Beiträge von ElToro13

    Hallo,


    ich habe ein Problem mit der Lohnsteuerbescheinigung.


    Erstellen und Versenden hat ohne Fehler funktioniert.


    Heute wollte ich die Protokollanforderung durchführen.


    Folgende Fehler im Protokoll bei allen Mitarbeitern:


    Fehler 200033002 Fehler beim Parsen der XML-Daten.


    Fehler 202525002 In den Besteuerungsmerkmalen wurde nicht die Anzahl der Kinder zum Mitarbeiter bescheinigt.


    Fehler 202525003 In den Besteuerungsmerkmalen wurde nicht die Konfession zum Mitarbeiter bescheinigt.


    Fehler 202205001 Auf Grund der genannten Fehler im Aufbau der Datenschnittstelle konnte keine logische Prüfung der Lohnsteuerbescheinigung erfolgen.


    Antwort von ElStEr:


    Datenlieferung konnte gar nicht verarbeitet werden - Alle Nutzdatenblöcke fehlerhaft.


    Was kann das sein? Letztes Jahr hat alles Problemlos funktioniert.


    Vielen Dank für jede Antwort.


    Gruss


    ElToro13

    Hallo,


    sollte der Jahresabschluss im Lohnmodul mit der alten Version durchgeführt werden,
    oder erst das Update installieren und dann den Jahreswechsel im Lohnmodul machen.


    Vielen Dank für jede Antwort.


    Viele Grüsse

    Hallo,


    ich habe eben die Lohnstéuerbescheinigung für 2010 erfolgreich übertragen.


    Wenn ich nun unter Abrechnung/Abschluss "Lohnsteuerbescheinigung drucken" ausführe,
    erscheint im Ausdruck unter eTin und Transferticket ! ENTWURF ! Nicht übertragen !


    Es wurde aber übertragen. Unter Stammdaten Mitarbeiter Lohn Abrechnungsdaten Bescheinigungen
    ist alles richtig.


    Wie bekomme ich einen korrekten Ausdruck mit den Angaben eTin und Transferticket?


    Vielen Dank für jede Antwort.


    Viele Grüsse

    Hallo Buhl Support,


    vielen Dank für die Antwort!


    Hat uns sehr geholfen.


    Da können wir das neue Jahr beruhigt angehen.


    Viele Grüsse und nochmal DANKE!

    Hallo,


    ich habe eine Frage zum Jahreswechsel.


    Wir haben erst im Juli 2010 auf Kaufmann umgestellt.
    Daher haben wir noch keine Erfahrung mit dem Jahreswechsel.


    Frage:


    Muss das alte Jahr erst abgeschlossen werden bevor man das Jahr 2011 eröffnen kann?
    (Ist für uns wichtig, da wir im neuen Jahr gleich Rechnungen im Laden schreiben müssen.)


    Wie verhält es sich mit den Saldovorträgen, wenn das alte Jahr noch nicht abgeschlossen
    ist, aber das neue Jahr schon eröffnet wurde?


    Was sollte vor dem Eröffnen des neuen Jahres evtl. noch beachtet werden?


    Vielen Dank schon jetzt für jede Antwort.


    Gruss

    Hallo Franco,


    vielen Dank für die Bedienungsanleitung Entgeltumwandlung.


    Die Anleitung ist am Beispiel eines VWL-Vertrages verfasst.


    Kann diese so für eine richtige Direktversicherung (Umwandlung von Barlohn in Versicherungsschutz)
    1 zu 1 übernommen werden?


    Bei uns wurde vereinbart, das die pauschale Steuer der Mitarbeiter übernimmt.
    Ändere ich dies in der Lohnart ab (Häkchen bei Arbeitnehmer trägt Steuern)
    wird nach einer Lohnart gefragt. Was muss dort eingetragen werden?


    Habe jetzt schon Stunden mit dem Thema Direktversicherung verbracht.
    Elena Kennzeichen und das keine pauschale Kirchensteuer berechnet wird habe ich gefunden.


    Jetzt hängst an der Arbeitnehmer trägt Steuer Problematik.


    Bisher war ich vom Kaufmann mehr als Übezeugt, aber das mit der Direktversicherung war
    mit Lexware eine Sache von 2 Minuten. Assistent Direktversicherung, Betrag, wer trägt Steuer
    und alle Lohnarten wurden automatisch erzeugt und in die Abrechnung eingetragen.


    Das Bruttogehalt (z.B. Weihnachtsgeld) wurde dargestellt und der Beitrag zur DV abgezogen.


    Hier bin ich am verzweifeln da es keine Assistenten gibt und alles manuell gemacht werden muss.
    Da ist immer ein Unsicherheitsfaktor ob man doch noch ein "Häckchen" oder Lohnart vergessen hat.


    Viele Grüsse

    Diesen Lösungsvorschlag haben wir Dir bereits in den Beiträgen 11 und 12 präsentiert.


    Hallo,


    das ist Richtig, aber die Umsetzung im Kaufmann bekomme ich nicht wirklich hin.


    Übrigends, ich habe nun bereits 3 verschiedene Lieferanten mit dem Problem bei der Vorsteuer.
    Es kann doch nicht sein das nur ich diese Lieferanten habe.


    Das Problem müsste eigentlich jeder haben.


    Viele Grüsse

    Habe noch etwas gefunden.


    Kann man dies im Kaufmann über einen Artikel mit abweichendem Erlöskonto "einbauen" ?



    Rundungsdifferenzkonto


    Häufig entstehen Rundungsdifferenzen, weil unterschiedliche Rechenwege in der Berechnung der Umsatzsteuer herangezogen werden. Daher ist die Anlage eines Rundungsdifferenzkontos notwendig. Rundungsdifferenzen, die innerhalb eines Geschäftsjahres entstehen, sind erfolgwirksam zu behandeln. Man kann entweder ein Konto der Kategorie "Interimskonto" (zum Beispiel 1590/1370 im SKR 03/04, oder eine Kopie hiervon) hinterlegen und am Jahresende erfolgswirksam umbuchen, oder man verwendet gleich ein Konto der Kategorie Einnahmen oder Ausgaben. Diesem darf kein Steuersatz zugeordnet sein. Es bietet sich daher zum Beispiel das Konto "Erlöse steuerfrei" (8200/4200 im SKR 03/04) an.

    Hallo Franco,


    so geht es sicher, aber was für ein "Aufstand".


    Habe mal gegoogelt. Dabei habe ich einige Programme gefunden die Rundungsdifferenzen
    bei der Lieferanten Vorsteuer vorsehen. Sind sicher eine andere Preisliga als der Kaufmann.


    Hier z.B. ein Auszug aus eine Handbuch:


    7.9.2 Änderung der Steuerbuchung

    Durch Rundungsdifferenzen können gelegentlich geringe Abweichungen zur Lieferantenrechnung
    auftreten. Ebenso kommt es vor, dass der Steuerbetrag auf der Rechnung falsch ist.


    Je nach Höhe der Differenz werden Sie die Rechnung nicht unbedingt an den Lieferanten zurückgeben.


    Bei Bedarf können Sie daher den Steuerbetrag ändern, indem Sie den Button
    „Steuerbetrag ändern” anklicken. Der Netto- bzw. Bruttobetrag wird dann automatisch
    korrigiert, so dass die Berechnung (Addition) an sich stimmt.


    In der Buchungsmaske wird „Steuerbetrag wurde geändert” rot angezeigt. In der Anzeige
    der Steuerberechnung wird das Steuerfeld rot unterlegt. Dass der Steuerbetrag bei
    einer Buchung geändert wurde, erkennen Sie in der Buchungsliste an einem * in
    der Spalte <!>.



    Nützt mir halt nichts beim Kaufmann. :(


    ...und nun kommt es darauf an, welche Rechenformel angewandt und wie gerundet wird.

    Hallo,


    ist es nicht Fakt, das ich eine Eingangsrechnung so verbuchen muss wie
    auf dem Eingangsbeleg angegeben?


    Nettobetrag + Umsatzsteuerbetrag = Gesamtbetrag


    Der Lieferant muss die angegebene Umsatzsteuer abführen und ich kann
    diese als Vorsteuer geltend machen.


    Mein Steuerberater ist schon genervt. Er fragt mich was ist das für ein
    Buchhaltungsprogramm wo ich nicht Netto und Mwst selbst erfassen kann.


    Habe aber inzwischen Klar gemacht, das ich nicht "selbst" buche sondern eine
    Eingangsrechnung erstelle, die alle Beträge selbst neu berechnet.


    Habe eine Idee, welche ich am Montag mal ausprobiere.


    Es geht darum den vom Kaufmann errechneten Vorsteuerbetrag so zu "manipulieren"
    das dieser mit dem Wert der Lieferantenrechnung übereinstimmt.


    Dazu werde ich folgendes Testen:


    Anlage eines Artikels 1 "Vorsteuerdifferenz 19%" mit atm. Steuerberechnung.
    Anlage eines Artikels 2 "Vorsteuerdifferenz Steuerfrei" ohne Steuerberechnung.


    Eingabe am Schluss der Lieferantenrechnung:


    Artikel 1 mit 0,04. Dann müsste die Vorsteuer wie in der Lieferantenrechnung angegeben sein.
    Mein Nettowarenwert und der Gesamtwert ist jetzt um 0,03 zuviel. Das gleiche ich aus mit
    Artikel 2 und Betrag -0,03 von dem keine Vorsteuer berechnet wird.


    Müsste doch dann stimmen?


    Viele Grüsse

    Hallo Zusammen,


    vielen Dank für die vielen Antworten!


    Leider hilft mir das bei meinem Problem nicht wirklich weiter.
    Der Lieferant weigert sich die Rechnung zu ändern.
    Jetzt habe ich sogar eine Rechnung bei der 0,02 Vorsteuer Differenz ist.


    Das komische, mal zuviel, mal zu wenig Vorsteuer.


    Viele Grüsse

    Hallo,


    ich bin gerade am Testen von WISO-Kaufmann.


    Dabei habe ich festgestellt das einige Lieferanten die Vorsteuer nicht richtig berechnen.
    Sind warscheinlich Rundungsfehler. Aber wie korrigiere ich die Vorsteuer wenn ich eine
    Eingangsrechnung erstelle?


    Beispiel:


    Lieferantenrechnung:


    Summe: 163,81
    19% 31,13
    Gesamtsumme: 194,94


    Richtig wäre und wird auch vom Kaufmann so errechnet:


    Summe: 163,81
    19% 31,12
    Gesamtsumme: 194,93


    Die offenen Posten und der Buchungssatz sind damit um 0,01 falsch.


    Habe schon versucht eine Artikel anzulegen mit abweichendem Erlöskonto.
    Aber dort kann das Konto Vorsteuer 1576 nicht angegeben werden.


    Hat dazu jemand eine Idee wie ich das lösen kann?


    Die Suchfunktion hat dazu nichts gefunden.


    Viele Grüsse