Beiträge von OXI

    Hallo,


    habe gerade ein nettes "verwirr mich mal" beim Jahresabschluss gefunden.


    Ich möchte gerne bei der vorstehenden Kassenprüfung etwas mehr Details liefern.

    Dafür bin ich in den Programmbereich "Auswertungen" gegangen.


    Dort habe ich mir unter "Einnahmen" die "Liste Einnahmen" mit den Angaben zum Jahr 2017 erstellt.

    Gleiches habe ich für die Ausgaben getan.

    Quercheck mit meinem Kontostand, den Summen auf meiner Liste "Buchungen 2017 gruppiert nach Kosten-/Erlösart" soweit OK.


    Nun habe ich unter "Kosten-/Erlösarten, Verwendungen; Kosten-/Erlösarten detailliert" mir die Aufteilung fürs Jahr generiert.


    Der Querchek hierzu sollte auch unterm Strich die "Bewegung" übers Jahr, also "Einnahmen-Ausgaben=Bewegung" ergeben.

    Dies ist aber nicht so.


    In meinem Fall fehlt der Betrag einer im Dezember 2016 gestellten Rechnung mit Geldeingang im Januar 2017 bei der entsprechenden Erlösart.


    Ich reime mir zusammen, dass die Auswertung der "Kosten-/Erlösart detailliert" die mit Rechnungsdatum 12.2016 gespeicherte Buchung nicht berücksichtigt, obwohl die Zahlung

    dafür im ausgewählten Zeitraum 2017 liegt.


    Soll das so, mache ich einen Denkfehler, wenn ich die Bewegung eher beim Zeitpunkt des Geldeinganges sehe?


    Gruß


    OXI

    Hallo zusammen,


    hier mal ein Status zum - eigentlich - anhaltenden Problem:


    Der Support hat mir als "Lösung" immer wieder neue Sync-Tool-Varianten zur Installation empfohlen. Die halfen aber auch nicht.


    Vor ca. 2 Wochen hatte ich die Faxen dick und habe das Programm deinstalliert und neu Installiert. Den Datenbestand "komplett" vorher gesichert und nachher wieder eingespielt.
    Danach ging der Datenabgleich genau einmal.
    Aber: die Installation mit anschließendem Start lässt die Applikation unter dem zur Installation nötigen Administrator laufen. Ja, meint die Hotline, man sollte MEin Geld unter einem Account mit Adminrechten laufen lassen...
    Nun, das habe ich in der Zeit davor, wo der Abgleich ja funktionierte, bewusst nie gemacht.


    Nun wieder mit meinem Nutzer-Account gestartet, funktionierter der Abgleich auch einmal...


    Mittlerweile bin ich der Meinung, dass die Meldung "kein Internet-Access" nichts mit "keine Internet-Access", sondern eher mit "ich kann mich nicht anmelden" zu tun hat.


    Denn: Es funktioniert nicht immer, aber ab und an (mit und ohne Admin), aber schon gar nicht kurz nach dem Start des Programms.


    Gruß


    OXI

    Hallo,


    habe - aus heiterem Himmel - gleiches Problem mit Version 15.00.06.102.


    MV berichtet beim Versuch des Abgleichs mit meinverein.de von einer nicht vorhandenen Internet-Verbindung.

    • Internetverbindung ist da.
    • meinverein.de kann im Firefox geladen werden.
    • Firewall deaktiviert und/oder Avira Echtzeitschutz deaktiviert - > hilft nicht.
    • IExplorer zurückgesetzt, war nix offensichtlich falsch (Proxy oder so), -> hilft nicht.


    Trotzdem in MeinVereinSync.log einen Eintrag "Die Datenbank wurde erfolgreich hochgeladen"...


    Funktioniert das denn aktuell mit dem Abgleich bei jemanden?


    Gruß


    OXI


    Hallo Alex,


    nun kenne ich die Fehlermeldung 9340 nicht, habe aber die gleiche Problemstellung.


    Bei meinen Übertragungsversuchen, übrigens auch mit WISO Mein Geld, wird nach der "erfolgreichen" Übertragung nach einer 2. Legitimation gefragt.
    Die könnte ein weiterer Bevollmächtigter angelegt haben um damit dann die Übertragung "sofort" zu legitimieren.


    In der Regel wird aber die Gemeinschaftsvollmacht zeitlich versetzt und räumlich getrennt ausgeübt. Soll heissen, die Legitemierung durch einen Vollmachtsinhaber geschieht "irgendwann" von "irgendwo".


    Das soll erst mit der Version 4.0 (wenn ich mich recht entsinne) der FinTS PIN/TAN Schnittstelle vorgesehen sein. Da dies die Banken wohl noch nicht planen einzuführen, sieht sich Buhl (und andere) nicht gedrängelt hier etwas zu implementieren...


    Ich habe das für mein Vereinskonto wie folgt gelößt:
    Das Konto habe ich auf "offline" mit Export nach SEPA-XML geschaltet. Überweisungen und Lastschriften werden dann zur Durchführung als XML-Dateien exportiert.
    Diese übertrage ich dann "zu Fuß" im WEB-Kontozugang in der Dateiverwaltung (VoBa) und gebe diese dann per TAN frei.
    Ein weiterer Bevollmächtigter kann nun, ebenfalls im WEB-Kontozugang, diese Übertagungsdatei frei schalten.


    Die mit Mein Verein erstellten Kontobewegungen erscheinen in der Finanzübersicht. Alle anderen Kontobewegungen müssen manuell erfasst werden, da das Konto ja "offline" zu führen ist.


    An dem letzten Punkt hätte ich gerne eine Erweiterung der Software:
    Bei Online-Konten auch den XML-Export ermöglichen.


    Hoffe es hilft.


    Gruß


    OXI

    Hallo,


    ich habe ein Vereinskonto bei der VOBA "geerbt", für welches das Vier-Augen-Prinzip eingerichtet werden soll.


    Da ich plane das Konto mit MG (noch 2014) Online zu führen, interessiert mich folgendes:


    - wird das online funktionieren?


    Ich kann mir vorstellen, dass MG da gar keine spezielle Funktion unterstützen muss, sondern die (Sammel-)Aufträge wie gewohnt an die Bank sendet.
    Die Bank diese Aufträge entgegen nimmt, aber auf eine Freischaltung per WEB-Zugang wartet um den Auftrag abzuarbeiten.


    Hat jemand Erfahrung mit solch einer Konstellation?


    Gruß


    OXI

    Hallo zusammen,


    wird MG 2014 nach der Installation wieder die Datenbank(en) verändern?


    Dies passierte regelmäßig bei den letzten Versionen und hatte zur Folge, dass ich mit Wiso Sparbuch (noch "alt") die Umsätze aus MG nicht mehr importieren konnte.


    Ist schon jemand in "die Falle" gegangen und könnte bestätigen, dass dies auch dieses Mal der Fall ist?


    Danke und Gruß


    OXI

    Bin mir nicht sicher, ob wir dasselbe meinen. Habe einfach eine MG 2013-Datenbank ausgewählt für den Import ins Steuer-Sparbuch.

    Stimmt, es kommt ja noch mehreres in Betracht...


    Also, ich nutze die Einnahmenüberschuss-Funktion in Steuer-Sparbuch. Wenn man dort links unter "2" "Laufende Buchungen" auswählt, erscheint in der Mitte unter Assistenten der Punkt "WISO Mein Geld - Umsätze abrufen und verarbeiten".


    Nach der Auswahl erscheint die Auswahl zu einer MG-Datei. Nach der Bestätigung der Auswahl passiert nix weiter...


    Vorher wurden die Buchungen in MG per Auswahldialog zur Einarbeitung in Steuer-Sparbuch aufbereitet.


    Gruß


    OXI

    Hallo,


    nach dem Update von WISO Mein Geld von 2012 auf 2013 funktioniert die Datenübernahme nach WISO Steuer-Sparbuch 2012 19.12 (Build 7997) nicht mehr.


    Nach Auswahl der MG-Datei verschwindet das Fenster "ohne Kommentar".


    Da MG 2013 ein Update seiner Datenbank durchgeführt hat, gehe ich davon aus, dass das aktuelle Sparbuch nicht in der Lage ist die 2013er MG-Dateien zu lesen. ?(


    Kann jemand das "nicht funktionieren" bestätigen?


    Gruß


    Ralf

    Ich möchte das ungelöste Thema noch mal aufgreifen.


    Bei anderen Quellen habe ich erfahren, dass die Buchung der Rechnung, sowie der sich daraus ergebende Vorsteuer in 2009 korrekt sei.


    Es wird empfohlen die Rechnung im Vorjahr "normal" zu buchen, Vorsteuer (19%) auf 1576.
    Zusätzlich eine Buchung einfügen 1576 (Vorsteuer 19%) an 1580 (Gegenkonto Vorsteuer § 4/3 EStG).


    Im Jahr der Zahlung 1581 (Auflösung Vorsteuer aus Vorjahr § 4/3 EStG) an 1200 (Bank).


    Erhoffter Effekt: Die Vorsteuer der Rechnung wird in der Vorsteuermeldung Vorjahr berücksichtigt. Die Ausgabe dafür aber nicht, da ja auch noch nicht abgeflossen.


    Bei der Zahlung im Neujahr wird die Ausgabe berücksichtigt, aber keine Vorsteuer angemeldet.


    Meine Tests mit EuR unter Sparbuch 2010 waren aber nicht erfolgreich.


    Habe ich da etwas nicht verstanden oder kann EuR das nicht wie gedacht?


    Danke und Gruß


    Ralf

    Seit wann kann ein Unternehmer eine Stundung der Umsatzsteuerzahlung gegenüber seinem Kunden gewähren?
    Auf welcher (Rechts-)Grundlage erfolgt das denn?

    Nun, indem er sagt: Überweise mir den Netto-Betrag jetzt und den Steuer-Betrag wenn Du die Erstattung von Finanzamt bekommen hast.
    Gut, das ist natürlich keine Stundung der Umsatzsteuer im eigentlichen Sinn, wohl eher eine Kreditierung eines Teils des Rechnungsbetrages.


    ...auch das ist ungesetzlich. Du musst nach Zahlungsdatum buchen.
    MfG Günter

    Als "Techniker" versuche ich auch die Herausforderung der steuerlichen Buchhaltung mit Logik zu meistern. Nicht immer mit Erfolg ;(


    Deine Aussage ist die eine Sicht der Dinge.


    Die andere ergibt sich aus dem $15 UStG der besagt, dass der Vorsteuerabzug dann möglich ist, wenn der Leistungsempfänger, als in dem Fall ich, vom Leistunsgeber eine ordentliche Rechnung (nach den Vorschriften der §§ 14, 14a UStG) erhalten hat und die berechnete Leistung erbracht wurde.
    Da steht also nix von "und bezahlt hat" drin...
    So der Stand meiner steuerlichen Beratung incl. eigenem Verständnis.


    Dem gegenüber steht wohl - sinngemäß - im $ 11 EStG, dass Ein- und Ausgaben in dem Jahr zu erfassen sind, in dem diese zu- und abgeflossen sind.
    Also das Zahlungsdatum ist dann hier wichtig.


    USt und Einkommensbehandlung sind hier, im Grenzfall der Jahreswende, eine Herausforderung - zumindest für mich - dies in einer Buchhaltung darzustellen.


    Die einzige Lösung dieser Widersprüchlichkeit sehe ich darin, dass wohl $15 UStG den frühesten Zeitpunkt für die Vorsteuererklärung festlegt, aber eine spätere Erklärung nicht ausschließt!?
    Wäre es denkbar und legal, die Vorsteuer für die Dez09-Rechnung erst für Jan10 zu erklären?


    Bleibt die Frage, wie man das in der Buchhaltung darstellen soll...


    Danke und Gruß


    OXI

    Hallo zusammen,


    im "Dialog" mit meinem Finanzamt (FA) habe ich gelernt, dass eine Betriebsausgabe erst mit deren Zahlung anfällt. In meinem Fall mit der Vorsteuer/Mehrwertsteuer kann mir das nur recht sein, da ich dann die Ausgabe und die Einnahme (Erstattung) im gleichen Steuerjahr habe.


    Aber mal von vorne:
    Ich betreibe eine Photovoltaikanlage als Unternehmen. Diese Anlage wurde im Dez09 fertig gestellt, in Rechnung gestellt und auch in Betrieb genommen.


    Daraufhin habe ich die Vorsteuer im/für Dez09 geltend gemacht und im Jan10 erstattet bekommen.


    Die Zahlung an den Baubetrieb erfolgte Netto im Dez09. Die MWSt. wurde mir bis zur Erstattung durch das FA gestundet und somit dann Mitte Jan10 überwiesen.


    Gebucht habe ich:


    Der Anlagenzugang (Dez09)
    Techn. Anlagen und Maschinen (200): Anlagen-Netto
    Anrech. Vorsteuer 19%: Anlagen-Vorsteuer 19%
    Darlehen (1705): Anlagen-Brutto


    Erstattung Vorsteuer (Jan10)
    USt-Vorauszahlung (1780) - Bank (1200)


    Zahlungen Netto (Dez09) und MWSt (Jan10)
    Darlehen (1705) - Bank (1200)


    Wie kann ich dies nun buchen, damit erst mit der Zahlung (jetzt Kto 1576, Anrechenbare Vorsteuer 19%) und nicht bei der EüR 2009 unter Ausgaben erscheint, bei der Umsatzsteuervoranmeldung Dez09 (per Elster) aber berücksichtigt wird?


    Gruß und Dank


    OXI

    Hallo,


    nun, ich nutze seit Jahren Finanzsoftware zum "buchen" meiner Ausgaben.
    Mit Buchhaltung hatte ich vor ca. 15 Jahren mal was zu tun.
    Buchen mit Sparbuch 2009 erarbeite ich mir gerade...


    Scenario:
    Ich habe eine Rechnung über den Gesamtbetrag von EUR 100,- brutto


    Die Rechnung beinhaltet 2 Positionen, sagen wir


    - Monitor für EUR 80,- brutto
    - Patchkabel für EUR 20,- brutto


    Beide Teile sind GWG. Die Rechnung wird per Bank-Konto beglichen.


    Ich ging davon aus, eine Splitbuchung im Bankkonto über die Einzelpositionen auf 480 mit der Berücksichtigung der Vorsteuer zu machen.


    Das Programm empfiehlt mir das nicht, weil man damit kein Anlagevermögen erfassen kann.


    Buche ich die beiden Teile im Anlagevermögen erfasst man damit auch direkt die Abschreibung. Schön!


    Weniger schön empfinde ich das nun im Bank-Konto die beiden Einzelbeträge auftauchen.


    Die Frage ist:
    Ist das eine Situation die nur ich - zumindest - als Schönheitsfehler empfinde oder gibt es einen anderen Weg.


    Noch was: Ich kann bei der Abschreibung nicht "Auf 1,- EUR abschreiben auswählen"!?


    Gruß


    OXI

    Hallo,


    ich versuche Wiso Sparbuch für meine EÜR und Umsatz- und Vorsteueranmeldung einzusetzen.


    Ich habe Rechnungen, auf denen mehrere Wirtschaftsgüter (Monitor, Kabel (nicht für Monitor)) aufgelistet sind.
    Diese Rechnung wird in einem Betrag per Bankkonto bezahlt.


    Gewünscht hätte ich mir, dass ich von dem einen Betrag im Bankkonto eine Splitbuchung durchführe und diese Splitts dann separat in das Anlagenvermögen einbuche.


    Das funktioniert aber nicht, da das Programm mir hier Fehlermeldungen bzw. Warnungen diese Punkte doch lieber über Buchungen direkt unter Betriebsvermögen, Anlagenvermögen durch zu führen.


    Nun, wenn ich dies tue, dann muss ich wohl jede einzelne Position (kabel, Monitor) buchen. Das führt dann dazu, dass im Geldkonto auch 2 Buchungen erscheinen.


    Muss ich mit dem "Schönheitsfehler" der 2 Buchungsposten für einen Geldbewegung leben oder kann man das ändern?


    Danke


    OXI