Beiträge von Datawizz

    Also, nochmal....Du kannst keine Betriebskosten für KabelTV aus 2021 für eine 2020er Hausgeldabrechnung geltend machen !

    Das geht nur für Kosten aus dem Umfeld der Heizkosten, das müssen dann auch die Konten im 45er Kreis sein !

    Betriebskosten werden zum Zeitpunkt der ZAHLUNG für die Hausgeldabrechnung gewertet!

    Anders formuliert: Du DARFST diese Kosten nicht geltend machen, und deswegen verhindert der WISO HV auch das eben dies nicht passiert.


    Mach die Testbuchung wie ich aufs 4550er Konto und dann stells hier rein, was passiert. Dann muss der Betrag aus 2021 in der Heizkostenabrechnung 2020 erscheinen...


    AUSSER der HV365 hat auch da eine Macke...mein Test war mit dem 2020er. Aber das würd mich dann wirklich schocken...=O


    Ein Lösungsvorschlag wäre, Du buchst für die Zahlung vom 6.1. eine Abgrenzungsbuchung auf den 31.12.

    Das geht so... Kostenkonto 31.12 an 1999, am 6.1. dann 1999 an Bank.

    So stimmen Bank und Buchungskonten. Musst halt ggfs. bei der Kassenprüfung erklären, was auf 1999 gebucht wurde.





    Mir ist allerdings unklar, warum die Firma Buhl bei der neuen Version, diese Dateien in diesem VZ ablegt bzw. diesen Datenbank-Pfad nicht editierbar für den Nutzer macht :/

    Ich könnte mir vorstellen, dass dies nur eine Zwischenlösung ist und eine mehrbenutzerfähige Client-Server-Lösung das Ziel ist. Dann läge die Datenbank zentral auf einem Server und würde über dessen Backup-Lösung gesichert.


    Es kann aber genauso gut sein, dass hier einfach jemand nicht nachgedacht hat... ;)

    Beides ist richtig. Die Netzwerkversion steht schon längere Zeit in den Lizenzbedingungen, auf Nachfrage teilte man mir mit das wäre in Entwicklung. Vermute auch das kommt in 2021...


    Bei Wincasa gibts das schon länger ;-)

    Ich hole mal diesen Thread hervor.


    Wir buchen für die geschäftliche Nutzung eines im Privatvermögen befindlichen KfZ einen monatlichen Pauschalbetrag von 60.- Euro für geschäftliche Fahrten auf Konto 4590.


    Also 720 Euro im Jahr für diese Nutzung.


    Bei der EÜR Übersendung meldet Wiso Steuer nun:


    In etlichen Threads habe ich gefunden, das hier eine Privateinlage dagegenzubuchen ist.

    Nun habe ich also wie folgt gegengebucht:


    Scheint zu passen, die EÜR Abgabe läuft ohne Fehler durch.


    Falls das auch eleganter gebucht werden kann, bitte um Hinweise !

    soeben gelernt die Korrekturfaktoren sind nicht statisch sondern vom HKV abhängig.

    Das ist mir auch neu. ....


    Also für mich unverständlich, warum das mit dem HKV zu tun haben soll.

    Ich habe das nun bestätigt bekommen von einem GDM. Je nach verwendetem HKV gibt es unterschiedliche Kges Werte.

    https://www.heizware.de/dokume…eizkostenverteiler_ab.pdf

    Sofern man diese Werte aus einer alten Abrechnung hat, kann man selber als Verwalter, oder mittels einem anderen Dienstleister, die HK Abrechnung erstellen.

    Nur bei der Neuausstattung mit anderen HKVs muss eine Neubewertung vorgenommen werden.


    Ich werde mal versuchen, hier selber eine Liegenschaft abzurechnen, parallel zum GDM und dann sehen ob sich "dieses Geschäft" als Konkurrenz lohnt.:beer:

    Ich buche aber nicht die erstellte Heizkostenabrechnung als ganzes,

    Warum machst du denn die HKA nicht direkt selbst, wenn du alles sowieso einbuchst?

    Nun ja, weil ich die HKV und andere Zähler nicht selbst auslese. Und die Geräte sind halt gemietet von dem externen Dienstleister. Machbar wäre das theoretisch, wenn man immer vor Ort wäre ;-)
    Ich benutze ja den Hausverwalter mehr buchhalterisch. Und zusätzlich natürlich für die NK-Abrechnung, was aber ohne Buchhaltung nicht geht. Mir fehlt in dem Programm die doppelte Buchführung, das würde einiges erleichtern.

    Also ich kann Dir sagen, das obwohl der HV keine Doppik beherrscht, man alle Buchungsvorgänge darstellen kann. Ggfs. muss man mal über Verrechnungskonten buchen, aber es geht.

    Leider habe ich nicht ganz verstanden , was genau dein Buchungsproblem mit Bankkonten ist.

    Vielleicht erklärst Du nochmal genauer, Screenshot helfen auch.

    Und der Musterfall ist prima um damit rumzutesten...

    Die trägst Du unter zum 1.1.2020 unter Konto 8800 als Gutschrift ein, musst aber als Gültigkeitszeitraum 2020 angeben. Obwohl das falsch ist...wenn Du aber 2019 eingibst, verringern diese Beträge nicht den Wert der Abrechnung, und das willst Du ja erreichen. Und als Text einfach "Gutschrift für 2019" eintragen, dann weiss man bei der Prüfung auch wofür diese kleinen Beträge gedacht sind.

    Leg doch ein Konto "Gutschriften/Schweigegelder" im Ausgabebereich an, und dann buchst einfach eine normale Ausgabe.

    Konto geht als "Laut Abrechnung", Verteilung nach Einheiten, und nur diese Wohnung hat den Schlüssel 1, alle anderen Schlüssel 0.

    Feddich ... :cookie:

    Denke, das ist alles richtig. Mache ich bei einem Objekt auch so - die Allgemeinkosten lege ich anteilig nach Einheiten um.

    Weil es aber einfacher und schneller geht, mach ich das auf der Rechnung direkt...dh. Grundgebühr Gebäude 60 Euro, 6 Einheiten - bekommt jede Einheit 10 Euro extra auf die Wohnungskosten. Diese Kosten buche ich auf 4190 , und verteile sie dann auf die Eigentümer (im Wiso HV Dialog Kostenverteilung).


    Die 4190 fliesst in die NK Abrechnung ein, NICHT in die Heizkosten. So ist es sauber nach Nutzungstagen abrechenbar.

    Zumindest meine Erfahrung.


    Viel Erfolg!

    Ist wech.....

    So ist es. Bin auch "wech".

    Konnte günstig eine WinCasa Version kaufen und upgraden auf die neueste Version.


    Damit endet für mich mit Ablauf von 2020 die Nutzung von Wiso Hausverwalter, und wohl auch die liebgewonnene Beschäftigung mit den Charakterköpfen hier im Forum. :thumbsup:

    Ab und zu schau ich sicher mal vorbei, zumindest bis alle Einheiten für 2020 abgerechnet sind werd ich den HV doch noch nutzen. Aber parallel dann auch die neue "Braut".


    In dem Sinne, bleibts gesund!<3

    Danke Silke, tolles Auto, sehr schöne Seite !


    Und so wirds auch klar mit den Unterschiede in der Verwendung des Programms. Es sind wohl die Mehrzahl der Nutzer in Deiner Position, zeigen immer wieder die Posts hier. Dann auf jeden Fall frohes manuelles Buchen! ;)

    Du hast mich als Betriebswirtin und routiniertem, blinden 10-Finger-System noch in nicht Aktion erlebt :D


    Ich habe z.B. keinen Zugriff auf die Bankkonten und bekomme nur Kontoauszüge...

    Eben ...

    Lieber Cougar ... (wie kommt man als Frau nur auf den Nick...) ;), als Betriebswirtin kennst Du das Minimal-Prinzip?

    Ich tipp auch recht flott, aber glaub einfach - der Rechner bucht mir 20 Bankdatensätze an Hausgelder viel schneller ein. Und ich hab 10 Jahre ohne Datenimport gearbeitet. Das ist kein Vergleich an Zeit und besonders Qualität - es stimmt ohne große Aufwände immer zwischen Bank und Buchhaltungskonten!
    Mit der 8105 hast Du Recht ...war inaktiv bei mir ... :dash:


    Wenn ihr natürlich keine Bankkonten im Zugriff habt, verstehe ich warum ihr nicht umschwenkt. Aber dann stell ich mir die Frage, was verwaltet ihr denn eigentlich ? Jede Liegenschaft die wir übernehmen hat nur einen Kontoinhaber. Das sind wir als Verwalter, sonst niemand.

    Macht ihr nur Mietshäuser und der Eigentümer gibt nur Kontoauszüge weiter ? Wie zahlt ihr denn dann Handwerker ?