Beiträge von Kestryl

    Hallo blumenmeer,


    spät, aber doch ein Vorschlag: Wenn ich das richtig sehe, ist diese Zurücksetzung nur über die Funktion "Zählerwechsel" darstellbar. Oder Du addierst den gemessenen Verbrauch auf den des Vorjahres ... das dürfte auf Dauer aber unübersichtlich werden.


    Gruß
    Kes

    Hui, das ist in der Tat eine interessante Frage! Hypothetisch betrachtet: Wie sieht es denn mit privaten Mietern aus, die oft Besuch bekommen? Bei denen müsste bei dieser Sichtweise dann ja eigentlich auch bedacht werden, dass diese Gäste gleich den Mandaten der Kanzlei ebenfalls 'viel Dreck mitbringen können'. Und gesetzt dem Fall, die Kanzlei ist im Erdgeschoss und die 5-köpfige Familie mit 3 Kindern im obersten Stockwerk? Den Dreck, den die einen auf einer kurzen Strecke verteilen, verteilen die anderen womöglich anteilig auf mehrere Stockwerke. Und was davon nun tatsächlich Mehrkosten verursacht ist kaum zu beurteilen.


    Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kanzlei mehr Verschmutzung verursacht mag im ersten Augenblick richtig erscheinen, aber vielleicht sind unter den allgemein genutzten Flächen auch welche dabei, die von der Kanzlei gar nicht genutzt werden - aber von den Mietern? Da hätte man dann ja an anderer Stelle wieder eine Art ausgleichende Gerechtigkeit.


    Ich fürchte hier einen 1000% gerechten Schlüssel oder Faktor zu finden wird schwer.
    Ich weiß auch leider von keinem Urteil, bei dem sich Richter mit so einem Fall beschäftigt hätten und habe auch beim Stöbern auf hausblick.de so direkt nichts Passendes finden können. Vielleicht mal beim Vermieterschutzbund anfragen, was die dazu sagen?


    Gruß,
    Kes

    Moin moin Marco,


    normalerweise wird dieser Eingabebereich separat unter den Stammdaten angegeben. Wenn Du den nicht siehst tippe ich darauf, dass Dein Gebäude noch auf eine reine Mieterverwaltung eingestellt ist.
    Geh mal ins Gebäude (Stammdaten > Gebäude) und klicke unten auf "Ändern". Änder dann im Bereich "Grunddaten" die Zeile "Art der Verwaltung" in "Mieter- und WEG-Verwaltung" um. Dann speichern und der Menüpunkt "Eigentümer" wird direkt links in der Navileiste zwischen "Wohnungen/Einheiten" und "Mieter/Verträge" angezeigt.


    Grüße
    Kes

    Hallo !


    Eine gemischte Vorauszahlung, also Hausgeld monatlich und Rücklage jährlich, ist so, denke ich, nicht möglich. Entweder muss beides als jährliche Zahlung oder als monatliche Zahlung hinterlegt werden. Bei der monatlichen Variante muss dann bei "Wohnungen / Einheiten > Angaben zu den Eigentümern > Eigentümerumlage" dann für jede Rücklagenzahlung eine neue Zeile eingegeben werden, so sie nicht der Zahlung des Vormonats entspricht.


    Beispiel
    Eigentümer zahlt seine Rücklagen:

    • Januar 150 Euro
    • Februar 500 Euro
    • März 250 Euro
    • April 250 Euro
    • Mai 150 Euro

    Hier ist es dann notwendig für Januar, Februar, März jeweils einen neuen Eintrag zu hinterlegen (auf "Neu" und dann Gültig ab - Datum und Beträge eintragen). Für April ist prinzipiell kein eigener Eintrag nötig, da er den Angaben aus März entspricht und dann erst wieder ein Eintrag für Mai. Und dann wie gewohnt über den Assistenten buchen. Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. 8|



    Grüße!
    Kes

    Hallo!


    Das wird, fürchte ich, nicht möglich sein. Das Programm kann Daten aus den Vorversionen und teilweise vom Hausverwalter übernehmen - aber aus einer eigenen Datenstruktur wird brenzlich. Da ist es, denke ich besser, wenn die Daten noch mal von Hand eingegeben werden. :)


    Gruß
    Kes

    Hallo !


    Hm, diverse Kosten fallen ja für das gesamte Haus an, unabhängig davon, ob die Kosten auf Mieter umgelegt werden können oder eben nicht. Von daher > Gesamtfläche = alle Wohnungen, unabhängig vom Vermietungsstand.


    Gruß
    Kes

    Hallo,


    die MAC-Version bzw. die Onlineschnittstelle zwischen der PC- und der MAC-Version arbeitet nur mit den aktuellen .db-Dateien von der aktuellen Softwareversion. Die alten sdfs wirst Du da leider nicht importiert bekommen... die zicken schon herum, wenn sie in die neue PC-Version übernommen werden sollen. :/ Ich denke, da wirst Du um eine Neueingabe nicht drumherum kommen.

    Hallo Robert,


    hm, es kommt etwas darauf an, wie aufwendig Deine Häuser zu verwalten sind, wobei ich fast denke, dass Du bei 42 Einheiten mit dem Hausverwalter wahrscheinlich besser beraten bist. Der Vermieter bietet alles für eine schnell angelegte Abrechnung für kleine private Vermietungen. Also einmal am Ende der Jahres alles eintippern und fertig. Der Hausverwalter ist mehr für mittelgroße und große Verwaltungen ausgelegt, die regelmäßig buchen (müssen) und hat eben auch eine Bankingschnittstelle, offene Postenverwaltung/Mahnsystem etcpp. Schau mal hier unter "Leistungsumfang":


    http://www.buhl.de/produkte/al…014-standard/product.html



    http://www.buhl.de/produkte/alle/wiso-vermieter/product.html



    Ansonsten probier's einfach aus. :) Die Testversionen sind kostenfrei - man kann nur eben keine Abrechnung mit ihnen erzeugen.


    Zu einer Trennung von Ista kann ich leider nichts sagen, habe da keinerlei Erfahrungen, sorry. :(

    Hallo Alex,


    Du kannst im Hausverwalter 2014 die Daten für Dein Abrechnungsjahr 2014 schon erfassen und dann später in die neue Software übernehmen. Das Einzige, das nicht geht, ist, die Abrechnungen für das Jahr 2014 zu erstellen. Dafür benötigst Du dann den Hausverwalter 2015. Der sollte aber eigentlich im Laufe des aktuellen Monats kommen... solang ist die Wartezeit also nicht mehr. :)

    Hallo pagr,


    der Vermieter hat keine Buchhaltung im eigentlichen Sinne und ist eigentlich nur für die Nebenkostenabrechnung. Der Bereich "Miete ab" erscheint ja auch erst, wenn eine Anlage V angelegt wird. Vorher gibt es diesen Unterbereich gar nicht. Und dort gibst Du ja an, was Du tatsächlich als Mieteinnahme hattest (Anlage V eben).
    Mietrückstände kannst Du in dieser Software daher nicht verwalten. :S Dafür bräuchtest Du den großen Bruder "Hausverwalter".
    In dem gibst Du eine zu leistende Kaltmiete ein, erzeugst Soll-Stellungen und verbuchst dann bei Zahlung, was der Mieter gezahlt hat. Ergibt sich eine Differenz kannst Du dort dann auch direkt Mahnschreiben erzeugen.