Beiträge von Buhl Support C. Diel

    Hallo,


    das Update auf die Version 21.00.01.100 ist online. Unter anderem lassen sich Paypal-Konten gemäß der neuen Vorgaben anlegen, der Newsletterversand wurde angepasst, und die einfache Möglichkeit, beim Abruf der Bankbuchungen die Umsätze einzeln oder zusammengefasst darstellen zu lassen, ist wieder da. Auch wurde das Design in Teilen an unsere neue Online-Software MEINVEREIN angepasst.


    Weitere Informationen zu unserer Online-Variante sowie zum Umstieg von der lokal installierten Software auf MEINVEREIN sowie zur Zukunft der Version WISO Mein Verein 365 Teamwork finden Sie auch in diesem Post:


    Unsere Online-Vereinssoftware MEINVEREIN, Datenübernahme aus lokaler Installation, Zukunft von WISO Mein Verein 365 Teamwork


    Erhalten Sie nach der Installation des Updates die Meldung "Lizenz konnte nicht geladen werden (203)", beachten Sie bitte die Hinweise in diesem Post:


    RE: update 20.0.1.100


    Im Folgenden noch die üblichen Hinweise zu den Updates:

    1. Wie immer empfehlen wir vor der Durchführung der Aktualisierung die Erstellung einer Datensicherung über „Datei > Daten sichern“!


    2. Teamwork-Nutzer stellen bitte sicher, dass alle Nutzer denselben Versionsstand verwenden. Andernfalls können Anwender mit einem älteren Versionsstand der Software die Datenbank eventuell nicht öffnen.


    3. Erhalten Sie nach dem Update eine Meldung zur fehlenden Bibliothek "imgres.dll", beachten Sie bitte die Hinweise in dieser FAQ: https://www.buhl.de/faqs.html?article=1479


    Die Liste aller Neuerungen, auch von früheren Aktualisierungen, finden Sie wie üblich unter diesem Link: update1.buhl-data.com/deltra/meinverein/update/whatsnew.txt


    In der aktuellen Programmversion sind folgende Änderungen und Korrekturen enthalten:


    - PayPal-Konten können wieder angelegt werden

    - Unterstützung von der Anbindung eines PayPal-Konto über SOAP und REST

    - Funktion "SEPA Sammler zusammenfassen" wieder zur Verfügung gestellt

    - Beim Newsletterversand die Möglichkeit zur Einstellung eines Timeouts hinzugefügt, um auf Session Limits des Providers reagieren zu können

    - Technische Umstellung der unterstützten TLS Version


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    hier noch ein paar weitere Informationen zum Thema OSS:



    - Elektronische Übertragung, Fristen


    Hier zitiere ich einfach mal den entsprechenden Absatz der Internetseite des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt):


    "Die Steuererklärung ist bis zum Ende des Monats, der auf den Ablauf des Besteuerungszeitraums (Kalendervierteljahr) folgt, elektronisch dem Bundeszentralamt für Steuern zu übermitteln. Die Steuererklärung ist somit zu übermitteln für das:



    I. Kalendervierteljahr bis zum 30. April,



    II. Kalendervierteljahr bis zum 31. Juli,



    III. Kalendervierteljahr bis zum 31. Oktober,



    IV. Kalendervierteljahr bis zum 31. Januar des Folgejahres.



    Auch wenn keine Umsätze im betreffenden Kalendervierteljahr ausgeführt wurden, ist eine Steuererklärung (sogenannte Nullmeldung) zu den angegebenen Terminen abzugeben."

    (Quelle: https://www.bzst.de/DE/Unterne…u_node.html#js-toc-entry5 (21.07.2021))



    - Elektronische Übertragung, Formulare und Technik


    Und zur Frage, wann die entsprechenden Formulare zur Verfügung stehen, hier ein Auszug aus einer pdf-Datei von Datev:


    "Hinweis

    - Für die Abgabe der Steuererklärung steht voraussichtlich ab 01.10.2021 ein Formular

    auf dem BZStOnline-Portal zur Verfügung.

    ...

    - Eine direkte Datenübermittlung aus den DATEV-Rechnungswesen-Programmen ist

    derzeit nicht möglich, da seitens des BZSt keine Schnittstelle zur Verfügung steht."

    (Quelle: https://www.datev.de/dnlexom/v…m%2030.06.2021%20erfolgen (21.07.2021))


    Um es noch einmal in anderen Worten zu sagen: Das amtliche Formular für die Übermittlung der Daten muss vom BZSt erst noch freigegeben werden, ehe es dann in unserem Programm WISO MeinBüro Desktop eingepflegt werden kann. Die technische Schnittstelle ist ebenfalls noch nicht freigegeben. Daher können wir derzeit noch keine Auskunft geben, wann genau die Formulare und die entsprechenden Schnittstellen im Programm WISO MeinBüro Desktop implementiert oder wie genau die Masken aussehen werden. Hier müssen wir um Verständnis bitten, dass wir den amtlichen Vorgaben nicht vorgreifen können.





    - Mehrwertsteuersätze auf Basis des Bestimmungsland automatisch wählen


    Derzeit prüfen wir intensiv die Möglichkeit, in Vorgängen auf Basis des Status (privat/Firma) und des Bestimmungslands des Kunden den korrekten Steuersatz automatisch auszuwählen. Derzeit liegen uns dazu aber noch keine abschließenden Informationen vor.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    hier noch ein paar Informationen zum Thema OSS:



    - Elektronische Übertragung, Fristen


    Hier zitiere ich einfach mal den entsprechenden Absatz der Internetseite des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt):


    "Die Steuererklärung ist bis zum Ende des Monats, der auf den Ablauf des Besteuerungszeitraums (Kalendervierteljahr) folgt, elektronisch dem Bundeszentralamt für Steuern zu übermitteln. Die Steuererklärung ist somit zu übermitteln für das:


    I. Kalendervierteljahr bis zum 30. April,


    II. Kalendervierteljahr bis zum 31. Juli,


    III. Kalendervierteljahr bis zum 31. Oktober,


    IV. Kalendervierteljahr bis zum 31. Januar des Folgejahres.


    Auch wenn keine Umsätze im betreffenden Kalendervierteljahr ausgeführt wurden, ist eine Steuererklärung (sogenannte Nullmeldung) zu den angegebenen Terminen abzugeben."

    (Quelle: https://www.bzst.de/DE/Unterne…u_node.html#js-toc-entry5 (21.07.2021))



    - Elektronische Übertragung, Formulare und Technik


    Und zur Frage, wann die entsprechenden Formulare zur Verfügung stehen, hier ein Auszug aus einer pdf-Datei von Datev:


    "Hinweis

    - Für die Abgabe der Steuererklärung steht voraussichtlich ab 01.10.2021 ein Formular

    auf dem BZStOnline-Portal zur Verfügung.

    ...

    - Eine direkte Datenübermittlung aus den DATEV-Rechnungswesen-Programmen ist

    derzeit nicht möglich, da seitens des BZSt keine Schnittstelle zur Verfügung steht."

    (Quelle: https://www.datev.de/dnlexom/v…m%2030.06.2021%20erfolgen (21.07.2021))


    Um es noch einmal in anderen Worten zu sagen: Das amtliche Formular für die Übermittlung der Daten muss vom BZSt erst noch freigegeben werden, ehe es dann in unserem Programm WISO MeinBüro Desktop eingepflegt werden kann. Die technische Schnittstelle ist ebenfalls noch nicht freigegeben. Daher können wir derzeit noch keine Auskunft geben, wann genau die Formulare und die entsprechenden Schnittstellen im Programm WISO MeinBüro Desktop implementiert oder wie genau die Masken aussehen werden. Hier müssen wir um Verständnis bitten, dass wir den amtlichen Vorgaben nicht vorgreifen können.



    - Mehrwertsteuersätze auf Basis des Bestimmungsland automatisch wählen


    Derzeit prüfen wir intensiv die Möglichkeit, in Vorgängen auf Basis des Status (privat/Firma) und des Bestimmungslands des Kunden den korrekten Steuersatz automatisch auszuwählen, wie es ja auch hier im Thread schon angeregt worden war. Derzeit liegen uns dazu aber noch keine abschließenden Informationen vor.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    das entsprechende Update ist da, wir haben es aber noch nicht für alle Kunden freigegeben. Grund ist die im Rahmen der OSS-Umstellung notwendige umfangreiche Anpassung des Kontenplans. Daher stellen wir das Update derzeit individuell nur jenen Kunden zur Verfügung, die es für die Bearbeitung von Rechnungen im Zuge der neuen Fernverkaufsregel One-Stop-Shop (OSS) auch tatsächlich benötigen.


    Wichtig: Zur Nutzung der neuen Steuersätze und des entsprechenden Kontenrahmens ist der Erwerb des Moduls Finanzen+ erforderlich. Ein bloßer Test des Moduls reicht nicht aus. Um das Modul freizuschalten oder zu prüfen, ob Sie das Modul Finanzen+ bereits verwenden, klicken Sie bitte in der Software WISO MeinBüro Desktop auf „Hilfe > Module: Test, Kauf, Übersicht".


    Um das neue Update zu erhalten, wenden Sie sich bitte kurz schriftlich oder besser noch telefonisch an unseren Support (https://www.buhl.de/shop/support). Wir werden Ihnen dann schnellstmöglich das Update zur Verfügung stellen. Bitte beachten Sie dabei aber: Die sofortige Freigabe des Updates können wir nicht in jedem Fall garantieren. Bei Anrufen in der Zeit von Montag bis Freitag vor 15 Uhr erfolgt die Freigabe aber in der Regel kurzfristig.


    Eine Anleitung zur Umsetzung der neuen Fernverkaufsregel One-Stop-Shop (OSS) mit dem neuen Update haben wir ebenfalls bereitgestellt:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2484


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    das Update ist da, wir haben es aber noch nicht für alle Kunden freigegeben. Grund ist die im Rahmen der OSS-Umstellung notwendige umfangreiche Anpassung des Kontenplans. Daher stellen wir das Update derzeit individuell nur jenen Kunden zur Verfügung, die es für die Bearbeitung von Rechnungen im Zuge der neuen Fernverkaufsregel One-Stop-Shop (OSS) auch tatsächlich benötigen.


    Wichtig: Zur Nutzung der neuen Steuersätze und des entsprechenden Kontenrahmens ist der Erwerb des Moduls Finanzen+ erforderlich. Ein bloßer Test des Moduls reicht nicht aus. Um das Modul freizuschalten oder zu prüfen, ob Sie das Modul Finanzen+ bereits verwenden, klicken Sie bitte in der Software WISO MeinBüro Desktop auf „Hilfe > Module: Test, Kauf, Übersicht".


    Um das neue Update zu erhalten, wenden Sie sich bitte kurz schriftlich oder besser noch telefonisch an unseren Support (https://www.buhl.de/shop/support). Wir werden Ihnen dann schnellstmöglich das Update zur Verfügung stellen. Bitte beachten Sie dabei aber: Die sofortige Freigabe des Updates können wir nicht in jedem Fall garantieren. Bei Anrufen in der Zeit von Montag bis Freitag vor 15 Uhr erfolgt die Freigabe aber in der Regel kurzfristig.


    Eine Anleitung zur Umsetzung der neuen Fernverkaufsregel One-Stop-Shop (OSS) mit dem neuen Update haben wir ebenfalls bereitgestellt:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2484


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo


    und gleich vorweg: Nein, den genauen Veröffentlichungstermin für das Update kann ich noch nicht nennen. Stattdessen möchte ich auf diesen Thread verweisen:


    Umsetzung der neuen Fernverkaufsregel One-Stop-Shop (OSS) in der Software WISO MeinBüro Desktop


    Darin ist ein Link, unter dem wir gesammelt die Informationen zum OSS veröffentlichen werden. Dort finden Sie dann auch die aktuellen Anleitungen zur Umsetzung der unterschiedlichen Steuersätze und zur Handhabung des überarbeiteten Kontenrahmens im Programm WISO MeinBüro Desktop.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    auch in diesem Jahr tritt zum 1. Juli eine wichtige gesetzliche Änderung in Kraft: die neue Fernverkaufsregel One-Stop-Shop, kurz OSS genannt. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie unsere aktuellen Informationen und Anleitungen zur Umsetzung im Programm WISO MeinBüro Desktop:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2480


    Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert und ergänzt um Hinweise auf neue Anleitungen zum Thema.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo forumnutzer,


    bei der Definition und Aktivierung der individuellen Felder über die Menüleiste bei "Stammdaten > Einstellungen > Individuelle Felder" wählen Sie als "Typ" bitte "Checkbox". Anschließend definieren Sie direkt im Feld darunter, welchem Wert eine angehakte Checkbox entsprechen soll. Das kann ein "Ja" sein, ein "Zugesagt", eine Zahl oder eine andere Zeichenfolge.


    In der Liste aller Kunden lassen Sie sich nun die Spalte des individuellen Feldes einblenden. Wenn Sie nun mit dem Mauszeiger auf den Spaltenkopf zeigen, ohne zu klicken, erscheint ein kleiner schwarzer Pfeil nach unten, den Sie anklicken. Im nun angezeigten Drop down-Menü wählen Sie zwischen "leer" = Checkbox nicht angehakt und "nicht leer" oder Ihrer Zeichenfolge = angehakt.


    In Kombinationsfiltern geht das genauso: Wählen Sie "Ist leer" zur Auswahl der KD mit nicht angehakten Checkboxen und "Ist nicht leer" für die Kunden mit Häkchen. Alternativ für die Auswahl der Kunden mit Checkbox können Sie auch den Operator "gleich" verwenden und als Inhalt dann die Zeichenkette, die Sie bei der Einrichtung des individuellen Feldes ausgewählt hatten.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo Mausko


    und Danke für den Hinweis! Ein entsprechender Zusatz ist heute Morgen bereits in eine überarbeitete Fassung der Anleitung eingeflossen. Allerdings kann es bis zu zwei Stunden dauern, bis die neue Version der FAQ auf unserem Server zur Verfügung steht. Gegebenenfalls ist dann auch der Browser-Cache zu leeren, um die neue Fassung abrufen zu können.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    für die Anbindung eines Paypal-Kontos über die REST API/Rest-Schnittstelle im Programm WISO MeinBüro Desktop haben wir eine Anleitung unter diesem Link zur Verfügung gestellt:


    Wie verknüpfe ich mein PayPal-Konto (REST API) mit WISO MeinBüro Desktop? (buhl.de)


    Zwei Hinweise dazu: Sie können auch weiterhin mit der bisherigen sogenannten SOAP-Anbindung (Anleitung zur Einrichtung hier) arbeiten. Wenn Sie jedoch die Umstellung des Paypal-Kontos vornehmen und die entsprechenden Einstellungen auf der Paypal-Seite wie in der oben verlinkten Anleitung beschrieben vornehmen, kann die Freischaltung durch PayPal bis zu 24 Stunden dauern.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    das Update mit der Version 21.01.08.001 ist inzwischen für alle Kunden freigegeben. Damit wird nun unter anderem die Anbindung eines Paypal-Kontos über die REST API unterstützt. Eine entsprechende Anleitung finden Sie in diesem Post verlinkt:


    RE: Neue Paypal-Schnittstelle Meldung beim Abruf


    Eine weitere Änderung: Die qualifizierte Prüfung der UST-ID wird vom Bundeszentralamt für Steuern nicht mehr unterstützt und musste deshalb aus dem Programm WISO MeinBüro Desktop entfernt werden.


    Zwei Hinweise zu Meldungen, die im Zusammenhang mit dem Update bei einigen wenigen Kunden aufgetreten sind:


    1. FormMain.Show Exception


    Erhalten Sie beim Starten der Software WISO MeinBüro Desktop die Meldung: "FormMain.Show Exception: Deaktiviertes oder unsichtbares Fenster kann den Fokus nicht erhalten", starten Sie wenn möglich bitte mit dem Mandanten "Demodaten". Werden Sie bei diesem Schritt nach Zugangsdaten gefragt, nutzen Sie die Standardzugangsdaten "Benutzer: OPERATOR" und "Kennwort: operator". Haben Sie sich erfolgreich an der Demodatenbank anmelden können, wechseln Sie über "Datei > Mandant" bitte auf Ihre Firma. Melden Sie sich regulär mit den Ihnen bekannten Daten an dieser an.


    Ist es Ihnen nicht möglich, eine Anmeldung an den Demodaten durchzuführen, ist es erforderlich, gezielt eine Datei zu löschen, um den Sachverhalt zu beheben. Öffnen Sie bitte das Verzeichnis "Settings" unter dem Pfad "C:\Users\IHR BENUTZER\AppData\Roaming\Buhl Data Service GmbH\Mein Büro". Sofern der Ordner "AppData" nicht angezeigt wird, finden Sie unter folgendem Link Hilfe:


    https://www.buhl.de/faqs.html?article=1747


    In dem genannten Verzeichnis "Settings" finden Sie Ordner mit den Nummern von 0 bis 9, welche für den jeweiligen Mandanten stehen. Öffnen Sie bitte den Ordner "1" beziehungsweise den Ordner, der zu Ihrem jeweiligen Mandanten passt, und löschen Sie aus diesem die Datei "FormMain.ini". Starten Sie anschließend das Programm WISO MeinBüro Desktop und prüfen den Sachverhalt erneut.


    2. Orgamax-Launcher/MBLauncher wurde nicht gefunden


    Erhalten Sie die Meldung, dass der Launcher, der MBLauncher oder der Orgamax-Launcher nicht gefunden wurde, öffnen Sie bitte den Programmpfad der Software: "C:\ProgramData\Buhl Data Service GmbH\Mein Büro". Werden Ihnen einige der Ordner nicht angezeigt, sind sie ausgeblendet. Um sie anzeigen zu lassen, beachten Sie bitte die Hinweise in dieser Anleitung:


    https://www.buhl.de/faqs.html?article=1747


    Dort finden Sie, sofern die Dateiendungen eingeblendet sind, die Datei "MBLauncher.old". Bitte kopieren Sie die Datei und benennen die Kopie dann in "MBLauncher.exe" um. Starten Sie dann das Programm WISO MeinBüro Desktop noch einmal. Erscheint die Meldung weiterhin, empfehlen wir die Neuinstallation der Software. Eine Anleitung dazu gibt es unter diesem Link:


    https://www.buhl.de/faqs.html?article=586


    Und wie immer noch die allgemeinen Tipps zum Thema Update:

    • Erstellen Sie vor der Durchführung des Updates immer eine Datensicherung über "Datei > Daten sichern". Sofern Sie das vergessen haben, erhalten Sie nach dem Download der Updatedatei und vor der Ausführung des Updates im Rahmen des Updateassistenten noch einmal die Gelegenheit dazu.
    • Das Update können Sie unter "Hilfe > Online-Update" laden. Ob Ihr Programm Ihnen neue Updates automatisch anzeigt, stellen Sie ein unter "Datei > Einstellungen > Prüfung Online-Update". Die aktuelle Versionsnummer Ihrer Software finden Sie unter "Hilfe > Info".
    • Sofern das Update sich nicht laden oder installieren lässt, beachten Sie bitte die Hinweise in diesen Anleitungen: buhl.de/faqs.html?article=850 und https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2095. Darin finden Sie auch einen Link zum manuellen Download des Updates.
    • Eine Liste der Neuerungen, auch von einigen früheren Updates, finden Sie auf dieser Seite: buhl.de/meinbuero/service/update-infos/


    Die Änderungen im Detail:


    ANSICHT
    • Ab sofort öffnet sich WISO MeinBüro wieder in der gewohnten Fenstergröße.
    • Automatische Datensicherungen ohne Passwort führten mitunter dazu, dass kein Upload auf einen Cloud-Speicher erfolgte, obwohl die Sicherung als erfolgreich angezeigt wurde. Dieser Fehler wurde behoben.


    FINANZEN
    • Es erfolgte eine Überarbeitung der Buchungen für Ausgaben, für die Umsatzsteuer zu entrichten ist.
    • Konten der Berliner Sparkasse können ab sofort wieder von Offline auf Online umgestellt werden.
    • Die PayPal-Schnittstelle wurde aktualisiert und unterstützt nun auch die REST API.
    • Der EBICS-Standard wird ab sofort beim Banking über LetsTrade unterstützt.


    KASSE

    • Ab sofort ist es möglich, die Ausgabe des QR-Codes auf den Kassenvorgängen einzustellen.
    • Die Einstellungen lassen sich nun auch nach der Einrichtung von Fiskaltrust wieder wie gewohnt öffnen.
    • Die Ausgabe der TSE-Informationen auf den Belegen wurde vereinheitlicht.
    • In bestimmten Fällen verschwanden Rechnungen nach einer Entnahme aus dem Nachmeldedialog. Hier erfolgte eine Korrektur.


    STAMMDATEN

    • Die qualifizierte Prüfung der UST-ID wird vom Bundeszentralamt für Steuern nicht mehr unterstützt und musste deshalb aus WISO MeinBüro entfernt werden.
    • Nach dem Bearbeiten von zugeordneten Lieferanten eines Artikels wird der ausgewählte Datensatz als Standardlieferant und der zugehörige EK-Preis gegebenenfalls mit Rückfrage in den Artikel übernommen.
    • Die Abfrage, ob ein Lieferant als Standardlieferant übernommen werden soll, wurde bei der Lieferantenzuordnung im Artikel wieder hinzugefügt.


    OFFICE

    • Der Kauf von Internetmarken in größerer Anzahl funktioniert nun wieder ohne Abbruch des Downloads.
    • Beim Klick auf Verlinkungen in der Übersicht kam es mitunter zum Absturz der Software. Dieser Fehler wurde korrigiert.


    VERKAUF

    • Beim Öffnen und Schließen von Vorgängen kam es in einigen Fällen zu irrtümlichen Fehlermeldungen. Durch eine Aktualisierung der entsprechenden Komponenten wurde der Fehler bereinigt.
    • Die Abfrage zur Einstellung der Steuersätze kann ab sofort ausgestellt werden.
    • Der Fehler in der Ansicht der Vorgangskopfdaten, der die Ansicht auf der rechten Seite abgeschnitten hat, wurde behoben.
    • Die Meldung zu abweichenden Steuersätzen bei einer Rechnung erscheint ab sofort nur noch, wenn Abweichungen vorhanden sind.


    WEBSHOP

    • Nach Ablauf des Testzeitraums für das Webshop-Modul kam es mitunter dazu, dass Bestellungen von eBay und Amazon nicht mehr abgerufen werden konnten. Dieser Fehler wurde korrigiert.
    • Beim Artikel-Import aus Shopify heraus wurde der Abgleich angepasst, sodass nun wieder die korrekten Artikelnummern übernommen werden.
    • Artikelbeschreibungen werden beim Artikel-Import aus Shopify wieder korrekt übernommen.
    • Nettopreise, die aus Shopify heraus in WISO MeinBüro importiert werden, werden hier nun auch als solche geführt.
    • Der Bestellabruf von Shopify war unter bestimmten Voraussetzungen nicht möglich. Dieser Fehler wurde korrigiert.
    • Beim Export von Artikeln zu Webshop-Systemen kam es in einigen Fällen zur Übergabe falscher Preise. Dieser Fehler wurde korrigiert

    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Patch auf 21.01.04.003

    28. April 2021


    Hallo,

    ein weiterer Patch ist da, die aktuelle Versionsnummer ist die 21.0.04.003. Neben weiteren Anpassungen zur Kasse, beispielsweise zur Länge der Kassenbons, ist auch die Anlage neuer Amazon-Konten wieder möglich.


    Die allgemeinen Hinweise zu Updates finden Sie in Post #1.


    Die Änderungen des aktuellen Updates im Detail:


    AMAZON

    - Ab sofort ist das Anlegen neuer Amazon-Konten wieder möglich.


    DOKUMENTE

    - Das Umbenennen und Kopieren von Dateien und Dokumenten führte mitunter zum Absturz des Programms. Dieser Fehler wurde behoben.

    - Unter bestimmten Voraussetzungen ließen sich Dokumente im Detailbereich und neue Eingangsrechnungen nicht korrekt öffnen. Hier erfolgte eine Korrektur.



    FISKALTRUST (MODUL KASSE)

    - Die Situation, dass ein Update die Konfiguration von fiskaltrust zurücksetzt, wurde behoben.

    - Die Größe von Kassenbons mit TSE-Signatur wurde reduziert.

    - Der fiskaltrust Einrichtungsassistent konnte mitunter mehrmals durchlaufen werden. Dieses Verhalten tritt nun nicht mehr auf.

    - Nach einem Update wird die Konfiguration von fiskaltrust nicht mehr zurückgesetzt, sondern beibehalten.

    - Rechnungen, die über die Kasse POS bezahlt und anschließend nach der Aktivierung von fiskaltrust in der Druckansicht ausgegeben werden, erscheinen nicht mehr mit dem Status „Signatureinheit ausgefallen“.

    - Ist fiskaltrust eingerichtet, die TSE aber nicht erreichbar, werden Zahlbelege trotzdem ausgegeben.

    - Erstellt man zu einer Rechnung einen Zahlbeleg über die Kasse POS, werden die Zahlungsinformationen auch im Portal von fiskaltrust wieder korrekt ausgegeben.

    - Auch bei Ausfall der Signatureinheit wird der Zeitstempel des Zahlbelegs ausgegeben.

    - Der Zeitstempel des Belegs wird wieder korrekt ausgegeben.

    - Der Nullbeleg als Abschluss des Nachmeldens wird nun mit ausgegeben.



    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Patch auf 21.01.04.001


    30. März 2021


    Hallo,


    nur für Kunden mit dem Modul Kasse (POS) haben wir einen weiteren Patch veröffentlicht. Die Version 21.01.04.001 wird aktuell nur den Kunden mit dem Modul Kasse (POS) angeboten, da in dem Update ausschließlich Anpassungen zur Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) für Kassensysteme enthalten sind. So werden unter anderem benötigte Systemkomponenten jetzt mitinstalliert, erforderliche Freigaben besser verwaltet und die interne Verarbeitung weiter verbessert.


    Für die Installation des Patches gelten dieselben allgemeinen Tipps wie bei der Installation eines Updates (siehe Post #1).


    Die Liste der Änderungen im Detail:


    • Fiskaltrust AT: Der Monatsbeleg berücksichtigt nun Barzahlungen.
    • Fiskaltrust: Die Datensicherungsfunktion wurde angepasst. Zudem wurde die Datenwiederherstellung um einen Hinweis erweitert.
    • Fiskaltrust: Der Nachdruck eines Bons enthält nun neben dem QR-Code auch wieder die Signaturdaten.
    • Fiskaltrust: Firewall Portfreischaltung
    • Fiskaltrust - Außerbetriebnahme deaktiviert TSE nicht mehr.
    • Fiskaltrust: Die erforderliche Komponente Microsoft Visual C++ Redistributable für Visual Studio ist nun im Setup enthalten.
    • Fiskaltrust: Die Windows Dienstbeschreibung wurde angepasst.
    • TSE ließ sich nicht mehr deaktivieren, wenn Assistent beendet wurde, dies konnte zu einer Fehlermeldung beim Kassieren führen.
    • Bezahlte Rechnungen und Ausgleichsbuchungen erhielten im Kassenbuch keine fortlaufende Nummer.

    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Update 21.01.01.001

    24.03.2021


    Hallo,


    das Update mit der Version 21.01.01.001 ist inzwischen für alle Kunden freigegeben. Wir haben wieder sehr viele kleine und größere Anpassungen und Verbesserungen hineingepackt, beispielsweise im Bereich Zugferd/X-Rechnung oder auch Webshops und Amazon. Die gesamte Liste finden Sie wie immer weiter unten sowie auf unserer Seite https://www.buhl.de/meinbuero/update/.


    Wichtiger Hinweis: Zusätzlich haben wir einen Patch veröffentlicht auf die Version 21.01.03.001. Darin sind vor allem weitere Anpassungen im Rahmen der TSE-Einführung bei Registrierkassen enthalten. Übrigens: Mehr Informationen zum Thema „Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) bei Registrierkassen“ finden Sie in diesem Beitrag:


    https://www.buhl.de/wiso-software/forum/index.php?thread/97023-tse-technische-sicherheitseinrichtung-für-registrierkassen-ab-dem-01-04-2021


    Und wie immer noch die allgemeinen Tipps zum Thema Update:

    • Erstellen Sie vor der Durchführung des Updates immer eine Datensicherung über "Datei > Daten sichern". Sofern Sie das vergessen haben, erhalten Sie nach dem Download der Updatedatei und vor der Ausführung des Updates im Rahmen des Updateassistenten noch einmal die Gelegenheit dazu.
    • Das Update können Sie unter "Hilfe > Online-Update" laden. Ob Ihr Programm Ihnen neue Updates automatisch anzeigt, stellen Sie ein unter "Datei > Einstellungen > Prüfung Online-Update". Die aktuelle Versionsnummer Ihrer Software finden Sie unter "Hilfe > Info".
    • Sofern das Update sich nicht laden oder installieren lässt, beachten Sie bitte die Hinweise in diesen Anleitungen: buhl.de/faqs.html?article=850 und https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2095. Darin finden Sie auch einen Link zum manuellen Download des Updates.
    • Eine Liste der Neuerungen, auch von einigen früheren Updates, finden Sie auf dieser Seite: buhl.de/meinbuero/service/update-infos/

    Die Änderungen im Detail:



    Mit dem Online-Update 21.01.01.001 erhalten Sie folgende Neuerungen, Optimierungen und Verbesserungen in den folgenden Bereichen:


    ANSICHT


    • Das MeinBüro-Hauptfenster wird nach einem Neustart im Vollbildmodus vollflächig angezeigt.


    • Ab sofort merkt sich MeinBüro die Einstellungen der Ansicht im Detailbereich der Dokumente. AUSWERTUNG


    • Ergab sich im Rahmen der EÜR 2019 bei der Anlage SZ eine 0-Summe, konnte die EÜR mitunter nicht übertragen werden. Dieser Fehler wurde behoben.


    • Die Sortierung in den Listen und Statistiken wird wieder korrekt beachtet.


    • Der Daten-Export übergibt nun auch dann Felder, auch wenn keine expliziten Spalten ausgewählt sind.


    • Weisen Artikelbeschreibungen einen fehlerhaften Sprachtag auf, werden diese nun unverarbeitet ausgegeben.


    • In den Excel-Auswertungen „Verkaufte Artikel je Monat/Jahr“ werden nun die Rechnungen statt der Aufträge als Grundlage verwendet.


    DESIGN


    • Wird aus der Übersicht der manuellen Buchungen das Fenster für die Datensicherung geöffnet, kam es mitunter fälschlicherweise zu einer Fehlermeldung. Diese tritt nun nicht mehr auf.


    DOKUMENTE+


    • Dokumente wurden mitunter nicht korrekt in der Dokumenten-Datenbank abgespeichert. Eine entsprechende Fehlermeldung macht den Nutzer nun darauf aufmerksam.


    • Der benutzerdefinierte Filter in der Dateiansicht für Dokumente+ verwendet, wie in MeinBüro üblich, nun auch als Platzhalter für einzelne und mehrere Zeichen „?“ und „*“.


    EINKAUF


    • Der Report beim Bewerten der Lagerbestände kann wieder wie gewohnt geöffnet werden.


    • Eine Bestellung kann wieder storniert und auch eine Stornierung wieder rückgängig gemacht werden.


    • Setzt man eine Bestellung mit mindestens einer freien Artikelposition auf komplett geliefert und gibt ein abweichendes Lieferdatum an, wird das reelle Lieferdatum korrekt ermittelt.


    • Die Auswertung „Bestellungen zum Lieferanten suchen“ wurden so angepasst, dass nun das Bestelldatum eingeschränkt werden kann.


    • Die Spalten „EAN“ und „Artikelnummer des Lieferanten“ lassen sich aus der Eingabemaske der Bestellung entfernen, wenn man die Maske über die Druckansicht öffnet.


    • Wird eine Komplettlieferung bei Verwendung mehrerer Lagerorte über eine Bestellung begonnen, so kann diese Bearbeitung abgebrochen werden.


    FINANZEN


    • Ab sofort können Mahnungen in einem Zug versendet werden. Dazu werden die gewünschten Mahnungen markiert und im Anschluss per Mail an die jeweils als Rechnungsadresse hinterlegte E-Mail-Adresse verschickt.


    • Die Systemkonten „Kassenbuch“, „Kasse POS“ und „Verrechnungskonto“ können nun über die Bankverbindungen verwaltet werden. Zudem ist es ab sofort möglich, das Kassenbuch auf inaktiv zu setzen.


    • Beim Fibu-Export werden nun auch die Buchungssätze des ersten Tages wieder korrekt exportiert.


    • Ab sofort kann bei der Einrichtung von PayPal-Konten der API-Benutzername – der einer E-Mail-Adresse entspricht – nicht mehr nur 34, sondern bis zu 255 Zeichen enthalten.


    • Die Performanceeinbuße beim Öffnen des Überweisungsfensters ist beseitigt worden.


    • Beim Fibu-Export werden auch Debitorennummern mit mehr als 5 Stellen wieder korrekt exportiert.


    • Das Rundungsverhalten beim Erzeugen von Eingangsrechnungen wurde optimiert.


    • Unter bestimmten Voraussetzungen wurde die Zusammenfassende Meldung nicht gefüllt. Hier erfolgte eine Korrektur.


    • Abschlagsrechnungen werden wieder auf das korrekte Debitorenkonto gebucht.


    • Zu Konten mit fehlerhaften Einstellungen wurden in der Vergangenheit keine Buchungssätze erzeugt. Dieses Verhalten wurde korrigiert.


    • Die Detailanzeigen in den Steuerformularen werden wieder korrekt aufgeschlüsselt.


    • Nach Auswahl einer Überweisungs-Vorlage mit einer 1:1-Zuordnung wird diese Vorlage bei Erstellung einer neuen Überweisung korrekt angezeigt.


    • Werden in einer Eingangsrechnung, zu der es bereits eine Überweisung gibt, die Lieferantendaten über „aus Stammdaten wählen“ geändert oder aber die Felder geleert, erscheint ein entsprechender Hinweis.


    MARKETING


    • Per E-Mail verschickte Newsletter, in denen Umlaute vorkommen, werden jetzt auch in Thunderbird korrekt angezeigt.


    OFFICE


    • E-Mails und Dateien, die in die Dokumente gezogen werden, werden wieder korrekterweise kopiert statt verschoben.


    STAMMDATEN


    • Beim Erzeugen von Bestellvorschlägen werden auch stornierte Bestellungen wieder korrekt berücksichtigt.


    • Etwaige Zugriffsverletzung beim Zuordnen von Lagerbewegungen über die Seriennummer Historie sind nun behoben. Gleiches gilt für das „Kopieren und Bearbeiten“ von Briefen im Detailbereich.


    • Die Detailansichten „Kunde-Kaufartikel“ und „Artikel-Kaufende Kunden“ wurden optimiert, beschleunigt und erweitert.


    • Die Vergabe numerischer Artikelnummern konnte im Mehrplatzbetrieb mitunter zu Problemen führen. Hier erfolgte eine Optimierung.


    • Die Einstellungen der Dokumente-Ansicht werden wieder korrekt gespeichert.


    • Ist im Kunden eine abweichende Standardvorlage ausgewählt wird diese auch im Vorgang wieder korrekt angezeigt.


    • In den Vorgängen funktioniert jetzt das automatische Vorschlagen von Privatkunden wieder wie gewohnt.


    • Ab sofort ist es möglich, Artikeletiketten auch ohne Preise zu drucken.


    STEUERN


    • Nettorechnungen wurden unter Berücksichtigung des Steuersatzes auf abweichende Erlöskonten gebucht. Dies wurde korrigiert.


    • Die ELSTER-Komponenten wurden aktualisiert.


    TEXT


    • Die Kleinstammdaten der Auslieferungsdatenbank für neue Mandanten wurden angepasst und erweitert.


    VERKAUF


    • Nach dem Speichern einer Rechnung bleibt die im Kundenstamm hinterlegte Standardadresse erhalten und wird nicht mehr fälschlicherweise auf die Hauptadresse geändert.


    • In der Rechnungsliste wurden die Spalten „Abrechnungsbetrag netto“ und „Abrechnungsbetrag brutto“ neu hinzugefügt. Diese können ab sofort ausgewählt werden.


    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Die E-Mail-Adresse des Verkäufers wurde fälschlicherweise mit der E-Mail-Adresse des Käufers gefüllt. Dieser Fehler wurde behoben.


    • Die DHL-Geschäftskunden-API wurde weiter optimiert.


    • Beim Speichern der Einstellungen der Versand-API werden die Pflichtfelder nun mit einem roten Rahmen kenntlich gemacht.


    • In den Verträgen sind nun auch die Spalten „Vertragsart“, „Kundenkategorie“ und „Zahlungsbedingung“ verfügbar.


    • Der Fehler, der dazu führt, dass das Erstellen von Teillieferscheinen bei speziellen Mengen möglich ist, wurde behoben.


    • Der ZUGFeRD Bankverbindungsdialog wurde um die Bestell-Referenz erweitert. Dieses Feld wird mit der „Ref.-Nr. d. Kunden“ vorgefüllt. Die Bestell-Referenz wird darüber hinaus an die korrekte Stelle in der XML geschrieben.


    • Kann beim E-Mail-Versand das Export-Verzeichnis nicht erstellt werden, wird nun eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben.


    • Verrechnetes Kundenguthaben auf der Schlussrechnung wird nun wieder korrekt ermittelt. • Im ZUGFeRD-PDF wird nun auch die Einstellung zur Sichtbarkeit der Spalte Artikelnummer berücksichtigt.


    • Teil- und Sammellieferung aktualisieren nun korrekterweise in der Auftragsliste den Status sämtlicher betroffener Aufträge.


    • Bei Vertragsabrechnungen mit einem festgelegten Vertragsende wird nicht mehr ein Monat zu viel als abzurechnen angezeigt.


    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Steuernummer und USTID werden nur noch übernommen, wenn sie auch vorhanden sind, leere Einträge so verhindert.


    • Die jeweilige Kontaktperson kann ab sofort in den Vorgängen wieder mit der „Entfernen“- Taste gelöscht werden.


    • Die Spaltenbreite der Projektnamen passt sich jetzt in den Vorgängen automatisch an.


    • Beim E-Mail-Versand mit Vorschau aus Outlook heraus wird ab sofort die Standard Signatur eingefügt, auch wenn im Textbaustein ein E-Mail-Text hinterlegt ist.


    • Konnte bislang nur eine oder alle fälligen Abrechnungen erzeugt werden, ist es nun möglich, eine spezifischere Auswahl der abzurechnenden Verträge vorzunehmen.


    • Beim Erstellen eines Lieferscheins über die Bearbeitung eines Auftrags kam es mitunter dazu, dass der Windows-Kreisel bis zur nächsten Aktion zu sehen ist. Diese Irritation wurde behoben.


    WEBSHOP


    • Der Massenupload von Rechnungen zu Amazon funktioniert wieder korrekt.


    • Der automatische Abruf von Amazon-Bestellungen wurde korrigiert.


    • Rechnungen lassen sich nun auch wieder aus der Bearbeitungsmaske heraus korrekt zu Amazon hochladen.


    • Wird eine Shopbestellung in eine Rechnung umgewandelt, wird wieder die korrekte Lieferadresse hinterlegt.


    • Für Shopware kann nun eine größere Menge an Artikeln für die Preisaktualisierung gewählt werden.


    WEITERE NEUERUNGEN


    • Die neue Modulübersicht bietet Ihnen viele Vorteile. Sie sehen nicht nur, welche Module Ihr MeinBüro-Paket bereits enthält oder welche Sie schon getestet haben, sondern können weitere Module ganz bequem per Mausklick zum Test freischalten oder aber sogar direkt kaufen.


    • Der Fehler, dass MeinBüro mitunter nach einem Klick auf die Glocke nicht mehr reagierte, wurde behoben.


    • Beim Wechsel auf einen neuen Mandanten kam es mitunter zu einem Fehler. Dieser ist nun behoben, sodass der Wechsel wieder wie gewohnt funktioniert.


    • Push-Benachrichtigungen, die über das „x“ geschlossen werden, werden beim nächsten Start von MeinBüro nicht noch einmal angezeigt.




    Mit freundlichem Gruß



    Christoph Diel

    Update Version 21.0.3.4

    3. Februar 2021

    Mit dem Online-Update 21.00.03.004 vom 03.02.2021 erhalten Sie folgende Neuerungen, Optimierungen und Verbesserungen in den Bereichen:

    Version 21.00.03.004

    • Der Versand der Zusammenfassenden Meldung ist nun möglich.

    Version 21.00.03.003

    • Fehlerbehebung in der USt 2019 und der EÜR 2020.

    Version 21.00.03.002

    • Sind abweichende Verzeichnisse für das Datenverzeichnis oder die Druckvorlagen definiert, werden die Druckvorlagen für die neuen Steuerformulare wieder korrekt installiert.

    Version 21.00.03.001

    • Der QR-Code von Fiskaltrust wird beim Abrechnen über die Kasse POS ab sofort richtig dargestellt.
    • Negative Bankgebühren werden nun wieder korrekt aus dem Bereich Bank/Kasse ausgebucht.
    • Buchungen zu Personen-Konten, die außerhalb des vorgesehenen Bereiches liegen, werden nicht mehr auf die Standardkonten gebucht, sondern wieder korrekt exportiert.
    • Erlöse in Eingangsrechnungen werden nicht mehr fälschlicherweise als Ausgabe gebucht.
    • Die DHL-Schnittstelle wurde optimiert.
    • Beim ZUGFeRD Export wird nun in der XML das Feld Bestellnummer (BT-13) mit der Referenznummer des Kunden gefüllt.
    • Die Steuerformulare EÜR 2020, USt 2021, UStVA 2021, UStDV 2021 und ZM 2021 wurden implementiert.
    • Die Versendung von ZUGFeRD-Rechnungen per E-Mail funktioniert wieder wie gewohnt.
    • Nach Übernahme der im ausgewählten Kunden hinterlegten Standardvorlage wird die Berichtsanzeige im Vorgang aktualisiert.
    • Beim ZUGFeRD-Export als XRechnung wird nun zusätzlich die XML separat ausgegeben. Wird eine XRechnung per E-Mail versendet, wird die XML außerdem an diese E-Mail angehangen.

    Version 21.00.02.001

    • Im Bereich der Lagerbestände der Artikel sind die Spalten „Lagerbestand Gesamt“ und „reservierte Artikel“ nicht mehr vertauscht.
    • Bei der Eingabe von Kundendaten in Vorgängen, wird nun die Option „in den Stammdaten speichern“ bei Privatkunden wieder ordnungsgemäß aktiviert.
    • Beim Newsletter Versand kam es mitunter zu Abbrüchen nach 1.000 E-Mails. Durch eine neue Einstellung zum SMTP-E-Mail-Versand kann nun angegeben werden, wie viele E-Mails versendet werden, bevor eine neue Verbindung aufgebaut wird.
    • Die Bewertung der Lagerbestände funktioniert wieder ordnungsgemäß.
    • Die Auswertung „Offene Kundenkonten“ in den Offenen Posten kann nun wieder korrekt geöffnet und eingesehen werden.
    • Die Offenen Posten lassen sich außerdem wieder sortieren und im Bereich der Kunden/Lieferanten korrekt gruppieren.
    • In der Mitteilungszentrale erfolgte eine Geschwindigkeitsoptimierung.
    • Die Steuerformulare können ab sofort wieder wie gewohnt versendet werden.
    • Unter bestimmten Voraussetzungen wurden Aufwandskonten mit Umsatzsteuerschuld nicht korrekt bebucht. Hier erfolgte eine Optimierung, sodass die Buchung wieder korrekt erfolgt.
    • Beim Ankauf von Anlagen fehlte mitunter die Vorsteuerbuchung bei der Zuordnung einer Anlage. Hier erfolgte eine Korrektur.
    • Der Anzeigefehler, der im EÜR-Steuerformular unter Umständen eine Differenz zum vorherigen Jahr anzeigte, wurde behoben.
    • Veraltete Nachrichten werden ab sofort aus dem Nachrichten-Center entfernt.
    • Ebenso werden alle alten Benachrichtigungen zum Thema Datensicherung, die vor der Einführung des Nachrichten-Centers erstellt wurden, nicht weiter angezeigt.
    • Der Updatedialog kann nun sofort über die Update-Benachrichtigung geöffnet werden.

    Version 21.00.01.001

    Dokumente PRO

    • Mitunter kam es bei bestimmten Verknüpfungen von Projekten und Aufgaben vor, dass die vorhandenen Dokumente zu einem Projekt nicht angezeigt wurden. Dieser Fehler wurde behoben.

    Einkauf

    • Das Öffnen des Bereichs „Bestellungen“ wurde beschleunigt.

    Finanzen

    • Obwohl Lastschriften korrekt eingezogen wurden, konnte es vorkommen, dass bereits verarbeitete Transaktionen weiterhin als offen angezeigt wurden. Dieser Fehler tritt nun nicht mehr auf.
    • Der Umsatzabruf von PayPal-Umsätzen bei zu löschenden Umsätzen ist wieder wie gewohnt möglich.
    • Bankverbindungen werden beim Löschen wieder freigegeben, sodass im Anschluss das Anlegen neuer Verbindungen möglich ist.
    • Das Design der Bankverbindungsmaske hat eine Optimierung erhalten.
    • Das Farbschema des Zuordnungs-Assistenten wurde angepasst.
    • Optimierung des Finanzen-Infoscreens.
    • In manchen Fällen wurde beim PayPal-Abruf ein Konto nicht gefunden und eine Fehlermeldung ausgespielt. Hiererfolgte eine Korrektur.
    • Der Fehler bei der Auswahl eines Kontos bzw. einer Vorlage in der gemeinsamen Auswahlmaske beim Erstellen einer Überweisung wurde beseitigt. Es konnte dabei vorkommen, dass ein falscher oder gar kein Eintrag übernommen wird.
    • Das Anlegen eines Kreditkarten-Kontos für Amazon ist nun wieder wie gewohnt möglich.
    • Beim Fibu-Export trat mitunter ein Hinweisfehler auf. Dieser wurde korrigiert.
    • Die Formulierung des Abfragedialogs „Zahlungen melden“ beim Verarbeiten von Lastschriften wurde angepasst.

    Hilfe

    • Die Hilfe im Bereich „Steuern & Buchführung“ wurde auf den neuesten Stand gebracht und implementiert.

    Installation

    • Unter bestimmten Voraussetzungen kam es zu einer falschen Nummerierung in der Mandantenverwaltung. Diese wurde korrigiert.
    • Lag die letzte Prüfung auf ein Onlineupdate mehr als einen Tag in der Vergangenheit, wurde das Update nicht mehr automatisch angezeigt. Dies wurde geändert.

    Kasse

    • Die Ausgabe der Bons wurde in Bezug auf die Kassensicherungsverordnung optimiert.

    Office

    • Die Liste der Briefe wird nun wieder wie gewohnt angezeigt.
    • Die Funktionalität zur Signierung von Rechnungen über die Online Poststelle wurde aus MeinBüro entfernt. Der Grund hierfür ist, dass der Anbieter iO Factory diese nicht mehr zur Verfügung stellt.
    • Für den Dokumente-Bereich (betrifft nur Nutzer ohne Dokumente PRO) wurden einige Funktionen wieder hinzugefügt und Fehler behoben.

    Sonstiges

    • Bessere Übersicht über alle Neuigkeiten: Im neu hinzugefügten Nachrichten-Center werden sämtliche Nachrichten gebündelt verwaltet. Die Nachrichten werden per Push-Benachrichtigung angezeigt und können auch im Nachhinein eingesehen werden. Auch Tipps mit Hilfestellungen werden hier angezeigt.
    • Bei der Arbeit im Demo-Modus oder beim Test des Vorlagendesigners können die Berichte ohne einen entsprechenden Demo-Hinweis verwendet werden.
    • Bei zu geringen Bildschirmauflösungen und ungünstigen Einstellungen gibt MeinBüro nun eine entsprechende Hinweismeldung aus.
    • Wir möchten, dass Sie zufrieden sind. Mit einem Bewertungs-Feature können Sie uns ab sofort zu bestimmten Funktionen direkt aus der Software heraus eine Rückmeldung geben.
    • Im Lesemodus sind nun auch die Rechnungs- und Buchhaltungslisten sichtbar. Auch eine fälschlicherweise auftretende Meldung bei Angeboten und Mahnungen wurde korrigiert.

    Stammdaten

    • Die Meldungen beim Hinzufügen und Löschen von Lieferantenzuordnungen im Artikel wurden optimiert.
    • Bei neu angelegten Kunden ohne E-Mail-Adresse, Ansprechpartner und Anschriften bricht der E-Mail-Versand aus den offenen Vorgängen heraus nicht mehr ab. Auch etwaige Fehlermeldungen aufgrund fehlender PDF-Dateien im Anhang treten nun nicht mehr auf.
    • Die Bezeichnung für Postleitzahl 99625 – Großneuhausen wurde korrigiert.
    • War in einem Projekt ein Kunde verknüpft, dessen Firmenname mehr als 40 Zeichen lang war, konnte dieses Projekt nicht immer zuverlässig geöffnet werden. Dieser Fehler wurde behoben.
    • Im Reiter „enthaltene Artikel“ können jetzt wieder Artikel zu Bundles hinzugefügt werden.
    • Mitunter war es möglich, Positionsarten ohne Artikelnummer zu erstellen, was schließlich im weiteren Verlauf zu einem Fehler führte. Hier erfolgte eine Korrektur.

    Verkauf

    • Mitunter konnten eBay-Bestellungen mit dem Status „nicht bezahlt“ nicht verarbeitet werden. Dieser Fehler wurde behoben.
    • Bei der Neuanlage eines Aufwandes mit selektiertem Datensatz in der Liste stehen nun ohne Interessentenmodul bei der Kundenauswahl auch die Filtermöglichkeiten im oberen Bereich des Formulars zur Verfügung.
    • Unter bestimmten Voraussetzungen wurde das Leistungsdatum für den DATEV-Export nicht immer korrekt übergeben. Dieser Fehler wurde berichtigt.
    • Trotz aktiven Vertrags wurde die Variable „Abrechnungszeitraum Ende“ auf „Vertragsendedatum“ begrenzt. Dies wurde korrigiert.
    • Der Darstellungsfehler, dass Teilrechnung in der Druckansicht sporadisch mit 16 % MwSt. ausgewiesen, jedoch mit 19 % MwSt. berechnet wurden, wurde behoben. Die Anzeige erfolgt jetzt wieder korrekt.
    • Bei einer angepassten Webshopschnittstelle werden die MwSt.-Sätze nun wieder korrekt aus den Positionen ermittelt, wenn im Vorgangskopf kein Steuersatz übergeben wurde.
    • Bei der Übernahme von Vertragspositionen in Auftragspositionen werden die Bezugswerte korrekt übermittelt, bei der Auswahl eines Artikels mit Bezugswerten in einer Vertragsvorlage wird das Auswahlframe wieder angezeigt und der Listenpreis ermittelt.
    • Wenn zwei unterschiedliche Vorgänge gleicher Art in zwei MeinBüro-Instanzen fast gleichzeitig gedruckt bzw. gespeichert werden, wird ab sofort verhindert, dass auf einem ausgedruckten Vorgang eine andere Vorgangsnummer ausgegeben wird als im gespeicherten Datensatz enthalten ist.
    • Beim „Versand Online-Post“ von Rechnungen kam es zu einer Fehlermeldung, die nun behoben wurde.
    • Nach dem Erzeugen eines Lieferscheins über einen neu angelegten Auftrag im Detailbereich Aufträge eines Kunden bleibt die Listenansicht Kunden bestehen und wechselt nicht mehr auf den Bereich Lieferscheine.
    • In der Lieferscheinerstellung ist nun ein Hinweis eingefügt, dass bei der Erstellung der Seitenvorschau und beim Drucken bereits ein Lieferschein erzeugt wird.
    • Die Anbindung der DHL-Geschäftskunden-API wurde implementiert.
    • Die Funktionalität der Auswahl im Bereich Aufwände abrechnen wurde wiederhergestellt.
    • Beim Stapelversand von E-Mails im Hintergrund über Outlook konnte es zu Fehlern kommen, die nun behoben sind.
    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Der Fehler, dass die E-Mail-Adresse des Verkäufers fälschlicherweise mit der E-Mail-Adresse des Käufers gefüllt wurde, ist nun behoben.
    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Tel. Nummer des Verkäufers wurde fälschlicherweise mit der Tel. Nummer des Käufers gefüllt. Auch hier erfolgte eine Korrektur.
    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Steuernummer und USTID werden nur noch übernommen, wenn diese auch vorhanden sind.
    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Die Ausgabe der Bankverbindungsdaten wurde korrigiert.
    • ZUGFeRD / X-Rechnung: Artikelpositionen ohne Artikelnummer führen bei der Prüfung zu einem Fehler. Um diesem Fehler vorzubeugen ist die Artikelnummer zwingend anzugeben.

    Webshop

    Sind beim eBay-Bestellabruf keine neu zu importierenden Bestellungen vorhanden, wird nicht mehr fälschlicherweise eine Fehlermeldung, sondern ein Hinweis angezeigt, dass keine neuen Bestellungen verfügbar sind.

    Hallo,


    aktuell prüfen wir die Möglichkeit, beim Newsletterversand selbst einstellen zu können, wie viele Mails pro Session verschickt werden. Kunden mit Ionos-Adressen könnten dann den Wert 20 einstellen, damit Ihr Vereinsprogramm immer automatisch nach dem Versand eines Newsletters an 20 Empfänger eine neue Session startet. Beim Eingangsserver von Ionos kommen dann nicht 100 oder 200 Mails auf einmal an, sondern eben immer nur 20, was die pro Session aktuell erlaubte Höchstzahl darstellt. Da diese "Stückelung" im Hintergrund passiert, merken Sie als Versender des Newsletters davon nichts, sondern können wie gewohnt den Newsletter an eine größere Zahl von Empfängern schicken.


    Auf zwei große "Aber" muss ich jedoch hinweisen: Zum einen steht noch nicht fest, ob wir eine solche Segmentierung des Versands umsetzen und in unser Programm einpflegen, zumal zum anderen die Provider auch mit anderen technischen Mitteln die Zahl der pro Übertragung zulässigen Empfänger einschränken können. In dem Fall wäre auch eine manuell anpassbare Einteilung in Sessions nur kurzzeitig wirksam.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    natürlich kommt die Umsetzung des OSS. Und auch rechtzeitig zum 01.07,2021. Was ich ebenfalls schon sagen kann: Es wird auch Änderungen am Kontenplan geben, um die unterschiedlichen Steuersätze und -schlüssel handhaben zu können. Aber den genauen Tag der Veröffentlichung des entsprechenden Updates kann ich noch nicht nennen, weil der schlicht noch nicht feststeht.


    Wie immer gilt, dass wir auch in diesem Fall das Update vor Veröffentlichung prüfen. Zudem sind in einem Update ja immer auch noch weitere Anpassungen zu anderen Programmbereichen enthalten. Deshalb können sich immer noch kurzfristig Änderungen ergeben, die das Nennen eines genauen Veröffentlichungstermins dann wieder hinfällig machen. Aber das Update zu OSS ist, wie gesagt, schon in den letzten Phasen der Prüfung.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo wittmann_tc,


    erste Maßnahme bei Meldungen zur Lizenz: Die Lizenzdatei "Reg" beziehungsweise "Reg.ini" auf die korrekte Hinterlegung der Garantie-Nummer prüfen. Die Datei finden Sie unter "C:\ProgramData\Buhl Data Service GmbH\Mein Büro". Sofern der Ordner "ProgramData" nicht angezeigt wird, finden Sie unter folgendem Link Hilfe:


    https://www.buhl.de/faqs.html?article=1747


    Öffnen Sie die Datei "Reg" bzw. "REG.ini" per Doppelklick mit einem Editor. Der Eintrag muss dann so aussehen:


    "[Registration]


    GN= ABCDE-..."


    Also "Registration" in eckigen Klammern ganz oben, Leerzeile, dann "GN=" und ohne Leerzeichen dahinter die komplette, aktuelle Garantie-Nummer in Großbuchstaben und mit Bindestrichen dazwischen. Falls darunter noch etwas zu "Backup-Bindung" steht, kann das stehen bleiben. Und auch, wenn die Garantie-Nummer auf den ersten Blick korrekt zu sein scheint und "bisher immer funktioniert hat und ich nie was geändert habe", bitte mit der korrekten Garantie-Nummer von der Rechnung oder aus dem buhl:Konto abgleichen. Bei etwaigen Abweichungen bitte anpassen und Datei speichern, danach WISO MeinBüro Desktop neu starten.


    Wenn das nicht hilft, kann man nur sehr allgemeine Ratschläge geben: Prüfen der Regions- und Sprachoptionen, der Sicherheitssoftware, der Internetverbindung, des Betriebssystems und dessen Version, des Windows Standarddruckers (ja, auch der kann da mit hineinspielen) sowie Start der Software als Administrator. Aber, wie erwähnt, in den meisten Fällen hilft die Prüfung und ggf. Anpassung der "Reg.ini".


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

    Hallo,


    wenn Auswertungen zu Erlösen und Steuern einmal nicht stimmen, bitte zunächst, wie natia ja schon schrieb, nach Erstellen einer aktuellen Datensicherung (!) die Standard-FiBu-Konten prüfen anhand dieser Anleitung:


    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2307


    Und noch ein Wort zu den "ominösen" Erlöskonten, deren Nummern auf ..05 enden: Das sind die provisorischen oder "noch offen"-Erlöskonten bei Ist-Versteuerung. Bei Erstellung einer Rechnung fällt für den Ist-Versteuerer die Steuer noch nicht an, Erlös und Steuer werden auf vorläufigen Konten gebucht, erkennbar am Wort "offen" im Namen. Erst mit Verbuchung des tatsächlichen Geldeingangs werden die Beträge automatisch auf die endgültigen Erlös- und Steuerkonten umgebucht.


    Bei 19 %-Erlösen gibt es also neben den endgültigen Erlöskonten 8400 (SKR03) und 4400 (SKR04) auch ein Konto 8405 bzw. 4405 "Erlöse 19%/16% Ust. noch offen". Bei 7 %-Erlösen gibt es entsprechend neben den regulären Erlöskonten 8300 bzw. 4300 auch die "noch offen"-Konten 8305 bzw. 4305. Diese Konten sind aber nur dann im Kontenplan zu sehen, wenn man in der Menüleiste unter "Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Standard-Fibu-Konten" den Haken bei der Ist-Versteuerung setzt, weshalb Soll-Versteuerer die Konten in ihrem Kontenrahmen nicht finden.


    Das war übrigens schon immer so. Mit der Mehrwertsteuerumstellung hat sich lediglich der Name der Konten etwas geändert, weil nun neben dem regulären auch der verminderte Steuersatz angezeigt wird. Die Buchungslogik im Programm hat sich aber nicht geändert.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel