Beiträge von Sturmhardt

    Stimmt, da hast du Recht. Daher frage ich mich schon länger, warum MG die Schriftgröße automatisch wählt. Dies erzeugt dann die Postings á la "warum fehlt bei der Kategorie - Beschriftung ein Wort" oder ähnlich.


    Schöner wäre es, wenn die Software automatisch die Textfeldgröße festlegt und der User in den Diagrammeinstellungen die Schriftgröße manuell ändern kann (von mir aus defaultmäßig auf "Auto" gesetzt). Dann könnte man sich zwischen "Lesbarkeit" und "Darstellungstiefe" selbst entscheiden.


    Ist aber zugegebener Maßen meckern auf hohem Niveau.

    Ich habe mir 4 thematisch abgegrenzte Startseiten definiert, auf denen diverse Stati (z.B. Einnahmen/ Ausgabenvergleiche auf Monats- und Jahresbasis) und Kostenvergleiche (z.B. Vergleiche Urlaubskosten/ Fahrzeugkosten/ Freizeitkosten p.a.) eingeblendet sind.


    Ich schaffe es leider nicht, dass in diesen Auswertungen (Balkendiagramme) eine Legende angezeigt wird (z.B. über die wenigen Kategorien, die in den Kostenvergleich eingehen). Trotz eingeschalteter Optionen "Legende" ist diese erst sichtbar, wenn man einen Kostenvergleich anklickt und dann diese eine Auswertung bildschirmfüllend hat (Auswertung anpassen => Diagramm => Art der Legende Name).


    Was mache ich falsch?

    Hallo Jürgen,


    vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich konnte dank deines Tipps auf diesem Wege zumindest alle Kontodaten importieren.


    Mein Geld Support: Ich habe vor Forumsanfrage versucht, Kontodaten zu exportieren. Es gibt aber im Register "Konten", wo eigentlich alle Konten - Aktionen durchführbar sind, KEINE Möglichkeit zum Export. Man muss erst in ein Konto gehen, dann versteckt sich dort unter "Aktionen" die Funktion zum Kontoexport. Nich ganz logisch.


    Jürgen: Ich konnte auf diesen Wege die Wertpapierdepots nicht übertragen: Man kann dort lediglich separat die "Vermögensübersicht", "Orderhistorie", "Realisierte Gewinne" ... als *.xls oder *.html Datei exportieren. Ich finde aber keine Möglichkeit, dass Ganze dann wieder zu importieren - hast du dafür auch eine Idee?


    Wie immer - vielen Dank!

    Ich habe kürzlich geheiratet. Meine Frau und ich nutzen seit vielen Jahren "Mein Geld" (nicht zu verwechseln mit "mein Geld" :0).


    Ich möchte daher, die beiden Datenbanken so zusammenführen, dass die tausenden (Split-) Buchungen, Barbelege und Kategoriezuordnungen nicht verloren gehen. Wir haben unsere Kategoriebäume bereits identisch eingerichtet, so dass die Auswertungen dann schön alle Buchungen auswerten würden. Es muss keine Trennung der Daten mehr möglich sein.


    Wie führe ich die Daten am besten zusammen?


    Per "Backup" und "Datenbank einlesen" klappt es nicht; mir wird nur angeboten, die bestehende Datenbank zu überschreiben. Ich finde auch keine Möglichkeit, Kontodaten zu exportieren.

    Hallo Billy1963,


    danke für die Antwort.


    Du hast Recht, ich meinte diesen Kursaktualisierungs - Service. Wo du kein Recht hast - selbst wenn ich die Zertifikate manuell angelegt habe, wurde der Kurs nicht aktualisiert (trotz Abo). Auf Anfrage erhielt ich die Antwort, dass nur die "wichtigen Wertpapiere" aktualisiert werden können, damals ca. 3000 unterschiedliche. Und, wie du auch schreibst, max. 100 Wertpapiere gleichzeitig. 100 gleichzeitig reicht dicke, ich habe meist nur eines gleichzeitig. Aber 3000 unterschiedliche ist wenig; an den deutschen Börsen werden meist >400.000 unterschiedliche Wertpaiere gehandelt.


    Aber: Ich habe gerade festgestellt, dass es schon wieder 2 Jahre her ist, dass ich es ausprobiert habe. Ich werde den Dienst jetzt wieder abonnieren, vielleicht geht es ja jetzt.


    Deutlich schlimmer finde ich den von mir beschriebenen Fehler des "doppelten Vermögens" in den Auswertungen (nur da) am Kauftag.

    Ich bin zufriedener MG2011 - Nutzer, bis auf den Nachteil, dass das Programm in Bezug auf Wertpapiergeschäfte einen sehr schlechten Stand hat. Hat sich in diesem Bereich in MG2012 etwas verbessert? Ich meine da zum Beispiel diese Nachteile:


    - Wertpapiere allgemein: Auch bei gebuchter kostenpflichtiger Option Let´s Trade (oder ähnlich, ca. 20 Euro p.a., hatte ich dann wieder abbestellt), müssen die Wertpapiere manuell angelegt werden, da nur die DAX30 - Werte angelegt/ automatisch mit Kurs versehen werden
    => Wunsch: MG2012 kennt über eine Datenschnittstelle alle an deutschen Börsen handelbaren Derviate (mir würde es z.B. um Optionsscheine und Zertifikate gehen); die Kurse dafür sollten automatisch per Kontenrundruf aktualisiert werden


    - Wertpapier - Order: Im Bereich "Depot" kann man zwar bei den Order diverse Zusatzdaten wie Gebühren und Steuern angeben - diese Details werden aber nicht kategorisiert, sondern müssen mühsam ein zweites Mal per Splittbuchung in einem Referenzkonto wiederholt werden
    => Wunsch: MG2012 erlaubt, diese Datenfelder in der sowieso vorhandenen Maske "Oderdetails" gleich auf Kategorien zu verteilen


    - Auswertungen: MG2011 versteht nicht, dass ich an einem (!) Tag Wertpapiere kaufen wieder verkaufen und neu Kaufen kann: tut man dies, werden in diversen Auswertungen die Werte addiert und man ist an diesem Tag doppelt so reich (da man 2 x kauft)
    => Wunsch: MG2012 fragt neben Order- und Valutadatum auch die Uhrzeit ab und versteht deshalb, dass diese Vorgänge nacheinander und NICHT parallel ablaufen => ich habe nicht kurzzeitig an diesem Tag das doppelte Vermögen (leider, meine Bank glaubt es leider leider nicht :0) Dies führt zu "Nadelspitzen" in diversen Liniendiagrammen der Auswertung und versaut daher die automatische Skalierung.


    - Auswertungen: Siehe Punkt 1 - durch die fehlende automatische Kursaktualisierungen kennt MG2011 nur die Kurse zwischen An- und Verkaufsdatum, die ich manuell eingebe (das macht aber keinen Spaß!); FOLGE: Grafische Auswertungen haben immer seltsame Sprünge nach oben und unten, sobald nach langer Zeit mal wieder ein neuer Kurs vorliegt
    => Wunsch: MG2012 kennt nach Einbuchung Wertpapierbestand auch dessen Kursverläufe bis Verkauf => die Auswertungsgrafiken haben keine sinnlosen Sprünge, wenn ich z.B. nach 6 Monaten ein Wertpapier mit deutlich geändertem Werte verkaufe (da sich dessen Wert jeden Tag ein bisschen ändert und nicht zwischen An- und Verkauf konstant belibt)


    Danke, falls das mal jemand checken könnte. Es ist ja bald Weihnachten, daher dachte ich, kann man sich ja mal was wünschen :0)


    Danke,
    Sturmhardt

    Hallo Billy,


    ja, die Dateierweiterung ist noch "*.trs".


    Schließen, Deregistrierung und neu öffnen für im Zeitpunkt des "Neu Öffnen" zur gleichen Fehlermeldung "ungültiger Dateityp".


    Mit neu angelegtem Datentresor funktioniert es wieder. Trotzdem blöd, da ich meine 13 PINs zum Rundruf neu eingeben durfte. Hat mich 3h gekostet - inkl. Neuanforderung Kennwörter für Punktekonten :0) .... Fazit: Win7 installieren geht schneller als fertigen MG2011 Stick an neuem Rechner nutzen. Der XP-Rechner akzeptiert auch die neue trs - Datei.


    Danke trotzdem für die Antwort!

    Nutze die Stick Edition seit ca. 1,5 Jahren (erst MG 2010 dann 2011) an verschiedenen Rechnern. Die Installation auf dem Stick liegt in einem TrueCrypt Container. Soweit alles gut.


    Habe auf meinem Heim-PC Windows 7 64bit installiert. MG2011 läuft fehlerfrei inkl. Updates und Kontenrundrufen.


    Das einzige was nervt: Nach der (gewünschten) Passwortabfrage zum Datencontainer kommt die Fehlermeldung "ungültiger Dateityp", der Rundruf für das Konto wird abgebrochen. So spielt er dann alle eingerichteten Konten durch; die Passwortabfrage/ Fehlermeldung erscheint für jedes Konto. Bei manueller Eingabe der PINs zu den Konten ist alles in Ordnung. Problem tritt nur am Win7 Rechner auf. Das Programm wird als Administrator ausgeführt.


    Danke im Voraus!!

    ...richtig, das Interesse besteht jetzt nicht mehr.


    Zu deinen Hinweisen, die natürlich richtig sind:


    - erster Anruf bei der Hotline wegen Nicht-Start Software: Empfehlung "Neuinstallation. Wenn es dann nicht klappt, bitte wieder anrufen. Vorher Daten sichern". Alles richtig - trotzdem toller Tipp.


    - zweiter Anruf nach Kauf MG2011 wegen den beiden beschriebenen Fehlern: "Danke, wertvoller Tipp, das gebe ich gleich weiter. Fehler kennen wir hier so nicht." (detaillierter Abgleich, was ich bemängele, hat stattgefunden und konnte auch nachvollzogen werden) Klingt auch gut. Schade, dass ich genau dieses Telefonat auch schon bereits Ende 2009 zu MG2010 geführt habe, man konnte das Verhalten nachvollziehen und wollte sich melden. Das hat man noch nicht gemacht - der Fehler ist ja auch noch nicht behoben :0). Das Problem tritt nur bei schnellen Brokern auf, die bereits am Tag des Wertpapier-Kaufs die Papiere auch ins Depot buchen. Dann rechnet MG2011 bis zum Kauftag 24 Uhr den Geldbetrag auf dem Verrechnungskonto zum Wert des Depots - und plötzlich ist man sehr reich - für einige Stunden :0). Mit dem Datum spielen (Wertpapier erst einen Tag später einbuchen) bringt nichts, dann ist man sehr arm - für einige Stunden :0). Die Saldenberechnung klappt ja auch, nur im Diagramm Saldenverlauf ist der Fehler sichtbar.


    Daher - mehr als darauf hinweisen kann ich nicht ...

    Hallo Dirk,


    im Rahmen des Installationsdialoges gibt es nach Eingabe der Garantie-Nummer die Option, die Installation zu prüfen oder zu reparieren (genaue Formulierung vergessen). Die Installation auf USB-Stick wird aber nicht mehr erkannt.


    Ich habe sowohl die "Mein Geld ...starten.exe" als auch die MG.exe probiert - es erfolgt generell nur 0,5s Sanduhr und dann nichts mehr.


    Ich habe wie von dir empfohlen nur per Formatierung und Neuinstallation das Ganze wieder zum Laufen bekommen. Ist aber nicht schön zu wissen, dass nach 11 Monaten ohne Grund die SW versagen kann ... Aber wenigstens waren die Datenbank-Dateien unversehrt und wurden problemlos wieder eingelesen. Ich markiere daher den Thread als "erledigt", und hoffe dass dies Verhalten nicht so schnell wiederkehrt :0).


    Trotzdem danke der Nachfrage.


    PS: Habe mir bei der Gelegenheit gleich MG2011 gekauft und installiert. Schade, dass das Programm bei Umgang mit Depots und zugehörigen Verrechnungskonten im Diagramm "Saldenverlauf" immer noch die unschönen Spitzenausschläge erzeugt (siehe andere, ältere Threads dazu). MG ist wirklich spitze, aber warum dieser Fehler nicht behoben wird, genauso wie die fehlende Kategorisierung der Steuern und Gebühren aus den Wertpapierordern ... naja.

    Seit fast einem Jahr benutze ich MG2010 als Stick Edition. Ich habe die Installation auf einem mit TrueCrypt geschützten Stick durchgeführt. Nach dem mounten einer unauffällig bezeichneten Datei mit TrueCrypt erscheint dann ein neues Laufwerk mit der MG2010 Installation. Lief völlig problemlos auf mehreren Rechnern, wo man eben gerade war.


    Seit 21.12.2010 startet MG2010 nicht mehr. Ich kann ganz normal im Explorer lesen und schreiben, am TrueCrypt kann es also nicht liegen. Die Datensicherung-Exe geht ebenfalls noch und legt brav Sicherungen an. Nur wenn ich auf die MG2010 - exe klicke, passiert - nichts. Ich habe es auf mehreren Rechnern probiert, auf denen es früher ging - überall das Gleiche.


    Durch die Forensuche fand ich Hinweise zum Thema .NET Framework - ich habe die Installation überprüft - die Installation der Version 3.5 ist fehlerfrei. Ich habe mir die MG2010Trial gedownloaded und als "normale" Desktopversion installiert -> alles läuft super. Ich kann auch die Daten auf dem Stick öffnen, es ist also nichts verloren.


    Aber: Ich möchte weiterhin den Stick nutzen, da oft unterwegs. Gibt´s Ideen, warum die Software nicht mehr geht? MG selbst bietet eine Installationsprüfung leider nur für die Desktop - Version an ...

    Hallo Jürgen,


    sorry für die lange Zeit, aber ich habe gesucht ... leider ergebnislos. Nochmal Zusammenfassung meiner Situation: Ich habe ein Wertpapierdepot und ein Verrechnungskonto angelegt, beides manuell, da meine Depotbank keinen Onlinezugang für MG anbietet. Die Transfers vom Girokonto zum Verrechnungskonto mache ich über Umbuchungen, alles top, keine Probleme. Kaufe/ Verkaufe ich Wertpapiere, mache ich dies über "Neue Wertpapierorder" im Depot und gebe als Verrechnungskonto das manuelle Verrechnungskonto an. Dort wird automatisch die Gegenbuchung erzeugt, die ich dann manuell per Split korrekt verbuche (siehe separater Thread) - soweit auch alles top.


    ABER: Der Kauf/ Verkauf findet auf dem Verrechnungskonto und dem Depot am gleichen Datum statt: Oder- und Valutadatum im Depot, sowie Wertstellung- und Buchungsdatum im Verrechnungskonto sind identisch. Im Kontosaldenverlauf zeigen sich bei WertpapierKÄUFEN Spitzenausschläge, die exakt die Höhe haben, die dem Kaufpreis entspricht. Zoome ich mir den Bereich groß (z.B. Anzeige von 01.09.10 bis 10.09.10), erscheint dieser Spitzenausschlag exakt am Beginn des Tages, an dem die Transaktion stattfand. Obwohl ein Tag jetzt auch dem Monitor der Breite von ca. 3cm entspricht, ist dieser Ausschlag nur "einen Strich breit", also optisch genauso breit wie in der Darstellung "letzte zwei Jahre).
    Ändere ich das Valutadatum der Wertpapiere auf +1 Tag -> fehlt mir laut Grafik in meinem Vermögen für einen Tag der Kaufpreis; wobei dieser Zeitraum jetzt korrekt 3cm breit ist.
    Ändere ich das Valutadatum auf -1Tag, bin ich korrekten Weise einen Tag lang um den Kaufpreis reicher - auch hier ist die Grafik jetzt 3cm breit.


    Ändere ich alles zurück auf das gleiche Datum - bleibt das Vermögen konstant, und zu Beginn des Kauftages erscheint eine "Nadelspitze", die mir aufgrund ihrer Höhe die Skalierung des Saldenverlaufes verhagelt.


    PDF - Screenshot davon im Anhang.


    Ideen???


    PS: Der Saldo ist natürlich vor Screenshot per Buchung im Barkonto manipuliert worden :0) ... leider!

    OK + Danke.


    Dann an alle, die per Suchen - Funktion auf diesen Thread stoßen: Der einzig praktikable Umweg ist:


    1. Daten inkl. Splits aus StarMoney exportieren in *.csv - file.
    2. Dann mit Excel öffnen und sich die Spaltennamen ansehen.
    3. Alle Inhalte der Spalten "Split XXX", wobei "XXX" für Kategorie, Unterkategorie, Betrag, Verwendungszeck steht, per Formel in die Spalten "Kategorie" und "Betrag" kopieren, DENN DIESE SPALTEN LIEST MEIN GELD JA EIN.
    4. Alle nicht benötigten Spalten löschen, da das Import - Tool von MeinGeld dann wesentlich besser funktioniert.
    5. Nach erfoltem Import in MG gibt es dann lange Kategoriennamen durch die Excel - Kopieraktion, z.B. "FreizeitAusgehen". Diese Fehler lassen sich sehr schnell per Maus Drag&Drop in "Kategorien" beheben


    Das Ganze dauert ca. 30 Minuten, man hat aber die Splitbuchungen der letzten Jahre nicht alle verloren ... daher trotzdem schön.


    Jürgen: Die Importfunktion dafür zu erweitern, wäre sicher kaufentscheidend für einige Wechselwillige :0)...aber egal, mitdenken hilft auch.

    Die "Suchen" - Funktion brachte nur einen Thread von 2008, daher erneut die Frage: Kann man in Mein Geld wirklich keine Splitbuchungen importieren? Wäre sehr schade. Das Import - Tool lässt leider keine Zuweisung von Split - spezifischen Spalten zu.


    Ich würde Kontodaten aus Star Money importieren wollen.

    Hallo Jürgen,


    sorry für die späte Antwort, aber ich bin noch am suchen. Dein Vorschlag hat nicht geholfen. Es sieht so aus, als ob es etwas mit dem auomatisch von MG hinterlegtem Zeitunterschied zwischen Kauf- und Valutadatum bei den Wertpapierordern zu tun hat. Konnte durch manuelles Bearbeiten dieser Daten einige Spitzen wegbekommen - aber habe das Prinzip noch nicht verstanden.


    Melde mich ...

    Ich lasse mir auf meiner Startseite den "Kontostandsverlauf" anzeigen. Die Anzeige ist für alle Konten und Kategorien in der Detaileinstellung aktiviert. Die Anzeige funktionierte problemlos, bis ich mein Wertpapierdepot und ein dazugehöriges Verrechnungskonto angelegt habe (beides manuell):


    Sobald ich Wertpapiere kaufe oder verkaufe (Buchung über "neue Order" im Depot, mit Angabe des Verrechnungskontos in der folgenden Maske, danach Sortierung auf die zugehörigen Kategrien), erscheinen hohe "Nadelspitzen" in der Anzeige Kontostandsverlauf. Wenn ich mir die Details ansehe, resultieren diese Spitzen aus automatischen Buchungen mit der Kategorie "Bestandsveränderungen" im Wertpapierdepot (ich wiederhole - obwohl ich ein Verrechnungskonto angebe, auf dem die Order monetär auch ankommt). Die Kategorie "Bestandsveränderungen" erscheint in den Auswertungsdetails nicht und lässt sich daher auch nicht ausschalten.


    Wie kann ich das Problem lösen?

    Sorry, wollte gerade bestellen, bin aber wieder aus den Hinweistexten nicht schlau geworden - kann man für die 12 Euro bis zu 100 Kurse von BELIEBIGEN Wertpapieren abrufen, die nach Eingabe der ISIN verfügbar sind?


    Oder muss ich weiterhin für jede ISIN die ich benutze, erst manuell das Wertpapier anlegen (da in Mein Geld nur die DAX-Werte autoamtisch enthalten sind)?


    Danke!