Beiträge von befra

    Ich bin seit März freiberuflich tätig und in diesem Jahr noch von der Ust. gem §19 befreit.
    Bisher habe ich meine geschäftlichen Fahrten mit meinem 2 Jahre alten Privatfahrzeug (ca. 30% der gesamten Fahrten) über Fahrtenbuch mit jeweils 0,30€ geltend gemacht, da ich zu einem Großteil vom Homeoffice gearbeitet habe.
    Jetzt hat sich die Situation dahingehend geändert, daß die geschäftliche Nutzung ab Monat September über 50% liegt, d.h. ich muß dann meine privaten Fahrten steuerlich berücksichtigen. Ab dem neuen Jahr bin ich auch nicht mehr von der Ust. befreit.
    Wer kann mir weiterhelfen, was hierbei die günstigste Variante ist, wie ich mein Privatfahrzeug in ein Geschäftsfahrzeug wandeln kann?


    Viele Grüße
    befra