Beiträge von Colabaer

    Hallo Franco,


    danke für Deine Antwort.
    Ich hab es jetzt wie in Deinem .pdf auf seite 7 beschrieben gemacht, ich war nur verwirrt, dass Du als Erfolgskonto für UStVA Zeile 21 Schlüssel 45 die Kontobezeichnung: "im anderen EG-Land steuerbar" gewählt hattest. Ich hatte nach Nicht-EU gesucht.
    Einen Datev-Schlüssel hab ich jetzt, genauso wie Du, nicht vergeben. Dann gibts dafür wohl keinen, hm...


    Trotzdem bleibe ich bei meinem Statement, dass dies schon lang in Wiso abgebildet sein müsste ! Insbesondere könnte die Vielzahl der Schlüssel mal bereinigt und klarer gegliedert werden. Aber dieser Wunsch wird wohl ungehört bleiben ;)


    Aber vielen Dank nochmal, auch für die Anleitung.


    Viele Grüße
    Colabaer.

    Hallo zusammen,


    ich verwende Kaufmann 2011 Mittelstand (upgedated von v2010 MS).


    Ich möchte in Drittländern erbrachte sonstige Leistungen verbuchen.
    Diese müssen als eine Art Kontrollsumme in Zeile 42 der USt-VA eingetragen werden.
    Leider ist keiner der in meiner Installation bestehenden Steuerschlüssel in der Lage, diesen Sachverhalt abzubilden.
    Sämtliche Schlüssel beziehen sich entweder auf UmsatzsteuerFREIHEIT oder auf EU-Länder.


    Ich würde mir ja einen entsprechenden Schlüssel anlegen, weiß aber leider nicht, welcher DATEV-Steuerschlüssel dann dazugehören soll.
    Weder mein Steuerberater, noch das Internet konnten mir bisher hierauf eine Antwort geben.
    Habe auch das .pdf von Franco dazu gelesen. Dort bleiben die Datev-Schlüssel unbelegt, aber das galt für vor 2010, daher bin ich nun unsicher,
    ob das immer noch so ist... Und bevor ich jetzt Konten anlege (hab ich noch nie gemacht), frag ich lieber erst noch einmal hier nach.


    Hat hier vielleicht jemand das schon einmal gemacht oder sonst einen Tip dazu ? Oder übersehe ich ganz einfach etwas ?


    Bin auch etwas enttäuscht darüber, dass die Änderungen der USt-VA ja seit 2008 bekannt sind und es nicht so ungewöhnlich sein dürfte,
    dass ein deutsches Unternehmen Dienstleistungen z.B. in der Schweiz erbringt. Somit hatte ich schon gehofft, wenn nicht sogar erwartet, dass
    dieser Sachverhalt (inzwischen) im Kaufmann abgedeckt ist...


    Viele Grüße
    Colabaer.

    Hab grad in einem anderen Thread gefunden, dass man das über die Kontoauszüge anders eingeben soll (Zahlungsverkehr -> ...). Das haut das hin.
    Da ich die Kontoauszüge aber manuell erfasse, bleibt das OP-Ausgleichen aufgrund der geschilderten "Belegnummernproblematik" natürlich bestehen ;)
    Gruß
    Colabaer.

    Hallo,


    tut mir leid, wenn ich diesen alten Thread rauskramen muss, hätte auch ein anderer sein können ;)
    Franco, Du schreibst:


    >> wenn die Belegnummer1 im Buchungsatz der Eingangsrechnung auch im Offenen Posten unter Belegnummer steht, ist dieses die erste Voraussetzung.
    >> Wenn Du dann den Zahlungsausgang im Hauptbuch erfasst muss wiederum die Belegnummer des OP der Belegnummer 1 im Buchungssatz entsprechen.


    Ich verstehe hier nicht, was die Belegnummer des OP einer Eingangsrechnung mit der Belegnummer der Ausgangszahlung zu tun haben soll.
    Die Belegnummer der Ausgangszahlung ist doch z.B. die Nummer des Kontoauszuges auf dem diese Zahlung ausgewiesen ist, oder ?


    Vielleicht mal ein Beispiel:
    Wareneinkauf auf Rechnung
    5410 Wareneingang / Kreditor 70001 EUR 10.000,- Belegnummer1: ER1100001


    Onlineüberweisung des Rechnungsbetrages. Beleg ist Kontoauszug
    70001 Kreditor / Bank 1800 EUR 10.000,- Belegnummer1: 1/1 (1. Kontoauszug Seite 1)


    Hier KANN doch die Belegnummer des Bezahlvorgangs überhaupt nicht mit der Belegnummer des Rechnungseingangs übereinstimmen, so wie das System dies zum
    automatischen Ausgleich eine OP gerne hätte...zumal ich diese ER-Nummer auch nicht vor mir habe, wenn ich die Kontoauszüge einbuche...
    Oder sehe ich das total falsch ?


    Viele Grüße
    Colabaer.

    Hallo Franco,


    danke für Deine Antwort, jedoch bin ich nicht sicher, dass ich verstanden habe, was Du mir genau sagen wolltest.
    Aber ich habe auf jeden Fall erstmal das Programm aktualisiert, geändert hat sich jedoch nix :(


    Du schriebst:


    >> Das Layout gibt unter Ausgaben einen Betrag aus, wenn der Buchungungs Haben Betrag <> 0 ist. Verstaednlich ausgedrueckt:
    >> fuer Buchungserfassung in der Ansicht Konto <> Gegenkonto
    >> Wenn der Betrag im Haben steht, hat das "Konto" einen Betrag <> 0, ist also eine Ausgabe
    >> fuer Buchungserfassung in der Ansicht Soll <> Haben
    >> wenn der Betrag des Kosten oder Erloeskontos (fuer EÜR) im Haben steht, hat das "EÜR-Konto", dass keine Geldkonto ist einen Betrag <> 0, ist also
    >> eine Ausgabe


    Kreditorenkonten sind doch Passivkonten und nehmen im Haben zu. Somit ist das eine Ausgabe, völlig klar.
    Somit sollte bei jeder Bebuchung dieses Kontos im Haben im EÜR-Protokoll eine Ausgabe gelistet werden.


    Du schriebst:
    >> Wichtig ist nur, dass der Betrag (S oder H) sich immer auf das Konto bezieht.


    Ist klar. Ich komm grad mit Worten irgendwie nicht weiter, daher füge ich hier einfach drei Screenshots an (ich habe einige Zeilen aus Datenschutzgründen geschwärzt):


    1. Buchungserfassung: 6630 / 70041 642,60 (incl. 19% abzb. VSt)


    2. Buchungsarchiv: 9 Buchungssätze sichtbar. Besonderes Augenmerk bitte legen auf
    Nr. 2&3: 5420 / 700030 17,50 bzw. 1270,5: Diese wurden vom System generiert als Konto 70030 HABEN Gegenkonto 5420.
    Nr. 9: 6630 / 70041 642,6: Dieser wurde von mir eingegeben als Konto 6630 SOLL Gegenkonto 70041 (incl. Steuer im Konto).


    3. EÜR-Protokoll: Nr.2&3 ist richtig als Ausgaben verbucht, Nr. 9 hingegen fälschlicherweise als Einnahme, obwohl 70041 in Haben bebucht wurde und somit das EÜR-Protokoll eine Ausgabe aufzeigen sollte, so wie Du oben geschrieben hast. Einziger Unterschied in der Eingabe wie bei 2. beschrieben.


    Ich häng da jetzt schon so lang dran, dass ich bestimmt vor lauter lauter irgendeinen total doofen Fehler mache.
    Ich hoffe, dass jetzt auch besser verständlich ist, wo mein Problem liegt.
    Wenn Du/ihr mir das erklären könntet, wär echt super !


    Viele Grüße
    Colabaer.

    Da muss ich widersprechen.
    Ein einfaches Gegenbeispiel wäre der Buchführungshelfer "Bankzahlung Lieferantenrechnung", der die Bank zuerst im Haben berührt und dann den Kreditor als Gegenkonto anspricht. Somit wird das Personenkonto 'meist' nicht als erstes angesprochen.
    Ändert aber immer noch nix daran, dass das EÜR-Protokoll falsch ist. Daher wäre ich um Erklärungen zu diesem Problem weiterhin dankbar.


    Gruß.


    P.S. Außerdem macht diese Darstellungsform das Archiv recht unangenehm lesbar, weil man sich nicht auf Kto/Ggkto = S/H verlassen kann, sondern immer erst nachgucken muss, ob hinter dem Betrag S oder H steht.... find ich sehr lästig.

    Hallo,


    ich verzweifele gerade an folgendem:


    Wenn ich eine Eingangsrechnung, z.B. für Messekosten buche sieht der Buchungssatz eigentlich folgendermaßen aus:


    6630 Repräsentationkosten / 70001 Kreditor Messe 1190,--


    Wie üblich eine Soll an Haben-Buchung. Dabei berühre ich natürlich das VSt.-Konto 1406
    so dass eigentlich gebucht wird:


    6630 / 70001 1000,00
    1406 / 70001 190,00


    sprich ich gebe in der Buchungserfassung ein:


    1190,00S, Kto: 6630, Steuer im Kto.: V19, Ggkto: 70001.


    Folglich sollte nach dem Buchen im EÜR-Protokoll stehen: Einnahmen: 0, Ausgaben: 1190,00, St. V19, Steuer 190,00
    Leider steht es genau anders herum drin. Und das ist reproduzierbar.


    Folgt man dem Buchungshelferlein und gibt doch tatsächlich eine Haben an Soll-Buchung ein:
    1190,00H (!), Kto: 70001, Ggkto: 6630, Steuer im Ggkto: V19, DANN steht es richtig herum im EÜR-Protokoll.


    Was mache ich falsch ? Es gab schon einmal einen Thread der dies angesprochen hat, jedoch wurde dieser nie abgeschlossen und die Lösung schien
    eine falsche Buchung gewesen zu sein. Das ist meines Erachtens hier aber nicht der Fall.
    Abgesehen davon finde ich, dass es nur zu massiven Misverständnissen führt, dass der Buchungshelfer Buchungen mit H im Konto (!, nicht im Gegenkonto)) in dieser Form anbietet. Warum auch immer...


    Für Aufklärung wäre ich dankbar.


    Grüße
    Colabaer.


    P.S. Version: Wiso Kaufmann 2010 Mittelstand (10.0.3708 [O4U])