Beiträge von Gitte

    Hi,


    genau Jürgen, diese "merkwürdige" Linie am Ende der Auswertung "Jahresabschluss". Sorry hätte ich besser beschreiben müssen.


    Ist schon nett, wenn auch die Könner unter uns über die Grundlagen rätseln. Auswertungen sollten für den Anwender nachvollziehbar sein.


    Danke für die schnellen Antworten :P


    Gruß
    Gitte

    Moin, Moin,


    bei den Wohnnebenkosten werden die Grundkosten falsch berechnet. Bei der Eingabe wird nach den Grundkosten im Jahr, netto, gefragt. Bei der Ermittlung der Kosten steht dann aber ein anderer Betrag.


    Beispiel: Strom
    Grundkosten netto im Jahr 72 € zuzügl. 19 % = 85,68 € brutto
    Bei der Auswertung / Berechnung der Kosten für 2009 beträgt der Bruttobetrag 85,91 € und für 2010 86,02 €. Preisänderungen gab es unterjährig nicht. Schaltjahr auch nicht.


    Beispiel Gas:
    Grundkosten netto jährlich 132 € = 157,08 € brutto
    Berechnung für 2009 157,36 € (hier gab es 4 Preisänderungen pro kWh, nicht Grundpreis)
    Berechnung für 2010 157,51 €


    Gut wäre auch einen Bonus für z. B. Jahreszahlung eingeben zu können.


    Gruß Gitte

    Ich will mal ein Problem schildern, das aber gelöst ist. Vielleicht hat ja jemand das gleiche Problem.
    2008 bin ich auf MG umgestiegen und habe die Daten aus meinem alten Programm importiert. Die Funtion "Umbuchung" gab es in der alten Software nicht. Hatte aber eine entsprechende Kategorie eingerichtet. Habe die zurückliegenden Jahre nachgearbeitet.
    Die Auswertung "Kontostände" ergaben bei beiden Girokonten ein wesenltich höheres Saldo, als ich hatte ?( . Ich habe es die ganze Zeit ignoriert. Nun hatte ich mehr Zeit und habe die Kontostände der beiden Girokonten zunächst jährlich mit der entsprechenden Auswertung verglichen. Ergebnis: Die Salden waren per 31.12.2003 und 31.12.2004 deutlich höher als in der Buchungsliste zum gleichen Zeitpunkt. Ab 2005 änderte sich die Differenz nicht mehr.
    Nun habe ich die einzelnen Monate der beiden Jahre jeweils zum Monatsletzten verglichen. Ergebnis: Es waren die Splittbuchungen!!
    In der Auswertung "Kontostände" wurden die Splittbuchungen nicht als Ausgabe berücksichtigt, aber in der Buchungsliste!! Bei dem einen Girokonto handelte es sich hauptsächlich um die Splittbuchung "Kedit Tilgung / Zinsen".
    Jede einzelne Splittbuchung geöffnet und mit ok bestätigt. Hurra!! die Salden stimmten aber die Umbuchungen (Tilgung) waren im Girokonto nicht mehr als Umbuchung vorhanden. Beim Kreditkoto schon - ohne Gegenbuchung. Alle Buchungen im Kreditkonto gelöscht und im Girokonto neu umgebucht. Nun stimmts. Warum auch immer. Die Splittbuchungen habe ich alle manuell erfasst, da es mit dem Tilgungsplan nicht geklappt hat.
    Warum wurde die Splittbuchungen in der Buchungsliste als Ausgabe erkannt, aber bei der Auswertung "Kontostände" nicht und dann auch nur die beiden Jahr ?( ??


    Gruß Gitte


    PS:
    Auch beim Haushaltsbuch (nutze es erst ab 2009) wurden die Splittbuchungen bei der Auswertung "Kontostände" nicht als Ausgabe berücksichtigt. Erst nachdem ich alle Splittbuchungen geöffnet und mit ok bestätigt habe, war die Auswertung richtig. Woher kommt, das MG Splittbuchungen verliert?

    Hallo,


    ich arbeit seit Jahren mit der HBCI Karte und habe sie jetzt "abgeschossen". :cursing: Kann es sein, dass MG Bestandsabfragen bei 2 verschiedenen Banken und zwei unterschiedlichen HBCI Karten (PIN im Datentresor hinterlegt) nicht hintereinander abarbeiten kann und die PIN's nicht korrfekt zuordnet??


    Bislang habe ich nur meine Konten (bei einer Bank) verwaltet und die PIN immer manuell eingegeben. Jetzt will ich auch die Konten meiner Eltern über MG (habe vorher eine andere Software benutzt) verwalten und die haben 2 Banken, daher 2 HBCI-Karten. Nun habe ich beide Konten angelegt und die PINs im Datentresor hinterlegt. Ich habe definitiv die PINs korrekt eingegeben!! Dann wollte ich die Bestände abfragen, hatte zunächst die falsche Karte im Kartenleser (muss gleich als Falscheingabe gewertet worden sein). Natürlich habe ich die Warnungen gesehen und die PINs überprüft, alles richtig. Da ich mir dann sicher war, erneuter Versunch und das wars. Die andere Software hat die Aufträge hintereinander abgearbeitet und mich zwischendurch aufgefordert, die korrekte Karte einzulegen. Hat immer reibungslos funktioniert.


    Muss ich bei MG die Bestandsabfragen getrennt starten?


    Gruß Gitte

    Hallo,


    die Lohnkosten können abgesetzt werden, aber in welchem Jahr, wenn die Dienstleistung Ende Dezember 2009 erfolgt ist und erst 2010 in Rechnung gestellt und natürlich auch erst dann bezahlt wird?


    Gruß Gitte

    Die Optionen für Splittbuchungen habe ich nicht geändert, Häkchen ist nicht gesetzt.


    Habs noch mal ausprobiert.
    Bei der manuellen Splitbuchung gebe ich als erstes die Gebühr ein - ohne Minuszeichen - und MG setzt automatisch den Differenzbetrag zum abgebuchten Betrag als Minusbetrag in die Splitbuchung. In der Buchungsliste dann umgekehr = richtig. Gebühr als Minusbetrag / Zinsen als Plusbetrag.


    Wenn ich die Regel erstelle wie oben (am 3.10.09) in meinem Posting dargestellt passiert gar nichts. Die Regel wird nicht angewendet. Setzte ich den Betrag der Gebühr in Minus, wird die Regel nur angewendet, wenn keine Zinsen gegengerechnet wurden, also Höhe der Gebühr = Betrag der Abbuchung (Lastschrift), es wird dann 1 Splittbuchung angelegt, also keine 2.


    Nun gut, dann also weiterhin manuell. Obwohl blöd


    Gruß
    Gitte


    PS: Wäre das was für "Verbesserungsvorschläge"?

    Hi,
    danke für die schnelle Antwort, habs gleich ausprobiert. Funktioniert leider nicht... ?(


    Gruß Gitte



    PS: Die Gebühr habe ich mit nachträglich einem Minus versehen (ist ja auch eine Zahlung ;( ). Die Regelfunktioniert, aber nur bei dann, wenn keine Zinsen gegengerechnet wurden. Also der Abbuchungsbetrag mit der Höhe der Kontogebühr übereinstimmt. Da ist ne Splitbuchung überflüssig.... :cursing:

    Hallo,
    die Bank berechnet ja nun mal Kontogebühren. Für Guthaben gibts Zinsen. Beides wird gegeneinander aufgerechnet und der Restbetrag abgebucht. Die Höhe der Gebühr steht fest, aber natürlich nicht die Höhe der Zinsen.


    Gibt es eine Möglichkeit diese Buchung über eine Regel zu splitten?


    Gruß Gitte

    Hallo,
    wenn ich auf "löschen" gehe fragt mich MG ob ich das auch wirklich will, also die üblich Sicherheitsabfrage. Ich will de DA aber nicht löschen. Er soll aktiv bleiben. Lt. Bank ist er dort auch korrekt hinterlegt. Nur MG zeigt nach wie vor an, dass der DA gerade bearbeitet / geändert wurde, aber eine Bestätigung der Bank fehlt????? ?( Wieso? Wie schon gesagt, ich habe zwischenzeitlich mehrere Bestandsabfragen durchgeführt und beim letzten Termin (1.3.) wurde der DA korrekt ausgeführt.


    Gruß Gitte

    Hallo,
    bei einem Girokonto habe ich 4 Daueraufträge angelegt (alle zum 1. eine jeden Monats). Einen Dauerauftrag wollte ich zum 1. März aussetzen und habe im Februar über MG den DA geändert: nächste Fälligkeit 1.4.09. Ein paar Tage später hat sich die Sachlage geändert und der DA sollte doch wieder zum 1.3.09 ausgeführt werden. Wieder über MG geändert und bankseitig hinterlegt.
    Der DA wurde korrekt ausgeführt.
    Nun habe ich aber das Problem, dass in der Zahlungsverwaltung der besagte DA durchgestrichen dargestellt wird. Wenn ich per Doppelklick auf den DA gehe erscheint eine Fehlermeldung (s. Anhang). Eine Änderung ist nicht möglich, nur eine Löschung. Eine Bestandsabfrage habe ich mehrmals ausgeführt und im Onlineprotokloll erscheint: 4 Daueraufträge vorhanden.
    Da ich noch nicht lange mit MG arbeite, habe ich mein bisheriges Programm noch und dort werden die Daueraufträge korrekt angezeigt.
    Was muss ich tun, damit in der Zahlungsverwaltung wieder alle DAe korrekt angezeigt werden?


    Gruß Gitte


    PS: Habe einen neuen Anhang beigefügt

    Hallo zusammen,
    habe mehrere Verbraucher (Stro, Gas, Wasser) eingerichtet und die Daten aus den Rechnungen übernommen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Grundkosten nicht überein stimmen. Das liegt daran, dass MG die Tage falsch berechnet. Anhand der Wasserkosten kann man das erkennen. Die Grundkosten pro Jahr betragen netto 153 €, brutto 163,71 €. Bei 365 Tagen sind das 0,45 € pro Tag. Für 2007 (kein Schaltjahr!) berechnet MG jedoch164,16 €, als für 366 Tage. In 2008 (= Schaltjahr) noch einen Tag mehr. Oder habe ich die Daten falsch eingegeben??? Die Verbrauchsdaten habe iweils zum 31.12. eingeben.


    Gruß Gitte


    PS: Habe eine Datei angehängt