Beiträge von Büromichel

    Keine Ahnung ob das noch aktuell ist aber hier gab es mal eine Anweisung:
    BMF-Schreiben vom 03.12.2001 - IV B 7 - S 7100 -292/01


    ZITAT:
    Umsatzsteuerliche Behandlung der Abgabe der Guthabenkarte



    Netzbetreiber geben die Guthabenkarten mit Rabatt an Serviceprovider und
    diese wiederum mit Rabatt an Händler ab. Werden Händler oder
    Serviceprovider in die Abgabe von Guthabenkarten eingeschaltet, ohne
    selbst Telekommunikationsleistungen an den Kunden auszuführen, liegt
    keine Lieferung der Guthabenkarte vor. Die Differenz zwischen dem
    gezahlten und dem erhaltenen Betrag ist eine Provisionszahlung des die
    Guthabenkarte abgebenden Unternehmens für die Vermittlung des Umtausches
    von einem Zahlungsmittel (Bargeld) gegen sog. ?elektronisches Geld?,
    das den Anspruch auf Telekommunikationsleistungen verkörpert. Diese
    Vermittlungsleistung ist nicht nach § 4 Nr. 8 Buchst. c oder d UStG
    steuerfrei.



    Normalerweise bekommst die Info aber auch von den Unternehmen für die Du tätig bist!

    Verstehe bei der ganzen Sache nicht warum ich die Steuer mithilfe einer Software ausrechnen kann aber in den Finanzämtern niemand in der Lage ist die Sache weiter zu bearbeiten.


    Der kleine Bürger muss sich immer brav an die Fristen halten und die Ämter schaffen sowas selbst nicht.


    Ich drücke allen Baufinanzierern, Elterngeldbeantragern, freiwillig versicherten in der GKV und allen weiteren die Daumen, dass sie schnell den notwendigen Bescheid in Händen halten.

    Ach so, jetzt verstehe ich erst richtig. Du willst für Deinen Arbeitgeber noch Aufträge vermitteln und dafür zahlt er Dir Provision, richtig?


    Dann gelten die Provisionszahlungen sowieso als Arbeitslohn!

    Man müsste um ganz genau zu sein hochrechnen an wieviel Tagen im Jahr die zweite Arbeitsstätte angefahren wurde um eine Regelmäßigkeit und Nachhaltigkeit zu sehen. Nichts desto Trotz sind die Fahrten zwischen den Arbeitsstätten als Reisekosten abzusetzen.


    Nachzulesen unter:
    LStR Hinweis 9.5 LStH 2010

    Danke für das Feedback!


    Ich will mal noch warten, finde es aber ´ne Frechheit sowas unfertiges zu vertreiben. Ich hab Lohn&Gehalt, dort gab es kein Update und dann hab ich mir Kaufmann geholt in der Hoffnung dass dort schon alles richtig gerechnet wird.


    So überraschend kam die Beitragsänderung nun ja nicht und sogar im Gehaltsrechner beim Sparbuch werden schon die richtigen Werte ausgespuckt.


    Auf andere Gehaltsrechner oder die manuelle Eingabe will ich verzichten. Wenn ich alles selber machen muss spare ich mir das Geld für die Software und geh schick essen. Davon hab ich dann mit Sicherheit mehr!

    Ich würde diese Kilometer in voller Höhe als "beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit" (WISO Steuer Sparbuch 2011 unter "Ausgaben zu Löhnen und Gehälter") erfassen.


    Du hast als Entfernungspauschale also 18 Kilometer am Tag (nur einfach Strecke absetzbar) und die zusätzlichen Kilometer (in Deinen Angaben sind es 14) gelten komplett als beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit


    Als Nachweis stellen die Arbeitgeber normalerweise eine Bescheinigung der Reisekosten aus.

    Das ist eine Frage die ich Dir nicht beantworten möchte.
    Mach Dich da bitte direkt beim Finanzamt schlau.


    Hintergrund:
    Bei Domain-Namen, Links und ähnlichem könnte es sich um ein immaterielles Wirtschaftsgut handeln wofür ganz andere Regeln gelten als wenn Linkerwerb als Wareneingang und Linkverkauf als Warenverkauf angesehen werden.

    IN EÜR&Kasse wählst erst ganz normal das Sachkonto aus um danach im Feld Vorsteuer "Umsatzsteuer §13b (mit dem passenden Steuersatz und der entsprechenden Leistung)" auszuwählen. Kannst ja ganz normal im Drop Down Menü auswählen.
    Im Anschluß noch das Geldkontao eintragen und verbuchen!

    Die Altergrenze von 3 - 6 Jahren gilt für Alleinverdiener.


    Um Kinderbetreuungskosten bis zum 14. Lebensjahr geltend machen zu können müssen weitere Bedingungen erfüllt sein. Diese sind beispielsweise gegeben wenn beide Eltern erwerbstätig sind, ein oder zwei Elternteile in Ausbildung sind, eine Behinderung vorliegt und so weiter.


    Wenn das bei Dir der Fall ist kannst das ja schildern und wir kiönnen Dir dann beschreiben in welches Feld Du welche Werte eintragen kannst.

    Das habe ich verstanden :) . Eine Frage noch zu den Beiträgen: Ist hier jeweils der komplette Beitrag oder nur der von der PKV ausgewiesene, steuerlich relevante Teil einzutragen?


    WilhelmH


    In WISO Sparbuch (darum geht es ja in diesem Thread) wird einzeln eingetragen wie hoch der Gesamtbeitrag ist, wieviel Zusatzversicherung und Wahlleistung ist, wieviel wieder erstattet wurde und so weiter.
    Denke in diesem Teil ist die Software so gut, dass niemand was falsch eintragen kann!

    Bevor ich Euch mit meinen Fragen und Problemen belaste will ich mich erstmal vorstellen.
    Ich bin der Michael und nutze nun schon im neunten Jahr verschiedenste Wiso Software. Da ich mich aber immer schwerer in den Programmen zurechtfinde und das ganze drumherum im Laufe der Jahre an Kundenfreundlichkeit verloren hat, versuche ich nun mit Eurer Hilfe das Krigsbeil zwischen mir und Wiso zu begraben.
    Da ich natürlich in den letzten Jahren auch einiges an Erfahrung gesammelt habe versuche ich natürlich auch zu helfen wo ich kann.


    Also auf ein nettes Miteinander!


    Michael