abspeichern und die Signatur dazu? Wo? Und wie bekommt man es dabei noch 'Finanzamtskompatibel'? Plötzlich bekommt der Kunde 200 Euro weniger erstattet und wer ist aus seiner Sicht schuld? Wir, da wir ihm eine 'unbrauchbare' Auszugsfunktion angeboten haben, die ihm nicht das bietet, was er gerne hätte.


    Warnhinweise und Ähnliches helfen auch nicht wirklich, da sie leider oft überlesen werden oder der Leser im Moment des Lesens vielleicht nicht an die erst in vielen Monaten zu erstellende Steuererklärung denkt. Ich weiß, da sollte ich nicht von mir auf andere schließen, aber die Erfahrung sollte wohl schon fast jeder gemacht haben ;)


    Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, nur Typ 3 anzubieten. Weder für die Kunden noch für uns wirklich zufrieden stellend, aber wir sind damit auf der sicheren Seite.






    Wenn ich bei meiner Bank de Auszug über die Website abhole, dann habe ich dort auch den Rechnungsabschluß aufgelistet (also nicht nur die Buchung, sondern auch den dazugehörigen Text), meine Kreditkartenabrechnung und Mitteilungen wie Zinsänderungen, etc.
    Wenn Ihr nur den Typ 1 liefert, wie übermittelt Ihr dort diese Dinge? Im MT940 ist sowas ja nicht vorgesehen.



    Sandro, alter Meister aller Standards, ist dir noch nie aufgefallen, dass diese Dinge im HIEKA definiert sind? Da gibt es neben den Informationen über den Berichtszeitraum und den gebuchten Umsätzen (die in diesem Fall dann halt MT940 wären) noch die Felder 'Informationen zum Rechnungsabschluss', 'Informationen zu Kundenbedingungen' und 'Werbetext' (jeweils Text zu max. 2048 Zeichen) enthalten sind? :P



    Könnte das daran liegen, dass die FAs den §14 Ziffer 3 des UStG als nicht erfüllt ansehen ( http://bundesrecht.juris.de/ustg_1980/__14.html ). Ein Kontoauszug ist wohl hier der Rechnungsposition/Rechnung gleichzusetzen?


    Zumindest die Gefahr besteht und wir verzichten (zugegebenermaßen auch im eigenen Interesse) darauf, dass die Kunden deswegen Probleme mit dem Finanzamt bekommen.


    Schöne Grüße


    Karsten Korte