Beiträge von NIN

    Hallo Marcus, man unterscheidet zwischen Bereitschaftspflege und Dauerpflege. Die von Dir genannte Dauer von 4 Monaten klingt nach Bereitschaftspflege. In diesem Fall sind die Voraussetzungen, das Kind im Rahmen der Einkommensteuererklärung anzugeben, mMn nicht gegeben, siehe §32 EStG (1). Damit gibt es zum Einen kein Kindergeld, zum anderen sind dann auch Kinderbetreuungskosten nicht absetzbar. Die sollten bei Bereitschaftspflege mit dem Pflegegeld vom Jugendamt abgegolten sein. Bei Dauerpflege sieht es ganz anders aus, da sind aber (meist, je nach Bundesland und Jugendamt) die Pflegegelder niedriger.

    Hallo Cedricus,


    vielen Dank für die Antwort und Entschuldigung, dass ich erst jetzt darauf reagiere. Also vom Jugendamt selbst haben wir hierfür nichts erhalten, da wurde damals nur gesagt wir müssten uns damit an die Mutter wenden (da ja hier Kindergeld fließt). Da es zu diesem Zeitpunkt mit der Mutter aber viel Stress gab, in alle möglichen Richtungen, war dort nichts zu erwarten und natürlich auch nicht im Nachhinein. Natürlich haben wir das damals alles für das Kind getan, sind hier allerdings auch ziemlich enttäuscht vom Jugendamt.

    Es geht hier auch einzig und allein um die Kosten für die Kita, wenn man da allerdings nichts ansetzen kann, müssen wir natürlich damit leben. Eventuell kann man ja die Kosten eintragen und beim Anschreiben an das FA etwas dazu schreiben? Wenn es nicht berücksichtigt wird, ist es halt so.

    Hallo,


    ich habe eine dringende Frage bezüglich eines kurzzeitig betreuten Kindes und auf die schnelle nicht darüber in Suche gefunden.

    Wir haben vergangenes Jahr für 4 Monate ein damals zweijähriges Kind vom Jugendamt in Obhut (schriftlich überstellt) bekommen und dafür u.a. Kita-Gebühren übernommen, die nicht erstattet wurden.

    Meine Frage(n) hierzu: kann/sollte man das Kind in der Steuererklärung unter Kinder berücksichtigen? Und kann man die entstandenen Kosten hierzu ansetzen?


    Ich bin ziemlicher Laie was das angeht, falls ich mich hierzu falsch ausgedrückt haben sollte, bitte nachfragen ;)


    Vielen Dank schon einmal für die Hilfe!


    Mit besten Grüßen


    Marcus

    Hallo,


    ich habe nichts über mein Thema im Forum gefunden, falls schonmal sowas beantwortet wurde bitte kurz mitteilen wo :-)


    In unserer Eigentumswohnung (Dachgeschoss) mussten letztes Jahr die Dachfenster ausgetauscht werden. Dies ist in Eigenleistung geschehen. Gibt es irgendeine Möglichkeit die Dachfenster steuerlich anzurechnen? Können wir diese auf unserer Steuererklärung oder auf der des Hauseigentümers angeben?


    Vielen Dank für die Antworten.


    MfG


    Marcus

    Guten Tag,


    ich bin mir nicht sicher, ob dieses Thema schon einmal hier auftaucht und ob dies hier auch das richtige Forum ist, aber ich erläutere einfach meinen Fall.


    Ich besitze seit 2003 eine Eigentumswohnung. Diese wurde bis 30.04.2008 vermietet und von mir und meiner Familie seit 01.05.2008 selbst genutzt. Wie kann, bzw. muss ich dies nun in der Sparbuch Software eingeben? Wenn ich die Wohnung als selbstgenutzt eingebe habe ich ja keine Möglichkeit zusätzlich die Mieteinnahmen zu berücksichtigen.


    Eine weiter Frage:
    Bei der Wohnung handelt es sich um eine Dachgeschosswohnung. Nach dem Einzug haben wir den darüber liegenden Dachboden komplett isoliert (was vorher nicht vorhanden war) und 2 Fenster einbauen lassen. Macht es Sinn dies mit anzugeben (wenn ja wo?), oder wird dies nicht als Dämmungsmaßnahme oder ähnliches anerkannt?
    Vielen Dank für die Antworten.