Beiträge von rknaden

    Hallo Datawizz.

    Ich hab (bis auf den Titel) dieselbe Version wie du:


    Auch wenn ich die Texte gebäudespezifisch eintrage bekomme ich denselben Effekt.


    Wieso meinst du, dass die Abrechnung nur über 9 Monate geht? Nur in einem Screenshot steht der Zeitraum (oben rechts). Und der ist 1.1.19 - 31.12.19.

    Hallo.

    Ich bin dabei die NK für 2019 zu erstellen und habe festgestellt, dass in den Dokumenten, die das Programm erstellt, die Schriftgröße der Texte viel zu klein gegenüber der Größe der Beträge ist.


    Im letzten Jahr war das nicht der Fall.



    Weiß jemand woran das liegt und wie man das evtl. ändern kann?

    Danke.

    Rolf Knaden

    Zusatzinfo: Zwei der drei Einheiten haben Wasseranschluss und eine eigene Wasseruhr. Die dritte Einheit hat gar keinen Wasseranschluss und daher auch keine Wasseruhr.

    dann solltest du m. E. nach Gesetz abrechnen

    Ich hab da nicht das Problem, nach welchem Umlageschlüssel ich abrechnen soll. Das mache ich über die Wasseruhren.
    Das Problem ist die Änderung der Zuordnung der Wasseruhren zu den Einheiten mitten im Abrechnungszeitraum. Ich will ja für Jan-Mai den Mietern der beiden Einheiten den Wasserverbrauch über deren Wasseruhr in Rechnung stellen. Und ab Juni dann dem neuen Mieter für die neue Einheit über dieselben Wasseruhren, die sich ja physikalisch nicht verändert haben.


    Ich sehe bisher nur die Möglichkeit für die beiden Zeiträume zwei getrennte Abrechnungsläufe zu machen. Ich könnte

    • bis Ende Mai für die alten Mieter die Abrechnung mit der alten Zuordnung der Uhren machen.
    • Dann die neue Mieteinheit erzeugen und die Wasseruhren dieser zuordnen.
    • Damit dann für den neuen Mieter die Abrechnung ab Juni machen.

    Gruß

    Rolf

    Hallo.

    Ich habe folgendes Problem.

    Bisher gab es 3 getrennt vermietete Mieteinheiten. Davon haben jeweils 2 Wasseranschlüsse und jeweils eine eigene Wasseruhr.

    Jetzt, also mitten im Abrechnungszeitraum, werden diese 3 Einheiten zusammengelegt und als eine vermietet.

    Ich würde jetzt eine neue Mieteinheit erzeugen, die den 3 alten entspricht. Die Daten (Fläche, Personen, ...) für die 3 alten würde ich auf 0 setzen und die entsprechenden Mietverträge beenden.

    Die neue Mieteinheit zu erzeugen ist kein Problem. Aber was mache ich mit den Wasseruhren? Die kann ich ja nicht mal den einzelnen alten und dann der einen neuen Mieteinheit zuordnen.

    Hat jemand ne Idee, wie ich das am besten mache?

    Vielen Dank.

    Rolf

    Jetzt muss du entscheiden

    Hallo errjot.

    Vielen Dank für die Informationen. Damit ist mir jetzt klar, dass ich mich richtig für HV entschieden habe. Denn bei mir sind, historisch bedingt, ziemlich verworrene Verhältnisse abzubilden. HV ist an einigen Stellen noch verbesserungsfähig. Aber bisher konnte ich irgendwie alles abbilden.

    Nochmals vielen Dank.

    Rolf

    "wollen Sie eine Rechnungsnummer vergeben" (oder so ähnlich),

    Natürlich habe ich diese Option aktiviert, sonst wäre diese Nummer ja gar kein Problem für mich.

    Ich kann das Format ja festlegen:

    Nur kann ich da keine Gebäudeinformationen hineinbringen. Aber ich habe (leider vom HV erzwungen) drei Gebäude, für die ich Rechnungen (haupsächlich Nebenkostenabrechnungen) erstelle. Und da jedes Gebäude seinen eigenen Zähler für die laufende Rechnungsnummer hat, kommt's da zu Duplikaten.


    Ich habe aber mittlerweile eine Lösung gefunden. Ich vergebe jedem Gebäude einen eigenen Nummernkreis.

    Will sagen, Gebäude1 fängt bei 0000 an, Gebäude2 bei 1000, Gebäude3 bei 2000.

    Da ich innerhalb eines Jahres kaum mehr als 1000 Rechnungen für ein Gebäude erstellen werde, dürften 1000 Nummern pro Jahr für jedes Gebäude ausreichen.


    Trotzdem wäre eine dieser Lösungen schöner:

    • eine gebäudeübergreifende laufende Rechnungsnummer
    • oder die Möglichkeit in die Rechnungsnummer Gebäudeinformationen aufzunehmen

    Oder, die optimalste Lösung, die Bedingung aufgeben, dass ein Gebäude nur eine Heizanlage haben kann. Denn nur dadurch bin ich gezwungen für mein reales Gebäude drei Gebäude in HV anzulegen. Denn mein Gebäude besteht aus drei Gebäudeteilen, die jeder eine eigene Heizung haben. Warum kann man nicht sagen, das reale Gebäude hat drei Heizanlagen. Und wie man einen Zähler einer Wohneinheit zuordnet, ordenet man einer Heizanlage ein oder mehere Wohneinheiten zu. Schade!

    Hi.

    Und wieder so eine Kleinigkeit, die einem das Leben nicht leichter macht.


    Das Format der Rechnungsnummer, die bei den Betriebskostenabrechnungen generiert wird, ist global. Da kann man nur die laufende Rechnungsnummer und eine Zeitangabe (z.B. das Jahr) als Variblen verwenden.


    Jedes Gebäude hat aber seine eigene "laufende Rechnungsnummer". D.h. wenn ich mehere Gebäude habe und die Abrechnungen generiere, habe ich, wenn ich nicht aufpasse, ruck zuck gleichlautende Rechnungsnummern in den Rechnungen verschiedener Gebäude.

    Abhilfe wäre, wenn die "laufende Rechnungsnummer" auch global ist und über alle Gebäude hochgezählt wird.

    Die andere Möglichkeit wäre, eine "gebäudespezifische" Rechnungsnummer zu ermöglichen. Z.B. indem man die Gebäude Kurzbezeichnung als Variable zulässt. Gibt's die Möglichkeit evtl. schon?


    Danke im Voraus.

    Rolf

    Hi.

    Reicht es eigentlich, dem Mieter eine Anpassung (egal ob Erhöhung oder Verminderung) in der Betriebskostenabrechnung vorzuschlagen und ihm darin dann freizustellen, den neuen Betrag zu überweisen wenn er möchte oder nicht?

    Oder muss er mir das immer schriftlich mitteilen, dass er die Anpassung akzeptiert?

    Und wie sieht's da mit privaten und gewerblichen Mieter aus?


    Und kann er sich eigentlich gegen eine Anpassung "wehren", wenn seine Nachzahlung regelmäßig sehr hoch ist?


    Danke im Voraus.

    Gruß

    Rolf

    Ich gehe davon aus, dass wir beide unterschiedliche Einstellungen haben

    Ja, das ist wohl so. Ich habe diese Einstellung:


    Dann habe ich nur die Tabelle und da sind die Knöpfe halt in jeder Zeile. Und das sollte dann auch korrekt funktionieren, oder?


    Danke für den Hinweis mit der Einstellung. Das hatte ich irgenwann mal eingestellt und wäre nicht drauf gekommen. Für's erste werde ich wohl deine Ansicht einstellen. Da können dann weniger Eingabefehler passieren.

    Es läßt sich vielleicht einfacher mit dem Löschen von Datensätzen erklären. Da passiert nämlich dasselbe.


    Ich öffne die Liste "Miete / Vorauszahlungen" in einem Mietvertrag und habe diesen Zustand:


    Der erste Datensatz hat den Focus (rot bzw. rosa).

    Ich möchte den zweiten Datensatz löschen und klicke direkt auf die Mülltonne des zweiten Datensatzes.

    Und schwupps, gelöscht wird (nach der Sicherheitsfrage) der erste Datensatz.


    Nur wenn ich vor dem Klick auf die Mülltonne den Focus auf den zweiten Datensatz setze wie hier


    dann wird beim Klick auf die Mülltonne auch der zweite Datensatz gelöscht.


    Genau so verhält es sich auch mit den Knöpfen für "Eintrag ändern" und "Eintrag duplizieren" von Datensätzen. Wenn man nicht vorher den Focus auf den gewünschten Datensatz setzt, d.h. ihn rot markiert, dann trifft die Aktion den falschen Datensatz.

    Wenn ich in einer Liste auf das Symbol für "Eintrag bearbeiten" klicke, wird nicht der Eintrag geöffnet, auf den ich klicke, sondern der, der rot hinterlegt ist. Erst, wenn ich den sich öffenenden Dialog wieder schließe und ein zweites Mal auf den Eintrag klicke, den ich an sich will, wird auch der korrekte Eintrag geöffnet.


    Weiß jemand, ob das Problem schon bekannt ist?

    Vielleicht ließt ja hier ein Programmierer mit. Könnte man das nicht abstellen?

    Das passiert mir andauernd. Und schwupps, hab ich Daten in einem Datensatz geändert, den ich gar nicht ändern wollte, wenn ich nicht aufpasse.

    Da haben wir ja meinen Irrtum

    dann gehe ich in die Stammdaten und trage dort die Summe mit Datum ein

    Ich hatte den Text

    so interpretiert, dass, auch wenn ich nur dieses Häkchen setze, das Programm eine Anpassung berechnet und ausweist. Nicht das ich die selbst vorher ausrechnen und in die Stammdaten eintragen muss. OK. My fault.


    Bleibt noch das auch blöde Verhalten, dass, eine berechnete Anpassung schon bei "Voransicht" in die Stammdaten eingetragen wird. Die sollte erst eingetragen werden, wenn ich die endgültigen Abrechnungen erzeuge. Aber gut, da ist ja so einiges blöd programmiert an dem Programm.

    Wird das auf der Abrechnung notiert UND bei der nächsten Abrechnung auch berechnet.

    Das heißt doch, dass es auch in der Abrechnung auftauchen sollte, wenn ich nur das erste Häkchen setze aber "Nein" sage bei "Wollen Sie die errechneten Vorauszahlungen in die Stammdaten des Vertrages übernehmen?".

    Tut es aber nicht.


    Wenn ich dies einstelle


    erhalte ich diese Abrechnung:



    Wenn ich dies einstelle




    erhalte ich diese Abrechnung:



    Und, obwohl ich nur eine "Voransicht" gemacht habe, wird die Vorauszahlung in die Stammdaten eingetragen.


    Ich müsste das rot umrandete aber doch auch im ersten Fall sehen, oder? Vielleicht nicht mit dem "ab 01.07.2019", aber die Beträge doch?