Beiträge von Maulwurf Grabowski

    Hallo,


    kann mich mal jemand über den Unterschied zwischen den Buchungskategorien "Sonstige Kosten" und "Sonstige Ausgabe..." aufklären? Also nicht zwischen Sonstige Ausgabe Zweckbetrieb und Sonstige Ausgabe Geschäftsbetrieb, das ist klar. Aber wozu brauche ich die Sonstigen Kosten?


    Rätselnde Grüße
    Barbara

    Hallo,


    wenn ich mit dem Importassistenten Umsätze in ein Konto importiere, wird der Verwendungszweck auf ca. 28 Zeichen abgeschnitten. Im Importassistenten steht der Text noch in voller Länge, importiert werden aber nur die ersten 28 Zeichen.
    Da es in MeinVerein die Felder Verwendungszweck 1 bis 10 (oder so) gibt, habe ich versucht, alle Verwendungszweck-Felder der entsprechenden Spalte zuzuordnen, in der Hoffnung, dass der Assistent den Text dann aufsplittet. Funktioniert aber auch nicht, es wird einfach in alle Felder der selbe Textanfang geschrieben.
    Der Fehler tritt unabhängig vom Ursprungsformat auf (CSV, XLS, XSLX). Habe ich irgendwas übersehen, oder ist das ein Fehler?
    Ich würde ungern anfangen, die Spalte per Excel-Formel von Hand in mehrere Spalten aufzuteilen.


    Viele Grüße
    Barbara


    Wenn in der EÜR Einnahmen nicht auftauchen, spricht man von Schwarzarbeit. Erst in der Einkommensteuersterklärung können Freigrenzen berücksichtigt werden.


    Heißt das, sie werden in der EÜR erstmal angegeben, und dann in der Einkommensteuererklärung wieder abgezogen? Das wäre natürlich praktisch.
    Ich hatte gedacht, sie müssten ausschließlich in der Steuererklärung angegeben werden, quasi der Information halber (keine Angst, hatte nicht vor, schwarz zu arbeiten ;-) ).


    Aber auch nur, sofern es sich um "nebenberufliche" Einkünfte handelt und mit dieser in Zusammenhang stehende betriebliche Ausgaben nicht, auch nicht anteilig, in der EÜR enthalten sind.

    Ja, das ist schon klar.

    Und den Satz verstehe ich sinngemäß wirklich gar nicht. ?(


    Ich verdiene im Jahr ca. 3.500-4000€ als Dozentin. Davon fallen aber nur 2.400€ unter den Freibetrag. Deshalb dachte ich, dass ich auf den Rechnungen so lange Artikel als nicht steuerrelevant erfasse, bis die 2.400€ ausgeschöpft sind. Und für den Rest dann normal steuerrelevante Posten verwende. Aber wenn ich SAMM richtig verstehe, ist das ja nicht nötig.

    Um diesen alten Thread mal wieder zu aktivieren: Ich habe das gleiche Problem, habe die untenstehende Lösung ausprobiert, bin aber noch nicht ganz glücklich: Die Posten tauchen zwar nicht bei der Umsatzsteuer auf, aber als Gewinn in der EÜR. Und dass sollen sie ja nicht, da die Einnahmen bis 2400€ steuerfrei sind, auch einkommensteuerfrei. Wie kann ich das einstellen?


    Hintergrund: ich arbeite selbständig als IT-Dozentin am Rechenzentrum einer Uni und bin auch sonst in dem Bereich selbständig. Die Einnahmen an der Uni gehen über die 2400€ pro Jahr Übungsleiterfreibetrag drüber. Ich möchte alle Rechnungen über MB erstellen, einfach der Übersicht halber. Sobald der Freibetrag aufgebraucht ist (muss man dann halt von Hand überwachen, aber das ist OK), würde ich auf die Rechnungen dann normale, steuerrelevante Posten setzen.


    Geht das? Und wenn ja wie?


    Wow, da wäre ich in der Tat nie selbst drauf gekommen! Klingt aber nachvollziehbar (bin zwar MB-Neuling (Steuer-Variante 2), habe aber zum Glück Grundkenntnisse in der doppelten Buchführung). Ich lasse es aber zur Sicherheit nochmal vom Support absegnen.




    Liebe Grüße und vielen Dank!,


    M.G.

    Dazu hätte ich nochmal eine kurze Rückfrage, da ich nämlich das gleiche Problem habe:
    Welche Kategorie muss ich denn dann für die zweite Splittbuchung wählen? Im Prinzip wäre es "Einkauf von Anlagevermögen", aber die steht bei der Splittbuchung ja nicht zur Auswahl. Eigentlich bleibt dann ja nur noch "nicht betriebsrelevant", wenn ich den Betrag später manuell ins Anlageverzeichnis aufnehme. Denn wenn ich die z.B. die Kategorie "Sonstige Betriebsausgaben" wähle, würde der Betrag ja zweimal als Ausgabe auftauchen. Andererseits - bei "nicht betriebsrelevant" kann ich ja keine Vorsteuer buchen. Oder mache ich dann aus der Vorsteuer eine dritte Splittbuchung direkt auf "Umsatzsteuer(voraus)zahlungen"?


    Ich hoffe, es ist einigermaßen klar geworden, was ich meine.



    LG,
    M.G.

    Hallo zusammen,


    ich habe folgendes Problem: Ich benutze Wiso MB mit dem einfachen Kontenrahmen für EÜR. Jetzt habe ich für meine Rechnungen einen Artikel "Fahrtkosten" angelegt, um Kunden Fahrtkosten in Rechnung stellen zu können. Darauf erhebe ich natürlich keine Umsatzsteuer, denn eigentlich ist es ein durchlaufender Posten, der dem Konto "Reisekosten" gutgeschrieben werden müsste. Leider weiß ich nicht, wo ich genau das angeben kann. Denn im Moment tauchen die Fahrtkosten in der EÜR unter dem Posten "Erlöse als Kleinunternehmer" auf, und das ist ja nun ganz verkehrt - unter diese Regelung falle ich nicht.



    Habt ihr einen Tipp? Muss ich die Fahrtkosten nicht als Artikel sondern irgendwie anders anlegen? Oder auf SKR03 umsteigen?


    Liebe Grüße,
    M.G.