Beiträge von Werner1932

    Hallo wiso-Team,


    es handelt sich sicher um einen Eingabefehler bei der Kap-Erträgen, aber welcher? Nach Wiso sollte die Günstigerprüfung zu einer sehr viel höheren Nachzahlung führen, deshalb habe ich dort ein Nein angeklickt. Nun liegt der Bescheid vor und ich finde bei der Berechnung der Einkommensteuer eine hohe Differenz zu meinem Ungunsten. Anbei ein screenshot, ich hoffe er hilft bei der Beantwortung. Auf screenshots der Eintragung bei den Kap-Erträgen habe ich jetzt verzichtet, weil mir mit snipping tool von W 7 immer nur kleine Ausschnitte gelingen.


    Deshalb noch ein paar Infos: Die Kap-Erträge mussten erklärt werden, weil eine Bank keine Kirchensteuer abgezogen hat.


    Weitere Fragen wurden so beantwortet: "Sollen die Werte der St-Bescheinigung überprüft und korrigiert werden" - Ja, formularbasiert


    Wird die Überprüfung des Steuereinbehalts dem Grunde nach oder der Höhe nach beantragt - Nein.


    Ich hoffe, das sind jetzt die notwendigen Infos für eine Antwort.


    Vielen Dank im Voraus

    Im Steuerbescheid für 2013 und 2012 hat das FA keinen Altersentlastungsbetrag (AEB) berücksichtigt. Bis 2011 wurde der AEB bei uns immer berücksichtigt: ER, 81 Jahre = Pensionär, Altersrentner, geringe Kap-Einkünfte, Sie, 70 Jahre= Betriebsrentner, Altersrentner, höhere Kap-Einkünfte. Auch Versorgungsfreibeträge wurden berücksichtigt.


    Frage: Hat sich da etwas verändert, dass jetzt nur noch die Versorgungspauschalen gewährt werden und nicht der AEB? Also nach den bisherigen Informationen, die ich hier im Forum gelesen habe, hätten wir ja früher den AEB gar nicht bekommen dürfen? An unseren Einkunftsarten hat sich seit Jahren nichts geändert. Außer, dass 2013 ein viel geringeres Steuer-Einkommen festgestellt wurde, aber ich sehr viel mehr Steuer bezahlen muss. Oder habe ich meinerseits Eingabefehler gemacht. Das ist immer das Schlimmste was passieren kann, denn im nachhinein kann ich das trotz der vielen Hilfen nicht klären.


    Für jede Hilfe dankbar.

    Hallo,


    habe meine Frau und mich für die Vast (vorausgefüllte Steuererklärung) registriert, Aktivierungs-Code erhalten, Belegabruf bei Elster eingerichtet und jetzt einen Beleg-Abruf-Code (12 stellige Zahl) per Post erhalten, wenn ich bei Wiso Sparbuch 2014, Einkommensteuer-Erklärung, das eintragen möchte, kann nur ein achtstelliger Abruf-Code eingetragen werden.


    In der Anleitung von "steuersparen.de" und in der Anleitung im Wiso-Einkommensteuerprogramm, Belegabruf einrichten, wird extra darauf hingewiesen, dass man erst sein Abrufzertifikat beim FA einrichten muss, bevor man den Belegabruf einrichtet. So habe ich es gemacht. Und nun geht es nicht. Was tun? :?:


    Bitte um Hilfestellung.


    W32
    Mein System Win7.

    Hallo,


    bei der Wiso-Steuerberechnung wird der Zuschuss für den Ehemann (Pensionär, privat versichert, Ehefrau, Renterin, gesetzlich versichert) verdoppelt. Warum? Hat es etwas damit zu tun, daß bei der Anlage Vorsorgeaufwand unter Ehefrau auch die 1 angeklickt ist für steuerfreie Zuschüsse ...... etc . Ehefrau erhält nur einen 30-€-Bonus für gesundheitsbewußtes Verhalten. Aber warum werden beim Ehemann aus dem 145-€-Zuschuss 290 €? Wird das für die Ehefrau einfach verdoppelt. Wo finde ich eine Erklärung für diese Berechnung?


    Vielen Dank im Voraus

    Hallo


    Das dicke Ende kommt (wie so oft bei Wiso) immer zum Schluss. Wenn ich mir die Wiso-Steuerberechnung aufrufe, dann stellen sich mir einige Fragen, warum das Programm so rechnet und wo ich die Eintragungen dafür wiederfinden kann.


    So suche ich verzweifelt nach dem Altersentlastungsbetrag, der mir, Pensionär, und meiner Frau, Rentnerin, zusteht und bisher auch in Berechnungen der letzten Jahre immer sichtbar war. Da ich auch die Steuerberechnung für meine Mutter (Rentnerin) mache, suche ich auch dort. Und dort ist er eingetragen. Warum bei uns nicht mehr (meine Frau hatte etwas mehr Kap-Einkünfte)?


    Ich weiß also nicht, wie ich an die entscheidende Stelle komme, wo dieser Betrag sich auswirkt.


    Ebenso ist mir nicht ganz klar, warum das Programm die Automatische Günstigerprüfung ausschaltet, während ich sie eingetragen habe, denn ich lag bisher immer unter den 25 % Abgeltungssteuersatz. Diesmal haben wir außerdem außergewöhnliche Belastungen (Krankheitskosten) und dafür muss ich doch die Kap-Einkünfte eingeben. Ich glaube allerdings, dass ich wohl mit meinem Steuersatz dicht an der Grenze der Kap-Steuer von 25 % liege, und deshalb das Programm die Kap-Einkünfte garnicht angeben möchte. Diese nachträglichen Prüfungen finde ich äußerst schwierig und ich sitze nun schon seit Stunden daran und komme trotz allen Lesen der Hilfe-Texte, der Gesetzestexte usw. nicht weiter. Und dabei würde ich doch so gern dieses Programm auch am Ende verstehen.


    Vielleicht erbarmt sich jemand meiner.


    Schönen Sonntag

    Das neueste update ist heute bei meinem Steuerprogramm 2013 (Version 20.8202) auf Windows 7 fehlgeschlagen. Anzeige Patchfehler - Patch konnte nicht durchgeführt werden. Es wird aber angezeigt, dass man trotzdem weiterarbeiten kann, wenn die Datei geschlossen wird. Aber leider kommt beim nächsten Versuch wieder der Hinweis: updaten (und dann schlägts wieder fehl) oder Datei schließen und weiterarbeiten (geht nicht) - so geht das immer weiter im Kreis.


    Wie komme ich an das Programm, auch ohne update (das letzte ist vom März 2013). Ich muß nur eine kleine Änderung machen und nochmal neu versenden. Vielen Dank im Voraus für Tips für einen weniger versierten Anwender, deshalb bitte verständliche Anweisungen. Falls ich neu installieren muss: dann müssen doch alle Eingaben nochmal gemacht werden - oder komme ich da irgendwie drumrum? W32

    Leider, liebe Helfer, werde ich jetzt wohl aufgeben müssen, da mein PC-Wissen mit Windows 7 für weitere Aktionen nicht ausreicht.


    Ich habe versucht, die entsprechenden Seiten als Dateianhänge zu machen. Aber es wird gleich die gesamte Steuer-Erklärung ausgewählt mit dem Zusatz "Datei ist zu groß". Daraufhin habe ich von dem PDF-Dokument Kopien gemacht, aber diese kann ich nicht bearbeiten. Das ist aber nötig, denn unter "Bereinigen" verstehe ich, das Dokument von persönlichen Angaben zu befreien.


    Für die bisherigen Antworten jedenfalls vielen Dank. ?(

    Ja, Häschen hat's erkannt. Es erscheinen die Krankheitskosten zweimal (im Mantelbogen und auf dem Anlagen-Bogen): "Anlagen zusammengefaßt" war beim Senden angeklickt. Und es erscheint auch nur auf dem Sende-Ausdruck, in der Formular-Ansicht ist alles o.k.


    Gern würde ich einen bereinigten Screen machen, klingt interessant. Leider habe ich in keiner Hilfe etwas darüber gefunden. Wer verrät mir mehr, denn ich lerne gern immer wieder etwas dazu.


    Mit Gruß


    Werner1932

    Eine Aufstellung ist unbedingt sinnvoll, aber warum zwei, wobei die eine (überflüssige) dort erscheint, wo nur die Gesamtsumme (und evtl. Erstattungen) stehen sollten. Es reicht doch, wenn (wie in den Jahren zuvor auch) die Aufstellung der Krankheitskosten nur auf dem Bogen "Anlagen zu Mantelbogen" erscheint. Ist das jetzt klarer?


    Es geht übrigens um das Wiso-Sparbuch 2012, Einkommensteuererklärung für 2011, Programmversion 19.06 (Build 7378), überprüft am 7.3.2012, ElsterVersion 27.01.2012)

    Es ist vielleicht nur ein optisches Problem. Aber es stört mich, daß ich dem FA einen Mantelbogen gesendet habe, auf dem auf der 2., 3. und 4. Seite die gesamte Aufstellung der Krankheitskosten erscheinen. Diese Detail-Aufstellung gehört in die Anlage zum Mantelbogen und da ist sie auch noch einmal zu finden. Aber wie bekomme ich sie ab der 2. Seite weg?


    Die Aufstellung beginnt unter der Rubrik
    "Andere außergewöhnliche Belastungen(z.B. Ehescheidung, Krankheitskosten.....)
    Einzelangaben
    dann folgen die einzelnen Posten jeweils mit einer 68 davor Dann folgt eine zweite Zeile "Gesamtaufwand im Kalenderjahr mit der Summe z.B. eines Medikaments"


    Oder ist das so gewollt, wozu dann nochmal die Aufstellung im Anlage-Bogen? Wer hat einen Tip?


    Vielen Dank im voraus


    Werner1932

    Hallo ans Forum,


    wie kann ich den FA-Bescheid mit dem Wiso-Programm vergleichen. Unter "Kap-Einkünfte Ehefrau" errechnet Wiso bei der Bescheid-Prüfung eine Differenz von 218 € zu Ungunsten der Ehefrau. Das FA berechnet bei Kapitalerträge eine geringere Summe als Wiso, aber am Ende nach Verrechnung von Gewinnen aus Kap-Anlagen und Aktien sowie Vorträgen aus privaten Veräußerungsgeschäften abzüglich Sparerpauschbetrag von 986 € (616 bei Ehemann) bleibt am Ende weniger.


    Wiso und auch ich rechnen eine größere Summe als Kap-Einkünfte, ziehen dann die Verluste ab. Denn es heißt ja beim Eintrag "Kap-Einkünfte, d a v o n Gewinne aus....", und zum Schluß wird der Pauschbetrag abgezogen. (Bei der Verrechnung von Gewinnen und Verlusten bleiben 210 € Gewinn übrig). Und am Ende eine Differenz zu unserem Gunsten von 218 €.


    Wer rechnet wie und wieso? Wäre die Frage, aber grundsätzlich möchte ich auch wissen, wie man Differenzen zwischen Wiso und FA, die man selber nicht nachvollziehen kann, klären kann?


    Mit freundlichem Gruß


    Werner1932

    Wie kann ich folgende überordnete Werbungskosten den Kapitalerträgen zuordnen:


    Depotgebühren, Bankspesen (Provisionen und Gebühren von Käufen und Verkäufen von inländischen und ausländischen Wertpapieren), Bürokosten (Pauschale für Aufstellung von Kap-Erträgen), Rechtsberatung (Anfrage im Internet zu Aktien-Verlusten), Steuerberatung (hier Fachliteratur – Software - das Wiso-Programm)


    Im Wiso-Programm habe bei der Zuordnung angeklickt „im Verhältnis der Einnahmen“. Dadurch hat das Programm offenbar einer Anlage einen Werbekostenbetrag zugeordnet, der den eigentlichen Ertrag übersteigt. Nun wollte ich dies ändern und habe „direkt“ zuordnen angeklickt, worauf die Werbekosten den ausländischen Einnahmen zugeordnet wurden, was ja auch nicht korrekt ist.



    Z.B. kann ich Depotgebühren kann ich nicht nur inländischen Kapital-Erträgen zuordnen oder muß ich für jeden einzelnen Posten im Depot die Gebühr ausrechnen und sie kann der jeweiligen Einnahme-Gruppe hinzurechnen. Aber wie wäre es z.B. beim Wiso-Programm, wie soll da der Betrag aufgeteilt werden?


    Ich hoffe auf einen Steuerprofi mit Durchblick

    Hallo Petz, vielen Dank für die Antwort. Nun frage ich mich, warum macht das FA jetzt plötzlich so umständlich. Ich habe ja nur diese eine Jahresbescheinigung der Postbank bekommen, muß jetzt also noch extra eine Originalbescheinigung der Postbank anfordern, warum senden die nicht gleich so eine, warum werden die Bescheinigungen der anderen Banken anerkannt und warum wurden sie bisher anerkannt. Habe alles durchgeforstet, ob sich irgendwo ein Hinweis findet, dass man das extra anfordern muß, aber habe nichts gefunden. Dabei soll doch alles immer einfacher werden. Mit Gruß Werner1932

    Das FA hat den Steuerbescheid mit dem Vermerk geschickt : Jahresbescheinigungen der Banken (hier Postbank) reichen zur Anrechnung von Kapitalertragsssteuern etc. nicht aus. Meine Frage: Was will das Finanzamt? Eine Erträgnisaufstellung von der Postbank? Die gibt es doch nur, wenn man ein Depot hat, oder? Es handelte sich hier aber nur um Zinseinnahmen aus Kapital-Briefen, die die Postbank in der Jahresbescheinigung aufgelistet hat. Bevor ich bei der Postbank nachfrage - vielleicht weiß hier ein netter Mensch weiter. Freundliche Grüsse Werner1932