Beiträge von VELO

    ES IST ZUM VERZWEIFELN! Nach 6 Stunden Arbeit, um das Postbank-Problem zu fixen, funktioniert seit gestern die Synchronisation des Bankzuganges der Volksbank nicht mehr! Und somit natürlich auch alles andere nicht...


    Nach meiner gefundenen Lösung zum Postbank-Problem lief gestern alles bestens. Beide Banken (Volksbank und Postbank) ohne Probleme.

    Entweder wurde irgendwas bei der Volksbank verändert, oder es liegt daran, dass ich auf Anraten des Supports nicht nur die Banking-Komponente upgedatet habe, sondern auch das Unternehmer Professional-Update XXX.6205. "Das Update 6205 beinhaltet Änderungen zu den PSD2 Sicherheitsrichtlinien". Also schon was für's Banking, aber leider der Volksbank-Killer.


    ...falsches Vertrauen... never change a running system...


    So sieht's jetzt aus:

    Fehlermeldungen beim Synchronisieren je nach Fortschritt:


    *Umsatz abholen: Login nicht erfolgreich.

    *Dialog abgebrochen (9800); Auftragsstatus nicht eindeutig.

    *Bitte vor neuer Ausführung Umsätze überprüfen! (9000)

    *Die Antwort der Bankingkomponente konnte nicht verarbeitet werden.


    *Kontoeinrichtung fehlgeschlagen

    *Die Nachricht enthält Fehler. (9050); Dialog abgebrochen (9800);

    *Initialisierung fehlgeschlagen, Auftrag nicht bearbeitet. (9010);

    *Auftragsstatus nicht eindeutig. Bitte vor neuer Ausführung Umsätze überprüfen! (9000)



    Hat hier noch jemand Unternehmer-Suite-Pro UND die Volksbank? Gleiches Problem?


    Habe schon stundenlanges Probieren durch, also bitte keine Tips wie stimmt die PIN oder so...


    LG von Jens

    ES IST ZUM VERZWEIFELN!


    Nach meiner gefundenen Lösung lief gestern alles bestens. 2 Banken (Volksbank und Postbank) ohne Probleme.

    Seit heute läuft nun die Volksbank nicht mehr!

    Klar, da wurde sicher irgendwas bei der Volksbank verändert, oder es war mein Fehler, denn ich habe "Das Update 6205 beinhaltet Änderungen zu den PSD2 Sicherheitsrichtlinien" eingespielt.

    ...falsches Vertrauen...


    So sieht's jetzt aus:


    Fehlermeldung:

    Umsatz abholen: Login nicht erfolgreich.

    Dialog abgebrochen (9800); Auftragsstatus nicht eindeutig. Bitte vor neuer Ausführung Umsätze überprüfen! (9000)

    Die Antwort der Bankingkomponente konnte nicht verarbeitet werden.


    Hat noch jemand hier die Volksbank?


    LG von Jens, der jetzt selbst Hilfe braucht :-)

    Habe ich heute morgen genauso grottig erlebt! Service war mal, dafür aber jede Menge neuer Kosten! Ist aber bestimmt bei der Konkurrenz auch nicht anders... habe in den letzten 25 Jahren schon 2 mal genau deswegen mit großem Aufwand die Software gewechselt.


    Da man gesetzlich verpflichtet ist, eine Buchhaltungs-Software zu benutzen, ist das mit den Kosten dafür halt ein einträgliches Geschäft. Wir als dem "normalen" Markt unterliegende Unternehmer haben diesen "Staatsbonus" leider nicht und müssen noch freundlich und dienstbar zu unseren Kunden sein...


    Und mit Ethik und Moral kommt man in Zeiten wie diesen auch nicht weit... "jeder kümmert sich nur um sich, nur ich, ich kümmere mich um mich"


    :-)


    Grüße aus dem Dschungel!

    Nach einer extrem unbefriedigender Odyssee durch den "neuen" Support Buhl/Microtech meldet sich hier der ersatzweise Buhl-Support ;-)


    Euch kann in puncto Postbank und BestSign geholfen werden (Freude!):


    - ladet euch folgendes Update herunter:

    https://update.buhl.de/LT/upda…092-1422094650.1568632092


    - erstellt zur Sicherheit eine Kopie des Ordners "LetsTrade5", findet ihr hier:

    C:\Program Files (x86)\Buhl\Business\Buero Plus NexT\


    - erstellt ein Update eurer Daten! Immer wichtig...


    - startet das heruntergeladene Update bei beendetem(!) WISO Unternehmer


    - Update sollte ohne Fehler durchlaufen


    - geht zu den Bankzugängen und ruft euer Postbank-Konto auf


    - Geht zu den Bank-Kontakten und löscht den Postbank-Kontakt


    - wählt Kontakt NEU und richtet ihn folgendermaßen ein:

    - bei Postbank-ID gebt ihr eure Postbank-ID ein, gefolgt von einem # und den ersten 4 Buchstaben eures Postbank-Benutzer-Namens,

    den findet ihr, wenn ihr euch bei der Postbank einloggt oben rechts. Beispiel: PostGrufti#Meie


    - Pin eingeben, danach das Legitimations-Verfahren wählen (Best-Sign). Wer das noch nicht eingerichtet hat, hat schlechte Karten ;-)


    - alles beenden und speichern, JETZT LÄUFTS!


    Hey Buhl, SEHR schwache Leistung, dass ein Nutzer nach ca. 6 Std. Recherche das hier einstellen muss! Ich freue mich über eine mehrjährige kostenlose Nutzung der Software als Anerkennung...


    Grüße vom "Anfänger" (siehe links) Jens aus dem Atelier VELO

    Uh sorry, ich rede hier nur mit mir selbst... :D :D


    Also, der Wiso-Support hat ersten Beitrag auch per Mail erhalten und es kam innerhalb von 4 Stunden eine Antwort:


    Sehr geehrter Herr P.,


    Der von Ihnen geschilderte Sachverhalt konnte von uns reproduziert werden. Leider können wir Ihnen momentan keinen adäquaten Lösungsvorschlag anbieten. Ihre Anfrage wurde an unsere Entwicklungsabteilung weitergeleitet.


    Dann kam eine weitere Antwort (jedenfalls nicht von der Entwicklungsabteilung), die zwar ausführlich war, aber komplett am Kern meiner Fragen vorbeiging... habe ich das Problem so schlecht dargestellt? ?(


    Wie sagt Lena Meyer-Landrut: Schüsss

    ...habe jetzt noch mal alle Daten in einen Testmandant eingelesen und ein bißchen experimentiert. Bin zu nachfolgendem unbefriedigendem Ergebnis gekommen und konnte mir ein etwas verzweifelt sarkastisches Lächeln nicht verkneifen...


    Aufgabe:
    Mehrere hundert bezahlte Kreditorenrechnungen (Lastschrift und Überweisung) möglichst schnell in der Fibu verbuchen.


    Lösung bei Wiso Kaufmann:
    1. Kontoauszüge mit Online-Banking abholen, dabei werden ggf. hinterlegte Regeln angewendet :thumbsup:
    2. Die Auszüge nun in den Zahlungsverkehrseingang exportieren ("Buchungszuordnung") bzw. importieren ("Import"). Reguläre Ausdrücke können nicht angewendet werden, da die Auszüge im Betreff bei Lastschriften keine mit WISO konformen Belegnummern enthalten. :huh:
    3. Alle Datensätze mit dem "roten Kreuz" im Zahlungsverkehrseingang werden nun per Doppelklick bearbeitet und dem oder den(!) zugehörigen offenen Posten zugewiesen. Dieser oder diese werden recht komfortabel gesucht, übernommen und in der Spalte "Nachlass" trägt man das Skonto ein, damit der OP auf 0 geht (was sich dann später als sinnlos herausstellt) :S
    4. Klick auf "OP zuweisen" ist jetzt leider sinnlos, denn es werden die bei den OP's hinterlegten Belegnummern im Betreff des Zahlungsverkehrs-Datensatzes nicht gefunden, obwohl man im Assistenten ein Häkchen bei "Belegnummer" UND "zusätzlich Verwendungszweck ("Text") prüfen" gemacht hat. Das selbst wenn im Verwendungszweck NUR die Belegnummer steht. :thumbdown:
    5. Klick auf "Zuordnung verbuchen". "OP ausgleichen" abwählen und "Buchungssätze erstellen in Hauptbuch". Los! :thumbsup:
    6. In der Buchhaltung im Hauptbuch sind die Buchungen nun zu sehen, aber jene mit Skonto leider ohne Skontobetrag oder Skontokonto! Aber welche waren nun die mit Skonto??? Also: Jede Kreditoren-Buchung folgendermaßen bearbeiten: Selektieren, im Feld Belegnummer1 die Belegnummer neu eingeben oder die letzte Zahl noch mal überschreiben (wie professionell!), dann erscheint der Skontobetrag und bei manuell erzeugten offenen Posten das Skontokonto "gewährte Skonti" (!!!). Dieses jetzt nur noch (ha,ha) in das Richtige, nämlich "erhaltene Skonti" ändern und der Buchungssatz ist mit einiger unnötiger renundanter Arbeit perfekt :thumbdown: :cursing:



    Wie es funktionieren SOLLTE:
    1. Kontoauszüge mit Online-Banking abholen, dabei werden ggf. hinterlegte Regeln angewendet. :thumbsup:
    2. Die Auszüge nun in den Zahlungsverkehrseingang exportieren ("Buchungszuordnung") :thumbsup:
    3. Durch wählen des Buttons "OP zuweisen" werden die bei den OP's hinterlegten Belegnummern im Betreff des Zahlungsverkehrs-Datensatzes gesucht und gefunden. Alle Datensätze mit jetzt noch dem "roten Kreuz" im Zahlungsverkehrseingang werden nun per Doppelklick manuell bearbeitet und dem oder den(!) zugehörigen offenen Posten zugewiesen. :thumbsup:
    4. Klick auf Zuordnung verbuchen. OP ausgleichen abwählen und Buchungssätze erstellen in Hauptbuch. Los! :thumbsup:
    5. In der Buchhaltung im Hauptbuch stehen die Buchungen nun mit Skontobetrag und natürlich dem richtigen Skontokonto ohne weiteres Bearbeiten zur Verfügung :thumbsup:


    Aber warum einfach, wenns auch umständlich geht? Soll uns da eine teurere Version angedient werden? Gibt's die dann ohne "Kinderbuch", dafür mit OP-Liste zum Anklicken in der Fibu? ^^


    Schöne Grüße von Jens

    Hallo Gemeinde,


    wir haben gerade von Lexware financial office auf Wiso-Kaufmann professional umgestellt und ausser dem Gefühl "vom Regen in die Hauffe" ^^ gekommen zu sein folgendes Problem, bei dem wir nicht wissen, ob es ein Programm-Fehler, eine starke Unzulänglichkeit oder (dann unverständlicherweise...) so gewollt ist:


    1. Beim komfortablen Ausgleichen der offenen Posten im Zahlungsverkehrseingang mit Skonto(!) und anschließendem Import der Buchungssätze aus der Auftragsliste in die Finanzbuchhaltung erscheinen diese allesamt OHNE Skontobetrag/Skonto-Konto im Hauptbuch. Man muss also die Buchung mehr oder weniger komplett neu eingeben und spart keine Zeit. :(


    Nochmal der Ablauf genau (Soll-Versteuerung, SKR03):


    -Ausgleich der offenen (Kreditoren)-Posten im Zahlungsverkehrseingang mit ggf. erhaltenem Skonto
    -Zuordnungen verbuchen
    -in der Finanzbuchhaltung diese Buchungen von Auftrag einlesen
    -alle Buchungssätze beinhalten KEINE Skontobuchung und der Betrag ist der "Zahlbetrag" mit abgezogenem Skonto


    2. Beim alternativen Ausbuchen der offenen Posten in der Finanzbuchhaltung durch das unkomfortable Eingeben der Beleg-Nummern werden teilweise die offenen Posten (trotz definitiv richtiger Eingabe der Belegnummer!!) nicht gefunden! Habt ihr dieses Phänomän auch?



    3. Gehe ich richtig in der Annahme, daß im Hauptbuch ein komfortables Ausbuchen der offenen Posten per einfachem Klick auf ein OP-Liste ähnlich wie im Zahlungsverkehrseingang nicht möglich ist? In BüroPlus Next geht das seltsamerweise... unterscheidet sich WISO Kaufmann auch hier von BüroPlus Next?


    4. Wird der offenen Posten gefunden, erscheint nicht automatisch das richtige Skonto-Konto (erhaltene Skonti für Kreditoren bzw. gewährte Skonti für Debitoren), sofern der offene Posten manuell eingegeben wurde! Ist dies änderbar?



    Wir haben als stationärer Einzelhandel eine eher Kreditoren-orientierte Finanzbuchhaltung mit einigen hundert Lieferanten und vielen monatlichen Rechnungen. Das superschnelle Ein-und Ausbuchen dieser Rechnungen unter Zuhilfenahme der Daten aus dem Online-Banking ist für uns von hoher Wichtigkeit. und genau hier schein WISO Kaufmann zu bocken. Wiso ist ein recht komfortables Ausgleichen der OP's im Zahlungsverkehr möglich, wenn dann das Ganze nur in Fragmenten in die Finanzbuchhaltung importiert werden kann?


    Alternativ sind wir ja eventuell zu blöd ?(


    Vielen Dank für eure Antworten :rolleyes:


    Mit schönem Gruß aus dem Atelier VELO


    Jens

    Naja, da ich mit Systemwechsel auch so meine Erfahrung habe... Man vermisst eigentlich immer was am alten Programm. Verwunderlich, warum bei den überteuerten Updates nicht mal bei der Konkurrenz geschaut wird, was man an simplen Vereinfachungen für schnelles Arbeiten übernehmen könnte.
    Lexware war jedenfalls ob seiner Geschwindigkeit und den unverschämten Update-Preisen in meinen Betrieben nicht mehr tragbar. Fühle mich allerdings bei Fehlern wie dem hier behandelten, dem (nach Jahren immer noch...) komplizierten und extrem zeitraubenden Import-Generator sowie dem List&Label-Editor vom regen in die Traufe...


    Wenigstens ist der Kaufman pro extrem schnell und bisher erst 10 mal grundlos abgestürzt (...geht doch in 5 Tagen...) , ist ja auch eine verständliche Sachlage bei dem extrem günstigen Preis, verglichen mit z.B. meinem knapp 1GB großem und fehlerlos funktionierenden Notations/Sequenzer-Programm für 180 Euro... ;-)
    Liegt es vieleicht daran, daß die Benutzung eines Notations-Programmes vom Finanzamt selten gefordert wird? ;-)



    Wenn du was neues vom Fehler hörst...


    Jens

    Hallo master03!

    Bei der InsgUml lässt er mich aber nur einen Betrag von 0 Euro eingeben, ansonsten liegt er "außerhalb des gültigen Bereichs".


    Nachdem jetzt mehrere Antworten nur um die Tippfehler bei den Beträgen kreisten... mal wieder zum Kern deiner Frage zurück :) : Hast du das Problem denn schon gelöst? Habe nämlich selbiges auch und trotz recht großer Erfahrung nach mehreren Stunden (!) Recherche und Probieren keine Lösung gefunden.


    Bin mittlerweile im 12. Jahr Lohn/Finanzbuchhaltungen beim 5. Anbieter. Ohne solche Probleme, die den Zeit-Vorteil der EDV-gestützten Buchhaltung gegenüber derer mit Papier und Füllfederhalter in kürzester Zeit wieder relativieren, scheint es wirklich nicht zu gehen X( ! Ich vermute auch hier die übliche laxe Handhabung bei Programmierung und Dokumentation zugunsten unnötigen Schnick-Schnacks wie bunte Oberflächen, Handbücher im Kinderbuch-Stil und teuren "Mehrwert-Super-Premium-Support-Diensten".


    Bin gespannt, was da noch auf meine Buchhaltung zukommt...


    Grüße, Jens