Beiträge von Shorty68

    Hallo zusammen,


    auch ich wünsche mir, dass man die boon.-Kartenumsätze in das Programm einbinden kann!


    Im Gegensatz zu vielen anderen Kartenanbieter bedarf es bei boon. keinem aufwendigen Screencraping, da boon. die Umsatzdaten an seine Mobile-Apps (Android und iOS) in strukturiertem XML sendet.


    Von Seiten boonpayment bzw. Wirecard Bank gibt es keine offizielle Schnittstellenbeschreibung, Im Internet wurde jedoch von irgendjemand dieser Log-Ausschnit der Boon-App zur Verfügung gestellt: https://pastebin.com/q6TkTPTh


    Die Umsätze können somit durch einfachen https-Request abgefragt werden. Als Ergebnis erhält man eine xml-Datei. Da es sich beim xml-Format um einen gängigen Standard handelt der u.a. zum strukturierten Datenaustausch verwendet wird, könnte ich mir gut vorstellen, dass hier der Aufwand nicht mehr all zu groß wäre.


    Nachfolgend die URLs zum Abruf der Umsätze oder des aktuellen Kontostandes. Die Telefonnr. (hier als Beisp. 0151 / 123456789) ist gleichzeitig die User-ID. Beim erstmaligen Abruf wird sowohl die User-ID als auch das Passwort abgefragt (htaccess).


    Abruf Umsätze (z.B. für den Zeitraum 01.01. bis 31.01.2018):

    Code
    https://sps2c.wirecard.com/rest-api/v14/boon/user/+4915112345678/transactions?from=2018-01-01T01:00:00&to=2018-01-31T23:59:59&selectBy=transaction_date&aliasType=msisdn


    Das Ergebnis sieht dann in etwa so aus (Ausschnitt):




    Abruf Kontostand:

    Code
    https://sps2c.wirecard.com/rest-api/v10/boon/user/+4915112345678?aliasType=msisdn


    Da die Konkurrenz-Anbieter „MoneyMoney“ und „Outbank“ den Import der Umsätze der boon.-Karte schon seit längerem anbieten, wäre es sehr schön, wenn dies mit WISO Mein Geld alsbald auch gehen würde!!


    Viele Grüße,

    Shorty

    Hallo,


    seit nunmehr 2 Jahren bin ich ein überzeugter Ubuntu-Anwender und vermisse dort einzig und allein die Möglichkeit, mit MG arbeiten zu können. Wann wird Buhl alternative Plattformen zu Windows unterstützen??


    Uns Linus-Anwender wäre schon viel geholfen. wenn MG unter WINE laufen würde. Hierzu kann man Buhl nur empfehlen, sich mal mit den Implementierungsexperten von http://www.codeweavers.com, die mit ihrem Produkt CROSSOVER eine sehr hilfreiche Ergänzung zu WINE anbieten, in Verbindung zu setzen.


    Gruß Michael Kurz

    Hallo,


    seit geraumer Zeit (etwa 1/2 Jahr) steht im vormals leeren Empfängerfeld auf einmal der gleiche Text drin wie im Verwendungszweck. Dies, obwohl keine entspr. Regeln zur autom. Adresszuordnung aktiviert sind!!!!!


    Außerdem ist dies ziemlich nervig, da Mein Geld bei jeder Umsatzabfrage neue Adressen generiert, die ich alle manuell durch die "richtigen" ersetzen muss. Im Adressdatenstamm muss ich dann die vom Programm über den VWZ angelegten Adressen auch noch herauslöschen ...


    Offensichtlich liefert die Sparda-Bank doch nach wie vor keine Empfänger-Daten. Warum füllt nun das Programm OHNE eingerichtete Regel von sich aus das Empfängerfeld mit dem VWZ-Text????


    Wie kann man das unterbinden??


    Gruß Michael

    Hallo,


    bis vor etwa einem halben Jahr lief der Abruf der Umsatzdaten von der Sparda-Bank Badenwürttemberg ohne Problem. Bis dahin war das Empfängerfeld leer. Jedoch seit geraumer Zeit steht nun im Empfängerfelder der gleiche Inhalt wie im Verwendungszweck, obwohl keine entspr. Regeln hierfür aktiviert sind.


    Das besondere nervige dabei ist, dass nun permanent neue Adressen aus den VWZ-Angaben angelegt werden und ich das Empfängerfeld bei jeder Buchung nachträglich manuell mit der "richtigen" Adresse korrigieren muss.


    Kennt jemand das gleiche Problem? Wie gesagt, aus den Systemregeln sind keine aktiv.


    Bin für jede Hilfe dankbar!!!!!


    Gruß Michael

    Hallo,


    ich möchte den Vorgang des Geldabhebens bei einer fremden Bank verbuchen. Ich habe 200 EUR abgehobenen Betrag, dazu fallen noch Bankgebühren von 1,02 EUR an. Zu diesem Zweck möchte ich den Gesamtbetrag von 201,02 EUR, so wie er auf meinem Girokonto erscheint nun aufsplitten und zwar (1.) in eine Umbuchung in Höhe von 200 EUR auf mein BAR-Konto (Empänger wäre in diesem Fall ich) und (2.) als Kategorie Bankgebühren in Höhe von 1,02 EUR (Empfänger wäre in diesem Fall die Bank). Leider lässt sich bei den Splittbuchungen der Empfänger nicht bearbeiten. Und wenn ich bei dem Gesamtbetrag einen Empfänger eintrage, erscheint dieser widerum bei beiden Splittbuchungen ...


    Mache ich etwas falsch oder hat jemand ne Idee, wie ich solch einen Vorgang korrekt in MG erfassen kann?


    Danke im Voraus!


    Gruß Michael Kurz

    Hallo,


    bei dem klassischen Beispiel für das Geldabheben bei einer fremden Bank mit Fremdspesenberechnung habe ich das Problem, dass ich bei Erfassung der Buchungen diese zwar für unterschiedliche Kategorien (Umbuchung, Bankgebühren) aufsplitten kann aber nicht auch jeder Splittbuchung unterschiedliche Empfänger (Mein Geldbeutel, Fremdbank) zuweisen kann.


    Gruß Michael

    Also ich kann mich nur dem Wunsch von Karsten anschließen. Als PKV-Versicherter hat man leider das Problem mit dem Vorschießen für Arztrechnungen und Medikamenten, Antrag einreichen und dem dann doch oftmals sehr langen Warten, bis man dann endlich seine "Teil"-erstattung erhält ...


    Ehrlich gesagt, die aufgezeigten Lösungsmöglichkeiten haben mich nicht abschließend überzeugen können und ich denke, da sollte Buhl schon noch etwas tun:


    Mir schwebt da ein 2-stufiges Datenkonzept vor:


    1) Als Master-Posten wird jeder an die Versicherung einzureichende Antrag erfasst und zwar bereits schon zu dem Zeitpunkt, wo die ersten Kosten für die "nächste Abrechnung" anfallen. Er dient sozusagen als "Klammer" für den Antrag als auch für die dann später durch die Versicherung erstellte Abrechnung.


    2) Zu dem Masterposten werden Detail-Posten erfasst und zwar mit zweierlei Satzarten: Einmal als "Antrag" für tatsächlich getätigten Ausgaben (und zwar für jede einzelne Arztrechnung/Medikament) dann, wenn die Abrechnung der Versicherung vorliegt, ein korrespondierender Posten mit der Satzart "Erstattung".


    Dies bietet mehrere Vorteile:


    Aufgrund dieser Art der Erfassung ist sofort ersichtlich, ob der "neue" Antrag die Mindestantragssumme erreicht hat und eingereicht werden kann.


    Desweiteren kann man auf Detailposten-Ebene sehen, wieviel mir von der einzelnen Arztrechnung/Medikament erstattet wurde und was ich selbst tragen muss. Auf Masterposten-Ebene sieht man dann fast das Gleiche: Nur dass ich dort die Differenz an Auslagen und Erstattung in einer Summe für eben den gesamten Antrag sehe kann.


    Die Detailposten mit der Satzart "Antrag" könnten über eine zu definierende Regel (z.B. bei Kategorienzuordnung "Gesundheit") automatisch - oder über einen zwischengeschalteten Dialog - aus den Buchungsdaten erzeugt werden.


    Wichtig ist mir nur - und das hat Karsten ja auch schon geschrieben - dass MG nicht nur irgendwie Umbuchungen in zahlloser Folge auf ein "Ausleihkonto" durchführt, sondern die Buchungen sollten schon in strukturierter Form zu einem ganz bestimmten Antrag/Abrechnung erfassbar sein.


    Gruß Michael

    Habe mir die neue Version heruntergeladen ... und ich muss sagen, ich bin sehr enttäuscht. Zum einen missfällt mir das nicht mehr gerade seriös anmutende kunterbunte Erscheinungsbild, zum anderen habe ich außer den mit dem "neuen Design" in Zusammenhang stehenden Änderungen (z.b. in der Tat besser ereichbare Menüleisten) keine wirklichen Neuheiten entdecken können. Ich verstehe nicht, warum es nirgendwo eine Auflistung über die Neuerungen gibt ... Warum auch immer?


    Nur ein Beispiel: Der Devisenimport für die Türkischen Lira funktioniert noch immer nicht. Die Buchungsdaten lassen sich nicht gruppiert nach Kategorie und mit Gruppensumme versehen darstellen. Auch hat sich an den verfügbaren Kontenarten nichts geändert. Hatte ich doch die "leise Hoffnung" gehabt, dass es vielleicht in MG 2010 auch ein Krankenkassenkonto für Privatversicherte geben wird - nein, auch das ist leider nicht der Fall ...


    Kurzum: Was ist nun neu?? Kann mir jemand diese Frage mal beantworten!


    Vielleicht habe ich mich ja auch an dem nach meinem Geschmal "zuviel an Malkastenfarbe" des neuen Designs irgendwie ablenken lassen ...


    Gruß Michael

    Das Programm heißt PocketMoney und ist im iTunes-Store für gerade mal 3,99 EUR erhältlich. Nach alldem was ich bis jetzt sehen konnte, ist es ne klasse Ergänzung zu MG - eben für Unterwegs ...

    ... aus einer iPhone-nwendung, die ich zur Erfassung meiner "Geldbeuteltransaktionen während des Tages" verwenden wollte. Mittlerweile hab ich jetzt noch eine andere iPhone-App. gefunden, die das QIF-Format beherrscht, so dass sich meine Anfrage mittlerweile erledigt hat.


    Danke für die Antwort!


    Gruß Michael

    Hallo,


    es ist etwas müßig am Abend all seine über den Tag per Geldbeutel angefallenen Ausgaben am heimischen PC erfassen zu müssen. Die Belegschnellerfassung ist eigentlich ein gutes Teil, jedoch besser wäre es, man hätte sie bereits den ganzen Tag über mit dabei und könnte sofort bei jeder altmodischen "Geldbeutelausgabe" diese sofort z.B. im iPhone erfassen und dann am Abend oder zu einem späteren Zeitpunkt mit MG auf dem heimischen PC syncronisieren lassen. Wäre das nicht eine super Innovation?!!


    Viele Grüße,
    Michael Kurz