Beiträge von imneu

    Hallo zusammen,


    das Problem hatte ich auch. Wobei ich zwei DWS Depots verwalte. Ein Abruf funktionierte, einer nicht. Per Webseite konnte ich mich mit den Anmeldedaten aber bei beiden Depots anmelden, die waren also ok.

    Die Lösung fand ich ganz woanders, nachdem auch der Buhl Support mein Ticket nicht erfolgreich schließen konnte.


    Zitat aus meiner Antwort an Buhl:

    ...

    Da die Anmeldedaten nachweislich richtig waren – ich konnte mich damit auf der DWS Webseite einloggen, führte mich der Hinweis für die letstrade Änderungen

    5.0.1.482

    • Korrektur beim DWSInvestmentsScraper, der Fehler "403 Unzulässig" beim Login mit falschen Zugangsdaten wird ordentlich behandelt.
    • Korrektur beim DWSInvestmentsScraper, die Benutzerkennung des DWSInvestmentScrapers wurde auf "Depotnummer / E-Mail-Adresse" geändert.

    Zur Lösung.


    Für eines meiner DWS Depots war ich seit langem auf beiden Portalen registriert.

    Altes Portal: https://dws-direkt.deutsche-bank.de/

    Neues Portal: https://online.dws.de/#login


    Dieser Zugang funktionierte auch in MG365.


    Das zweite Depot war nur auf dem alten Portal registriert. Für diesen Zugang erhielt ich in MG365 weiterhin die FM „falsche Zugangsdaten bzw. 403“. Auch mit der 5.0.1.482 und 483.


    Nachdem ich das Depot auch über die neue Portalseite registriert habe, war auch der Abruf über MG365 wieder möglich. Mit denselben Credentials.

    Vielleicht hilft das dem ein oder anderen MG Benutzern …


    Viele Grüße

    ...



    Vielleicht ist das beim ein oder anderem auch noch der Fall, ich verwalte die Depots seit 2006 über MG.

    Kann es sein, dass du zwei E-Mail Nachrichten von ELSTER bekommen hast?
    Einmal mit dem Betreff "ELSTER: Automatische Benachrichtigung über bereitgestellte Steuerdaten (Einkommensteuerbescheid 2020)"

    und eine zweite mit "ELSTER: Automatische Benachrichtigung über bereitgestellte Steuerdaten (Einkommensteuerbescheid 2021)"?

    Denn die EkSt2021 kannst du ja noch nicht abgegeben haben.

    Wenn du aber Einkünfte aus selbstständiger Arbeit in 2020 hattest, dann wirst du ev. zu Vorauszahlungen veranlagt. Und das wäre die zweite Benachrichtigung.

    Fällt mir nur ein, weil genau das heute bei mir der Fall war.

    Die Daten zur EkSt2020 kann ich normal abrufen, etwas für 2021 nicht. Ich gehe aber davon aus, dass das WISO Steuer-Sparbuch 2021 nicht danach suchen wird, weil es sich auch nicht auf das Jahr 2020 bezieht.

    Mit dem heutigen LetsTrade PreRelease 5.0.1.358 (prerelease link, release infos link)

    kommt man wieder etwas weiter.

    Etwas, weil sehr häufig bei der Abfrage eine Fehlermeldung kommt mit "... Cannot setup account movements form"

    Wiederholt man die Abfrage, dann geht es.

    Bleibt aber bei mehreren Abfrage hintereinander häufig "hängen" und braucht den zweiten Anlauf.

    Hallo zusammen,


    gestern habe ich einen Rückruf der DKB erhalten, nachdem ich eine neue HBCI Chipkarte bestellt hatte.

    Es wurde mir mitgeteilt, dass die DKB ab jetzt keine neuen HBCI Chipkarten mehr ausgibt und wohl 2022 diese Schnittstelle nicht mehr unterstützen wird.

    Der Mitarbeiter meinte auch, dass generell alle Banken den HBCI Chipkarten Support in den nächsten Jahren einstellen werden.

    Das wäre natürlich extrem Schade, da dies einfach die beste Schnittstelle für online banking ist.


    Wollte nur informieren, mehr Infos habe ich dazu nicht.

    Lassen wir mal weg, wie man debugging betreiben kann, das Log ist einfacher. Hatte ich glatt vergessen. Und deshalb auch nicht alles gesehen, da ich nur die ersten Momente der Aufrufe verfolgt habe. Mein Fehler.
    Einmal mit Log aufgerufen über Parser/Scraper, danach über die FinTS Variante. Und das zeigt schon Unterschiede der beiden Methoden.


    Die reine Parservariante verwendet 8x ein Encrypted.Scraping.SendRecv.
    Dabei gibt es zwei Schritte für eine Authentifizierung mit relativ langer Laufzeit von 3000-4000 ms.
    Ein erster davon natürlich direkt am Anfang.
    Später nochmal eine zweite Auth.. Alle anderen ca. 300-400 ms. Waren in Summe bei mir so ca. 10 sec.


    Aufruf über die FinTS Variante.
    Jetzt kann man erkennen, dass es keine reine HBCI Kommunikation ist.
    Zunächst schon, aber dann kommen doch noch Scraper Abfragen.
    Die ganze Kommunikation lief ziemlich genau in der Hälfte der Zeit ab, da "nur" 5x ein Encrypted.Scraping.SendRecv stattfindet.
    Die erste Authentifizierung erfolgt über HBCI (ebenso das spätere Schliessen der Verbindung).
    Hierbei wird ausgehandelt, welche Konten (bei mir Giro, Visa, Depot) mit welchem Zugriffsverfahren abgefragt werden können. Die Visa eben mit
    <SEPAVerwendung>N</SEPAVerwendung>
    <UseScraper>1</UseScraper>
    Jetzt kommt der Scaper zum Einsatz und die zweite Auth. startet per Scraper (~ 3000 ms) und die Abfrage der Umsatzwerte.


    Letztlich also nicht wie ich gehofft habe eine reine HBCI Abfrage, sondern nur ein Trick etwas schneller zu sein.
    Für manchen ev. interessant, aber aus Supportgründen wohl eher nicht zu empfehlen.

    Nicht ganz.
    a) es findet keine Parserabfrage statt, da kein Parser im Hintergrund aufgerufen wird. Kann man z.B. über die Beobachtung mittels Processmonitor erkennen.
    b) es geht deutlich schneller
    c) man wäre von den Anpassungen der Webseite entkoppelt, die es ja ab und an gibt. Beinahe die wichtigste Sache. Und es würde daraufhinweisen, dass der Buhl Support die Einrichtung des Zugangs anpassen könnte. Vielleicht mache ich dazu noch eine Ticketanfrage auf.
    d) die Liste der unterstützten Geschäftsvorfälle ist auch deutlich unterschiedlich zu denen einer Parserabfrage

    Hallo KPF,
    die Fehlermeldung (Pin Tan J2EE HBCI-System nicht erreichbar (9050) (9800) habe ich vorhin auch bekommen, als ich mit meinem DKB Zugang herumprobiert habe. Ähnliche Konstellation wie bei dir: DKB Giro + Visa + Depot. Giro Abfrage via FinTS Pin/Tan.
    Da das DKB Depot eine eigene Kontonummer hat, darf diese nicht beim Anlegen des Wertpapierdepotkontos in MG verwendet werden, sondern die "normale" Girokontonummer. Unter dieser wird der gesamte Kontakt verwaltet.
    Wenn du ein neues Wertpapierkonto anlegst, die DKB auswählst, deine Girokontonummer als Anmeldung mit deiner Pin verwendest, dann solltest du als nächstes das Depot zur Auswahl bekommen.
    Die Pin darf bei der DKB allerdings nicht allzu lang sein, soweit ich mich erinnere. Ich glaube 5 Zeichen. Das ist auch kein Problem von MG - denn hier wird nur an die Schnittstellen weitergegeben, was du eingetragen hast.
    Du musst dich ja auch immer über das DKB Portal mit diesen Daten anmelden können. Wenn das nicht geht, geht auch kein Online Banking Programm.


    Ich habe das direkt in der HBCI Kontaktveraltung gemacht (wie schon oben geschrieben, erreichbar über den Weg Konten - Onlineverwaltung - Administratoren - HBCI Kontaktübersicht).
    Der Kontakt wird beginnen mit HBCI_PLUS_12030000_deinekontonummer. Öffne ihn und du siehst, dass darüber die Sichteinlagen (also Giro), die Visakarte und das Wertpapierdepot verwaltet werden.
    Hier habe ich versucht ein Konto für das Depot direkt anzulegen und dabei die Nr. des Depots und die "nomale" Pin verwendet. Dann kam die J2EE Meldung. Gewechselt auf die Kombi Gironummer + Pin und alles ok.


    Hoffe das hilft dir.

    Hallo zusammen,


    könnte das bitte mal jemand prüfen ( Billy zB) ob ich mich irre oder ob das wirklich geht:
    Da ich noch mein DKB Giro auf HBCI 3.0 umstellen musste, bin ich über die HBCI Kontaktverwaltung gegangen und habe dort die neue URL etc. eingetragen.
    Dann den Kontakt neu synchronisiert. Alles gut.
    Dabei ist mir aufgefallen, dass hier im Kontakt auch die VISA DKB Cash angezeigt wird. Aber ohne Konto. Da dort die Option "Konto anlegen" angezeigt wird, habe ich das mal ausprobiert.
    Es folgt schön der Dialog - richtige VISA Nummer wurde angezeigt - und das Konto wurde angelegt.
    Die Umsatzabfrage läuft mit der Geschwindigkeit von anderen HBCI Abfragen ab und liefert auch die richtigen Ergebnisse.
    Zum Unterschied des gleichen Visakonto mit Screenparserzugang, wird hier die komplette Kartennummer verwendet und angezeigt. Bei dem Konto mit Screenparser sind die mittleren Nummern genullt.
    Den Screenparserkontakt sieht man ja auch schön in der Kontaktverwaltung.
    Macht man eine Umsatzabfrage über beide Wege, ist die HBCI abfrage deutlich schneller (klar). Das geht, da ja bei beiden Konten die Kartendaten unterschiedlich sind (einmal vollständig, einmal nur mir Anfangs und Endnummern).
    Ich hab das jetzt dreimal ausprobiert und es geht jedes Mal - aber nicht über den normalen Weg "Konto einrichten" oder "Zugangsart ändern".


    Bin gespannt auf die Antworten
    Viele Grüße

    Hallo zusammen,


    ich habe gestern ein Ticket eröffnet, da nach dem letzten Update der Abruf von Kontoauszügen mit einer Fehlermeldung abgebrochen war.
    Fehlermeldung lautet immer:
    Methode nicht gefunden: "In32 LT5Banking.Request.IAcctStatementRequest.get_AcctStatementNo()"
    Das Verhalten ist unabhängig von der Bank (Postbank, DKB etc.) oder dem Zugangsverfahren (HBCI/FinTs, Chipkarte, Datei).
    Auch das Einspielen der neuesten PreReleases (Programm und LetsTrade) brachte keine Änderung.
    Buhl Support konnte das Verhalten nachvollziehen.
    Der Fehler wird durch ein Update behoben, Wartezeit offen.


    Ich hoffe diese Information ist hier richtig, sonst bitte verschieben.


    Viele Grüße!

    Hallo Marcimomo,


    Du bist mit diesem Problem nicht alleine. Ich kann bestätigen, dass seit Mitte/Ende Dezember der Abgleich von DWS Wertpapierdepots auch bei mir nicht mehr funktioniert (MG2014).
    Ich muss zugeben, ich war bislang zu faul ein Ticket beim Buhl Support dazu zu eröffnen.
    Hast Du das gemacht? Ohne wird sich kaum etwas ändern.
    Das Letstrade update von heute hat die Situation leider nicht geändert, das Screenparsing hat weiterhin ein Problem. Die Webseiten von DWS funktionieren augenscheinlich wie bisher und auch fehlerfrei.


    Viele Grüße - und Support Ticket nicht vergessen!