Beiträge von Homer/T

    Gleich zu Beginn meine Frage direkt auf den Punkt gebracht:

    Gibt es eine Möglichkeit, in der Dokumentenverwaltung bei verknüpften Dokumenten den Pfad des Dokuments zu ändern?


    Hintergrund meiner Frage: Im Laufe der Zeit sammeln sich immer mehr Dokumente in der DV, es kommen Themenbereich bzw. Dokumentenordner innerhalb von MG dazu, an die man vor Jahren, als man mit der Dokumentenverwaltung noch nicht gearbeitet hat, noch lange nicht gedacht hatte. Ich persönlich habe sämtliche Dokumente in der DV im Filesystem liegen und per Verknüpfung in der DV abgelegt. Nun wird es langsam Zeit, die Ordnerstrukturen auf der Festplatte in den diversen Verzeichnissen mal zu ordnen und alle Dokumente nach einem sinnvollen Schema abzulegen. Zwangsläufig resultiert daraus, dass sich damit die Ablagepfade und damit wiederum auch die Verknüpfungspfade in der DV von MG ändern. Bevor ich mich nun an die Aufräumarbeiten mache, hätte ich gern eine Lösung zur eingangs gestellten Frage gehabt, denn es wäre mühsam, sämtliche Dokumente, bei denen sich die Verknüpfung ändert, neu zu erfassen und vor allem die MG-internen Verknüpfungen zu den Buchungen, Konten usw. wieder neu aufzubauen.


    Sofern es keine Lösung gibt, würde ich die Problematik natürlich auch als Verbesserungsvorschlag nochmals erfassen.

    Wenn mir jemand Bargeld auslegen sollte, dann bekommt er dies per Überweisung mittels Paypal zurück. Das kann ich problemlos mit dem Smartphone oder Tablet erledigen. Banking von unterwegs - ich meine direkter Zugriff auf meine Konten per Software - kommt für mich normalerweise überhaupt nicht in Frage, da ich nie weiß, wie sicher die fremde Internetverbindung ist. Es gibt aus meiner Sicht keinerlei Bankingvorgang, der nicht einerseits warten könnte, bis ich abends zu Hause bin oder der im Falle von Urlaub nicht vor oder nach der Urlaubsreise von zu Hause erledigt werden könnte.

    Das funktioniert zwar, aber man braucht doch im Copy-Befehl keine Anführungszeichen. Was man letztendlich nimmt ist einfach Geschmackssache.

    Man braucht im Copy-Befehl sehr wohl Anführungszeichen, und zwar dann, wenn im Pfadnamen (oder auch im Dateinamen, aber der dürfte hier keine Rolle spielen) an mindestens irgendeiner Stelle ein Leerzeichen steht. Dann ist die komplette Quell- oder Zielangabe, also Pfadname + ggf. Dateiname in Anführungszeichen zu setzen. Der Copy-Befehl würde sonst das Leerzeichen im Pfadnamen als Trennzeichen ansehen, wie es jeder andere Befehl des Kommandoprozessors in der Eingabeaufforderung und damit auch in der Batchverarbeitung auch macht.


    vooodooo1974 hatte selbst darauf hingewiesen:



    Warum ich die Verketten-Funktion als "günstiger" ansehe? Da sie die Nutzung einer Funktion konsequent auch zur Verknüpfung beliebig vieler Strings in Excel verfolgt und damit einer Vereinheitlichung der Syntax und damit wiederum der Übersichtlichkeit zuträglich ist. OK, ist Ansichtssache, der &-Operator leistet dasselbe. Und OK, "günstig" ist sicher nicht die richtige Wortwahl meinerseits gewesen.

    Die Verketten-Funktion ist schon ein wenig günstiger. Wenn man nämlich als Wert vier Anführungszeichen setzt, bekommt man in der Ausgabe genau ein Anführungszeichen an der entsprechenden Stelle mit in den Ergebnisstring gesetzt:



    Dann spart man sich auch das Editieren.
    Am Ende nur die Spalte (hier C) markieren, kopieren und komplett in den Editor einfügen, hat man sofort die fertige Batchdatei.

    @'PCPeet:
    Die Zahlungen haben hier nur insofern eine "Macke", als dass offensichtlich die 511,26 € nicht beim Kontoinhaber "Giro" auftauchen. Dazu solltest Du Billys Ratschläge aus dem vorigen Post berücksichtigen.


    Zu dem von Dir bemängelten "Problem" des falschen Vorzeichens nebst roter Schrift: Du schriebst eigentlich die Erklärung selbst:


    ... ich bin kein Buchhalter, aber wenn der Empfänger '...(MietKto)' hier 511,29 € bekommt, dann kann das kein Betrag von -511,29 € werden !?!

    Schau Dir die Überschrift der Lasche in Deinem Screenshot an. Was steht da? Richtig, da steht "Zahlungen". Mit diesem Begriff ist die Richtung des Geldflusses definiert, und zwar vom Kontoinhaber - hier MietKto - weg. Diese Standardrichtung in dieser Liste wird daher schwarz mit (nicht sichtbarem) Plus davor dargestellt. Alles was in die entgegengesetzte Richtung fließt, wird hingegen rot mit Minus davor dargestellt.


    Da MietKto keine Zahlung leistet, sondern Geld erhält, entspricht dies genau der dem Standard entgegengesetzten Geldflussrichtung. Der Buchhalter sagt hierzu auch "Gutschrift". Eine Gutschrift in einer Tabelle, die standardmäßig nur Zahlungen enthält, muss demzufolge rot mit Minus dargestellt werden.


    Das ist buchhalterische Logik, die im Programm hier ihren Niederschlag findet.


    Wie gesagt, das Problem, dass bei "Giro" nichts steht, hat damit nichts zu tun und sollte über Datenbankprüfung/Support gelöst werden.

    das kann man aber auch anders verstehen und genauso habe ich es auch verstanden. "Ich Jeannette sollte ggf. auftretenden Schaden ersetzen".

    Die deutsche Sprache ist schon manchmal heimtückisch. Um das so auszudrücken, wie es Jeannette verstanden hat, hätte Billy geschrieben:


    oder ersetzt Du, Jeannette, ggf. auftretenden Schaden?


    Aber genau das hat er eben nicht geschrieben. Die beiden Kommas vor und nach dem Namen machen den entscheidenden Unterschied!


    Und genau diese beiden wichtigen Kommas hast Du, Jeannette, in dem von mir zitierten Beitrag leider auch vergessen. :/

    Die fehlende Anzeige im Block "Anstehende Zahlungen" auf der Startseite könnte ich vielleicht erklären. ...

    Diese Anzeige "verschwand" bei mir im Zuge der Installation des SP3 und des damit verbundenen Datenbankupdates.


    Ich brauchte nur in die Einstellungen dieses Blocks gehen, habe dort keine Änderungen vorgenommen sondern die Einstellungen einfach nur gespeichert. Damit war dann die Anzeige auch schon wieder da.

    Du kannst doch auch beide Buchungen, sowohl den Verleih als auch die Rückzahlung, der Kategorie "Geld ausgelegt" zuordnen. Die Kategorie selbst wird dann bei vollständiger Rückzahlung aller Außenstände zu Null saldiert, bzw. siehst Du andersherum über den Saldo dieser einen Kategorie Deine noch offenen Außenstände.

    Ist im Support enthalten: erweiterter Support => Teamviewer starten. Der Client gehört zum MG Paket und benötigt keine weitergehende Installation. Wie sich das in der Stick-Version verhält, müsste man mal prüfen.


    Falk

    Die portable TeamViewer-Version für den Stick hat den gleichen vollen Funktionsumfang wie die normale, installierbare. Man kann auch selbst den entfernten Client steuern, Dateien übertragen usw.. Die TeamViewerQS_de.exe stellt ja praktisch nur den steuerbaren Client zur Verfügung. Das ändert aber natürlich nichts an der Unverständlichkeit der o. g. Aussage von Chantalia.

    Ich hatte es so verstanden, dass der Teamviewer seiner Meinung nach nichts bringt, wenn es sich um ein rechnerspezifisches Problem handelt.

    Ich hatte Chantalias Problem eigentlich gerade nicht als rechnerspezifisch verstanden. Das ist auch der Grund, warum ich mich hier mit eingeklinkt habe und mit meinen Anmerkungen zum TeamViewer eigentlich nochmals dazu anregen wollte, mal den Support mit draufschauen zu lassen.

    Full Ack

    Dito.
    Wobei ich die Windows-Standardeinstellungen bei mir so lasse, wie sie sind, und lieber mit dem SpeedCommander arbeite als mit dem Windows-Explorer. Der (oder ein anderer Commander) deckt meine Bedürfnisse besser ab. Und zeigt u. a. natürlich die Dateiendungen standardmäßig mit an.

    Also nicht immer nur den letzten Beitrag eines Threads lesen... ;)

    Keinesfalls. Ich weiß, dass Du das schon mal gepostet hattest, da ich grundsätzlich alle Beiträge täglich verfolge. ;)


    Ich wollte eigentlich nur nochmal darauf hinweisen, vielmehr aber sagen, dass man mit Kenntnis der Fakten auch auf alternative Informationsquellen (App) zurückgreifen kann. Für Manchen hat ja die Payback-Punkteabfrage offensichtlich überlebenswichtige Bedeutung. ;)

    Aus meiner Sicht als Programmierer ist dies nichts weiter als ein Aufrufen der Speichern-Funktion,

    Da solltest Du eigentlich um die Probleme mit dem 24/7-Lauf von Anwendungsprogrammen Bescheid wissen. Und dass es bei Datenbankapplikationen, denn um eine solche handelt es sich bei MG, keine Speicherfunktion, sondern einen Schreibcache für die DB-Tabellen gibt, der bei Programmbeendigung gezielt in die DB geschrieben wird, sollte Dir als Programmierer auch geläufig sein.


    MG ist nun mal kein MS-SQL oder Oracle, welche auf dem Server laufen und entsprechende Mechanismen für einen unkontrollierten Systemstopp eingebaut haben. 24/7-Betrieb von Anwendungssoftware mit solch sensiblen Daten wie z. B. Finanztransaktionen ist schlicht und einfach fahrlässig.

    In Verbindung mit den von Dir genannten "Effekten" bei der Datenbankübernahme aus MG 2014 vermute ich hier stark eine Inkonsistenz innerhalb Deiner Datenbank, so wie Billy schon schrieb. Konkret vermute ich, dass hier mindestens (!) ein Tabellenindex innerhalb Deiner Datenbank zerschossen ist. Das heißt, dass Deine Daten an sich vermutlich noch vollständig sind, allerdings der gezielte Zugriff darauf durch das Programm aufgrund defekter Sortierschlüssel (= Index) ver- bzw. behindert wird.


    Einzig sinnvolle Lösung: Setze Dich mit dem Support von Buhl in Verbindung und lass die Datenbank dort reparieren.