Beiträge von sysslar

    Auch wenn hier schon eine Weile nichts passiert ist, möchte ich doch einige Fragen nochmal aufgreifen.


    Ich arbeite seit es sie gibt mit KO 2012 auf meinem Laptop und verwalte mein privates Postbank Konto. Dort habe ich unter großen Mühen die alte Datenbank eingelesen und bin dann manuell alles durchgegangen und habe die Datensätze z.T. manuell korrigiert. Habe große Schwierigkeiten, den Kontostand abzurufen, da muss ich jedesmal manuell die Daueraufträge u.ä. rauswerfen, die dort mit erscheinen, weil es sonst eine Fehlermeldung gibt, ich weiß auch nicht, wie man es schafft, dass die überflüssigen Abfragen gar nicht erst erscheinen.


    Bei der Übernahme der Zahlungen aus der alten Datenbank hat es dann alles durcheinander geworfen, das habe ich dann alles nochmal neu eingegeben, weil kein Datum und kein Zeitraum mehr stimmte. Sammler habe ich bisher nur einmal ausprobiert und musste dann feststellen, dass er sich nicht auflösen ließ oder ich es nicht hinbekommen habe, zum Glück hatte ich so was geahnt und die Einzelbuchungen extra notiert, so dass ich sie daneben schreiben konnte.


    Das Ganze ist um so ärgerlicher, weil ich KO 2012 noch als Betatester mit begleitet habe, aber es sind so viele Neuerungen oder Bugs oder was auch immer im Programm, man kommt einfach nicht klar.


    Im Betrieb habe ich KO 2011 auf dem Rechner und es läuft intuitiv, ohne Probleme und einfach super. Jetzt habe ich natürlich Angst, dass die Aktualisierungen eingestellt werden und ich dann gezwungen werde, auf das 2012 zu wechseln. Schon allein der Gedanke, alle Zahlungsaufträge und regelmäßigen Zahlungen neu eingeben zu müssen, treibt mir den Angstschweiß auf die Stirn. Also nochmal die Frage, bis wann man 2011 noch aktuell nutzen kann?


    Sicher liegt es an der umfassenden Überarbeitung, dass 2012 etwas ungewöhnlich ist, aber ich hatte mit keiner Programmumstellung vorher derartig gravierende Probleme. Und ich ärgere mich jedes Mal gleich zu Beginn, da wird a) (wie berichtet) der Bildschirm dunkel und es gibt "keine Rückmeldung" (Vista) und b) ich fange manuell an, die Abfragen rauszulöschen, um mir eine Fehlermeldung zu sparen. Vielleicht ist es ganz einfach, aber so ein Programm sollte doch irgendwie auch selbsterklärend sein.

    Hatte schon mal die Einstellungen der beiden Blöcke in Konto Online 2011 durch Aufklicken/=Großbild/Ändern verändert. Mittlerweile ist das nicht mehr möglich. Bei Klick auf die Blöcke passiert nichts. Danach öffnet sich aber auch im Programm keine andere Kategorie (z.B. Buchungen, Onlinecenter) mehr, es ist nur noch die linke Spalte navigierbar. Beim Schließen (Programm verschwindet vom Bildschirm) kommt die Anzeige "Mein Konto ... reagiert nicht mehr, es wird nach einer Lösung gesucht".


    Was kann man tun, möchte nicht gern Instabilitäten im Programm haben, das ist mir alles zu sensibel. Windows Vista 32 bit.


    Danke für Hinweise.

    Ich habe mich parallel an Buhl gewandt, mit dem Ergebnis, dass der Lösungsvorschlag von dort - Schritt für Schritt erklärt - sich nicht umsetzen ließ. Funktionierte nicht. Sitze jetzt mit unaufgelösten Sammlern da, die mich in etwa den doppelten Programmpreis kosten werden für eine Extraauskunft von der Sparkasse. Ich denke, dafür war meine Kritik noch sehr höflich formuliert. Eine Programmfunktion, die nicht oder nicht zufriedenstellend funktionert, kostet mich jetzt nochmal richtig Geld. Wohlgemerkt, eine Funktion, die funktioniert hat, und nach dem Update nicht mehr funktioniert hat. Ohne Vorwarnung. Fazit: Abo gekündigt.


    Um es prinzipiell zu sagen: Natürlich darf ich sagen, dass die Suppe versalzen ist, auch wenn ich nicht kochen kann.


    Dieses Forum, d.h., Euere Kommentare haben zu sehr versucht, primär meine Meinung zu verändern, als meine Probleme zu lösen, mir ist dann eigentlich die Lust vergangen, hier ideologische Grabenkämpfe zu praktizieren.


    So, dass ist nun wirklich der letzte Beitrag von mir. Nehmt es nicht zu persönlich, ich tue es auch nicht. Das ist einfach kein Ort für mich.

    Nun, ich wollte nicht nochmal schreiben, aber die Herren unabhängige Moderatoren Billy & SaSue überschlagen sich ja geradezu, die Kommentare der armen anderen User satzweise zu widerlegen.


    Um es noch mal klar zu sagen: Das ist ein Forum und kein Pranger, m.E. Solange ich hier niemanden beleidige, schulde ich hier niemandem weitergehende Erklärungen noch irgendwelche Erläuterungen für meine Meinung, ich muss mich auch nicht rechtfertigen. Wenn ich der Meinung bin, das Programm ist jetzt schlecht, oder schlechter, dann akzeptiert das einfach als eine/meine Meinung. Es ist ein sehr undemokratischer, schlechter persönlicher Stil, der hier teilweise gepflegt wird.

    Ich habe heute zwei Beiträge geschrieben, das ist der dritte und letzte für immer.


    Aus folgendem Grund:


    Ich habe meine Meinung zu MG geschrieben, dass ich es unübersichtlich und in einigen Punkten für mich wenig brauchbar finde. Das kann man jetzt richtig finden oder nicht, man kann auch sagen, die Funktionen, die ich nutze, die braucht sowieso niemand und ich hab Glück, dass sie sowieso da sind. Ich habe aber leider das Gefühl, dass es in dem Forum so ein paar selbsternannte Moderatoren gibt, die unter allen Umständen die Kritik wegschreiben wollen. Ist mir so aufgefallen, auch bei anderen kritischen Bemerkungen, Schuld ist der Nutzer, der es nicht begreift, oder der eine Funktion sucht, die nur er benötigt. Nie das Programm. Das ist absolut unverbesserungsbedürftig. Na denn, mal weiter so.


    Denkt mal drüber nach. Für mich ist das Forum dann genausowenig was, wie das Programm in seiner neuen Version.


    Um es nochmal für meine Kommentatoren zu wiederholen: Ich nutze Wiso jetzt vielleicht 6 oder 7 Jahre, ohne Akzeptanzproblem, sowohl in meiner Firma als auch privat. Und ich habe sehr bewusst ein Banking-Programm vorgeschalten, um zusätzliche Sicherheit gegenüber einem Browser zu gewinnen. Die Möglichkeit, einen Sammler zu erzeugen, und diesen dann wieder einfach in seine Bestandteile aufzulösen, halte ich einfach für fundamental, wie es eben auch immer in allen Vorgängerversionen sehr einfach zu handhaben war. Mir geht es einfach darum, dass ich die grundlegenden Banking-Aufgaben unproblematisch und zuverlässig erfüllen kann, ohne mich groß in ein Handbuch einzuarbeiten. Die Kosten für das Programm sind letztlich so, dass man das auch erwarten kann.

    In der Absicht, ein möglichst schönes und umfassendes Programm anzubieten, hat man ein überladenes Monstrum mit vielen unnützen Funktionen geschaffen. Ich verwende MeinGeld seit Jahren, und noch nie ist mir der Umstieg von einer auf eine neue Version so schwer gefallen, habe ich so viel nach selbstverständlichen Funktionen gesucht und einige Funktionen so unlogisch und/oder versteckt gefunden wie hier. Sammler, die sich nicht auflösen lassen, unendliche Suche, bis ich gefunden habe, warum nicht, das war noch nie! Das intuitive Verständnis bei den vorangegangenen Versionen ist vollkommen weg. Letzlich brauche ich doch ein einfaches, sicheres und gutes Kontoverwaltungsprogramm, und kein Haushaltsprogramm, mit dem ich die Obsteinkäufe und Tankbelege zuordnen kann, dazu gibt es oder sollte es andere Lösungen geben. Letzlich sind es die vielen kleinen Ärgernisse, die das hier die letzte Version sein lassen wird, die ich benutze. Weniger ist manchmal einfach mehr. Zu gut gemeint, das Wesentliche vergessen. :(