Beiträge von Gitte

    Hallo,


    in der Steuersoftware Sparbuch 2009 wird ein Import aus MG angeboten. Es werden jedoch alle Daten eingelesen. In MG kann man Steuerrelevante Kategorien anlegen. Es müsste dann doch auch möglich sein, diese Daten zu selektrien und nur diese selektrierten von Sparbuch zu importieren. Dann muss "Sparbuch" auch noch wissen, wo welche Daten einzutragen sind. Geht es und wenn ja wie???


    Gruß
    Gitte

    Hallo,


    wie ich schon geschrieben habe, es funktioniert bei mir nicht. Ich habe versucht ein Tagesgeldkonto anzulegen, aber beim Einrichten wird mir das Konto nicht angeboten. Nächste Woche werde ich mal bei der Sparkasse nachfragen. Die 2. Variante geht auch nicht, da MG nur Offline anbietet.


    Gitte

    Schau Dir zunächst bitte mal an, was Jürgen zu diesem Thema zusammengetragen hat. Demnach sollte es teilweise möglich sein (kann ich mangels Testobjekt nicht probieren).

    Hallo,
    ich habe beide Möglichkeiten ausprobiert, funktioniert aber nicht. Wenn ich dei dem Depot den Zugang ändern will, bietet mir MG nur Offline an. Bei allen anderen Koten habe ich die Wahl Offline oder 2 verschieden Zugangsarten. SM speichert im übrigen nur den aktuellen Stand, keine Kontenbewegungen, holt aber automatisch die im elektronischen Postkorb (PDF) hinterlegten Nachrichten ab, so dass die Kontoauszüge in SM zur Verfügung stehen.
    Kann man PDF Dateien in MG verknüpfen? Frage erledigt. Man kann.


    Gitte

    Hallo,


    ich teste gerede MG 2009. Beim Anlegen eines Girontos ist mir aufgefallen, dass ich zwar einen Zinssatz eintragen kann, aber nicht die Höhe eines Guthabens ab dem der Zinssatz zum Tragen kommt (es ist bei vielen / allen Banken üblich erst ab einem bestimmten Betrag Guthabenzinsen zu berechnen). Folglich werden bei der Prognose ab dem 1. Euro Guthaben Zinsen berechnet. Kein wesentlicher Betrag, aber stimmt nicht. Bleibt (soweit ich gesehen habe) nur, den Zinsatz bei 0 % zu belassen. Oder habe ich was übersehen?


    Gruß Gitte


    PS: Habe gesucht, aber keinen Beitrag dazu gefunden

    Aus dem Verwendungszweck heraus eine Buchung zu generieren wäre gut, vermutlich schwierig, da die Daten als Text "rüberkommen". Ich gebe es übrigens auf und werde die Buchungen manuell vornehmen. Habe versucht über Excel eine Lösung zu finden, ist gescheitert - aus welchen Gründen auch immer. Habe keine Lust mehr alte Daten aufzubereiten. Selbst wenn die Bank fehlerhaft Zinsen berechnet haben sollte, nach so vielen Jahren keine Chance mehr (hinzu kommen noch die Rundungsdifferenzen Euro / DM). Es wäre schon hilfreicher, wenn man aktuelle Grunddaten erfassen könnte: Höhe des ursprüngl. Darlehen, aktuelle Restschuld, aktueller Zins- u. Tilgungssatz, Fälligkeiten. Damit müssten die Zins- u. Tilgungsraten errechenbar sein (bei Excel klappt das, auch wenn die Buchungsdaten differieren 14. oder 15. eines Monats). Geringe Differenzen (1 ct) treten gelegentlich auf - aber dass dürfte zu vernachlässigen, bzw. ausgleichsfähig sein (an die Buchhalter: schlagt mich jetzt bitte nicht :love: :) ).


    Wie gesagt: Ich teste noch und dieser Bereich ist durchgefallen :thumbdown:


    Habe bezüglich der Zinsen beim Girokonto eine Frage, werde einen neuen Thread eröffnen, da dazu nicht gefunden.


    Gruss Gitte

    Hallo Stephan,


    danke für deine schnelle Antwort. Bin inzwischen etwas schlauer. Es liegt an den Bereitstellungszinsen für die 12 Tage zwischen Vertragsanschluss und Auszahlung!! Habe schon gesucht, aber nur bei Teilzahlung Bereitstellungszinsen gefunden. Die entsprechenden Eingaben gemacht, MG berechnet sie nicht ?( :cursing: . Lediglich in der Übersicht steht da: voraussichtlich Bereitstellungszinsen ca x Betrag. Super :cursing: :cursing: :cursing: . Um aktuelle Daten zu haben muss man einen alten Vertrag auseinander nehmen. Nach über 10 Jahren interessiert vermutl. niemanden ob und in welcher Höhe welche Kosten entstanden sind. Unabhängig davon, dass es mich als Neuanwender Stunden gekostet hat, dass herauszufinden. Ich werde mal Excel bemühen und die erste Rate auf einen Zinssatz herunter zu rechnen. Vielleicht klappt das.


    Gruß Gitte

    Hallo,
    auch ich habe ein Annuitätsdarlehen mit Festzins, inzwischen mit der 3. Zinsvereinbarung. Es ist also schon ein älteres Darlehen. Habe ein Konto Hypothek (fest) angelegt und festgestellt, dass geänderte Zinsvereinbarungen nicht eingetragen werden können. Da die Höhe der Rate auf der Basis des ursprünglichen Darlehensbetrag basiert, bin ich heir schon mal gescheitert. Also habe ich ein Konto mit variablen Zinsen angelegt und MG rechnen lassen. Leider stimmen die Restschuldbeträge nicht mit den Beträgen der Bank überein, so das die Aufteilung Zinsen / Tilgung nicht passen. ?( X( Warum auch immer (ich habe die alten Kontoauszüge der Bank nicht nachgerechnet).


    Gehe ich recht in der Annahme, dass dadurch eine manuelle Splittung notwendig ist?


    Warum muss man bei den Darlehen den gesamten Zeitraum abdecken? Bei alten Verträgen wäre es doch viel leichter, wenn a) der Betrag des bewiiligten Darlehens, b. die aktuellen Zinsen / Tilgungsrate und c. der Restschuldwert zu einem bestimmten Datum hinterlegt würde. Den es interessieren ja nur die aktuellen Werte und nicht mehr die alten.


    Ach so, nur zur Info, ich habe mir gestern die Testversion heruntergeladen und bin seit Stunden dabei MG kennen zu lernen.


    Gruß Gitte