Beiträge von tennisspieler

    Beim Öffnen der Vereinssoftware habe ich die Aufforderung für ein Update erhalten, welches ich durchgeführt habe. Beim Neutstart des Programms erhalte ich nun den Fehlerhinweis "Die Bibliothek imgress.dll wurde nicht im Anwendungsverzeichnis gefunden" . Wie kann ich das Problem beheben?

    Hallo,


    ich erstelle die Mahnungen über die Mein Verein Software. Bei Mahnungen für das Kundenkonto werden diese in unterschiedlichen Schriftgrößen ausgegeben. Die Schriftgröße des Schlusstextes ist kleiner als der Einleitungstext. Kann man die Schriftgröße irgendwo einstellen?


    Gruß

    Hallo Herr Bruch,


    ich habe versaeumt mich bei Ihnen zu bedanken. Es ist zwar schon eine Weile her, aber Sie sollten wissen, dass es funktioniert hat. Ich hatte die Daten zwar urspruenglich heruntergeladen, aber moeglicherweise ist irgendwo ein Fehler aufgetreten. Jedenfalls funktioniert das Teamwork jetzt einwandfrei!


    Gruss

    Ich habe kürzlich Mein Verein Einzellizenz auf Teamwork aufgerüstet. Als Administrator habe ich zunächst einen weiteren Nutzer angelegt und anschließend Daten online bereitgestellt. Der Nutzer hat die Daten erfolgreich heruntergeladen. Nach Bearbeitung wollter er diese wieder online bereitstellen, erhält aber folgende Fehermeldung:


    "Die Daten wurden von dem Benutzer Kessler zur Bearbeitung heruntergeladen und können daher nicht hochgeladen werden. Außerdem ist Ihre Datenbank nicht zur Bearbeitung heruntergeladen worden und kann daher selbst im Fall des freien Status nicht wieder hochgeladen werden."


    Kann mir irgendjemand bei der Lösung des Problems helfen?


    Mit bestem Dank!


    Ich schließe mich den Ausführungen von Didi63 sowie häschen an. Meines Erachtens wird hier zuviel Panik gemacht, wobei ich die Bedeutung von SEPA und die damit verbundenen Umstellungs-Anforderungen nicht herunterspielen möchte. Ganz im Gegenteil!! Für den Tennisverein mit ca 450 Mitgliedern, den ich als Kassenwart vertrete, gilt folgende Situation:


    • Mitgliedsbeiträge werden grundsätzlich in 2 Raten im Januar und April eingezogen
    • Die meisten Neuanträge für Mitgliedschaften erhalten wir saisonbedingt immer zwischen März und August


    Für die SEPA – Migration haben wir uns folgendes Vorgehen überlegt:


    • Im September nehmen wir eine Massenkonvertierung aller bestehenden Bankverbindungen vor. Es wäre schön, wenn WISO Mein Verein bis spätestens zu diesem Zeitpunkt –besser früher, damit getestet werden kann- eine Konvertierungsfunktion vorhält. Ansonsten müssen wir auf den Konvertierungsservice externer Anbieter, z.B. Bankverlag, zurückgreifen, die kostenpflichtig sind (ca. EUR 100). Dabei würde sich aber das Problem des Up- und Downloads der Bankdaten ergeben. Grundsätzlich erfolgt das im .txt bzw. .csv – Format. Soweit mir bekannt unterstützt WISO Verein den Import von ergänzenden Mitgliederinformationen nicht. Also, so oder so muss von Buhl etwas vorgehalten werden. Wie Didi63 ausgeführt hat, macht eine Massenkonvertierung vor dem 3.6. keinen Sinn, da die Bundesbank die Regeln für die Ermittlung der IBAN vorher nicht veröffentlicht. Auch möchte ich jetzt nicht anfangen vereinzelt IBAN einzupflegen. Dadurch entsteht aus meiner Sicht nur Datenchaos. Bei einigen Mitgliedern ist die IBAN & BIC vorhanden, bei anderen nicht. Schließlich möchte ich mich mit dem Thema SEPA – Umstellung nicht ständig beschäftigen, sondern dies in einem „Rutsch" abhandeln. Insofern werde ich auf die von Buhl in Kürze geschaffene Möglichkeit der Eingabe von IBAN&BIC wahrscheinlich nicht zurückgreifen.



    • Anfang Oktober erhalten alle Mitglieder ein Schreiben mit dem wir auf die Umstellung der Einzugsermächtigung auf Mandate hinweisen, die Termine der regelmäßigen Lastschriften bestätigen, die Gläubiger ID und Mandatsnummer mitteilen (Mandatsnummer = Mitgliedsnummer) sowie die errechnete IBAN&BIC mit der Bitte, diese auf Richtigkeit zu überprüfen. Alle Konvertierungen basieren auf einen mathematischen Algorithmus. Dieser ist nicht immer korrekt. Insofern besteht das Risiko, dass der IBAN von der Syntax ordnungsgemäß errechnet wurde, aber dennoch falsch ist. Die Gewährleistung eines ordnungsgemäßen IBAN&BIC erhält man ausschließlich über das Konto führenden Finanzinstituts. Insofern halte ich es für ratsam, den IBAN&BIC von den Mitgliedern bestätigen zu lassen um Rücklastschriften aufgrund unkorrekter Bankdaten zu vermeiden.


      Aus meiner Sicht ist es nicht ausreichend die Gläubiger ID als auch Mandatsnummer lediglich in der Betreffzeile einer Überweisung/Lastschrift mitzuteilen –wie teilweise hier vorgeschlagen-, da ebenfalls die Ausführungstermine für SEPA-Lastschriften mitgeteilt werden müssen.



    • Ab 2014 reichen wir dann SEPA-Lastschriften ein


    Für unseren Bedarf

    reicht es also aus, wenn Buhl bis Juli -spätestens aber August- eine SEPA-fähige WISO Mein Verein Version liefert. Ich möchte an dieser Stelle auch mal eine Lanze für Buhl brechen. Der Entwicklungsaufwand für die SEPA – Umstellung ist nicht zu unterschätzen. Dabei wird meistens erwartet, dass das entsprechende Release kostenfei zur Verfügung gestellt wird. Die SEPA – Fähigkeit anderer Softwarelösung sollte man genau prüfen, bevor man sich zu einem Wechsel entscheidet. Es steckt nicht überall SEPA drin, wo SEPA drauf steht. Begrüßen würde ich aber, wenn Buhl uns verbindliche Release-Termine nennen würde. Das ist von einem Softwarehaus zu erwarten. Nur so kann man sein SEPA-Migrationsprojekt richtig planen.

    Ich hoffe, damit zu einer sachlichen Diskussion beigetragen zu haben!


    SEPA muss ja bekanntlich bis 1.2.2014 umgesetzt sein, d.h. es ist noch ein klein wenig Zeit. Ich gehe davon aus, dass das Mein Verein update für 2013 alle SEPA Anforderungen enthält. Sprich:
    -IBAN und BIC in den Kontostammdaten der Mitglieder
    -Gläubiger-Identifikationsnummer in den Vereinsstammdaten
    -Mandatsrefernznummer (idealerweise ist das die Mitgliedernummer, die dann als Mandatsreferenznummer auf den Lastschriften ausgewiesen wird)
    -Möglichkeit der Mandatsverwaltung (Archivierung, Beachtung der Vorlauffristen für Erst- und Folgelastschriften)
    -Idealerweise wird nicht mehr das DTA, DTAZV - Format verwendet sondern SEPA-XML
    -auch wäre eine programmierte Logik sinnvoll, die eine gemischte Einreichung von Lastschriften mit unterschiedlichen Fälligkeitsterminen in einer Datei nicht erlaubt. D.h. am Besten mehrere Dateien pro Fälligkeit erzeugt
    -wünschenswert wäre auch, dass das Muster für eine Beitrittserklärung zukünftig das SEPA Lastschriftmandat enthält anstatt der Einzugsermächtigung.
    -desweiteren würde ich ein Musteranschreiben begrüßen, mit dem all Mitglieder über die Umwidmung der Einzugsermächtigung in SEPA-Basis-Lastschriften informiert werden


    Sollten die SEPA Anforderungen mit dem Release 2013 nicht umgesetzt sein, müsste ich auf eine andere Electronic Banking Software umstellen, was ich sehr ungern tun würde. Ggf würde ich dann gleich die Vereinssoftware wechseln, was ich sehr schade fände, da ich mit Mein Verein eigentlich sehr zufrieden bin.

    Das Problem ist gelöst. Es lag doch bei der Bank, die das Konto nicht richtig für Lastschriftübermittlung freigeschaltet hatte. Nochmals vielen Herzlichen Dank. Der Typ mit der Systemsteuerung hat mir sehr weitergeholfen.
    Gruß
    tennisspieler

    Danke montekirno, dass war schon mal ein wertvoller Hinweis. Ich bin jetzt bis zur PIN Eingabe bei der Lastschriftübermittlung weitergekommen. Nun bekomme ich den Fehler "Abbruch aufgrund Fehler in der Nachricht (9800)". Worum kann es sich hierbei handeln?


    Danke im Voraus.


    Gruss
    Tennisspieler

    Hallo,




    ich konnte das Vereinskonto nicht einrichten aufgrund eines internen LetsTrade-Fehlers. Daraufhin habe ich von WISO die aktuelle LetsTrade Version installiert und auch eine DDBAC Runtime Update vorgenommen. Konto konnte ich daraufhin einrichten. Lastschriften lassen sich aber immer noch nicht erzeugen. Ich erhalte jetzt die Fehlermitteilung:




    LetsTrade-Fehler!


    Der Geschäftsvorfall wird von Bank/Konto nicht unterstützt oder keine Kontoinformationen vorhanden.




    Laut meiner Bank werden aber Online-Geschäftsvorfälle unterstützt und Kontoinformationen sind ordentlich eingegeben. Kann jemand helfen?




    Gruss & Danke


    Tennisspieler