Beiträge von Thunder_Blade

    Ich ziehe seit über 4 Jahren Lastschriften ein, da ich von meinen Kunden ein SEPA-Mandat habe. Im Ausland mache ich das bisher nicht, da diese oben gezeigte Meldung kommt. Ich logge mich dann online in mein Konto ein und führe die Lastschrift von dort aus. Bankseitig ist also alles geklärt. (der Vorgang online zur Bank ist natürlich Banane, da ich die Daten doppelt abtippen muss. In heutiger Zeit sollte es doch von einer externen Software wie WISO Mein Büro möglich sein Lastschriften aus dem Ausland einzuziehen.)


    Meine Frage lautet also, warum kommt diese Meldung? "Sollte es sich um eine Bankverbindung außerhalb Deutschlands handeln, deaktivieren Sie bitte die automatische Verarbeitung."

    Vielen Dank für deine Antwort babuschka. Das hilft.


    Es hat damit begonnen das ich Rechnungen schreiben wollte... mehr nicht. Eine Werbung hat mich auf WISO MB aufmerksam gemacht, lag nahe, da ich WISO Sparbuch seit Jahren nutze.
    Ich stoße aber zunehmend an die Grenzen dieses Programms. Bedingt durch einen zwingenden Wechsel des menschlichen Buchhalters bin ich nun in der Lage das Programm mehr nutzen zu müssen. Und, da ich in den letzten 2 Jahren Tage- und Nächtelang alles in MB eingetippt habe und nun (verdammt noch mal) immer wieder merke das wichtige Dinge nicht vorhanden sind und sie mir viel Aufand verursachen. Der Buhl-Telefon-Support hilft da auch nicht, weil er steuerlich nicht helfen darf. Einen Menschen der mit MB umgehen kann und mich unter Bezahlung unterstützt, den finde ich nicht. Habe schon viele Buchhalter nach MB Kenntnissen angefragt. Eigentlich sollte MB mir helfen indem es vereinfacht und automatisiert, es sollte alles einfacher werden. Doch habe ich immer mehr Fragen da ich die Konten nicht finde, die mein menschlicher Buchhalter vorher benutzt hat. Ich bilde nämlich die Arbeit von 2015+2016 in 2017 nach... um die Daten dann an meinen Steuerberater zu übergeben.
    Im Grunde sollte das einfach sein - ist es mit MB aber nicht geworden... Ich kann die viele Arbeit aber auch nicht in eine anderes Programm überführen. Falls doch, dann bitte mir einen Hinweis geben. Genug gejammer und begründet, weiter zum Sachstand.


    ... Du kannst hier eine Menge falsch machen und deine Anlage des Kontos Gewerbesteuer zeigt, dass du noch einigen lernen musst. Das Konto Gewerbesteuer gibt es übrigens in Mein Büro standardmäßig - wird nämlich auch Einzelgewerbetreibenden etc. benötigt, ist keine Spezialität für Kapitalgesellschaften. Im Kontenplan einmal nachsehen (SKR 03: 4320, SKR 04 7610).

    Kto-Gewerbesteuer habe ich nicht angelegt. Ich habe es genutzt und die Funktion kopieren genutzt, um das Kto-Körperschaftssteuer zu erstellen. Welches Konto könnte ich denn nun kopieren, um mein Ziel zu erreichen?

    OK, ich habe gestern bereits das Konto Gewerbesteuer kopiert, da die Kostenangelegenheit ähnlich wirkt (ich fühlte mich damit richtig).
    Wenn ich beim Kontenplan bearbeite, dann sehe ich versch. Spalten. Unter anderem EÜR Pos. oder EÜR Block. Diese unterscheiden sich zum Konto 1810 (Privatsteuern). Was bedeutet das?
    Habe ich nun einen Fehler gemacht?

    Hallo,


    die SKR03 Konten
    2200 Körperschaftsteuer
    2203 Körperschaftsteuer für Vorjahre
    2204 Körperschaftsteuererstattungen für Vorjahre


    existieren bei MB leider nicht. Wie kann ich sie im Kontenplan erstellen?
    (der Bezug zur Berechnung muss ja stimmen, kann ich ein Konto kopieren und dann alle drei Konten passend umbenennen?)

    Die 4780 kann ich finden, ganz recht. Was aber nicht die 4909 ist (hat ja mein vorheriger Buchhalter genutzt).


    In einem anderen Forum konnte ich lesen:
    "Das Konto 4909 gehört zu den 49-er Konten (Verwaltungs- und Betriebsaufwand). Hier kommen Leistungen hin, die man eigentlich selber erbringen müsste, aber aus technischen oder wirtschaftlichen Gründen anderen überlässt (Outsourcing). Das beginnt bei der Fertigung von Kopien (wenn man keinen eigenen Kopierer hat) und endet bei den Entgelten für die Gestellung von Leiharbeitern (das sind keine Personalkosten)."



    Diese Leistung die ich verbuchen will müsste ich tatsächlich eigentlich selbst erbringen, konnte es aus Zeitgründen aber nicht. So habe ich einen Partner beauftragt.
    Im SKR03 wird "4780 Fremdarbeiten (Vertrieb)" gekennzeichnet. Da es bei mir nix mit Vertrieb zu tun hatte... wollte ich es nicht nehmen.


    Vielleicht denke ich aber auch zu kompliziert. Ein komplettes Nachahmen meines Buchhalter aus dem Jahr 2015 ist mit MB leider nicht möglich.

    Hallo, ich habe bei einem Kunden 69,00 EUR per Lastschrift eingezogen. Der Kunde hat Widerrufen, die Bank hat mir dann 76,01 EUR abgebucht, dort sind 7,01 EUR Gebühren enthalten. Ich habe eine Splittbuchung erstellt:


    Das ganze passierte 2x, weil es ein Abo-Dienst ist und der Kunde nicht gekündigt hatte, nochmal 7,01 EUR Bankgebühren durch Widerruf.
    Und, da WISO-MB unter "Stammdaten - Kleinstammdaten - Zahlungsbedingungen" bei erneutem Versuch eine zusätzliche Gebühr von 10,00 EUR draufschlägt, ist nun im Kontoauszug des Kunden (Kunde anwählen - Weitere Funktionen - Kontoauszug) ein Defizit von 24,02 EUR (7,01 + 7,01 + 10,00).


    Was kann ich tun um diesen Fehlbetrag zu entfernen? Ich möchte das Geld NICHT vom Kunden holen.

    Hallo,
    mein Buchhalter hat in 2015 auf das Konto "4909 Fremdleistungen/Fremdarbeiten" eine eingekaufte Dienstleistung für meine GmbH gebucht. Da ich die Buchhaltung nun mit WISO MB selbst mache, möchte dich die gleiche Leistung im Jahr 2016 nun auch auf 4909 buchen. Leider kann ich sie nicht finden. Was kann ich tun?

    Hi,
    das hat geholfen. DANKE
    (Bei 0% hast du das Kto 8021 im Screenshot 1 hinterlegt, was die Vorbelegung nicht auf "Erlöse aus im Drittland steuerbaren Leistungen, im Inland nicht steuerbare Umsätze offen" setzt. Dort muss wie du geschrieben hast auch 8024 rein - dann passt es)

    ...
    bist Du sicher, dass Deine Leistung in der Schweiz auch dort nicht steuerbar ist?
    ...

    Ja, da bin ich sicher, da es sich um eine Dienstleistung zu einer Schweizer-Firma handelt.


    @SAMM
    genau darauf wollte ich hinaus. Was passiert bei den einzelnen Optionen? Ich empfinde die Texte dort nicht als eindeutig, ich verstehe sie nicht.
    "Erlöse aus im Drittland steuerbaren Leistungen, im Inland nicht steuerbare Umsätze offen" kann ich irgendwie nicht in logische Beziehung zu meinem Fall "Dienstleistung zu einer Schweizer-Firma" setzen.




    Doch der blaue Hinweis hat es tatsächlich gebracht. Dort steht: "Darunter fallen Netto-Rechnungen über Dienstleistungen an Kunden in Drittländern (d. h. ausländischen Staaten, die
    nicht zur EU gehören)". Das habe ich verstanden : )


    DANKE

    Hallo,


    ich betreibe einen Abo-Dienst in einer GmbH und schreibe meine Rechnungen mit MB. Ich muss Bilanz führen. Nun habe ich gehört dass ich Rechnungen "Abgrenzen" muss. Läuft ein Abo vom 01.01.2016-31.12.2016, so ist die Sache klar, läuft es aber vom 13.03.2016 - 12.03.2017, so scheine ich nach Jahren "Abgrenzen" zu müssen. Was bedeutet dies genau, und wie kann/muss ich das mit MB umsetzen?


    Danke für Input.
    Gruß

    Hallo,
    das hat geholfen.



    Ich erstelle also eine weitere Buchung (unabhängig von der vorherigen mit dem Bewirtungsbeleg) und vermerke dort dann Umsatzsteuerfrei. Dann erhalte ich das Buchungsjournal wie du es beschrieben hast @maulwurf23


    DANKE :thumbup:
    (Mir war nicht klar, dass man diese Buchung wirklich komplett von der anderen trennen muss. Das finde ich zwar noch immer unlogisch, aber umsetzbar. In manchem Businness gehört ein saftiges Trinkgeld nach dem gemeinsamen Geschäftsessen eben zum guten Ton dazu.)