Beiträge von OBents

    Hallo zusammen,


    ich habe seit 2 Tagen das neue Windows 10 fall creators update installiert.
    Heute ist mir aufgefallen das die Funktion "E-Mail" (z.B. Rechnungen, Offene Posten Listen etc.) sich nciht mehr per Mail verschicken lassen.


    Es erscheint folgende Fehlermeldung


    Zitat

    Der Versand der E-Mail verursachte einen Fehler.
    Sollte das Problem weiterhin bestehen, wechseln Sie in Einstellungen - Allgemein - Sonstiges das
    E-Mail-Verfahren und testen Sie den Versand erneut.
    (uUN_MAPISendMail.IntSentMailMAPIExt Exception: Zugriffsverletzung
    bei Adresse 00F07D55 in Modul 'MB.exe'. Lesen von Adresse 00000048)


    Ich nutze wie gesagt Windows 10 und Outlook 2016 (Exchange)
    Eine Neuinstallation habe ich bereits durchgeführt ohne Erfolg.

    Zudem habe ich auf einem 2. PC (Vorher gesichert) ebenfalls das Update eingespielt und da kommt der selbe Fehler.
    Eine zurückspielen des Updates bringt übrigens keine Besserung, eben sowenig wie das wechseln des E-Mail Verfahrens.


    Ich hoffe einer von euch hat hier ein entscheidenden Tipp wie ich das ganze wieder ans laufen bekomme.


    LG


    Olli

    Hallo Lutz,


    die Anrede wird leider durch die eBay API nicht mit übergeben (siehe auch eBay Verkaufsmails).

    Das Problem mit der Zuordnung des Artikelnamens, - hast du den Artikel angelegt in Mein Büro und unter Sonstiges des Auktionstitel hinzugefügt?

    Bei korrekter Zuordnung sollte dann der richtige Artikelname angezeigt werden.

    Die Nachteile der DiffBesterung sind nur dann gegeben, wenn man viele oder hohe Eingangsrechnungen mit MwSt. hat. Das ist bei mir nicht der Fall.

    Es geht dabei nicht um die Differenzbesteuerung insgesamt sondern ob man Einzelbesteuerung oder Gesamtbesteuerung macht.


    Je nach Auftrag / Berechnungszeitraum kann man viel Geld verlieren.


    Hier ein Beispiel

    Du kauftst in dem Abrechungszeitraum 04/2017 5 Gebrauchtgeräte für jeweils 400 EUR


    Du verkaufst 1 Gebrachtgerät für 500 EUR in 04/2017

    In Zeitraum 04/2017 hast du somit einen negativ Differenzbetrag der mit 0 berechnet wird.


    im Zeitraum 01/2018 verkaufst du die anderen Geräte für je 500 EUR.
    In 01/2018 entsteht ein Differenzbetrag von 2000 EUR da du keine Wareneinkäufe hattest.

    Du musst nun von den 2000 EUR Umsatz 319,33 EUR Umsatzsteuer abführen.

    Wenn du alle Artikel Einzeln besteuert hättest, hättest du lediglich 97,83 EUR bezahlt.

    Diese Seite hat das ganze nochmal gut aufgearbeitet: https://www.hk24.de/produktmar…rung/1167726#titleInText2


    Lese dir das hier doch mal genau durch. Je nach Besteuerungszeitraum und Warenfluss hat eine Gesamtdifferenz Besteuerung erhebliche Nachteile.


    Zum Thema Versandkosten

    Für die Versandkosten ist darauf zu achten, dass diese nicht gesondert mit Umsatzsteuer in der Rechnung der differenzbesteuerten Waren ausgewiesen werden dürfen. Die Versandkosten sind entweder mit einer zweiten getrennten Rechnung mit Umsatzsteuer abzurechnen oder in den Endpreis der Warenlieferung als Nebenleistung pauschal miteinzurechnen ("Lieferung frei Haus"). Auf die Lieferbedingungen ist auch bei Verkäufen im Internet hinzuweisen.

    Und soweit ich das bisher gesehen habe, kann die Diferenzbesteuerung nicht auf dem Artikel hinterlegt werden, sondern muss im Auftrag/Lieferschein/Rechnung via Weitere Funktion eingefügt werden.

    Genau so ist es, es sollten auch nicht unbedingt Differenzbesteuerte Artikel mit normal besteuerten auf einer Rechnung erscheinen, das gibt meistens Probleme bei einer Betriebsprüfung....

    Diese Seite hat das ganze nochmal gut aufgearbeitet: https://www.hk24.de/produktmar…rung/1167726#titleInText2

    Man muss einiges beachten damit man später nicht die große Überraschung erlebt

    Hallo,


    Richtig wäre es so:

    50 EUR werden vom Paypal Konto abgezogen und mit der Eingangsrechnung verbucht.

    Danach werden dir 30 EUR vom Bankkonto abgezogen und auf das PayPal Konto gutgeschrieben. (Bank an Verrechnungskonto / Verrechnungskonto an PayPal)


    Somit wäre dann alles sauber verbucht.

    Hallo,


    unter Stammdaten -> Lieferanten den betreffenden Lieferanten per Doppelklick öffnen.
    Es erscheint eine neue Maske dort gibt es das gesucht Feld "Eigene Kundennummer"


    Bei den Kunden würde ich die Kunden-Nr. Entsprechend der zugeteilten Lieferantennummer ändern.


    Gruß


    Olli

    Hallo,


    ich hatte neulich ein ähnliches Problem, aber es verschwand genau so schnell wieder wie es gekommen war. Ich konnte ebenfalls keine Artikel einfügen weil das "Fenster" nicht in den Vordergrund wechseln wollte.


    Du kannst ja mal schauen ob du wenn du auf "Hier klicken um Artikel einzugeben" klickst du in der Taskleiste unter Mein Büro evtl. das fehlende Fenster sehen kannst.


    Wenn du versuchst Artikel einzugeben - ist die "Rechnungsvorschau" dann für dich gesperrt oder kannst du so weiter arbeiten?

    Hallo,


    ich selber Nutze derzeit auch die 1 % Regelung für mein Betrieblichen PKW.


    Ich buche immer z.B. bei 160 EUR Monatlich
    1880 (Unentgeldliche Wertabgaben) an 8921 (Verwendung von Gegenständen außerhalb des Unternehmens 19% USt) Netto 128,00 Brutto 152,32
    1880 (Unentgeldliche Wertabgaben) an 8924 (Verwendung von Gegenständen außerhalb des Unternehmens ohne USt) Netto 32,00 Brutto 32,00


    Ohne Ust deshalb weil 20% der "Entnahme" ohne Gebucht werden da nicht auf allen Kosten des KFZ Vorsteuer anfallen (Steuern/Versicherungen).


    Das Finanzamt hat das bisher nicht beanstandet.

    Hallo,


    die Einheiten (Ich denke hier sind die Artikeleinheiten gemeint) lassen sich in Mein Büro unter Stammdaten -> Kleinstammdaten und dort unter Artikeleinheiten ändern bzw. erweitern.