Beiträge von whitepasser

    Aktuelle Information zu diesem Fehler.


    Bezüglich der Übertragung der Position 89 der Umsatzsteuervoranmeldung wurde vom Programmentwickler ein Update zur Verfügung gestellt. Laden Sie bitte unter "Hilfe > Online-Update" die aktuelle Programmversion. Prüfen Sie bitte in der Folge das Verhalten des Programms. (Buhl Data)


    Ich habe es aktuell noch nicht getestet, wollte aber gleich hier im Forum informieren. Wenn alles ok ist, werde ich den Beitrag als erledigt auch schließen.

    Zwischenstand: 17.02.2010 14:10

    Zitat

    [font='&quot']Der von Ihnen geschilderte Sachverhalt konnte von uns reproduziert werden. Leider können wir Ihnen momentan keinen adäquaten Lösungsvorschlag anbieten. Ihre Anfrage wurde an unsere Entwicklungsabteilung weitergeleitet. Sobald eine Antwort vorliegt, werden Sie selbstverständlich umgehend benachrichtigt[/font]

    [font='&quot']Ich melde mich wieder sobald ich weiteres weiß.
    [/font]

    Gerne habe ich den Hinweis von khmcologne durchgeführt.

    Zitat

    Ich habe bis zum heutigen Tag noch keinen Cent an Telefonkosten für die Nutzung des Support bezahlt. Ich nutze immer die ->Hilfe ->Online-Hilfe um meine Anfragen und Probleme dem Support mitzuteilen. Das funktioniert wunderbar und ganz nebenbei ist alles auch noch von Anfang an dokumentiert.

    Gestern Spätnachmittag am 16.02.2010 ist die erste Rückmeldung von Buhl gekommen.

    Zitat

    Um den Sachverhalt detailliert prüfen zu können, wird eine Datensicherung Ihrer aktuellen Eingaben sowie eine Kopie des Übermittlungsprotokolls benötigt. Über „Extras > Daten sichern" haben Sie die Möglichkeit unter Verwendung des Assistenten eine Datensicherung zu erstellen. Diese senden Sie bitte anschließend als Anhang einer Mail oder auf einem Datenträger zu, damit der Sachverhalt geprüft werden kann.

    Etliche Daten wurden nun an Buhl übermittelt. Weiteres dann hier.

    Hallo khmcologne, gemach, gemach...


    wenn ich mit der Buchhaltung am Rechner sitze und wir eine Problem haben und das lösen wollen, können wir nicht warten. Stundelohn der MA steht gegen Telefonkosten.
    Ich bitte das mit zu betrachten.


    Interesannter ist wer erstellt das Protokoll. Da es in MB mit eingebunden ist, sprich auch den pdf maker verwendet, grünes Signal im Auswahlfenster erstellt, verarbeitet MB die Daten.
    Sollte nun, wie hier geschehen, das Formular richtig sein und das Protokoll falsch sein, so erwarte ich normalerweise eine pausibilitäs Überprüfung. Die dann bei einem Übertragungsfehler dieses Anzeigt. und ein Hinweis ausgibt.
    Das Anschaune, etc... alles ok, stimme ich zu, nur setzten wir Software - hier MBPro - ein, um genau diese menschlichen Fehler zu vermeiden.


    Den Rat zur Erfassung eines Tickets habe ich gerne aufgenommen und warte nun auf die Rückmeldung von Buhl.

    Ups, Finanzamt am Telefon. Da kommt keine Freude auf.


    In meinen Umsatzsteuervoranmeldung habe ich das Feld 61 sowie 89 aktiv. Sprich Buchungen.
    Nun teilt mir das Finanzamt mit, das bei der letzten Übertragung mit dem Softwarestand vom 5 Februar 2010 das Feld 89 zur Umsatzsteuervoranmeldung für Januar 2010 nicht übertragen wurde.
    Ich, gleich das Protokoll angeschaut, muss feststellen, dass das FA recht hat. Im Formular sowie dem Ausdruck des Formulares ist das Feld bedient, sprich mit Daten gefüllt.
    Das Elster Protokoll hat kein Feld 89 übertragen, da es ansich für leer hält. (pdf Kontrollausdruck!)
    Ups, das ist aber ein dicker Bug! Ich hoffe, ich muss nicht wieder die Hotline anrufen, da mittlerweile bei meiner Telefonflat die Tel. von Buhl mein höchster Extra Betrag ist.
    Im Einsatz kommt das MBProf 2010.

    Brummi, es war die BW-Bank Baden-Württemberg.


    Nun hier die Info zu meiner Fehlerbeschreibung von Buhl Data: [font='&quot']Der von Ihnen geschilderte Sachverhalt konnte von uns reproduziert werden. Leider können wir Ihnen momentan keinen adäquaten Lösungsvorschlag anbieten. Ihre Anfrage wurde an unsere Entwicklungsabteilung weitergeleitet.


    Danke an Buhl Data für die Rückmeldung. D.h. die arbeiten nun daran. Ich selber werde aktuell nur jeweils eine EU-Buchung pro Satz durchführen.
    Wenn das Update dann da ist, heißt es wieder back to normal.


    Dann werde ich das Thema auch auf ERLEDIGT setzten.
    [/font]

    Zum Glück gibts eine gute Hausbank. Gestern aus der Überweisungsvorlage zwei Überweisungen zur Zahlung angeklickt und ausgeführt. Da das System erst nach dem PIN und dann TAN fragt, muss bei der zweiten anstehenden Überweisung das gleich nochmals geschehen. Da ich schon Online war, hatte ich bei der zweiten Position den TAN eingegeben obwohl der PIN von nöten war. Der Vorgang wurde vom System abgebrochen. Also gut, nichts passiert. Nochmals das Button "Ausführen" angeklickt und die Reihenfolge bei der zweiten Überweisung richtig durchgeführt, was auch dann mit einem positiven Bericht abgeschlossen wurde. Aber irgendwie hatte ich doch ein komisches Gefühl.
    Nun heute Morgen Anruf der Hausbank, es sind zwei gleiche Überweisungen abgegeben worden. Wobei es sich hierbei um eine EU Überweisung handelt.


    D.h. das System hat die erste Überweisung ausgeführt, dann kam der Programabruch und ordnungsgemäß das gleiche nochmals ausgeführt.
    Bei der abgebrochenen Überweisung wurde kein Bericht erstellt!


    Da würde ich sagen es ist ein klasssischer "BUG".
    Bitte danach schauen. Denn ich arbeite hier mit einem "ECHT SYSTEM" :-)


    Anmerkung: Die Hausbank hat die doppelte Überweisung durch Ihre Software erkannt und nachgefragt. Geld war damit nicht doppelt weg. Uffff...

    In den Stammdaten der Lieferanten habe ich keine Möglichkeit die UstID Nummer der Lieferanten zu hinterlegen.
    Die Gesetzliche Vorschrift veröangt aber, dass die gültige UstStID Nummer immer auf Bestellungen angegeben wird.
    Und zwar die beiden Nummern der Geschäftspartner. Die eigene ist ja auf dem Briefpapier hinterlegt. Die des Lieferanten muss leider immer manuell dazu geschrieben werden. Wäre nun schön, wenn dieses in den Stammdaten hinterlegt würde. Aktuell habe ich ein individuelles Feld dafür eingesetzt.

    Auch ich hatte heute lange mit der Holine gesprochen. Hintergund ist das z.Z. bei jeder Umsatzanfrage, Überweisung, etc.. die PIN abgefragt wird.
    Nur möchte ich nicht der Buchhaltung meinen PIN geben um diesen immer einzugeben. Bug ist erkannt und ich bekomme nun per Email ein workarround und Aktivierung Prozedur des Tressors zugeschickt. Mal schauen ob es dann klappt.

    Nun wie es nun wirklich scheint ist das Konto 8339 das richtige. Nun aber zur nächsten Aufgabe.


    Ich stelle eine Rechnung einem Partner in einem EG Land. Hierzu habe ich die Voreinstellung des Partners, Rechnung netto ausgewählt.
    Bei der Bearbeitung der Rechnung gehe ich auf den Reiter Erweitert
    Dort kann, d.h. muss man spezifisch den Anforderungen der Steuerbehöre und ggf. Meldepflichten das Abweichende Erlöskonto auswählen.
    Doch leider kann ich das Konto 8339 dort nicht finden.
    Gehe ich auf FINANZBUCHHALTUNG > KONTENPLAN BEARBEITEN, stelle ich fest, dass es außer "unsichtbar", "kontenliste Standard" und "Kontenliste Erweitert" noch den Bereich "Intern" gibt. Hmmm......
    Doch leider kann ich das Konto nicht auf Intern stellen.


    >>>> 2 Stunden später <<<<<<<<<


    Nun habe ich provisiorisch einen sog. Work around gefunden.


    Bei den Rechnungen habe ich unter Erweitert folgende Konten:
    [Blockierte Grafik: http://www.tubedesign.de/meinbuero1.jpg]
    wovon ich mich nun für das Konto Provisionserlöse, steuerfrei (offen) entschieden habe.


    Nun gehe ich zurück auf FINANZBUCHHALTUNG > KONTENPLAN BEARBEITEN.
    Suche das Konto unter 8027


    [Blockierte Grafik: http://www.tubedesign.de/meinbuero2.jpg]


    Dannach auf F10 "KONTENDETAIL BEARBEITEN"


    Und trage im unteren Feld nun das neue Konto für die Umbuchung ein. In meinem Fall das 8339.


    [Blockierte Grafik: http://www.tubedesign.de/meinbuero3.jpg]


    Das Buchungskonto bei der Ist-Versteuerung ist nun das 8339.
    Und schön finde ich auch, dass ich nun die Provisionserlöse in einem Konto erkennen kann.


    Die Umsatzsteuermeldung hat nun auch nichts mehr im Feld 741, da dieses ja SONSTIGE LEISTUNGEN sind.


    Vielleicht gibt es eine bessere Möglichkeit. Wie kann ich zum Beispiel "INTERNE" Konten anlegen?


    Und stimmt dann doch alles weitere? Freue mich auf Rückmeldungen.

    Gerade mit dem Bundeszentralamt für Steuern betreffend UStG gesprochen. Vertriebsleistungen die in Deutschland erbracht werden und zu einer Provision von einem EU Lieferanten führt, der auch aus diesem EU Land die Ware versendet sind keine innergemeinschaftlichen Lieferung sondern sog. Sonstige Lieferungen. Dieses hat den Vorteil, dass diese nicht über die Abgabe der Zusammenfassenden Meldungen abgegeben werden müssen. Nur bin ich mich wirklich nicht sicher, welches Konto für diese Provisionszahlung anzuwenden ist. Ist hier das Konto 8339 Erlöse aus im anderen EG Land steuerbaren Leistung?
    Wie immer freue mich auf Antwort.

    khmcologne, herzlichen Dank für den guten Beitrag und Hinweis.


    "Einfachster Weg:
    Im (->Menüleiste ->Stammdaten ->Finanzbuchhaltung) ->Kontenplan das Konto mit Doppelklick öffnen und den Privatanteil dort in % eintragen. Fertig. Sobald das Konto angesprochen wird, wird zukünftig dann der Privatanteil automatisch und auch korrekt verbucht.
    (Hinweis: Für bereits getätigte Buchungen muss man den zweiten Weg gehen.)"


    Nun frage ich mich, wie es dann beim privaten Anteil des PKW verhält. Denn wenn man "ordentlich" das Fahrtenbuch pflegt, kommt am Ende ja ein Prozentsatz heraus, welchen ich am Jahresanfang oder unterjährig noch nicht weiß. Wie wäre dort die beste Verfahrensart. Mir geht es besonders um das Konto 1880 bzw. 4500, 4530, 4540 4550 und ggf. weitere.


    Freue mich über die Antwort auch wenn sie das Thema des Beitrags nun ein wenig ändert. Danke.

    Folgende Frage stellt sich mir aktuell , auf die ich auch nach Suche im Forum noch keine Antwort gefunden habe.
    Es handelt sich hierbei um die Funktion Vorschau in der MB Professional Software.


    :!: Beim Beschreiben meiner Frage bin ich auf einen Bug gestoßen :!:


    1.) Rohgewinnvorschau
    2.) Umsatzvorschau


    beide im Bereich der Auswertung.


    folgender Fall.


    Aus einem Angebot wird ein Auftrag generriert. Zum Beispiel mit einem Zahlungsziel von 90 Tagen.
    Die Ware wird umgehend mit derm Eigentumbebehalt (AGB) geliefert. Als Liefertag wird "heute" ausgewählt.


    Bei :arrow: Auswertungen :arrow: Rechnungstellung :arrow: Umsatzvorschau und
    bei :arrow: Auswertungen :arrow: Rohgewinn :arrow: Rohgewinnvorschau erscheint der Betrag


    :!: 1. im Feld "Rückstand" sowie 2. im Feld des aktuellen Monats, hier April 2009
    Die Summe sind nun die beiden Werte addiert, sprich erwarterter Rohgewinn bzw. Umsatz ist doppelt
    Das wäre ja schön, aber es wirft doch einiges durcheinander. Das wäre meiner Meinung nach ein Software Bug.


    Nun wird das Lieferdatum auf den nächsten Tage geändert, sieht das alles viel besser aus. Zumindest ist der Wert der Richtige.
    Hier aber nun mein Ursprungsproblem, da ich ja einen Eigentumsvorbehalt habe, sprich die Ware bleibt mein Eigentum bis zur vollständigen Bezahlung würde ich meinen, dass der Wert im Rohgewinn erst nach Ende Zahlungsbedingung auftauchen sollte. Sicherlich weiß ich, dass es immer möglich ist, dass ein Kunde früher zahlt, aber hier kein Skonto, so liegt es nahe, dass alle am Ende des Zahlungsziels zahlen.


    Als Versuch habe ich das Lieferdatum weit über das Zahlungsziel hinaus eingetragen. Siehe da, auch hier orientiert sich die Vorschau am Lieferdatum.


    In wieweit hier rechtliche Vorgaben vorhanden sind, ist mir unklar.


    Ich freue mich über weitere Infos und Unterstützung wie meine Vorschau, gerade im dieser wirtschaftlichen kritischen Zeit sehr genau ist.


    Danke BB

    Also, folgendes noch gefunden.
    VORGÄNGE > dann z.B RECHNUNGEN > Rechnung auswählen > Reiter EINGABEMASKE > Spalten definieren > EINKAUSPREIS auswählen und hernach in der entsprechenden Artikelnummer den Einkaufspreis änder. Rohgewinn ist dann wie gewünscht.
    So damit ist für mich das Thema erledigt und ich schließe es hiemit. Danke nochmals für die Infos. Es hat mich angeregt nach Lösungen zu suchen.