Beiträge von minocas

    Hallo zusammen,


    ich habe bei der Abrechnung für das WJ 2016 folgendes Problem mit der Instandhaltungsrücklage:


    Um eine Abrechnung erstellen zu können, sind die Angaben zu den Rücklagen auszufüllen für das WJ2016.
    Aus der Abrechnung 2015 sind Rücklagennachzahlungen offen. Diese Rücklagennachzahlungen sind 4x 26,52, wobei der Wert 26,52 gerundet ist. Ungerundet ist der Betrag 26,515 EUR. Es ergibt sich in Summe also eine Differenz von 4x 0,005 = 0.02 EUR bei den Angaben zur Rücklage für das WJ2016.
    Wie kann ich diese Differenz "ausbuchen" bzw. beseitigen, damit der Soll-Anfangsbestand der Instandhaltungsrücklage dem Ist-Anfangbestand entspricht und ich keinen Fehlbetrag ausweisen muss? Es wäre ja nicht korrekt, wenn ich bei zwei Eigentümern als Nachzahlung 26,51 und zweimal 26,52 eintrage, oder?


    Vielen Dank für eure Unterstützung.


    Gruß
    Mirko

    Hallo zusammen,


    schon mal danke für eure Beiträge.
    Also ich bin als selbständiger Hausverwalter für die Verwaltung der WEG verantwortlich. Ich verwende eigentlich den Standardkontenplan des HV2016.
    Die Mahngebühr wurde auf das Konto der WEG eingezahlt und dann an mich, also die Hausverwaltung, überwiesen.
    Mein Problem ist, dass ich für die Buchung kein Einnahmekonto für geeignet halte. Oder könnte "sonstige Einnahmen Eigentümer" richtig sein? Und dann die Überweisung vom WEG-Konto an mich als "Mahngebühren Eigentümer (4360) "sonstige Kosten Eigentümer" oder "Verwaltungskosten"?


    Gruß
    Mirko

    Hallo zusammen,


    ich benötige mal eure Unterstützung.


    Folgender Sachverhalt in einer 8-Parteien-WEG:
    Ein Eigentümer hat regelmäßig zu geringe Hausgeldvorauszahlungen geleistet. Daraufhin habe ich diesen angemahnt und um Erhöhung der monatlichen Zahlungen gebeten. Bei der zweiten Mahnung habe ich gem. Verwaltervertrag 15 EUR Mahngebühren berechnet.
    Dies hat geholfen, und der Eigentümer hat seine monatlichen Zahlungen angepasst und die Mahngebühr ebenfalls überwiesen auf das Hausgeldkonto. Die Mahngebühr habe ich dann einige Tage später vom Hausgeldkonto an mich überwiesen, da mir diese gem. Verwaltervertrag zustehen.
    Nun meine Frage:
    Wie verbuche ich diesen Vorgang korrekt? Welche Konten muss ich im HV2016 nutzen?


    Vielen Dank vorab für eure Hilfe.


    Viele Grüße
    Mirko

    Hallo zusammen,


    habe folgendes Problem und würde mich über Hilfe freuen:


    Die Hausgelderstattung im Mai 2013 wurde mit einer gleichzeitigen Einmalzuführung zur Rücklage verrechnet.


    Beispiel:
    Eigentümer A sollte 500 EUR aus der Abrechnung für 2012 erstattet bekommen. Überwiesen wurden nur 250, weil die restlichen 250 als Sonderzahlung zur Rücklage auf das Rücklagenkonto umgebucht werden sollen.
    So wurde das gem. MEA für alle Eigentümer gemacht.


    Hat jemand einen Tipp, wie man das im HV 2014 darstellen kann?
    Falls das nur durch zwei voneinander unabhängige Buchungen möglich ist: Wie erfasse ich die Einmalzuführung als Gesamtbetrag und ordne jedem Eigentümer einzeln den ihm anteiligen Betrag zu?


    Vielen Dank vorab für eure Hilfe.


    Gruß


    Mirko

    Hallo zusammen,


    wer kann mir helfen?


    Folgender Sachverhalt:
    Zur Einladung zur WEG-Versammlung sind die Eigentümer einzuladen. Aktuell bestehen jedoch berechtigte Zweifel über den Eigentümer einer Wohnung. Diese Zweifel möchte ich durch Grundbuchauszüge bestätigen/widerlegen. Dafür fallen jedoch Kosten an.
    Nun meine Frage: Wie sind die Kosten für die Grundbuchauszüge zu verbuchen? Werden die Kosten durch die WEG getragen? Was ist, wenn sich das angezweifelte Eigentum nicht bestätigt?


    Vielen Dank im Voraus für hiflreiche Kommentare.


    Gruß


    Mirko

    Vielen Dank für die schnelle Antwort.


    Wie buche ich das denn aus? Ich habe aus der Abrechnung für 2011 die Sollstellungen automatisch vom Programm erzeugen lassen. Da kam dann nur Hausgeldnachzahlung und Rücklagennachzahlung bei raus. Eine Nachzahlung für das Verrechnungskonto wurde nicht erzeugt.

    Hallo zusammen,


    könnte Hilfe gebrauchen bei folgendem Sachverhalt aus der Abrechnung für 2011:


    Ich habe eine Ausgabe gebucht und als Bankkonto das Konto "Verrechnungskonto von Eigent. direkt getr. Kosten" gewählt. Im Anschluss habe ich die Kosten den beiden Eigentümern zugeordnet, die es betrifft. Dann habe ich Anfang des Jahres 2012 die Abrechnung erstellt und irgendwann die Nachzahlungen erhalten und ordentlich verbucht.
    Auf dem Verrechnungskonto ist allerdings noch immer ein negativer Saldo. Wie/wann kann dieser bereinigt werden? Habe ich bei der Buchung etwas falsch gemacht?


    Vielen Dank für eure Hilfe.


    Gruß


    Mirko

    Vielen Dank für den Hinweis, m-hoch-2,


    leider ist diese Vorgehensweise der manuellen Anpassung genau das, was ich nach Erstellung der Hausgeldabrechnung bzw. des neuen Wirtschaftsplanes vermeiden wollte, dass ich für jede einzelne Wohnung die Werte selbst anpassen muss. Das wünsche ich mir automatisiert. Für einmalige oder einzelne wenige Änderungen ist das manuell noch recht einfach zu handhaben. Wenn jedoch größere Wohneinheiten betroffen sind, dann ist das ein enormer Arbeitsaufwand.

    Hallo und frohe Ostern,


    wie kann ich die Werte für die neuen Umlagevorauszahlungen automatisch aus dem neuen Wirtschaftsplan übernehmen?


    Beispiel: Eigentümer A hatte im Jahr 2010 eine Vorauszahlung von 150,00 EUR ( 40,00 Heizung, 80,00 Hausgeld, 30,00 Rücklage). Nach der Erstellung der Hausgeldabrechnung 2010 und damit verbunden auch dem neuen Wirtschaftsplan 2011 ergibt sich eine Anpassung der Werte, dass nun eine Vorauszahlung i. H. v. 180,00 EUR geleistet werden muss.


    Falls dies nicht möglich ist, würde ich das gleichzeitig als Verbesserungsvorschlag einreichen!


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Gruß
    Mirko

    Hallo zusammen,


    es gibt eine Vereinbarung in unserem Haus, dass drei Eigentümer jeweils einen Betrag zusätzlich zahlen für Allgemeinstrom, da die Garagen über Allgemeinstrom abgerechnet werden.


    Nun hat ein Eigentümer bezahlt, zwei andere noch nicht. Ich möchte, dass dieser Betrag auf der jeweiligen Hausgeldabrechnung als Offener Posten bzw. als noch zu zahlen angezeigt wird, da sich dadurch ja die Kosten für Allgemeinstrom für den Rest der Eigentümer (noch 5 weitere) vermindert.


    Frage: Wie bekomme ich das hin?


    Vielen Dank im Voraus.


    Gruß, Mirko


    Ich habe das gleiche Problem und versucht die Tipps nachzuvollziehen, aber wenn ich versuche, das Feld leer zu lassen (nichts auszuwählen), dann kann ich zwar 1590 auswählen, bekomme aber die Fehlermeldung "Die Art der Buchung muss gesetzt sein" und kann nicht speichern. ?(


    Für ergänzende Hinweise wäre ich dankbar!

    Es muss "Umbuchung" ausgewählt werden. Wenn die Entschädigung von der Versicherung auf dem Bankkonto eingeht, dann muss Bankkonto "Soll" sein und 1590 "Haben". Bei der Weiterleitung dann entsprechend 1590 "Soll" und Bankkonto "Haben".

    Hallo,


    bei der Erstellung der offenen Posten für monatliche Vorauszahlungen greift das Programm auf den Wirtschaftsplan zu.


    Folgendes Problem (bzw. fehlende Möglichkeit) wurmt mich:


    Wenn die Vorauszahlung von dem erstellten offenen Posten abweicht, muss ich den OP verbuchen und dann nachträglich in Einnahmen/Ausgaben umständlich und zeitaufwändig ändern bzw. anpassen.


    Daher mein Vorschlag, dass die Beträge vielleicht bei der Verbuchung der offenen Posten direkt im Assistenten angepasst werden können. Spart jede Menge Zeit und unnötige Mausklicks.


    Desweiteren fehlt die Summe, wenn ich mehrere offene Posten zur Verbuchung auswähle. Diese muss ich dann umständlich von Hand addieren und kann erst danach überprüfen, ob die Summe mit dem gezahlten Betrag übereinstimmt. Bei der Erstellung offener Posten wird mittlerweile schon eine Summe angezeigt. Bitte dieses auch für die Verbuchung einrichten. Das wäre schön.


    Viele Grüße und einen schönen Sonntag,


    Mirko

    Hallo zusammen,


    ich benötige eure Hilfe, in zwei Fällen:


    1. Anfang 2010 habe ich drei Zahlungseingänge auf das Konto durchlaufender Posten gebucht. Diese Zahlungen gehen nun per Rücküberweisung wieder zurück. Buche ich das einfach als "Umbuchung?


    2. Im Mai 2010 hat ein Eigentümer eine Sonderzahlung getätigt. Diese habe ich als Sonderzuführung zur Rücklage gebucht. Nun ist aber aufgefallen, dass diese Zahlung keine Sonderzuführung war, sondern nur eine Art "Darlehen", die im Dezember wieder zurückgezahlt wurde. Wie verbuche ich das? Kann ich die Rücklagenbuchungen aus Mai einfach löschen und den Zahlungseingang im Mai über den Umweg "durchlaufende Posten" o. ä. gehen?


    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.


    Gruß,


    Mirko

    Hallo zusammen,


    ich hab mal wieder ein Problem, bei dem ich eure Hilfe bräuchte. 8)


    Sachverhalt:
    Monatlich werden von den Stadtwerken Abschläge Gas (buche ich auf Konto 4599) und Wasser (buche ich auf Konto 4150) vom Hauskonto abgebucht. Beides zusammen wird von einem externen Anbieter (techem) abgerechnet.


    Frage:
    Wenn ich nun am Ende der Periode über "Angaben zur Heizkostenabrechnung" die einzelnen Werte der Eigentümer eingebe, habe ich allerdings nicht die Kaltwasserkostenabrechnung erfasst, die auf derselben Abrechnung mitabgerechnet werden. Wie bekomme ich es hin, dass das Konto Wasserversorgung gemeinsam mit den Heiz-/Warmwasserkosten abgerechnet wird? Oder muss ich die Abrechnungswerte getrennt erfassen, nachdem ich den Umlageschlüssel für Konto 4150 auf "lt. Abrechnung" geändert habe?


    Vielen Dank schon mal vorab.


    Gruß, Mirko

    Hallo zusammen,


    kann mir jemand sagen, wie ich in HV 2011 eine Sonderzahlung buche, die von einem Eigentümer direkt auf das Rücklagenkonto eingezahlt wurde? Wie ordne ich die Rücklagenzahlung dem Eigentümer zu?


    Vielen Dank vorab für hilfreiche Antworten.


    Gruß, Mirko