Beiträge von Buhl Support C. Diel

    Hallo,


    mal ganz grundsätzlich: Unsere Programme nutzen den HBCI-Standard für das Online-Banking. Und das ist de facto ein rein deutsches Verfahren. Das schließt leider quasi alle nicht-deutschen Kreditinstitute als Hausbank aus. Bedeutet: Hat der Verein sein Konto bei einem deutschen Kreditinstitut mit HBCI-Schnittstelle, können darüber auch Umsätze abgerufen, Überweisungen an ausländische Banken (zumindest im SEPA-Raum) getätigt werden und so fort. Soll aber eine österreichische Bank als Hausbank genutzt werden, ist das aufgrund der anderen technischen Formate nicht möglich, SEPA und PSD2 hin oder her.


    Erst wenn es einen zumindest EU-weiten und allgemeinverbindlichen Standard für das Online-Banking und die Zugangsverfahren gibt, wird sich das ändern. Und nein, weder SEPA noch PSD2 stellen einen Standard in diesem Sinne dar. Insofern bleibt es aktuell dabei, dass als Hausbank des Vereins sinnvoll nur ein deutsches Kreditinstitut mit HBCI-Standard in Frage kommt, wenn online aus dem Programm WISO Mein Verein 365 auf das Konto zugegriffen werden soll.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo


    und kurz zur Erklärung, weil das manchmal zu Missverständnissen führt: Früher gab es eine Funktion für Abo-Rechnungen. Die wurde aber inzwischen von den Funktionen des Moduls Verträge abgelöst. Wer das Programm neu erwirbt oder schon länger nutzt, dabei aber nie Abo-Rechnungen verwendet hat, bekommt die alte Funktion gar nicht mehr angezeigt, nur das neue Modul Verträge. Wer hingegen damals Abo-Rechnungen erstellt hatte, kann die weiterhin einsehen und bearbeiten.


    Um künftig einheitliche Funktionen im Programm zu haben, und weil die Möglichkeiten des Moduls Verträge wesentlich umfangreicher sind, besteht die Möglichkeit, die bisherigen Abo-Rechnungen, falls vorhanden, in Verträge zu überführen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    wir haben eine eigene Seite online gestellt, auf der Sie die aktuelle Entwicklungen zur Mehrwertsteuerumstellung im Programm WISO MeinBüro 365 einsehen können:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2293


    Dort informieren wir auch über jene Unstimmigkeiten nach dem Update, die uns bereits bekannt sind und noch korrigiert werden. Im Fall neuer Updates oder Patches finden Sie auf der Seite auch dazu Informationen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    zum einen möchte ich auf unsere Seite hinweisen, auf der wir die aktuellen Informationen zum Update, zu den bei uns bereits bekannten Unstimmigkeiten und zu den neuen Updates oder Patches veröffentlichen:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2293


    Hier kann man nachlesen, an welchen Sachverhalten wir gerade arbeiten. Im Fall neuer Patches oder Updates zur Mehrwertsteueranpassung finden Sie dort die neuesten Informationen.


    Zum anderen möchte ich noch einmal davon abraten, ohne Durchführung des Updates oder zwar mit Update aber ohne die Anpassung durch den programmeigenen Assistenten den Steuersatz von 16 % über manuelle Umstellungen in der Software abzubilden. Ich weiß, dass das Update noch nicht alle Fragen beantwortet hat und auch die UVA noch nicht passt.


    Dennoch würde sich die Situation ohne Update bzw. ohne die Umstellung über den Assistenten nur scheinbar und sehr kurzfristig verbessern, weil mit den Steuerschlüsseln noch viele weitere Aspekte verbunden sind wie zugehörige Buchungskonten oder die Zuweisungen zu den Steuerformularen (bei denen wir gerade dabei sind, sie zu korrigieren, wo sie noch nicht passen).


    Ansonsten verweise ich auch gerne noch einmal auf die Seite, auf der unsere aktuellen FAQs zum Thema zu finden sind:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?category=332


    Und ich kann versichern, unsere Entwickler wie auch unsere Mitarbeiter im Support arbeiten weiterhin daran, dass all unsere Kunden die Anpassung der Mehrwertsteuersätze so schnell wie möglich und in allen Bereichen des Programms WISO MeinBüro 365 umsetzen können.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    *** Zu den aktuellen Entwicklungen und Neuerungen bei der Mehrwertsteuerumstellung im Programm WISO MeinBüro 365 beachten Sie bitte auch den Post #5:

    RE: Mehrwertsteuer-Umstellung, Update 20.03.03.001 ist online ***



    Hallo,


    da das Update zur Steueranpassung sehr umfangreich war und in sehr kurzer Zeit programmiert werden musste, konnten wir diese Aktualisierung nicht allen üblichen Testroutinen unterziehen. Daher sind inzwischen einige Punkte aufgefallen, die wir gerade prüfen und ggf. mit einem weiteren Update oder Patch beheben werden.


    Ich werde die Punkte hier aufführen. Somit können alle Forums-User sehen, welche Punkte bereits bei uns in Arbeit sind:


    1. Artikelpreis-Update über den Steuerassistent verändert ggf. nicht den Preis. Die Preisanpassung ist derzeit nur bei "Verkaufs- und Einkaufsartikeln" möglich. Wer in diesem Zusammenhang nicht auf eine Behebung durch ein Update warten möchte, kann über einen Änderungsimport der Artikelnummer und der Artikelart die Artikelart bei allen Artikeln auf "Einkaufs- und Verkaufsartikel" stellen. Importieren Sie dazu für die Artikelart eine 0 (also eine Null). Anschließend lassen Sie die Anpassung der Artikelpreise noch einmal durchführen. Auch vor der Durchführung von Änderungsimporten empfehlen wir die Erstellung einer Datensicherung.
    2. Die Standard-FiBu-Konten werden in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) nicht mehr dargestellt. Das betrifft aktuell auch die Auswertung unter "Allgemeine Geschäftsentwicklung > Einnahmen/Ausgaben".
    3. Die Umsatzsteuervoranmeldung (UVA) wird aktuell noch unvollständig und nicht korrekt gefüllt. Das betrifft die Felder 35, 36, 81.


    Wir arbeiten daran, die Punkte so schnell wie möglich zu prüfen und ggf. per Update oder Patch zu korrigieren.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo Rinna10,


    nutzen Sie den Bereich "Finanzen > Rechn.- u. Buchhaltungslisten > Einnahme-Überschussrechnung" oder "Finanzen > Steuer-Auswertungen" und dort das amtliche Formular? Weil das Formular für das Jahr 2020 noch gar nicht zur Verfügung steht. Das wird erst im neuen Jahr per Update eingepflegt.


    Prüfen Sie bitte auch einmal die anderen Auswertungen im Programm, beispielsweise im Bereich "Auswertungen". Sind auch dort keine Einnahmen mehr für das Jahr 2020 verzeichnet?


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,

    Version 20.03.03.001

    das Update mit der Version 20.03.03.001 zur Mehrwersteuer-Umstellung aufgrund der Corona-Krise ist da! Damit wird die von der Regierung beschlossene Senkung der Steuersätze von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 % für die Zeit vom 01.07. bis 31.12.2020 im Programm WISO MeinBüro 365 umgesetzt.


    Da sich zur Umstellung im Programm sicherlich einige Fragen ergeben und unser Support aufgrund vieler Anfragen zum Thema aktuell nur mit Wartezeiten erreichbar ist, habe wir eine Seite mit FAQs zu den Anpassungen im Programm freigegeben:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?category=332


    Allgemeine Informationen zur Mehrwertsteuer-Senkung sowie weitere Links zum Thema finden Sie auch auf dieser Seite:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2293


    Wie üblich an dieser Stelle noch die allgemeinen Tipps zum Thema Update:

    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    zum Thema E-Porto: Wer aktuell noch die Meldung bekommt "Das E-Porto konnte in den Vorgang nicht eingefügt werden", prüft im Vorgang bitte Folgendes:


    - In der Druckansicht unter "mit Briefpapier" das Briefpapier einmal aus- und über "ohne Briefpapier" wieder einblenden lassen. Anschließend das Einfügen des E-Portos erneut prüfen.

    - Im Vorgang unter der Druckansicht einmal auf das kleine Pfeilchen rechts neben "mit Briefpapier" klicken und das Dropdown-Menü öffnen. Sofern weitere Briefpapiervorlagen vorhanden sind, bitte eine andere Vorlage wählen. Anschließend wieder zur ursprünglichen Einstellung zurückkehren und das Einfügen des E-Portos erneut prüfen.

    - In der Druckansicht eine andere Vorlage verwenden, anschließend wieder die ursprüngliche Vorlage einstellen und das Einfügen des E-Portos erneut prüfen.


    Unserer Erfahrung nach lassen sich mit diesen Workarounds wieder Vorgänge mit E-Porto erstellen. An der grundlegenden Ursachenforschung arbeiten wir noch.


    Wenn die Workarounds hier im Thread von weiteren Nutzern bestätigt werden, können wir auch einen eigenen Thread dazu eröffnen.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    neue Informationen zum Veröffentlichungstermin des Updates: Datev wird erst am 30.06. ab 18:30 h seine abschließenden Anpassungen der Buchungsschlüssel veröffentlichen (https://apps.datev.de/dnlexka/document/1018040 und https://www.datev.de/web/de/ak…nsseite-zur-corona-krise/). Wir richten uns mit unseren Anpassungen nach Datev. Zum einen, weil Datev den Quasi-Standard definiert, zum anderen, weil im Programm WISO MeinBüro 365 mittels Modul die Möglichkeit zum Datev-Export besteht. Daher müssen unsere Anpassungen jenen von Datev entsprechen.


    Die Arbeiten an unserem Update sind weitgehend abgeschlossen. Die Einarbeitung der Datev-Vorgaben wird daher voraussichtlich nicht sehr lange dauern. Dennoch kann ich, Stand heute, nicht garantieren, dass das Update am Morgen des 01.07.2020 bereits vorliegen wird. Ich kann aber versichern: Das Update kommt und wird bereits die meisten Sonderfälle abdecken.


    Wir haben eine Internetseite mit Informationen zum Thema online gestellt, auf der wir auch weitere Fragen und Antworten sowie einige FAQs zusammengestellt haben:


    https://www.buhl.de/meinbuero/mwst-senkung-in-2020/


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    zu den letzten veröffentlichten Versionen gibt es ja auch die zugehörigen Ankündigungen (z.B. hier: Patch 20.03.01.004 ist online).


    Wer die Version 20.03.01.004 nicht angeboten bekommt und sich noch ein wenig gedulden kann, wartet auf das Update zur Mehrwertsteuerumstellung, das in den nächsten Tagen online geht. Darin sind, wie immer bei Updates, alle vorherigen Aktualisierungen enthalten.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    wir haben inzwischen eine Anleitung zu diesem Sachverhalt erstellt. Die Lösung hat KonntecMG ja schon weitgehend beschrieben. Nachfolgend setze ich die Anleitung einmal hier ins Forum, auch, weil darin die komplette Programmmeldung enthalten ist. So wird die Anleitung bei der Suche hier im Forum leichter gefunden:



    Erhalten Sie beim Starten der Software WISO MeinBüro 365 die Meldung: "FormMain.Show Exception: Deaktiviertes oder unsichtbares Fenster kann den Fokus nicht erhalten", starten Sie wenn möglich über "Datei > Mandant" bitte in den Mandanten "Demodaten". Werden Sie bei diesem Schritt nach Zugangsdaten gefragt, nutzen Sie die Standardzugangsdaten "Benutzer: OPERATOR" und "Kennwort: operator". Haben Sie sich erfolgreich an der Demodatenbank anmelden können, wechseln Sie über "Datei > Mandant" bitte auf Ihre Firma. Melden Sie sich regulär mit den Ihnen bekannten Daten an dieser an.


    Ist es Ihnen nicht möglich, eine Anmeldung an den Demodaten durchzuführen, ist es erforderlich, gezielt eine Datei zu löschen, um den Sachverhalt zu beheben. Öffnen Sie bitte das Verzeichnis "Settings" unter dem Pfad "C:\Users\IHR BENUTZER\AppData\Roaming\Buhl Data Service GmbH\Mein Büro". Sofern der Ordner "AppData" nicht angezeigt wird, finden Sie unter folgendem Link Hilfe:


    https://www.buhl.de/faqs.html?article=1747


    In dem genannten Verzeichnis "Settings" finden Sie Ordner mit den Nummer von 0 bis 9, welche für den jeweiligen Mandanten stehen. Öffnen Sie bitte den Ordner "1" und löschen Sie aus diesem die Datei "FormMain.ini". Starten Sie anschließend das Programm WISO MeinBüro 365 und prüfen Sie den Sachverhalt erneut.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    es ist ja in Ordnung, wenn man zur Überbrückung bis zur Veröffentlichung des Patches den Workaround verwendet hat. Uns sind inzwischen auch keine Informationen bekannt geworden, dass die Umbenennung der Datei im Zusammenhang mit dem letzten Patch zu Programmmeldungen geführt hat. Und ja, die Datei wird beim nächsten Programmstart wieder angelegt; Deswegen sprach ich ja davon, die alte, umbenannten Datei nicht zu löschen. Hätte es bei der Installation des Patches entsprechende Meldungen gegeben, hätte man die umbenannte Datei wieder verwenden können. Da das offenkundig nicht notwendig ist, kann die umbenannte Datei auch gelöscht werden.


    Trotzdem muss einem klar sein, dass das Umbenennen einer programmrelevanten Datei von den Auswirkungen her einer Löschung entspricht: Die Datei wird dann eben nicht mehr gefunden. Sind dann relevante Informationen, bspw. für die Installation von Updates enthalten, kann das zu Fehlern führen. Deshalb stellt das Löschen oder Umbenennen von Dateien nur in Ausnahmefällen eine Lösung dar. Und mit einer Umbenennung bleibt zumindest die Datei im Original erhalten.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    wir haben inzwischen einen Patch mit der Versionsnummer 20.03.01.004 veröffentlicht. Damit stehen die zuvor ausgegrauten oder nicht mehr vorhandenen Funktionen im Zusammenhang mit dem E-Commerce wieder zur Verfügung:


    Patch 20.03.01.004 ist online


    Den im hiesigen Thread an anderer Stelle zitierten Workaround aus einem Ticket an einen einzelnen Kunden empfehlen wir hingegen nicht. Darin wird die Umbenennung einer Datei beschrieben. Das konnte im Zusammenhang mit dem nun durch den Patch behobenen Sachverhalt zwar kurzfristig zu einer Verbesserung führen. Die genannte Datei ist jedoch auf vielfältige Weise mit dem Programm verknüpft. Eine Umbenennung kann daher an anderen Stellen zu Meldungen oder Veränderungen führen.


    Wer die Datei bereits umbenannt hat, kann zunächst weiterarbeiten, möge aber die umbenannte Datei bitte nicht löschen!


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel