Beiträge von wisonicht

    Die Firma Buhl ist leider nur "kulant" und reagiert, wenn massiv Kritik geäußert wurde. Bedauerlich, dass Buhl unter dem guten Namen des Verbrauchermagazins "Wiso" segelt und die Redaktion die wenig verbraucherfreundlichen Verhaltensweisen ignoriert. Ich kann die häufig geäußerte Verärgerung nachvollziehen. Denn: Das Programm ist gut, aber zeitintensiv und schwer austauschbar. Das erzeugt ein Gefühl des "ausgeliefert" seins.


    Ich habe auch keine Mail von Buhl erhalten, der Spamfilter wird lokal und auf dem Host grundsätzlich geprüft. Es ist offensichtlich, dass zumindest ein Teil der Kunden die Mail nicht erhalten hat. Auch darauf hätten die unabhängigen Moderatoren kommen können, statt die Schuld beim ungeschickten User zu suchen, der seinen Spamfilter nicht prüft. Unabhängigkeit drückt sich anders aus.


    Auch die Version 2013 bietet wieder nichts Neues, schwach für eine Jahresversion. Bei anderen Herstellern finden sich häufig tabellarische Vergleiche der Versionen. Damit kann man ja Werbung machen! Das findet sich bei Buhl verständlicherweise nicht. Scheinbar fehlt es an Kapazitäten in der Entwicklungsabteilung von Wiso Mein Geld und es mangelt ebenso an professioneller Aufnahme und Bewertung (durch Kunden) von Kundenwünschen. Es gibt hier im Forum viele gute Vorschläge!


    Dass Buhl hiermit für eine neue Version wirbt - und dafür ja auch jährlich bezahlt werden will – ist nur schwer nachvollziehbar:
    •Elektronischer Kontoauszug – Erweiterung der elektronischen Kontoauszüge (Typ 1) der zum Beispiel auch von den Sparkassen unterstützt wird.
    •Neue Bankzugänge – unterstützt die Konten der Union Investment Privatfonds GmbH und der ebase-European Bank for Fund Services GmbH.
    •Sicherheit – sichern Sie Ihre Daten mit einem automatischen Backup nach individueller Zeiteinstellung.


    By the way: Die Funktion "automatisches Update" empfinde ich bei hinreichend hoher Frequenz in Kombination mit einer geringen Anzahl von Backups als gefährlich, da u.U. kein "alter" Backup der vorangegangenen Sitzung mehr vorhanden ist.

    Ich würde gerne auch in "Mein Geld" - wie in der Kostenrechnung üblich - Beträge abgrenzen können, d.h. eine Einnahme oder Ausgabe (Buchung) auf mehrere Perioden verteilen können. Das würde Auswertungen und Budget realistischer gestalten. :!:

    Hallo Forum, hallo Support,


    ich habe recheriert, aber vielleicht hat mir das richtige Schlüsselwort gefehlt.


    Banken versenden heutzutage häufig keine Post mehr, so gelangt der Kontoauszug/die Mitteilung/die monatliche Kontenübersicht in den elektronischen Postfächern der Banken, wo man sich diese Dinge nun mühsam selber "zusammenklauben" muss.
    Ich hätte gerne eine Funktion, mit der der Inhalt diese Postfächer automatisch an das Konto angehängt werden kann. Es existiert ja schon eine Dokumentenverwaltung in MG. Aber vielleicht existiert die Funktion ja schon und ich habe es noch nicht gefunden. Gibt es dann auch eine Übersicht welche Bank wie von MG unterstützt wird?


    Kann mir jemand einen Tip geben?


    Schöne Grüße
    wisonicht

    Hallo Billy1963,


    es existiert ntürlich ein Widerspruch zwischen dem was Du geschrieben hast und der positiven Reaktion von Buhl – die ich sehr begrüße! Dein Kommentar entstammt vielleicht aus der Gewohnheit, einige Verhaltensweisen von Buhl als gegeben hinzunehmen und zu verargumentieren. Vielleicht einfach nochmal kritisch überprüfen. :) Bei der Bezeichung "neutraler Moderator" würde ich persönlich die Verantwortung hinein interpretieren, möglichst neutral zu agieren. (Das war nun aber auch kein Beinbruch!) Ich finde, Buhl ist hier auf einem guten Weg, transparenter und "nachvollziehbarer" zu agieren bzw. zu reagieren. Kopf hoch – deshalb die Anwesenheit im Forum in Frage zu stellen, muss nicht sein. Ich denke die vielen User, die schon hilfreiche Antworten von Dir erhalten haben, würden das bedauern. :)


    :!: Man darf nicht vergessen, dass meine Diskussion mit Buhl nicht nur für mich hilfreich war. Ich sehe einen Gewinn ebenso bei Buhl (das sieht auch die Führungskraft bei Buhl so), wie auch bei Usern in der gleichen Situation.


    Schöne Grüße, wiesonicht

    Hallo Herr Frosch,


    inzwischen wurde das Programm von Buhl in eine Jahresversion getauscht. Zuerst mit der Bemerkung "auf Kulanz" (11.10.), kurz danach (13.10) folgte aber eine sehr anständige Entschuldigung eines leitenden Mitarbeiters von Buhl. Diese habe ich gerne angenommen - wir machen alle Fehler.


    "In der Tat gab es leider Unklarheiten, wie Ihrem Wunsch korrekt zu begegnen ist. Es gab hierzu ein klärendes Gespräch mit den Mitarbeitern, damit zukünftig eine derartige Situation wie Sie von Ihnen „erlebt“ wurde nicht mehr vorkommt. Ich kann mich bei Ihnen [....] für das Verhalten und Vorgehen nur entschuldigen..."



    ..offenbar liegt ein Missverständnis hinsichtlich der Möglichkeiten vor. Die von Ihnen wiedergegebenen Aussagen des telefonischen Supports sind für mich nicht nachvollziehbar.


    So ging es mir auch. Tatsächlich waren die Aussagen des telefonischen Supports von mir richtig wiedergegeben. Die von Ihnen wiedergegebene Vorgehensweise wurde dann scheinbar zur Regel gemacht. Ich hatte mit 5 Mitarbeiter Kontakt, keinem waren die von Ihnen beschriebenen Regeln bekannt waren. Schön, dass das nun so sein soll. Dabei möchte ich es gerne bewenden lassen.



    p.s.: Unabhängiger Moderator Billy1963: Als unzweifelhafter Profi und "unabhängiger Moderator", sollten Sie durch Neutralität glänzen. Die Kommentare waren aber exakt nach der sich als falsch herausgestellten Lesart von Buhl Data. Leider auch nicht hilfreich, sondern polemisch. Ein Moderator bleibt am besten in seiner neutralen Ecke, sonst wird er seiner Rolle nicht gerecht. Herzlichen Dank aber für das hohe Engagement und die vielen guten Ratschläge.

    Historie: Gekauft wurde eine 2 Jahres Version, es kam kein Update auf die 2012er Version.


    Daraufhin Nachfrage bei Buhl, nach mehrfacher Reklamation wurde eine CD mit der 2012er Version gesendet. Aber die vorhandene Garantienummer funktionierte nicht. Auf Nachfrage kam eine neue, die ging auch nicht. Auf erneute Nachfrage der Hinweis auf die alte Garantienummer mit der Anmerkung, dass die Garantienummer nur für die 2011er Version funktioniert. Ach.


    Wieder ein Anruf bei Buhl, mit dem Hinweis auf den Werbetext in einer Mail von Buhl vom 6.1.2011: ""Mein Geld wird - wie vergleichbare Finanzverwaltungs-Programme - garantiert über diesen Zeitraum mit allen Funktions- und Sicherheits-Updates gepflegt." Auf diesen Passus angesprochen kam lapidar von Buhl: "Es werden Updates geliefert, aber keine Upgrades."


    Wie "kundenfreundlich" ist das denn? Wer- außer Profis - kennt den Unterschied zwischen Update und Upgrade. Es wird auch im Werbetext nicht auf den Unterschied hingewiesen. Und: Man zahlt für die 2-Jahresversion mehr als für 2 Ein-Jahres-Versionen, aber das Update (oder Upgrade - wenn ma dieses kleine bescheidene Update auf 2012 so nennen möchten) wird nicht geliefert.


    Mein 1. Vorschlag: Wandlung des Kaufvertrags, Einspruch Buhl: zu lange her, Einspruch meinerseits: konnte Fehler "Update" ja erst jetzt entdecken, daher mein Vorschlag: Zahle gerne die benutzte Zeit. Buhl lehnt ab.
    Mein 2. Vorschlag: Umwandeln des 2-Jahres-Vertrags in ein 1-Jahres-Vertrag. Buhl: Das ist nicht vorgesehen.
    Buhls Vorschlag: Zuzahlung von ca. 35 Euro für Update (sorry, ich habe den genauen Preis nicht mehr, ich war zu baff.) auf die Jahresversion. Wie bitte? Ich zahle für 2 Jahre eh schon mehr und soll nochmal nachzahlen?!


    Ich wundere mich sehr darüber, dass die Firma Buhl unter der Flagge von WISO - einem Magazin für Verbrauerschutz - und eine so verwirrende und undurchschaubare Angebotspolitik betreibt. Herr Frosch zeigt in seiner Mail ja nochmal sehr schön auf, wie für Laien unverständlich Buhl die Beschreibung formuliert. Hättens Sie`s gewusst worauf Sie sich einlassen?


    Liebe Kolleginnen und Kollegen von Buhl: Der Name WISO sollte ein Garant für Kundenfreundlichkeit und Transparenz sein.


    Ich erwarte einen Lösungsvorschlag.

    Buhl-Mail von heute:


    Zitat

    [color=#]"Der Versand einer Programm-CD Ihrer Software WISO Mein Geld 2012 wurde für Sie veranlasst. Die Zustellung erfolgt in wenigen Werktagen kostenfrei per Post."


    > Das ist eine positive Nachricht


    Zitat

    "Ebenfalls haben Sie die Software WISO Mein Geld 2012 bereits vor ein paar Tagen anhand eines Links an Ihre E-Mail Adresse erhalten."


    [color=#ff6600]> definitiv nicht, aber ich warte eben auf die CD [/color]

    Ich habe einen 2 Jahresvertrag abgeschlossen und muss nun bemerken, dass Buhl diese Kunden nicht mit dem Update auf Mein Geld 2012 beliefert. Und das, obwohl der 2-Jahres-Kunde für diesen Vertrag mehr bezahlt, als für 2 einzelne Jahresabos.


    Das war der Werbetext: "Mein Geld wird - wie vergleichbare Finanzverwaltungs-Programme - garantiert über diesen Zeitraum mit allen Funktions- und Sicherheits-Updates gepflegt." :!:


    Diese Vorgehen ist leider nicht nachvollziebar und ich würde BUHL doch sehr herzlich bitten, auch alle 2-Jahres-Kunden wie versprochen mit dem Update auf Wiso Mein Geld 2012 zu versorgen. Ich halte es ansonsten für sehr bedenklich, dass die Firma BUHL unter dem Logo von "WISO" - welches ja für Verbraucherschutz steht - ein derart kundenunfreundliches Verhalten präsentieren darf.


    mfg
    wiesonicht

    Lieber Jürgen,


    der angebotene Link ist geradezu ein Parade-Beispiel für die typische armselige Wiso-Dokumentation. Wie ein Programmierer dokumentiert, so programmiert er eben auch. Thema "Zeitraum gleitet..." zum Beispiel. Kein Wort davon.


    Aber danke für die Mühe.


    Grüße, wisonicht

    Vor längerer Zeit wurden Wertpapiere gekauft. Da andere Banken bessere Konditionen boten, erfolgte wie es "im wirklichen Leben" öfter vorkommt: ein Depotübertrag. Nur leider kennt das das Programm "Depotübertrag" nicht. "Tip" von Buhl: Wertpapiere einfach bei alter Bank "weiterführen". Gesagt getan, dass man nun in seinen Unterlagen kramen muss, um zu sehen, wo welches Wertpapier tatsächlich liegt: Schwamm drüber. Das machen die Kollegen von Buhl zuhause sicher auch, wenn Sie mit dem Programm arbeiten. Wenn sie denn damit arbeiten. Glaube ich aber nicht, sonst wäre ein Depotübertrag ja möglich.


    Nun aber wird ein solches Konto onlinefähig - hier DAB - und nach einer Kontoabrage sind diese Zombie-Wertpapiere weg. Als Ausgleich werden die auf diesem Depot tatsächlich gehalten Wertpapiere nicht angezeigt.


    Fazit:
    a) Es wird zwingend ein Depotübertrag benötigt. Warum ist es nicht möglich, "einfach" das Depot zu ändern und Wiso korrigiert die Buchungen in der Datenbank. Das kann doch nicht soo schwer sein.
    b) Bei der DAB-Abfrage scheint ein Fehler vorzuliegen, da ein dort vorhandenes Wertpapier nicht angezeigt wird.


    So langsam wird mir das Programm zu kompliziert, da ich ständig Klippen umschiffen muss und das Ganze nicht mehr intuitiv funktioniert. Hat jemand ähnliche Probleme? Oder sogar eine L Ö S U N G ?
    Es wird aber sicher nur von Buhl gelöst werden können, wenn sie denn wollten.


    Grüße
    wisonicht

    Wiso Mein Geld Prof. Version 12.01.01.42


    a) Klappt man die Kategorien zu, werden die Summen der Unterkategorien nicht auf die Hauptkategorie aufsummiert. Bei Verwaltung\Kategorien gibt es hierfür den Schalter "Zweige aufsummieren".
    Wunsch: generell überall im Programm automatische Aufsummierung


    b) Obwohl Beträge budgedtiert sind, erscheint unter Summe monatlich (laut Plan) in keiner Kategorie ein Betrag.


    c) Warum kann man im Haushaltsplan nicht einen beliebigen Zeitraum festlegen?


    d) generelles Problem: Spalten sollen dichter beieinander stehen, um besser die Zeile halten (lesen) zu können. Verkleinert man die vorletzte Spalte nach rechts, so wird die letzte Spalte unleserlich verkleinert. Verkleinert man die Spalten nach links, so bleibt die Summe ganz rechts stehen!
    Wünsche:
    - Per Klick zur optimalen Breite aller Spalten. (wobei die Spaltenüberschriften teilweise zu breit sind)
    - Die ganz rechte Spalte sollte nicht zwangsweise ganz rechts "kleben" bleiben.

    Hallo Norbert, hallo Jürgen,


    danke für die Tips, ich werde das bei Gelegenheit ausprobieren. Es wäre schön, wenn die Mitarbeiter von Buhl mit dem Programm wirklich arbeiten würden, besonders privat. Denn dann würden ihnen die Fehler auffallen.


    Weiterer Punkt: "Haushaltsplan"


    a) Klappt man die Kategorien zu werden die Summen nicht auf die Hauptkategorie aufsummiert. (Kopfschütteln) Bei Kategorien gibt es zumindest den Schalter "Zweige aufsummieren".


    b) Warum kann ich im Haushaltsplan nicht einen beliebigen Zeitraum festlegen?

    Wiso Mein Geld Prof. 2011 wurde veröffentlicht - und die Auswertungen sind immer noch so rudimentär, dass es schmerzt. Nicht nur, dass WMG immer noch keine Summen in Reports bilden kann (z.B. Cashflow), so endet ein Excel Export - um diese lächerliche Aufgabe extern zu übernehmen - im Fiasko.


    Exportiert, in Excel die Summe über der Spalte gebildet und...? Nicht nur die Hauptkategorie wird exportiert, sondern auch die Unterkategorie in der gleichen Ebene. UNBRAUCHBAR, setzen, 6. Es ist unglaublich, dass so etwas veröffentlicht wird.


    Und wie schon mal früher gesagt: ich benötige ein Finanzprogramm mit brauchbaren Auswertungen, denn das ist das A&O. Dies nochmal bemerkt, falls es Buhl immer noch nicht bemerkt haben sollte. Ich fand die Hinweise der NG auf Excel auch sehr nett - EXCEL WILL ICH ABER NICHT! Ich will es DYNAMISCH! Das ist STANDARD! Zumindest woanders.


    Auch das "Problem" Aktien von einem Depot ins andere zu verschieben - kommt in der Praxis durchaus vor - seit Jahren UNGELÖST.


    Ein Handbuch - wo Funktionen tatsächlich mal beschrieben sind - FEHLANZEIGE. Stattdessen ein Marketinghefterl. Es wäre mir neu, dass Programmierer ohne Pflichtenheft programmieren können. Und aus dem Pflichtenheft wird i.d.R. die Dokumentation abgeleitet. Liebe Leute von Buhl, wir ZAHLEN schließlich dafür!


    Das Einzige, was Buhl vor Massenflucht bewahrt ist, dass man in dieses verdammte Programm schon so viel Mühe investieren musste, dass man die erneute Mühe scheut, das woanders nochmal zu tun. Es ist unglaublich, dass Money (sorry) insbesondere bei den Auswertungen diesem Programm immer noch so weit voraus ist - obwohl es 1998 (!) eingestellt wurde. Und von Buhl gekauft wurde. Was für ein Treppenwitz. Auch sehr witzig "Wieviel Monat bleibt am Ende des Geldes". Aber mal ehrlich: Wer braucht denn so was?


    Liebe Leute von QUICKEN o.ä. - Ihr müsst einfach nur einen wirklich guten Importfilter schreiben. That`s it.

    Liebe "Mitstreiter",


    tolle Beiträge und danke für die Tips. Ich sehe die Diskussion tut Not. Ich hoffe ja, Wiso liest mit und reagiert. Ich versuche mal 2 Screenshots anzuhängen. Ich habe für das Beispiel nur eine kleine Auswahl von Kategorien gewählt. Der Bericht ist in Money mit e i n e m Klick zu erzeugen: "Monatlicher Cashflow" und zwar so wie er aussehen sollte. Übrigens noch ein HighLight vom ollen Money: "Übernehmen". Wer es nicht kennt: man kann den Bericht mit geöffnetem Anpassungsfenster modifizieren, drückt "Übernehmen" und die Anpassungen werden sofort in den Bericht übernommen, ohne das Fenster schließen zu müssen. Das ist komfortabel um Bericht auf seine Bedürfnisse anzupassen.


    Wenn ich den Money Bericht betrachte, finde ich mich sofort zurecht. Er ist übersichtlich. Berichte sind doch das, was ein Programm ausmacht. Zahlen möchte in analysieren, nicht nur ansehen. Mich beschleicht das Gefühl, Buhl hat Money gekauft und ungesehen begraben.


    p.s.: Money kann übrigens HBCI. Dank eines Arztes (!) (Dr. Med. Uli Amann, http://www.uamann.de/money/), der privat ein sehr gutes HBCI Modul programmiert hat. (Allgemeinarzt, vh, Praxis, 3 Kinder - Respekt) Aber ich möchte ja niemanden abwerben, habe selber Wochen benötigt, um die Daten zu migrieren.


    Schöne Grüße,
    Dirk

    Hallo Falk,


    das ist genau der Punkt - ich möchte das im Programm lösen. Ich finde Wiso gut, zahle auch gerne dafür, dass es "auf dem Laufenden" bleibt, aber die Auswertungen sind - ohne Hilfsmittel - nicht besonders brauchbar. Das ist DAS Manko des Programms. Und auch wenn es ggf. nervt, in Money (von 1999) war das alles "on board". Für ein Aboprogramm sind die Möglichkeiten sehr beschränkt und auch neu hinzugekommene Auswertungen (es war ja nur eine!) - wie vor kurzen im Zuge eines Updates - sind kein HighLigt, weil aus den Werkzeugen (Voreinstellungen) einfach nicht mehr herauszuholen ist. Und Excel ist starr, ich möchte "on the fly" auch den betrachteten Zeitraum verändern. Sorry, aber wer Excel verwendet hat ja eigentlich schon "aufgegeben" - oder? Ich kann mit nicht vorstellen, dass Buhl selbst gut findet, was Sie anbieten. Ich habe meinen Anspruch schon mal im Support-Forum geäußert, Antwort war in etwa, dass sie nicht alle Features von Money nachbilden können. Die Auswertung von der ich spreche ist DIE Standardauswertung, wenn man irgendwelche Tendenzen feststellen möchte. Geht diese Auswertung, geht alles andere auch.


    Schöne Grüße
    Dirk

    Hallo Günter,


    na dann mal los. :-) Du bist scheinbar der Spezialist - wie geht die Tabelle? Ich persönlich muss ein Programm aber nicht erst über den Klee loben, bevor ich Kritik äußere. Du bleibst Allgemein, ich aber habe eine spezielle Problemstellung, die mit Promotion leider nicht zu lösen ist. Und mit dem Programm scheinbar auch nicht.


    Schöne Grüße
    Dirk

    Ich verwende seit ca. einem Jahr Wiso Geld 2010, vorher Money. Das Programm hat herausragende Features, jedoch mangelt es häufig an einfachen Dingen. Es fehlt das "Zurück" UND "Rückgängig". Auch ist es nervig, dass Buchungen nochmal extra mit o.k. bestätigt werden müssen und nicht sofort in die Datenbank geschrieben werden. Aber wirklich schlimm sind die Auswertungen. Dies sind in Wiso undurchdacht, schwer nachzuvollziehen und Wichtige Möglichkeiten zur Auswertung fehlen.


    Ziel: Monatsvergleich Einnahmen und Ausgaben nach Kategorien. Aber: Kategorien in Zeilen, Montate (Wochen Q, Jahre) in Spalten. Am Ende der Zeile eine Summe und auch am Ende einer Spalte. Es geht nicht.


    Setzt man den Bericht Ausgaben nach Kategorien im Monatsvergleich zurück, erscheint ein völlig unbrauchbares Balkendiagramm. Dann wählt man die Tabellenform und erhält wieder eine unbrauchbare Darstellung in der in der ersten Spalte die Monate zum Ausklappen auftauchen. Wozu denn das? Dann klappt man den Monat auf, die Spalten sind über die ganze Breite verteilt und man muss seinen Kopf weit nach rechts drehen um die Summe zu sehen, da Wiso die Spalten unmotiviert verteilt, eine Anpassung kaum möglich ist und letzte Spalte trotzdem immer rechts bleibt. Nun würde ich aber gerne die Monate miteinander vergleichen um Tendenzen zu sehen. !? Ich wähle Gruppieren nach Standardkategorien und erhalte statt einer Spalte je Monat, in einer Spalte die Summe beider Monate. Wieder nichts.


    Also Auswertung Cash Flow. Sieht vielversprechend aus, aber: Keine Summe. Nicht in der Spalte, nicht in der Zeile. Gerne hätte ich die Ausgabe und Einnahmen strukturiert untereinander, vielleicht sogar mit Zwischensumme. Nichts. Buhl hat Money übernommen. Wo sind die guten Ideen daraus geblieben?


    Es gibt im Forum eine Menge Ex-Money User. Die wissen wovon ich rede. Money ist aus dem Jahr 1999 (!), in Bezug auf die Auswertungen muss sich Wiso dringend eine Scheibe abschneiden.


    Ich halte die Auswertungen von Wiso für ein Zumutung. Ich wünschte, mich könnte jemand vom Gegenteil überzeugen und es stellt sich heraus, ich stelle mich nur zu dumm an.


    Liebe Leute von WISO. Warum diese Qual?


    Grüße Dirk