Beiträge von rabernd

    Ich habe jetzt seit zwei Tagen mit dem gleichen Problem gekämpft - konnte per elster nicht abgeben.


    Der Tip den Wert aus den Zeilen EÜR Zeile 17 + 18 manuell in der Formularansicht einzutragen gilt trotz allen Updates immer noch .... :cursing: :love:

    Nach erneuten Telefonaten mit der Volksbank und dem Wiso Support habe
    ich heute nachmittag ein neues update ( LTPreRelease.exe / 8.844 KB)
    per email bekommen, welches jetzt eine Verbesserung bringt. :D
    Aber Achtung : die update Dateien "LTPreRealease.exe" haben alle den gleichen Namen und gleiche Grösse 8.844 KB. Drei verschiedene hatte ich bekommen , das von heute hat funktioniert.




    HBCI Kernel 5.1.62.0


    DDBAC 4.3.51.0




    Vom 28.11. bis 14.12.10 habe ich darauf gewartet und wieder konnte ich diese Info
    nur durch einen eigenen Anruf beim Support erfahren
    >>> wieso
    kann man diese Bug-updates nicht automatisch versenden - zumindest an
    die Kunden die schon mehrfach zu diesem Thema ein Bearbeitungstiket
    haben (hatten) ??? ;(

    Nach erneuten Telefonaten mit der Volksbank und dem Wiso Support habe ich heute nachmittag ein neues update ( LTPreRelease.exe / 8.844 KB) per email bekommen, welches jetzt eine Verbesserung bringt.


    HBCI Kernel 5.1.62
    DDBAC 4.3.51.0


    Vom 28.11. bis 14.12.10 gewartet und wieder konnte ich diese Info nur durch einen eigenen Anruf beim Support erfahren >>> wieso kann man diese Bug-updates nicht automatisch versenden - zumindest an die Kunden die schon mehrfach zu diesem Thema ein Bearbeitungstiket haben (hatten) ???

    Kann man eigentlich mit MG2011 auch online-Konten einrichten, die nur im Ausland agieren - die keine Deutschland übliche BLZ haben ???


    Ich bin u.a bei der Rabobank in Holland. In Holland gibt es nur noch Onlinebanking oder Geldautomaten für Bargeld. Schalter mit Geldausgabe usw sind abgeschafft. Selbst Einzahlungen gehen nur über Bankautomaten.....

    Der Support hat jedesmal alles incl. Protokoll bekommen-


    HBCI Kernel 5.1.61.0
    DDBAC Datenbank war auch die erste Idee der Bank und des Supports.
    Habe auf Anweisung der Voba einmal von Datadesign selbst runtergeladen >>> keine Verbesserung
    Dann hat der Support eine andere gesendet (war sogar zwei Versionen höher als die neueste Internetversion...) >>> keine Verbesserung


    Da ich ein Ingenieurbüro betreibe und meine Überweisungen online mit MG2011 mache und danach die Daten in andere Programme übernehme.... 2 Wochen ärgerliche Zusatzaufwendungen erforderlich.............


    Wäre über jede Lösung froh

    ich habe zuerst gedacht, dass der Fehler vorm PC sitzt,
    dann mit dem WISO Support und mit der Softwareabteilung der Volksbank Stuttgart telefoniert.


    Nachdem eine alles nichts geholfen hat, habe ich das Forum hier kontaktiert mit dem Wissen, dass dadurch vielleicht etwas mehr Druck ensteht auf beide beteiligten Parteien. Auch dazu sind Foren zu gebrauchen .... einer ist nichts .... die Menge kann etwas bewegen .

    Heute abend - Fr. 10.12. geht immer noch keine Überweisung.
    Betrifft lt Volksbank-Zentrale die der FIDUCIA angeschlossenen Volksbanken.
    Dieses Problem kann nur gemeinsam zwischen WISO -Support und der Volksbank-Zentrale gelöst werden.


    Gibt es den Fehler eigentlich auch in Foren anderer Onlinebankingprogramme..?

    Ich habe das gleiche Thema gepostet und viel mit der Volksbankzentrale und mit Wiso Telefonsupport telefoniert.
    WISO hat mir 2x ein "Vorab-Update" geschickt , aber es geht immer noch nicht (Freitag 10.12. 17:30Uhr).
    Ich habe als Hilfe meine Protokolle der Sitzungen an den Support freigegeben....
    Das Problem liegt anscheinend bei FIDUCIA, welche die Software für die Volksbanken schreiben.....
    vielleicht ruft mal der WISO Softwaresupport selbst dort an, da das Problem schon seit dem 28.11. besteht

    Werte Leidensgenossen der Volksbanken / WISO


    ich habe heute den ganzen Nachmittag sowohl mit der Volksbank- wie auch mit dem WISO-Support telefoniert.
    Status:
    2 neue WISO-Updates erhalten ,
    wobei sich die Fehlermeldung von "der Auftrag kann nur mit einer zweiten Unterschrift eingereicht werden" zum nächsten Fehler "Parameter segment is 5 but only 1 -4 are supported ..." geändert hat.


    Ich bekomme Nachricht, wenn sich das FIDUCIA Rechenzentrum und BUHL geeinigt haben - es wird ein weiteres Update geben - wir können als Kunde nichts machen.

    Danke für die ausführliche Erklärung !


    MG2011 läuft bzgl. online-Überweisungen immer noch nicht, wobei meine Volksbanken im Stuttgart und auch in Norddeutschland leider mit der Hotline überlastet sind und die üblichen örtlichen Spezialisten von keiner Umstellung im HBCI Betrieb wissen.
    Jetzt warte ich auf einen versprochenen Rückruf der techn. Spezialisten der Volksbank Stuttgart.

    Verbesserungsvorschlag:


    wenn 1,5 Wochen lang ein Fehler , der vom Telefonsupport bestätigt ist und an dem ich als Kunde nichts verbessern kann, besteht, erwarte ich von BUHL ein erklärendes Email mit Zeitplan.
    Reklame-Emails kommen ja auch gezielt an die Kundschaft. D.h. die Adressen kann man doch mit aktuellen Infos zum Status versorgen.
    Das spart auch Kapazitäten im Supportcenter, wo doch jetzt sicherlich tausende von Volksbankkunden Schlange stehen.


    Wenn ich dann eine detailierte Fehlerbeschreibung an das Supportcenter sende und daraufhin erst ein algemeines Paste- und Copy email zurückbekomme, bessert das meine Laune auch nicht.

    Inzwischen habe ich mit dem Support telefoniert:
    seit 1,5 Wochen gehen die Online-Überweisungen aus Volksbank-Konten nicht mehr ....... Antwort " wenns behoben ist versenden wir ein email an Sie ..."


    Wie kann es sein, dass ein Firma BUHL, die für Aktualitätsgarantie
    erfunden hat und sogar ausdrücklich Geld dafür verlangt - "alte"
    Programme trotz Funktionalität vom Onlinebanking zwangsweise
    ausschliesst ("Aktualitätsgarantie") , dann aber bei aktuellen
    Standartänderungen von Banken es nicht schafft die Software innerhalb
    von 1 1/2 Wochen wieder aktuell und funktionsfähig zu machen.




    Seit dem letzten Update ("Aktualität") kann ich bei allen Volksbanken
    keine Überweisungen online tätigen. Lt. Telefonsupport von BUHL ein
    genereller Fehler , an dem "aktuell" gearbeitet wird. Die Volksbanken
    haben wohl völlig überraschend und planlos die Sicherheitsstufe des HBCI
    Bankings angehoben. Hierbei geht es doch um Stufen, die alle schon
    längst genormt sind und auch vom MG 2011 für andere Bankketten
    beherrscht wurden - bis zum "Aktualitäts-Update"....


    Seit 1,5 Wochen renne ich wieder mit Papierzettel zur Hausbank - nur um meine Rechnungen zu zahlen. ;( ;( ;( ;( :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

    ;( ;( ;( ;( :thumbdown: Wie kann es sein, dass ein Firma BUHL, die für Aktualitätsgarantie erfunden hat und sogar ausdrücklich Geld dafür verlangt - "alte" Programme trotz Funktionalität vom Onlinebanking zwangsweise ausschliesst ("Aktualitätsgarantie") , dann aber bei aktuellen Standartänderungen von Banken es nicht schafft die Software innerhalb von 1 1/2 Wochen wieder aktuell und funktionsfähig zu machen.


    Seit dem letzten Update ("Aktualität") kann ich bei allen Volksbanken keine Überweisungen online tätigen. Lt. Telefonsupport von BUHL ein genereller Fehler , an dem "aktuell" gearbeitet wird. Die Volksbanken haben wohl völlig überraschend und planlos die Sicherheitsstufe des HBCI Bankings angehoben. Hierbei geht es doch um Stufen, die alle schon längst genormt sind und auch vom MG 2011 für andere Bankketten beherrscht wurden - bis zum "Aktualitäts-Update"....
    Seit 1,5 Wochen renne ich wieder mit Papierzettel zur Hausbank - nur um meine Rechnungen zu zahlen.

    Heute habe ich meine "Sonder-Steuerprüfung" incl. Nachprüfung erfolgreich abgeschlossen !
    Mit WISO EÜR 2010 geht es folgendermassen:


    1) Erlöse aus gewerbl. Rechnungen an "innergemeinschaftl. Ausland"


    a) Dienstleistungen , wie Software , Engineering usw ohne Teileverkauf bucht man als Einnahme auf Kto 8126 - nur dann erscheinen dieser "Erlös" in dem mtl. Meldeformular unter der Kennziffer 21 und die Zahlen werden in die ZM (Zusammenfassende Meldung) übernommen.
    Auf die Rechnung muss geschrieben werden : " reversed charge " ( d.h. Leistungsempfänger schuldet die USt. - ich selbst schicke Rechnung ohne jede MWSt. )
    b) Lieferungen von Teilen ,Hardware usw. bucht man die Erlöse auf Kto 8125 , nur dann erscheinen diese Erlöse in dem mtl. amtl. Meldeformular unter der Kennziffer 41 und werden in die ZM (Zusammenfassende Meldung) übernommen.
    Auf die Rechnung muss geschrieben werden : " reversed charge " ( d.h. Leistungsempfänger
    schuldet die USt. - ich selbst schicke Rechnung ohne jede MWSt. )


    2) Erlöse aus gewerbl. Rechnungen an "Drittländer" wie z.b. USA , Schweiz usw.


    Die Rechnung wird immer ohne MWSt geschrieben -
    Erlöse verbuchen auf Kto 8338 "Erlöse aus im Drittland steuerbaren Leistungen, im Inland nicht steuerbare Leistungen".


    3) in Deutschland gestellte Rechnungen


    Klar: mit MWSt - ich verbuche alle Erlöse auf Kto 8400 ohne weitere Klassifizierung.


    Jetzt war der Prüfer auch sehr zufrieden mit meiner selbstgemachten WISO EÜR & Kasse Buchführung.
    Die in 2010 falsch gebuchten Titel habe ich umgebucht - korrigierte Meldungen für alle Monate in 2010 abgegeben >>>> ZM daraus erstellt , was immer noch umständlich ist und nicht direkt aus WISO EÜR geht >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> das Finanzamt ist zufrieden !


    Hat garnicht weh getan - hat nur unendlich viel Zeit gekostet ..................... dafür konnte ich leider niemanden eine Rechnung schreiben.

    Heute hatte ich "Steuer Sonderprüfung" speziell, da ich einen grossen Umsatzanteil an Engineeringrechnungen ohne MWSt geschrieben habe, die lt. UmsatzSteuerVoranmeldung im "falschen" Kennzeichen 45 angemeldet waren.... richtigigerweise für meine Dienstleistungen an andere EU-Länder (hier GB ) müsste in der Voranmeldung das ganze im Kasten 41 erscheinen, was ich aber immer noch nicht mit WISO EÜR 2010 korrekt kontieren kann. Wenn ich Kto 8339 -wie in 2009 richtig - nehme, landen die Meldungen in Feld 45 , nehme ich 8336 landen sie im Feld 21.
    Erst wenn ich die 8125 nehme erschein Feld 41 in der USt-Voranmeldung, mit dem Text "Innergem. Lieferungen nach §4 Nr 1 ...." als steuerfreie Umsätze mit Vorsteuerabzug.
    Ich habe aber doch keinen Vorsteuerabzug damit ?????
    Der Beamte heute hat auch etwas gemurmelt, dass das Feld 41 erscheinen müsse und gleichzeitig doch exakt diese Summe in der Zusammenfassenden Meldung ZM erscheinen muss - tut sie aber nicht.


    Wer hat einen Rat für Dummy s ???

    Der Buhl-Support hat mir folgendes geschrieben, was ich auch dann ausgetestet habe - es geht.
    Ob Kto 8125 dann für Dienstleistungen (Engineering) - keine Warenlieferung- richtig ist, kann ich nicht beurteilen:


    Nach den uns vorliegenden Informationen,
    fällt das Konto "8339" nicht in die Berechnung der "zusammenfassenden
    Meldung"
    mit ein.



    Somit verwenden Sie bitte Einnahmekonten
    welche eine Umsatzsteueridentifikationsnummer vorsehen. Wie zum Beispiel
    das
    Konto "8125" (siehe Screenshot).







    Diese Auskunft erfolgt unter der gebotenen
    Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen. Haben Sie bitte Verständnis,
    dass
    keinerlei Haftung für die Richtigkeit dieser Auskunft gegeben werden
    kann.





    Bitte
    überprüfen Sie diesbezüglich Ihre Buchungen und nehmen eventuelle
    Korrekturen
    vor, damit die "zusammenfassende Meldung" korrekt erstellt werden kann.

    Ich verbuchte in 2010 jetzt mehrere Einnahmen aus Rechnungen, die an englische Firmen ohne MWSt geschrieben waren.
    Verbucht in EÜR2010 auf Konto 8339 ( Erlöse aus einem anderen EU-Land ....).
    Wenn ich jetzt eine "Zusammenfassende Meldung" mit dem Programm EÜR 2010 abgeben möchte, erscheinen in dem Menü "Voranmeldungen" > "Zusammenfassende Meldungen" trotz "Werte aus EÜR übernehmen" immer nur "keine Werte übernommen" .
    Somit erscheint in der Meldung ans Finanzamt auch immer der Wert 0.-€ .....


    Was mache ich falsch ?

    Sehr geehrter unabhängiger Moderator - wer lässt sich denn hinreissen ????


    Ich benutze verschiedene WISO Programme seit fast 10 Jahren - bis zu MG2007 ohne Probleme !
    Erst diese Zwangsregistrierung und die Drückermentalität der seit MG2007 eingeführten Aktualisierungs-Abläufe bringt mich und -wie jeder hier rundum lesen kann- auch andere User in Rage.


    Mein mühsam mit der Hotline in 2006 installierte MG2007 lief doch gut - incl. des seit der MG2007-Installation nicht mehr wahrgenommenen IE 6 -- bis 1 Minute vor Einlegen der MG2008 DVD .
    Wieso soll dann der "PREMIUM"-User das Problem sein? Muss er jetzt alle 365 Tage jedes Kleingedruckte auf der letzten Seite "Aktuell"-lesen.

    Wenn schon fremde Voraussetzungen nötig sind, um WISO Programme zum Laufen zu bringen, sollten diese Voraussetzungen jedenfalls beschrieben werden.


    Ausserdem ist mein MG 2007 ja bis 1 min vorher gut gelaufen.
    Nur bei dessen erste Registrierung habe ich auch Stunden verbracht und die Hotline für unausgereifte Dinge benötigt.


    Wenn die Zwangsaktivierungen jetzt Mode werden, dann verbringt doch jeder Nächte vor dem PC - alles für kurzsichtigen Gewinn, nämlich dem Zwang das Nachfolgeprogramm kaufen zu müssen.


    10 Jahre davor hatte ich keinerlei Probleme - ist das jetzt Fortschritt ??



    Aber ... Danke für die Hilfe im Forum - es hat geklappt -
    -D A N K E -