Beiträge von staufer

    kurios, nein.
    vielleicht sollte man darüber nachdenken, dass selbst Unternehmen wie Microsft es nicht hinbkommmen ein fehlerfreies Betriebssystem zu liefern, vielleicht sollte man sehen, dass Service z.B bei der Telekom oder bei Stromanbietern auch nicht funktioniert, was nicht heißen soll dass man fehlerhaften Service von vorn herein erwarten sollte.
    Ich habe mit Buhl nur gute Erfahrungen gemacht und gestehe jedem Unternehen zu, dass man nicht perfekt arbeiten kann.
    Für mich steht das Ergebnis einer Sache im Vordergrund. Wenn es irgendwo hakelt ist das zwar ärgerlich aber muß das Programm deshalb gleich auf die Strafbank?
    Eigentlich hast Du Dich nur über die Nebengeräusche geärgert. Vom Programm scheinst Du ja überzeugt zu sein und das kann ich gut verstehenn.
    Ralf

    Im Prinzip stimme ich dem zu. Aber nur im Prinzip. Denn bei Buhl steht man seit ca. 3 Jahren mit Kündigungen die nicht per Einschreiben vorgenommen werden auf Kriegsfuss. Fehler können passieren, sicherlich. Aber es hat, wie es mir erscheint, System.
    System hat auch die Abzockmasche ein Programm seiner Funktionalität zu entziehen wenn das Kalenderjahr zu Ende ist.
    Es sollte dem Kunden überlassen werden zu entscheiden ob er das Risiko eingehen möchte mit einem u.U veraltetem Programm weiterzuarbeiten oder er sich lieber für das kostenpflichtige neue Programm entscheidet.
    Auch oder gerade weil Buhl qualitativ hochwertig und und auch namhaft ist sollte man sich schnellstmöglichst von dieser Art der Umsatzsteigerung verabschieden. Und wieder mehr in Richtung Kundenfreundlichkeit / Benutzerfreundlichkeit gehen. So hat sich Buhl nämlich m.E. seinen Namen gemacht. :cursing:

    Hallo,
    der Support konnte bis dato keinen Fehler finden, war sich aber auch nicht im klaren darüber ob dies nun gewollt ist oder nicht. Darüber erhalte ich noch Bescheid. Wie ich ja schon mitgeteilt hatte lässt sich das ganze seit dem letzten Update im Programm für 2009 unter der Jahreseinstellung 2009 händisch eintragen (Konten werden dabei benannt)


    Nun zu der Sache mit dem Saldovortrag. Da habe ich mir gestern den ganzen Tag Gedanken dazu gemacht. Da ich bis Mai 2008 seit knapp 17 Jahren nichts mehr in Sachen Buchhaltung gemacht habe, dauert das ein oder andere dann etwas länger. Mir ist dann der Gedanke gekommen, das die Salden aus den Konten 1576 und 1776 völlig unbeachtet sind in der Anleitung von Franco.
    Um es einmal Laienhaft auszudrücken:
    Summe aus den Salden 1576 sowie 1776 Minus Summe aus Salden 1780, 1575,1571,1775 und 1771 (zusammengefasst in 1792) ergibt den eigentlichen Saldovortrag für das Folgejahr.
    Wenn man also diese Erkenntnis bzw. dieses Wissen intus hat, dann bekommt die Aussage in Klammern innerhalb der Anleitung von Franco unter Periode 14 i.lfd. WJ (alle VSt / UST Konten mit Saldo<> 0) einen völlig anderen Sinn. Ich denke somit den Fehler gefunden zu haben. Seht ihr das genauso?
    Für meinen Fall heisst das im Klartext:

    Salden aus 1576 u. 1776 an 1792 unter entsprechender Berücksichtigung von H und S


    :P korrekt? :cursing:

    Wie khmcologne und g.horn (ich) dir sagen, brauchst du professionellr Hilfe, wenn du mit den allgemeinen Hinweisen von uns nicht zurecht kommst. Also gehe bitte zu einem Fachmann (Steuerberater), der haftet für seine Auskünfte, und du bist rechtlich auf der sicheren Seite.
    MfG Günter

    Ich gebe dir vom Grundsatz her durchaus recht. Mein Problem liegt mitunter darin, das die Anleitung schwerpunktmässig auf WISO KAufmann ausgelegt ist. Dort steht z.B. "Buchungslauf durchführen -gibte es in EÜR nicht. Periode 13 + 14 gibt es bei EÜR nicht. So, nun habe ich nach ein paar Stunden Schlaf das Programm neu gestartet und nach den Daten im Programm 2009 gesucht. Dabei bin ich auf Vorgaben gestossen, die im Programm 2008 nicht verfügbar sind. Dort kann ich den Vorjahresinhalt von 1571+1575 händisch eingeben sowie eine weitere Eingabe und siehe da in der Umsatzsteueranmeldung steht dann nur noch der Betrag der m.E. dort stehen sollte (nämlich die erst im Januar ausgeglichene VSt-erstattung aus Dez. 2008 ).
    Allerdings habe ich in den Buchhaltungsunterlagen für 2009 den Saldovortrag in Höhe des gebuchten 1780 -Inhalts mit -724,50 €: Dieser Saldovortrag müßte doch aber eigentlich nur über den Betrag aus der Vst- Dez. '08 lauten. Oder habe ich da dank ca. 17 Jahre Buchhaltungspause etwas durcheinander gebracht. :love:
    Ich möchte natürlich nicht, das jemand gegen geltendes Recht verstösst. Es ist m.E. ja keine Rechtsberatung im Sinne dieses Gesetzes wenn einer der Erfahrung hat einem anderen aufzeigt wo er einen Fehler drin hat. Denn darum geht es doch eigentlich- Um eine Fehlerbehebung und nicht um rechtliche Beratung; oder liege ich da falsch? :thumbup:

    ...aus dem Grunde brauchst du professionelle Hilfe, ein paar Umbuchungen und alles ist erledigt.
    MfG Günter

    Deswegen bin ich hier. Wenn ich das ganze einmal gemacht habe und ich sehe wie die Jahresmeldung aufgebaut ist, dann finde ich mich auch wieder zurecht. Denn wildes hin- und buchen hat ja keinen Sinn.
    Bist nicht du auch in der Lage, Licht in das Dunkel zu bringen ?

    Hallo an alle,
    Also, ich habe meinen EKR03 (WISO EÜR) nach der Anweisung "berg" abgearbeitet. Allerdings gibt es da einige Verständnisprobleme für mich.
    Ich benötige deshalb dringend Hilfe bzw. Aufklärung. In der Anweissung steht z.B. Periode 14 (hat EÜR gar nicht) >>> Salden Soll>1575,1571 VSt...usw 1775S,1771S an 1792 H. In der Saldenlist stand der Betrag auf der Soll seite; ist dies dann die richtige Buchung? Die Sache mit den Soll und Haben macht mich noch kirre.
    Auch aus dem Konto 1780 (Betrag steht auf der Habenseite) wurde ein Betrag umgebucht (17925H). Dieser erscheint nun aber im neuen Jahr auf dem Interimskonto. Dort gehört er aber m.E. gar nicht hin. Auch in der Umsatzsteueranmeldung (Jahr) steht da nun der Wahnsinnsbetrag mit einem Minusvorne dran.
    Auch die Erläuterung aus der Anleitung "berg" deutet darauf hin, das dieser Betrag noch zu zahlen bzw. noch zu erstatten ist im neuen Jahr. Der dort ausgewiesene Betrag ist aber m.E. viel zu hoch. Nach meinem dafürhalten dürfte hier nur der Betrag aus der Umsatzsteuererklärung Dez. 08 (die ja erst im Januar ausbezahlt wurde)
    Ich habe mitte 2008 das Gewerbe begonnen und habe mit einer Ausnahme Steuererstaungen erhalten.
    Also meine Fragen: Habe ich Soll und Haben falsch interpretiert und was steht in der Jahres Umsatzsteuermeldung drin? Darf, wie ich das meine, nur noch die aus Dezember offene Erstattung erscheinen oder erscheint hier der insgesamt erstatte Betrag aus 2008 ?
    Ich wäre wirklich für eine verwertbare Antwort dankbar. Bin eben kein Buchhalter.

    g.horn
    Vielen Dank für die Antwort.
    War ja fast gar nicht anders zu erwarten als das ich da riesen Bockmist gebaut habe. Obwohl ich mich vorher schlau zu machen versucht habe. Vorab mal Besten Dank. Den link habe ich mir auch schon angesehen. ich komme da aber nicht ganz klar mit. Scheint mehr auf Wiso Kaufmann und nicht aud EÜR abgestimmt zu sein. Aber mal sehen was ich daraus so lernen kann.

    Hallo an alle :D ,


    Ich habe schon zu Jahrebeginmn, den Jahresabschluss mit dem Programm EÜR 2009 für 2008 durchgeführt.


    Der Hammer kam nachdem ich nunmehr die Umsatzsteuererklärung bei dem FA abgeben wollte und ich die entsprechenden Formulare ausgedruckt habe.
    Denn eigentlich hätte dort nichts (0.-€) erscheinen dürfen(ist ja alles ausgeglichen worden). Statt
    dessen ergab sich aber ein erhebliches Guthaben zu meinen Gunsten. Wäre zwar schön, ist aber nun mal nicht zutreffend. Es handelt sich dabei um die Beträge der an mich erstatteten Vorsteuer, die ja wie gesagt bereits ausgeglichen wurden.
    Wirft die Umsatzsteuererklärung (Jahr) nun trotz Erstattung die aufgelaufenene Beträge nochmal mit Vorzeichen -(Minus) aus ohne das sich seitens des FA eine Zahlung ergibt oder liegt ein Fehler meinerseits vor?


    Ich bin bisher davon ausgegangen das das Programm alle erforderlichen
    Umbuchungen bei der Durchführung des Jahresabschluss selbstständig
    vornimmt. In der Zwischenzeit habe ich hier und auch anderweitig im
    Netz nach entsprechenden Hinweisen gesucht, bin aber nicht fündig
    geworden. Im Handbuch für 2008 kommt nur ein extrem kleiner Absatz in
    Sachen JA, im
    Handbuch für 2009 wird der JA gar nicht erwähnt. ;(


    Was habe ich falsch gemacht oder übersehen? Kann es sein, das ich
    einige Konten händisch bebuchen / umbuchen muss bevor ich den
    Jahresabschluss durchführen kann ? Wenn ja, welche? Wie gesagt, das
    Handbuch gibt diesbezüglich überhaupt nichts her.


    Kann mir da jemand helfen. Wäre Super. Hatte den Beitrag schon in einer anderen Kategorie, aber da fand sich niemand der bereit war zu Antworten.




    verwendetes Programm WISO EÜR (2008 + 2009) SKR03,


    geleistete Umsatzsteuer wird gebucht auf 1780


    Erstattete Vorsteuer wird gebucht auf 8955
    Ach so:
    Wo buche ich im alten Jahr die aus Dezember stammende zu erstattende Vorsteuer hin? Im neuen Jahr wird auf Steuern Vorjahr gebucht bei Zahlungseingang; das habe ich.

    Hallo an alle :D ,
    Ich habe schon vor geraumer Zeit den Jahresabschluss mit dem Programm EÜR 2009 für 2008 durchgeführt. Bereits nach Durchführung des JA viel mir auf, das nicht alle Konten auf Null gestellt waren. Ich bin bisher davon ausgegangen das das Programm alle erforderlichen Umbuchungen bei der Durchführung des Jahresabschluss selbstständig vornimmt. In der Zwischenzeit habe ich hier und auch anderweitig im Net nach entsprechenden Hinweisen gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Im Handbuch für 2008 kommt nur ein extrem kleiner Absatz in Sachen JA, im Handbuch für 2009 wird der JA gar nicht erwähnt. ;(
    Der Hammer kam nachdem ich nunmehr die Umsatzsteuererklärung bei dem FA abgeben wollte und ich die entsprechenden Formulare ausgedruckt habe. Denn eigentlich hätte dort nichts (0.-€) erscheinen dürfen. Statt dessen ergab sich aber ein erhebliches Guthaben zu meinen Gunsten. Wäre zwar schön, ist aber nunmal nicht zutreffend.
    (Buchungen sind korrekt durchgeführt)
    Daneben weist das Konto Geldtransit einen Betrag (H) auf. Dieser Betrag stammt aus der Eröffnungsbuchung Privateinlage.
    Meines Wissens sollte dieses Konto aber nach Jahresabschluss auf null stehen.
    Was habe ich falsch gemacht oder übersehen? Kann es sein, das ich einige Konten händisch bebuchen / umbuchen muss bevor ich den Jahresabschluss durchführen kann ? Wenn ja, welche? Wie gesagt, das Handbuch gibt diesbezüglich überhaupt nichts preis.
    Kann mir da jemand helfen. Wäre Super.


    verwendetes Programm WISO EÜR (2008 + 2009) SKR03,
    geleistete Umsatzsteuer wird gebucht auf 1780
    Erstattete Vorsteuer wird gebucht auf 8955